Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Streber, Sammy2804, Janine Ziegler, Hannelore4, Michaela#, Butzemaus

Lehrerin will Tochter auf die Sonderschule schicken!!!

Startbeitrag von Butzemaus am 13.06.2003 11:07

Hallo,
Meine Tochter ist 9 Jahre alt, sie hat ADS mit lega.
Sie geht in 2 Klasse, jetzt kam der Brief das sie nicht in die 3 Klasse versetzt werden kann, sie soll wiederholen!
Aber ich bin dagegen, weil sie eh schon keine freunde hat und dann mit Kindern zwischen 7-8 Jahren in einer Klasse wäre, was ja noch schwieriger ist freunde zufinden!
Hatte schon mehrere Gespräche mit der lehrerin aber sie ist stur und meinte:" meine Tochter Ann-Kathrin wäre ein unmögliches Kind sie wäre rotzfrech, aggresiv, sie würde laut lesen was die anderen Kinder stört sie würde die Hausaufgaben fast nie machen( trotz hausaufgabenheft mache immer nur das mit ihr was drine steht)! "Als ich Ihr sagte das wir wegziehen wollen und Ann-Kathrin dann die schule wechselt wenn es klappt ,was leider nicht klappte sagte sie zu mir:" So ein Mist dachte schon ich wäre sie endlich los" und auch mit dem Direktor habe ich schon gespräche geführt ohne Erfolg!
Letzte woche rief mich die lehrerin an und meinte Ann-Kathrin soll auf die Sonderschule gehen da wäre sie am besten aufgehoben! aber es würden noch keine test von der Sonderschule gemacht! Was soll ich jetzt tun,kann mir einer von euch einen Rat geben?Es sind nur noch 4 Wochen bis zu den ferien!

Antworten:

Hallo Manuela,
was sagt euer Kinderarzt? Habt ihr vielleicht schon mal einen Intelligenztest gemacht?
Nimm doch mal Kontakt zum Schulpsychologischen Dienst auf, vielleicht können die helfen.
Die Lehrerin kann deine Tochter nicht einfach auf die Sonderschule schicken, die Kinder werden zunächst überprüft, und zwar intensiv, und dann wird geguckt, wie man dem Kind am besten helfen kann. Manchmal heißt das eben Sonderschule für Lernhilfe (was ja nicht notwendigerweise heißt, dass das Kind dumm ist, aber es eben in der großen Klasse nicht vernünftig beschult werden kann), aber meistens wird nach anderen Lösungen gesucht, z.B. zusätzliche Förderung in der Klasse. Und sie gucken genau, was kann das Kind, was kann es nicht, betreiben auch schon Ursachenforschung.
Die Erfahrungen, die ich und auch ein paar andere Eltern aus meinem Bekanntenkreis mit der Überprüfung gemacht haben, sind eigentlich positiv.
Nimm doch von dir aus Kontakt mit der Sonderschule auf, denn uns wurde von der Schule bei der Schuluntersuchung das Verfahren auch nur ungenügend erklärt. Was bin ich damals mit einer Wut im Bauch zu dem Vorgespräch gefahren...., aber der Lehrer war sehr nett, hat die Dinge erst mal richtig erklärt und ein äußerst zutreffendes Gutachten erstellt. Unser Sohn geht mit gutem Erfolg trotz seiner vielen Probleme auf eine andere Grundschule, mit Zusatzförderung. (Er hat keine kognitiven Probleme, aber jede Menge sonstiger)
Und ansonsten versuch mal mit der Lehrerin zu reden, dass sie zB das HA-Heft abzeichnet, ist nicht mehr Arbeit als dauernd festzustellen, dass die HA nicht oder nur zum Teil gemacht wurden.
Gibt es vielleicht eine Parallelklasse, denn die Lehrerin ist ja bereits sehr voreingenommen gegen dein Kind.
Viele Grüße
Michaela

von Michaela# - am 13.06.2003 11:37
Halo Manuela,

so schnell geht es nicht mit der Sonderschule.
Ohne euer Einverständnis kann man kein Sonderschulverfahren einleiten.
Wo wohnt ihr?
Wir wohnen in der Nähe von Köln, meine Nachbarin ist Sonderschulleherin, ich kann mich da schlau machen!

Unser Sohn hat auch ADS mit LRS.
Da er damals, bevor wir wußten das er ADS hat, schon die Vorschule besuchte, war es mir ein sehr großes Anliegen, damit er die Grundschule durchzieht und nicht als größter und Ältester in der Klasse war. Was ja unweigerlich zu Konflikten führt.

Unsere Lehrer waren sehr bequem und haben ihn duchgezogen, was auch falsch war.

