Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Tigermom, gabii, Achim+Evi, Hexe:-), Nicole Lehrerin

Schule - was ist nur richtig?

Startbeitrag von Tigermom am 21.02.2003 16:46

Hallo zusammen,

wir haben jetzt das Entscheidungsprozedere wegen der weiterführenden Schule hinter uns gebracht:
Erst waren wir zum Schnuppertag im Gymnasium und dann in der Gesamtschule.
Mein Sohn hat Gymasialempfehlung und LRS (reine Rechtschreibschwäche) und ziemliche Probleme mit der Feinmotorik, weswegen er seit 4 Jahren zur Ergotherapie geht.
Zuerst wollte er aufs Gymnasium weil er stolz darauf war "zu den anderen zu gehören" die auch diese Empfehlung haben.
Da er körperlich immer im Rückstand ist, war er froh wenigstens geistig den anderen voraus zu sein, er wird sehr gequält in seiner Grundschule von den Mitschülern.

Nach der Besichtigung der Gesamtschule und der naturwissenschaftlichen Räume war er hin und weg als ein Lehrer dann noch mit ihm ganz viele Versuche gemacht hat!

So fiel dann seine Entscheidung auch auf die Gesamtschule.

Vorher hatte ich aber noch ein Gespräch im Gymnasium mit dem stellvertr. Leiter, was überraschend sehr positiv ausfiel
obwohl er bei dem Sozialverhalten meines Sohnes etwas stutzte.
In der Empfehlung steht drin: ..."er verhielt sich seinen Mitschülern und Lehrkräften gegenüber zunehmend freundlich. Es gelang ihm immer besser mit seinen Mitschülern zusammenzuarbeiten".
Das klärte sich dann aber im Gespräch auf, denn mein Sohn wird sehr gehänselt und wird dann wütend.
In der Gesamtschule folgte das Gespräch dann nur zusammen mit der Anmeldung. Der dortige Stufenleiter war sehr wortkarg und ritt auf dem Sozialverhalten ebenfalls rum, ich bekam Magenschmerzen bei dem Gespräch.
Mir war auf jeden Fall wichtig daß er auch genügend "gefördert" wird in seinen Schulleistungen, da er sehr begabt ist.
Für ihn war das zweitrangig, vorrangiges Ziel an der Schule ist ein gutes Sozialverhalten der Schüler zu erreichen, was mir natürlich auch wichtig ist, aber ich habe Angst, daß er mit seinem Wissen dann doch irgendwie auf der Strecke bleibt.
Wer hat in der Gesamtschule gute Erfahrungen mit Gymnasialempfehlung gemacht?
Das Gymnasium ist sehr konservativ und hat von ADS keinen Schimmer.
Ich hatte Angst das er dort wegen seiner Defizite scheitert...
aber nun gehts mir auch nicht besser..
Was meint Ihr ?

Freue mich auf Feedback,
Gruß Tigermom

Antworten:

Hallo Tigermoon,
zunächst einmal möchte ich dir schreiben, ohne dass du nun total verunsichert bist, dass ich eine Gesamtschule für ADS-Kinder nicht für geeignet halte.
Denn dort sind die Kinder bis in den Nachmittag zusammen, es fehlt der nötige Ruheraum, die Mittagspause ist sehr lang--- eine Menge Zeit also, um alles mögliche auszuhecken--, die Konzentrationszeit muss ausdauernd sein.

Natürlich kann das auch gut gehen, keine Frage.
ich kenne nun einige Beispiele, wo es nicht gut ging.
Viele Gesamtschulen legen natürlich auch auf Grund der langen Schultage sehr viel Wert auf das Sozialverhalten der Schüler---natürlich auch die anderen Schulen, grins.

Aber ich habe das Gefühl, dass das Sozialverhalten einen derartigen Stellenwert einnimmt, dass verhaltensauffällige Schüler eher ein schwereres Leben dort führen---nicht an allen Gesamtschulen.

