Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Moni23, Freya, Benni1, Bernhard, TatjanaRitsch, Biggi1, Brigs, Cornelia

Ein wenig off topic - Bettnässen

Startbeitrag von Moni23 am 23.09.2003 05:19

Hallo ,

ich weiss, dass das nun nicht das Thema des Forums ist, aber vielleicht gibt es doch den einen oder anderen "Leidensgenossen":

Unser Sohn ist 7 und war nachts noch nie trocken. Wir haben letzten Sommer einen Versuch mit Globuli unternommen, im Wnter einen 12-wöchigen mit Klingelhose - ohne Erfolg. Für mich war's auch immer so, dass ich das relativ entspannt gesehen habe, nach dem Motto: Irgendwann wird jedes Kind trocken, von mir aus hat er halt in der Nacht seine Windel.

ABER: Jetzt kommt halt so langsam die Zeit, wo er bei einem Freund übernachten möchte oder umgekehrt. Die Übernachtung der Schulanfänger im KIGA hatte ich noch abgebogen mit Hinweis auf die Medis.

Beim Kinderpychiater haben wir jetzt wieder angefangen: Erst wochenlang ohne Windel schlafen und dann Klingelmatte.
Den Klingelmatten-Versuch haben wir nach 3 Nächten abgebrochen, weil die ganze Familie am Ende war: 5x in der Nacht im Abstand von 1,5 h ....Könnt ihr Euch das vorstellen?
Könnt ihr Euch vor allem vorstellen, wie er am Montag in der Schule drauf war? Völlig unausgeschlafen, da nützen auch die Medis nicht viel.

Ist denn unter Euch jemand, der irgendeinen Tip hat, was man tun könnte? Ich gehe im Oktober mal zum Urologen, lass ihn untersuchen, aber ansonsten fällt mir nicht viel ein.

Bin ein bischen verzweifelt, weil der Kinderpsychiater gesagt hat, wenn man nichts tut, könne es sein, dass er nie trocken wird.

Danke für Eure Tips. Manchmal fragt man sich, ob das nie aufhört.

Moni

Antworten:

Guten Morgen Moni!

Deine Erfahrungen könnte ich geschrieben haben, meine beiden Racker waren auch mit 6 und 7 noch nicht trocken in der Nacht.

Die Klingelhose wurde uns erspart. Durch Zufall sprach ich das Thema mal bei meinem eigenen Hausarzt an, nachdem unser damaliger Kinderarzt auch immer eine Klingelhose verordnen wollte, gegen die die Jungs sich aber sträubten.

Mein Hausarzt schickte mich mit den Jungs zum Urologen, um organische Ursachen auszuschließen. Nachdem sich dort nichts negatives ergab, hat er den beiden ein hormonelles Nasenspray verordnet (den Namen kann ich dir gerne per Mail mitteilen) und siehe da: Innerhalb von kürzester Zeit schafften es beide trocken über die Nacht zu kommen. Dem Jüngeren passiert nur noch ab und an ein Malheur.

Auch unsere jetzige Kinderärztin kennt und verordnet dieses Spray und hält überhaupt nichts von Klingelhosen aus den von dir beschriebenen nächtlichen Folgen für die ganze Familie. Außerdem ist sie der Meinung, dass das Unterbewußtsein auf diese Art gar nicht geschult werden könne, da die Hose sich erst bemerkbar macht, wenn es längst passiert ist und nicht bevor es passiert.

Liebe Grüße,
Benni

von Benni1 - am 23.09.2003 06:38
Hallo Benni,

würdest Du mir den Name des Sprays an meine Mail-Adresse schicken? Ich weiss jetzt allerdings nicht, ob man die sieht oder nicht. Ich habe versucht, an Dich eine zu schicken, kriege ich aber auch nicht hin.

