Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Sonnenschein, Benni1, Cat1964, Lissy1, mamax, ErichW, Gaby, Sonja Bellmann, SusieK, Tigermom, momfor4

ADS und Krankheiten !!!

Startbeitrag von Sonnenschein am 26.05.2003 20:39

Hallo,

mich beschäftigt schon eine ganze Weile ob die ganzen Infekte die mein Sohn von klein auf an hatte, etwas mit dem ADS zu tun hatten.

Also mein Sohn ist ein ausgesprochenes Schreibaby gewesen.
Mit ca.4 Monaten hat er den Schlaf Rhytmus gefunden.
Den ersten dicken Infekt hatte er mit ca. 6 Wochen,dann mit
3 Monaten wurde Neurodermitis diagnostiziert.
Mehrere Mittelohren Entzündungen folgten,daraufhin bekam er insgesamt 4 Mal Paukenröhrchen gelegt.
Zwischendurch mehrere Bronchiden mit ständigem Husten bis zum erbrechen.
Nicht zu vergessen die vielen Mandelentzündungen,die dazu führten das Sie ihm mit 4 Jahren entfernt wurden.
Er feierte damals seinen fünften Geburtstag im Krankenhaus.
Nach dieser OP hatte er noch 2 Infekte ,dann wurde ADS
diagnostiziert und er bekam Medikamente.

Entweder waren es die Mandeln die chronisch vereitert waren,oder waren es die Medikamente,die seinem Körper nun endlich nicht mehr 250 % abverlangten ?

Würde mich interessieren wie eure Erfahrungen diesbezüglich gewesen sind.

Mfg
Angela

Antworten:

Hallo Sonnenschein!

Mit deinem Post sprichst du etwas an, über das ich schon häufiger nachgedacht und auch bei verschiedenen Doc's nachgefragt habe, diese verneinten jedoch einen Zusammenhang.

Bei unserem Racker verhält es sich nämlich ähnlich wie bei Eurem Sohn:

- Schreibaby 4 Monate lang
- dann fand er den Daumen, Nuckel lehnte er ab (zum beruhigen ausprobiert) und schlief 12 Stunden durch und schrie nicht mehr, bis auf die Monate in denen sich folgendes abspielte:

- ab dem 6. Lebensmonat ständig stark erkältet in den Monaten September bis Mai
- ab dem 1. Lebensjahr 3 - 7 mal leichte bis schwere Mittelohrentzündung in diesen Monaten, oft einhergehend mit eitriger Mandelentzündung, Bronchitis bis hin zum Bronchialasthma (4.-5. Lebensjahr)
- Behandlung: kleinere Infekte homöopathisch, danach die üblichen Erkältungsmittel, Kaltinhalation v. Kochsalzlösung Pari-Boy
2 Phasen m. Bronchialasthma - Inhalation von Cortison, später DNCG
(Allergietests alle negativ)
1. Lebensjahr 2 x Antibiotikum
2. Lebensjahr 4 x
3. Lebensjahr 4 x
4. Lebensjahr 5 x
5. Lebensjahr 6 x

- mit 5 1/2 Entfernung der Polypen und Schnitte in beide Trommelfelle - keine Paukenröhrchen - nach teilweiser Gehörlosigkeit bzw. verminderter Hörfähigkeit auf beiden Ohren.
Das Gehör kam auch vollkommen zurück und die Werte befinden sich alle im oberen Bereich, bis auf die gestörte Hörwahrnehmung, aber das schieben die Ärzte auf das Vorhandensein von ADS.

Ab da noch 1 x Mittelohr- und eitrige Mandelentz. sofort im Anschluß an die OP, mit Antibiotikum behandelt und siehe da: Ein Wunder!

Er hat nie wieder etwas (bis natürlich auf normalen Schnupfen und Husten) gehabt. Noch nicht einmal eine Bronchitis.

Hat schon ganz schön viel mitgemacht, mein Kleiner, und als ich das oben im vergangenen Jahr aus meinen Kalendern heraus für die neue Kinderärztin zusammenschrieb war ich vollkommen entsetzt: So hingeschrieben ist es schrecklich zu sehen, wie oft dieser kleine Mensch schon mit Antibiotikum vollgepumpt worden ist.

Aber selbst die Spezial-Ohrenärztin sah hier keinen Zusammenhang für die Ursache von ADS, auch nicht in den häufigen schweren Infekten der ersten Lebensjahre.

Mir ging das sehr oft durch den Kopf und ich habe ja auch mehrere Mediziner darauf angesprochen. Entweder wissen die es nicht besser, weil die Forschung nicht dahingehend gearbeitet hat oder es ist ein Fakt. Bedenklich finde ich es aber doch.

Viele Grüße,
Benni

von Benni1 - am 26.05.2003 21:20

Hallo ihr Zwei ,

bei uns ist es anscheinend auch so ,daß mit Rita die Selbstheilung
gebündelt auf den Weg geschickt wird ;
Erklärungen anderer Art gibt es nämlich bei uns auch nicht .

