Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren
Beteiligte Autoren:
Sammy2804, Tina27, Sonja Bellmann, Monika Weber

3 Wochen Krankenhaus und die Folgen...(lang!)

Startbeitrag von Monika Weber am 03.08.2003 12:57

Hallo, ihr Lieben!
Es gibt mich noch, aber ich wurde am 8.7. aus dem Verkehr gezogen und musste ins Krankenhaus, weil sich bei mir ein intramuskulärer Abszess auf dem linken Beckenkamm gebildet hatte. Wie und warum? Das konnten mir die Ärzte auch nicht sagen, sie wollten von mir wissen, woher ich das habe. Wir haben uns dann irgendwann nach längerer Recherche auf einen verkapselten Bluterguss geeinigt. am 11.7. haben sie mich dann etwas aufgeschnitten und ausgehöhlt und den Abszess entfernt. Seit letzten Dienstag bin ich wieder daheim, die Entlassung kam dann doch schneller, als ich und vor allem meine daheimgebliebenen Männer (12, 14, 43) damit gerechnet hatten.
Kaum in die Wohnung gekrochen, weil Drainage in der Hüfte und entsprechend platt, erlitt ich einen gewaltigen Kulturschock und wollte sofort ins Krankenhaus zurück. ich hatte mit einigem Chaos gerechnet, aber was ich da zu sehen bekam, übertraf meine Befürchtungen um ein Vielfaches: Unordnung, das Wohnzimmer 3 Wochen nicht gekehrt, soviel Krümel und anderes Bäh auf dem Sofa, dass ich mich nicht hinsetzen konnte... also ganz fürchterlich!
Mir ist dann ganz schlimm der Kragen geplatzt und ich habe getobt und geheult, wollte nur noch weg. Da fiel ihnen dann ein, dass wir einen Staubsauger haben...
Heute war ich erstmals in meinem Garten, der für mcih sowas wie mein Lebensinhalt ist. Dasselbe wie im Haus...keiner hat sich gekümmert, ich wurde als ich noch im KH war, sogar belogen, was einige Bereiche angeht(Ernte und verarbeitung) ..
Was folgte, waren ernsthafte und eindringliche Gespräche mit meinem Mann und ein Ultimatum. I
ch habe klargestellt, dass ich es nicht länger hinnehme, wie es hier läuft. ich habe einfach nach fast 20 jahren Zusammenleben mir meinem Mann keine lust mehr, für ihn zu denken und seinen Teil der Verantwortung mitzuübernehmen.
Ich frage mich wirklich, wie ich das vor meiner Diagnose geschafft habe...
Bei meinem Mann hat es aber jetzt wohl endlich gefunkt, er hat gemerkt, dass es mir ernst ist und endlich auch mal über sich nachgedacht.
Kurz und gut: er wird sich jetzt auch testen lassen und ich bin mir sehr sicher, wie das Ergebnis aussehen wird:-).
Er hat heute ausprobiert, wie sich das Medi für ihn anfühlt: er ist klarer und nimmt nach eigener Aussage dinge war, die ihm sonst nicht aufgefallen wären, die Frustrationstoleranz ist größer, er brüllt nicht wegen Kleinigkeiten mit den Jungs ...
Mehr brauche ich wohl nicht zu sagen, das Posting ist ja auch so schon lang genug.
Jedenfalls bin ich froh, dass aus dem ganzen Elend und Chaos jetzt doch was Gutes resultiert. Denn als ich meinen Mann noch vor meinem KH-Aufenthalt auf ADs bei ihm selbst angesprochen habe, weil ich so viel von meinem eigenen ADS-Verhalten bei ihm gesehen habe, hat er das von sich weggeschoben. Und jetzt sieht er die Parallelen.
Wenn uns das weiterbringt, dann war das ganze Elend doch zu was nütze!
Übrigens wurde unser Mittlerer letzte Woche getestet, aber da haben wir noch kein Ergebnis (auch Ärzte machen Ferien).
Ich wünsche allen noch einen schönen Sonntag!
Liebe Grüße aus dem Vogelsberg, Monika

Antworten:


Hallo Monika ,

gute Besserung von den Bellmännern !

Es ist sehr sehr gut,daß du komplett ausgerastet bist ,dein Um-
feld muß wissen ,wie schlimm diese Zustände für dich sind !

Ich hoffe inständig für dich ,daß du jetzt die Kraft hast ,konse -
quent zu bleiben und deine Familie zu "spuren" !!!!

Immer ,wenn du denkst jetzt geht es nicht mehr :

--------AB INS FORUM--------!!

Ich hätte mich ohne die Leutchen hier wahrscheinlich irgendwann resigniert ins Bett gelegt und wäre nie wieder auf -
gestanden !!!

Sei gedrückt und teile dir deine Kräfte gut ein !!!

Sonscha

von Sonja Bellmann - am 03.08.2003 14:23
hi monika,

auch ich wünsche dir gute besserung, hast ja wohl eine wahre tortur hinter dir...

aber manchmal sind es genau diese einschnitte/katastrophen die einen wandel bewirken... ich wünsche EUCH sehr sehr dass es mit der diagnose schnell geht!

diese erfahrung(mit medis) spricht ja nun wirklich ein wenig für ein umdenken deines mannes. das scheint er ja auch zu tun;-)

dir wünsche ich viel kraft und mach weiter so, lass es raus!

manchmal ist wie gesagt die krise die CHANCE !!

alles gute für euch ,tina



von Tina27 - am 03.08.2003 18:45
Hi Moni,

ich freu mich wirklich sehr wieder von Dir zuhören und vor allem das es Dir wieder besser geht.

Da ich morgen in Kur fahre, bin ich für die nächsten 3 Wochen nicht erreichbar. Ich würde mich aber freuen wenn wir nach meiner Kur mal wieder ausgiebig quatschen können.

Vielleciht können wir dann unser geplantes Treffen in Angriff nehmen.

Herzliche Grüße an Dich und die Family
von
Sammy
PS: Wie gehts eigentlich dem Baby ????



von Sammy2804 - am 03.08.2003 23:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.