Danke!
Moni



von Moni23 - am 23.09.2003 08:50

Bettnässen

Hallo Moni,

das war auch lange Zeit eine meiner größten Sorgen, genau wie du war ich lange geduldig und relaxed und habe dann echt Panik gekriegt, dass er nie trocken wird. Wir haben auch alles mögliche versucht. Geholfen haben im Endeffekt zwei Sachen:
1. Das Buch "Bettässen - Komm, ich helfe dir" von Dr. Irmgard Zuleger - das ist ein richtiges Trainingsprogramm für die Kinder. Das hat erst ganz toll geklappt, dann gab es aber wieder eine Verschlechterung.
2. Wir haben dann was gemacht, wovon immer abgeraten wird:
Wir haben ihn noch mal geweckt, bevor wir selbst ins Bett gegangen sind, und ihn zum Klo gebracht. Das haben wir vielleicht ein halbes Jahr lang gemacht, und dann war es wirklich nicht mehr nötig! Das war letztes Jahr, da war mein Sohn 8 Jahre alt.
Noch zwei Anmerkungen: Er ist immer noch nicht in der Lage, durchzuschlafen und den Urin einfach zu sammeln bis zum nächsten Morgen. Er wacht jetzt auf und geht dann aufs Klo. Auch tagsüber geht er wesentlich häufiger auf Toilette als andere Menschen.
Und ab und zu - aber wirklich nicht öfter als alle 4, 5 Monate - gibt es doch noch mal ein Malheur.
Wir haben übrigens in den "schlimmen" Zeiten die Betteinlage mit einem großen Handtuch über dem Laken festgesteckt. So konnte er, wenn es nass wurde, das einfach runternehmen und weiterschlafen, und wir mussten nicht aufstehen!
Nur Mut!!!
Brigs

von Brigs - am 23.09.2003 14:30
Hallo Moni!

Natürlich schicke ich dir gerne eine Mail. Deine Mail-Adresse ist im Profil aber auch nicht ersichtlich. Deshalb müßtest du sie kurz posten.

Im übrigen haben wir es auch so wie Brigs gemacht-wecken vor dem eigenen Schlafengehen und Einlage+Badetuch über dem Betttuch. Das reichte aber auch immer nur 4-5 Stunden, so dass gegen etwa 3-4h das Bett wieder naß war. So konnten weder wir noch die kurzen durchschlafen.

Als wir dann auf das Nasenspray zurückgriffen, reichte es dann, gegen 23h einmal zur Toilette zu gehen.

Gruß, Benni

von Benni1 - am 24.09.2003 07:15
Hallo Benni,

meine mail ist: schustersmoni@aol.com

Vielen Dank!
Moni



von Moni23 - am 24.09.2003 08:42
Hallo Moni

Willkommen im Club. Unsere Tochter ist 7 Jahre alt und hat es noch nie geschafft, trocken zu werden.
Sie hat in der Nacht immer noch Windeln und diese sind am Morgen proppe voll.
Ihre Schwäche ist die Wahrnehmung. Wenn sie überfordert ist, macht sie auch ihr Geschäft in die Windeln und es stört sie nicht.
Das ist unser Problem. Vom Nasenspray haben wir auch schon gehört, doch ich warte noch ab.
Ich scheue mich noch davor, zum Arzt zu gehen. Sie leidet bereits heute, dass sie noch Windeln hat und ich möchte ihr einen weiteren Arztgang und Untersuchungen ersparen.
Unser Umfeld ist informiert und es ist für die anderen Kinder selbstverständlich, dass sie halt noch Windeln hat. Wir werden erst wie Du anstehen, wenn sie an einem Ort übernachten will, wo halt alle anderen trocken sind oder der Kontakt nicht so eng ist.
Leider kann ich Dir auch keinen Tip geben, wie weiter. Zur Zeit kann ich unsere Situation noch aushalten und wer weiss, vielleicht schafft sie es in den nächsten Monaten.
toi, toi, toi
Biggi

von Biggi1 - am 25.09.2003 08:02
Hallo, Ihr Lieben,

das Spray heißt Minirin, warum wollt ihr das denn nicht so ins Forum schreiben? Es wird immer wieder danach gefragt, so hilft der Hinweis auch anderen. :-)
Allerdings hilft das Spray nur dann, wenn das Einnässen hormonell bedingt ist.
Hier im Forum ist schon sehr viel zu dem Thema geschrieben worden. Gebt einfach mal in die Suchmaske oben "Einnässen" und / oder "Enuresis" und oder "Bettnässen" ein.
Hier ist z.B. ein Beitrag von mir zu diesem Thema (mein Sohn ist jetzt 11,5 Jahre alt und nässt ebenfalls jede Nacht stark ein, ein wenig auch tagsüber):
[forum.myphorum.de]

Sehr empfehlenswert ist diese umfassende Information zum Thema:
[www.kinderpsychiater.org]