Jetzt in der Gesamtschule geht es ihm sehr viel besser, aber auch da hatten wir Anlaufschwierigkeiten.

Wir hatten damals auch eine Empfehlung für die Sonderschule oder Hauptschule, mittlerweile steht er überall zwischen 2-3.

LG
Hannelore

von Hannelore4 - am 13.06.2003 12:13
Hallo Manuela,

erstmal Kopf hoch!!!

Mein kleiner Bruder geht auf die Sonderschule aber aus anderen Gründen und bei ihm wurden erst zig Tests gemacht ehe man ihn dort hin schickte. Ich finde es von der Lehrerin Deiner Tochter eine riesige Frechheit so voreingenommen zu sein. Die gehört vom Dienst suspendiert, was ist das denn für eine Art so unsachlich zu sein. Versuche vielleicht wirklich erstmal mit Deinem Kinderarzt oder Experten zu sprechen. Über die Lehrerin würde ich mich beim Schulamt beschweren, wenn der Gang zum Direktor nichts gebracht hat.

Ich hoffe, dass Du bald Hilfe findest und verlier nicht den Mut, denn jedes Kind ist auf seine Art und Weise ein Wunder!

Liebe Grüße Janine

von Janine Ziegler - am 13.06.2003 12:13
Mir fällt zum Thema Sonderschule immer eine Geschichte ein, die mir eine Ärztin immer wieder mal erzählt:

Es gab mal einen, der wurde von der Volksschule in die Sonderschule geschickt, weil einige Lehrer meinten, er wäre in der Sonderschule besser aufgehoben, da er sonst absolut Null Chancen hätte.
Dieser junge Mensch war dann in der Sonderschule, die er fertigmachte und dann fragte er sich plötzlich "Bin ich denn wirklich so, wie mich die Lehrer immer einschätzten?" und machte in Abendkursen Matura nach, begann das Studium der Technischen Mathematik und noch ein zweites (das ich aber vergessen hatte) und hat jetzt einen Dr.Titel.

Diese Geschichte über den, der von den Lehrern für nicht-schulfähig gehalten wurde, die macht mich immer total betroffen - denn wer weiß, wer alles in der Sonderschule landet und nie wieder von so einer Lehrer-Meinung loskommt??!

Diese Geschichte wird mir immer nach der anderen Geschichte erzählt, die aber nie so gut ausging. Da kam mal eine PAtientin zu ebendieser Ärztin, die erzählte ihr, die Lehrerin des Kindes hätte gesagt, es solle in die Sonderschule wechseln und das würde sie nun machen. Die Ärztin kannte aber das Kind und redete der Mutter zu, doch auch noch andere Meinungen einzuholen, es testen zu lassen (Kinderklinik), ob es tatsächlich aus Unbegabung nicht lernen könne, die Mutter des Kinders weigerte sich aber, weiteres zu tun und die Ärztin sah diese Mutter mit ihrem Kind nie wieder in ihrer Praxis. (Wer weiß, was mit diesem Kind heute ist?? Es geht möglicherweise in die Sonderschule und könnte gar in einer normalen Schule auch durchkommen, mit entsprechender Förderung etc.etc.???)

Weitere Geschichte:
Diese Ärztin, die mir immer diese Geschichten erzählt, erzählte mir noch folgendes ... Sie hatte in dem KRankenhaus, in dem sie mal tätig war, eine Krankenschwester gekannt, die hatte ein Kind, das Kind hatte eine Lehrerin, die meinte, das Kind wäre besser in der Sonderschule aufgehoben, da es absolut unfähig sei, etwas zu erlernen. Diese Mutter - da ja Krankenschwester - schnappte sich ihr Kind, ging in die Nachbarabteilung (Kinder-und-Jungend-Psychiatrie-Psychologie) und stellte es dem dort befindlichen Prof. vor. Der sagte der Mutter, dass das Kind nicht in die Sonderschule müsse, da es sehr begabt sei, aber eben bestimmte Förderungen bräuchte etc. Hier ging die Geschichte gut aus.

Soviel dazu.

Grüße,
Streber

von Streber - am 13.06.2003 17:20
Hallo,

im Diskussionsforum ist ein Thread der vielleicht ganz interessant sein könnte. Dort gibt es ein ähnliches Thema und Dagmar hat eine sehr interessante Antwort geschrieben die auch auf Deine Frage passen könnte.

Der Thread steht unter Probleme mit der Lehrerin

Lass Dich nicht unterkriegen und kämpfe.

Drücke Dir ganz feste die Daumen und wünsche Dir noch ein schönes WE.

Liebe Grüße
Sammy



von Sammy2804 - am 13.06.2003 19:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.