Sonja

von Sonja Bellmann - am 27.05.2003 05:16
Hallo,

bei Kim war es auch so. Sie war als Baby und Kleinkind bis zum Alter von 4 sehr oft krank. Wir haben einfach alles mitgenommen :-( mit 4 Jahren bekam sie dann einen Pariboy und Kortison zum Inhalieren... Diagnose chronische Bronchitis, aber nicht andauernd, sondern sehr, sehr anfällig.

Seit sie auf MH eingestellt ist, sind die Infekte sehr viel weniger geworden !!!! Also, wenn es da keinen Zusammenhang gibt...

LG Susie

von SusieK - am 27.05.2003 08:24
Hallo zusammen,
ich könnte mir das schon gut vorstellen.Mein Sohn hat bis auf einen Schnupfen,den er nun immer sehr gut wegsteckt garnichts mehr.
Auch wir haben einen Pari Boy und unser Sohn musste oft inhalieren wegen der ständigen Bronchiden. Er bekam sogar schon Asthma Spray.Aber eine gründliche Untersuchung ergab
das er kein Anfallsleider wäre,auch Allergien konnten ausgeschlossen werden.

Seine Neurodermitis ist jetzt eine Ichtyose (Fischschuppenkrankheit),das heisst er hat eine extrem trockene Haut,und am schlimmsten sind die Füsse betroffen.
Doch im grunde ist alles rückläufig,denn seine Haut wird immer besser,komischer weise scheint ihm Chlorwasser gut zu tun.

Vielleicht gibt es hier noch mehr die dieses nach der Medi Gabe
bestätigen können,finde ich nähmlich wirklich sehr interessant.

Mfg
Angela

von Sonnenschein - am 27.05.2003 10:51
Hallöle,

meine beiden ADS-Kinder hatten als Kleinkinder durchweg Probleme mit den Ohren - Mittelohrentzündung in allen Stadien -Erkältungen, Fieberanfälle ohne Begleiterscheinungen, Angina uvm. . Seit Medikation vor 2 1/2 Jahr nix mehr!

Auf einem Vortrag von einem ADS-erfahrenen Arzt habe ich erfahren, daß Ohrenprobleme, also ständige Mittelohrentzündung ein ein typisches Merkmal für ADS´ler sein soll!

Gruß Tigermom

von Tigermom - am 27.05.2003 12:17
Hallo Ihr Alle!

Die Infektfreiheit habe ich bei meinem Racker bisher eigentlich nicht auf MPH geschoben. Die OP Ohren und Polypen hatte er mit 5 1/2 und ab da gingen die Erkältungen auf ein normales Maß im Verlauf und auch in der Häufigkeit zurück.

MPH nimmt Racker erst seit Januar d.J., seitdem er 7 1/2 ist.

Aber wenn ich jetzt aufgrund Eurer Hinweise darüber nachdenke: Er hat tatsächlich seither nicht einmal mehr leichte Erkältungen gehabt. Alle seiner Klasse hatten unter der Grippeepedemie und grassierendem Brechdurchfall zu leiden - er nicht. Ist schon kurrios.

Ob wohl einer "unserer" Fachleute hier eine Erklärung dafür hat oder einen Zusammenhang sieht???

Wünsche Euch noch einen sonnigen Tag,

Benni

von Benni1 - am 27.05.2003 12:33
Meiner hat trotz ADS alle naselang einen Infekt.

Ich sehe da keinen Zusammenhang.




Gaby

von Gaby - am 27.05.2003 15:21
ausserdem gibt es genug kinder, die auch ohne ads ebenso oft infekte haben...

mom- die da auch keinen zusammenhang sehen kann..

lg

mom

von momfor4 - am 27.05.2003 18:51
Hi, mein Sohn 6 Jahre ADHD+Wahrnehmung hat auch mit 1 Jahr angefangen mit Kruppanfällen und Atemnot sodaß mit knapp 1 1/2 Jahren Bronchialasthma diagnostiziert wurde. Mit knapp 3 jahren kam nach einem Urlaub ein vereiterter Trommelfelldurchbruch und dann eine OP zum Entfernen der Polypen und Paukenröhrchen. Danch wurde es eignetlich fast besser mit den Infekten aber es stellte sich heraus daß die Wahrnehmung Visuell und Auditiv!!! nicht in Ordnung war. Jetzt hat sich zum Glück das Asthma verwachsen die Problematik mit Wahrnehmung und ADHD ist aber weiter auf dem Vormasch. In den vielen Gesprächen mit Eltern von ADS Kindern höre ich von Problemen-...... Neurodermitis..... Asthma .....Allergien....... die Abwehr ist dann doch nicht ok.........das ist doch kein zufall........irgendwie????!!

von mamax - am 27.05.2003 18:58
Hallo Ihr,

bei meinem Großen ist es ähnlich gelaufen - bis zur Einstellung auf Medikamente war er auf jeden Fall viel häufiger krank als seitdem. Der Zusammenhang war mir nur gar nicht bewußt und ich hab jetzt grad drüber nachgedacht - bei uns trifft es auch!