Gruß
Cornelia

von Cornelia - am 27.09.2003 23:43
Hallo,

mein Sohn ist 8 Jahre und nässt auch fast jede Nacht ein und auch tagsüber schafft er es kaum trocken zu bleiben. Allerdings sind es tags nur Tröpfchen, selten mal so, dass man wirklich sieht, dass die Hose nass ist.
Minirin hat mein Sohn als Tablette erhalten und sie leider überhaupt ncith gewirkt. Aber einen Versuch ist es ja wert!
Bisher haben wir auch schon alles mögliche durchprobiert. Organisch wurde auch alles abgecheckt und festgestellt, dass eine Restharnmenge von 9 ml in der Blase verbleiben, was als grenzwertiger Befund anzusehen sei. Seit einiger Zeit sind wir bei der Klingelhose gelandet und mein Sohn will sie auch nachts anziehen, denn sie weckt ihn mittlerweile BEVOR das Bett nass ist. Der Sensor ist wirklich so empfindlich, dass er auf das erste Tröpfchen reagiert und mein Sohn dadurch wach wird. Am Anfang war es allerdings auch so, dass erst die ganze Familie wach war und wir ihn wecken mussten. Um das Unausgeschlafen sein zu umgehen haben wir den Behandlungsbeginn auf die Sommerferien gelegt.
Was mir aber aufgefallen ist und was ich auch mal andere hier fragen wollte: Kann es sein, dass das Einnässen (tags) deutlicher weniger wird, wenn ein Kind Ritalin (o.ä.) einnimmt? Ist das darüber zu begründen, dass das Kind seine Umwelt und sich besser wahr nimmt?
Ich habe die ganz starke Vermutung, dass es bei meinem Sohn sehr von der psychischen Verfassung und den Umweltfaktoren abhängig ist, wie oft un wie viel er einnässt. In den Ferien war er zu einer zweiwöchigen Freizeit (er wollte da unbedingt hin!) und dort muss es wohl ganz schlimm gewesen sein, wie mir die Betreuer berichteten. Er war mit allem Neuen und den ganzen EIndrücken etc. so überfordert, dass er das Pipi machen absolut aus seinem Bewusstsein verdrängt hat.

Ich wünsche allen Eltern weiterhin gute Nerven!!!
Gruß
Freya

von Freya - am 29.09.2003 22:31

Re: Bettnässen

Hallo!

Kannst du mal kurz beschreiben, wie das Trainingsprogramm aussieht?! Falls das als Kurzbeschreibung geht!
Damit ich mir nicht ein Buch kaufe, um dann festzustellen, dass das das"Pinkeltraining" unseres Kinderarztes ist, welches wir 2 Jahre recht erfolglos durchzogen.

Gruß
Freya

von Freya - am 29.09.2003 22:34
Hallo Freya,

das ist bei meinem Sohn ähnlich. Im Urlaub war er so beschäftigt mit allem Neuen und hatte soviel Spass, dass er fast täglich untertags eingenässt hat. Zwar oft nicht viel, aber halt doch.

Insgesamt, an "Normaltagen" ist es aber viiiel seltener geworden, seit er Medikamente bekommt.

Gruss
Moni



von Moni23 - am 02.10.2003 05:06

Bettnässen

Hallo Moni,

es scheint bei Euch ein schwieriger fall zu sein ...

Ich möchte Dir raten, eine Verhaltenstherapie bei einem möglichst erfahrenen Therapeuten zu machen. Zwar hilft die Klingelhose (die ziehe ich der Klingelmatte vor) in den allermeisten Fällen, manchmal reicht das jedoch noch nicht aus. Man kann dann noch weitere Übungen mit Deinem Sohn machen:

- Schulung der Wahrnehmung des Blasendruckes
- Training der Rückhaltefähigkeit
- Ausbau des Blasenvolumens
- imginative und suggestive Verfahren zum Wachwerden

Das alles natürlich erst nach einer ausführlichen Diagnostik.

Viele Therapeuten beschränken sich auf die Klingelhose, man kann jedoch noch mehr machen!

Medikamente alleine können nur eine Übergangslösung sein. Und sollen auch nicht länger als 3 Monate gegeben werden (Nasenspray).

Lass Dich bei einem Kindertherapeuten auf die Warteliste setzen!

meint Bernhard



von Bernhard - am 02.10.2003 06:00
Ich habe das Problem mit meinen zwei Mädchen(9 und 5) auch würdest du mir den Namen auch durchgeben?danke

von TatjanaRitsch - am 04.10.2003 16:24

Bettnässen

Hallo Mitleser,

das Spray (zB Minirin) kennt eigentlich jeder Hausarzt.

Das Problem ist:Es soll nur für höchstens 3 Monate angewandt werden, es kann also eine Th des Bettnässens nicht ersetzen.

Die Erfolgsquoten mit 80% sollen zwar sehr hoch sein, jedoch bin ich, als Psychotherapeut, skeptisch, weil es wohl eine hohe Rückfallquote gibt.

meint Bernhard



von Bernhard - am 04.10.2003 17:34
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.