Es gibt ein sehr negatives Beispiel, was ich dir nennen möchte, auch wenn ich DAMIT Gefahr laufe, dich total zu verunsichern:

Eine Mutter, mit der ich regen Kontakt habe, hat ihren Sohn Mitte des sechsten Schuljahres von einer Gesamtschule genommen, weil sein Sozialverhalten nicht dem entsprach wie dieses an der Schule gewünscht wird.
Nach außen hin rühmt sich die SCHULE; DASS SIE EINE GEWALTFREIE Schule sei, in der soziales Miteinander an der Tagesordnung stehen würde. Problemschüler gibt es an dieser Schule nicht! Kein Wunder, die werden vorher alle ausgesiebt.

ADLér haben es an dieser Schule besonders schwer, weil ADS eine Modeerscheinung sei und sowieso nur als Entschuldigung vorgebracht würde.
Dieser besagte Schüler mit seiner Mutter ist aber ein ausgezeichneter Schüler, hat tolle Noten, allerdings im Sozialverhalten den Eintrag: "Entspricht nicht den Erwartungen"!

Nun gut, er ist jetzt Gott sei Dank umgemeldet und ich hoffe für ihn sehr, dass er derartige Erfahrungen wie die an der Gesamtschule nicht mehr in dieser Intensität machen muss.
Solche guten Schüler mit schlechtem Sozialverhalten (stimmt nicht in jedem Fall!) oder in ihrer "Unbequemlichkeit" für manche Lehrkräfte, die lieber die "Problemfälle" weit weg von sich wissend sehen, landen oftmals bei uns, nämlich auf der Hauptschule und das ist äußerst bedauerlich, weil ich sehr, sehr gute Schüler darunter habe, die sich vielfach aufgegeben haben, aber von ihren Leistungen das Niveau des Gymnasiums locker schaffen könnten.

Fazit: Ich würde an deiner Stelle dein Kind zu der Schule melden, die euch, deinem Kind am sympathischten scheint.

Ach so, maile mich bitte mal an und teile mir, so du magst, den Standort der Gesamtschule mit--- ich kenne einige--- und dann kann ich dir möglicherweise sagen, ob dein Kind da gut aufgehoben ist.


Alles Gute für euch!


Liebe Grüße von Nicole

PS: Nochmals weise ich darauf hin, dass nicht alle Gesamtschulen so sein müssen, wie von mir beschrieben.

von Nicole Lehrerin - am 21.02.2003 18:37
Hi Nicole:-)

auch wenn sie nicht alle so sind:-) wir hier hatten nicht viel Auswahl.Es gab ja nix andres.

Gruß Petra

von Hexe:-) - am 21.02.2003 20:23
Hallo Nicole,
vielen Dank für Deine Antwort! Ich habe Dir eine Mail geschickt, vielleicht weißt Du ja näheres über diese Schule!

Es handelt sich bei unserer Gesamtschule allerdings um keine Ganztagsschule!

Gruß
Tigermom

von Tigermom - am 22.02.2003 14:17
Hallo Tigermoon,
als ich deinen Bericht gelesen habe, habe ich spontan meinen Mann gefragt, ob er dies geschrieben hat. Du sprichst mir aus der Seele. Dein Text könnte von mir stammen.
Wir haben uns jetzt für die Gesamtschule entschieden und haben auch schon die Zusage. Nach langem Hin-und Herüberlegen sind wir ganz offen an die Gesamtschule herangetreten und haben unsere "Problematik" beschrieben. Wir hatten ein sehr gutes Gespräch und auch das Gefühl, das dort kein Problem gesehen wird, sondern auch Hilfestellungen angeboten werden. Hinzu kam entscheident, dass unsere Sohnemann von dieser Schule (ebenfalls Naturwissenschaften usw.) so begeistert war, das es kaum bereit war andere Schulen zu betreten.
Mich würde jetzt sehr interessieren wie ihr euch entschieden habt????
Liebe Grüße Evi

von Achim+Evi - am 23.02.2003 13:51
Hallo Tigermom,

wir waren letztes Jahr in der gleichen Situation. An anderer Stelle habe ich schon mal geschrieben, dass ich damals 9 Schulen abgeklappert habe. Ich bin unangemeldet ins Sekretariat und habe gefragt, ob ich mich umsehen kann, da ich einen realen Alltag erleben wollte, nicht das "schöne GEsicht nach außen" am Tag der Offenen Tür.