Schon mit 6 Wochen ging es bei uns los: alle paar Wochen Mittelohrentzündung. Mit 9 Monaten Keuchhusten und von daweg ständig heftigste Hustenattacken bei jeder Erkältung bis zum K.... - die haben wir allerdings durch ein paar Gaben hochdosiertes Pertussis homöopatisch losbekommen. Die Ohren wurden dann mit fast 6 operiert incl. Polypen. Die Infekte wurden aber auch da nicht weniger....

Erst die letzten zwei Jahre ist das besser geworden - vor allem ist er jetzt meistens in 3 Tagen wieder fit! Und er nimmt halt jetzt seit 2 Jahren MPH.....

Könnte mir schon vorstellen, dass die Kids mehr Energie für andere Körperentwicklungen/Körperabwehr frei haben, wenn die Kompensation ihres ADS nicht mehr so viel verschlingt...

Wäre interessant das wissenschaftlich zu ergründen.

MfG


Cat

von Cat1964 - am 27.05.2003 19:53
Hallo,
natürlich gibt es Kinder die anfälliger sind.Und ich weiss auch das die Kinder mit dem Alter ein stärkere Imun Abwehr haben.

Doch gerade bei unseren ADS Kindern wissen wir doch auch das sie eine andere Wahrnehmung haben.Ich kann natürlich nur von meinem Sohn sprechen und der hat vor der Diagnose immer seinem Körper alles abverlangt,auch wenn er krank war.
Aber wenn das Kind dann Ruhe braucht,sich die ruhe aber nicht nimmt dann wird vielleicht aus einem kleinen Infekt eine Bronchitis oder irgendetwas anderes.

Ich habe eben auch oft gelesen das gerade ADS Kinder unter bestimmten Krankheiten leiden.

Es muss kein Zusammenhang bestehen,doch gibt es welche die gleiche Erfahrungen mit ihren Kindern gemacht haben wie ich.

Euch allen einen sonnigen Tag,ich werde jetzt mit meinem Sohn in den Garten fahren bei uns sind nähmlich Ferien.

Mfg
Angela

von Sonnenschein - am 28.05.2003 08:15
Hallo Sonnenschein,

das Phänomen scheint nicht nur bei Kindern zu existieren. Bei mir und meiner Tochter scheint es seit Ritalin weniger Probleme mit Allergien bzw. Unverträglichkeiten zu geben. Auch bei sog. Erkältungen scheint es einen auffälligen Rückgang zu geben. Ich laß mich zwar gegen Grippe impfen, aber das kann es eigentlich nicht sein. Außer der Medikation finde ich keinen anderen plausiblen Grund.

FG Erich Witte

von ErichW - am 28.05.2003 09:42
Hallo Ihr,

ich hab seit gestern abend noch mal gründlich über diese eventuellen Zusammenhänge nachgedacht - und unabhängig von der ständigen Verausgabung der Kids ist mir noch was dazu eingefallen:

Der Zusammenhang zwischen seelischem Wohlbefinden und körperlicher Abwehr ist begründet.

Wenn man nun davon ausgeht, daß sich unsere Kids im unbehandelten "Zustand" relativ häufig in einer Art seelischem Ausnahmezustandbefinden (ständige Kritik, Abgelehntwerden usw.) - dann wäre das eine mögliche Begründung für eine bessere körperliche Abwehr.

Ein Beispiel hatte ich erst das vergangene Wochenende: Wir hatten ein äußerst dramatisches Erlebnis (unser 9 Monate alter Kater ist nach kurzem, 45 Min. Leiden gestorben - vermutlich angeborener Herzfehler) - seit Montag abend ist mein Großer krank......(HNO-Infekt mit hohem Fieber) Es war keine Situation gegeben, die das körperlich ausgelöst hätte - also kein Kontakt zu anderen Kranken bzw. eine Erkältung durch Unterkühlung o. ä. Aber seine geschwächte seelische Konstitution hat diesen Infekt m. E. begünstigt....

Ist zwar nur ne Theorie - aber mir scheint sie glaubhaft :-)

MfG


Cat

von Cat1964 - am 28.05.2003 11:47
Ein Hallo an Alle,

meine Psychologin hat mir erklärt, dass es bei ADHSlern öfter eine Anfälligkeit für Infektionen geben kann.

Natürlich kann man das nicht über einen Kamm scheren.

Gerade bei Kindern ist es, glaub ich, schwierig zu sagen ob es an der ADHS liegt oder nicht.

Ich denke auch, dass die Psyche hier eine große Rolle spielt.
Das habe ich bei mir festgestellt.
Wenn ich seelisch/moralische Probleme hatte, war der Infekt nicht weit.

Mir als sehr anfällige Erwachsene wurde einen Gang zum Heilpraktiker empfohlen, um die allgemeine Infektanfälligkeit zu mindern - kann ein paar Jahre dauern.

LG
Lissy

von Lissy1 - am 28.05.2003 13:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.