Unser Sohn hatte ebenfalls eine Gymnasialempfehlung. Ich habe an mehreren Gymnasien hospitiert, an staatlichen und an privaten. Die Größe der Klassen an den staatlichen Schulen hat mich erschlagen. Alle Lehrer sagten offen und ehrlich: aufgrund der Klassengröße könnten sie auf individuelle Probleme keine Rücksicht nehmen und kaum auf einzelne eingehen. Der Unterricht erfolgte wie zu meiner Zeit: Buch rausholen, der Reihe nach vorlesen, schriftlich die Fragen beantworten, die unter dem Artikel standen usw.
Ich hatte MÜhe, aufmerksam zu bleiben und fand das, was ich vorher als Nachteil empfunden hatte - dass so viele Lehrer in der Klasse unterrichten - plötzlich als Vorteil. Es war nämlich die einzige Abwechslung, wenn nach der Stunde ein neuer Lehrer auftauchte.

An den privaten Schulen herrschte ein enormer Leistungsdruck. Mir wurde klar und unmißverständlich zu verstehen gegeben, dass ein sehr gutes Zeugnis mit gutem Sozialverhalten Aufnahmevoraussetzung sei. Falls meine Entscheidung für eine solche Schule ausgefallen wäre, hätte ich das ADS meines Sohnes zu Beginn verschwiegen müssen, um einen Platz zu bekommen.

Ich schaute mir auch die Lehrer an, da diese bekanntlich Identifikationsmodell sind. Ich muß sagen, viele liefen lustlos und griesgrämig durch die Gegend.

Ich beobachtete, wie mit Schülern umgegangen wurde, wenn sie am Lehrerzimmer klopften und ich achtete darauf, ob das Sekretariat erreichbar ist oder - wie in den meisten Fällen - nur 1 Std. Öffnungszeit am Tag hat. Ich war Zeugin eines Unfalls und sah, wie das betroffene Mädchen von einem zum anderen geschickt wurde, weil sich niemand zuständig fühlte.

Es waren viele und interessante Erfahrungen, die ich machte.
Und eins war eindeutig: als ich in die Gesamtschule unserer Nähe kam, ging mir das Herz auf. Dort sind "Menschen zum Anfassen". Sie machen einen offenen, interessierten Eindruck. Die Schüler werden ernst genommen. Es herrscht ein liebevoller Umgangston. In der Pause sind alle Türen auf. Es gibt 2 lange Pausen, in denen die Turnhalle zum Fußball spielen offen steht, damit die Kinder sich austoben können. Die Klassen sind kleiner als im Gymnasium.

Ich könnte noch mehr Lobeshymnen singen. Fazit: wie Nicole schrieb, es sind nicht alle Schulen gleich und jedes Kind braucht etwas anderes. Unsere GEsamtschule hat freiwillige Nachmittagsangebote. Wer nicht daran teilnimmt (mein Sohn z.B.) hat regulär nach der 5. und 6. Stunde frei. Wer will, kann in der Mensa essen, nach Hause gehen oder sonstwas machen.

Unser Sohn hat große Schwierigkeiten, sich auf etwas Neues einzustellen. Die Klassengröße an den Gymnasien und die ernsten, eher distanzierten Lehrer hätten ihm sicherlich noch mehr Angst gemacht. Er ist überdurchschnittlich intelligent, aber nur über menschlichen Kontakt zu motivieren, nicht über die Sache selbst. Von daher war die Entscheidung für die Gesamtschule eindeutig, und wir haben es nicht bereut.

Ich bin mir dessen bewußt, dass es ein große Glück für uns ist, dass diese Gesamtschule in unserer NÄhe ist und dass wir dort einen Platz bekommen haben. Die Lehrer haben unserem Sohn mit seine Anfangsschwierigkeiten die Zeit gelassen, die er brauchte. Es ist auch zu spüren,dass sie ihn mögen. Und allmählich traut er sich immer mehr.

Wünsche Euch eine gute Entscheidung.

Gruß
gabii

von gabii - am 23.02.2003 17:32
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.