Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
mami, Teleri, allymcbeal, Sanne G., Benni1, Angelika (TanteGela), SusieK, Sammy2804

ADS ohne H.

Startbeitrag von mami am 03.10.2003 14:54

Hallo!
Ich habe schon lange bei euch mitgelesen und habe lange gezögert ob ich mich hier einloggen sollte.
Bin Mutter einer neunjährigen Tochter und eines sechsjährigen Sohnes.
Im letzten Halbjahr des zweiten Schuljahr fingen die Probleme in der Schule an. Die Hausaufgaben wurden zum täglichen Horror.
Sie konnte sich überwiegend zuhause nicht konzentrieren.
Es kamen Äußerungen von meiner Tochter:"Ich schaffe das nicht. Ich bin zu blöd."Abends im Bett grundloses heulen.
Dank einer sehr guten Freundin, wurde ich auf ADS aufmerksam.
Wenn ich mir dann nach vielen Informationen und Lesen die Symptomatik eines hypoaktiven Kindes anschaute, kam ich zum Ergebnis , dass mein Kind das auch haben könnte.
Die Problematik in der Schule war der Auslöser,jetzt muss ich dem Kind helfen.
Sie tat mir so leid.
Nach Testung des IQ-102%.
Was war ich glücklich, hatte schon gedacht 80 und weniger.
Danach müßte sie eigenlich ohne Probleme durch die Schullaufbahn gehen.
Da aber Hypoaktive Kinder schwerer zu erkennen sind als Hypies. Entschlossen wir uns vorübergehend Ritalin zu geben.
Siehe da, dass Kind kann besser rechnen.
Meint sie auch selber.
Ich bin aber immer noch sehr skeptisch, ob dass das Richtige ist.
Was mir hier einfach fehlt im Forum, es werden überwiegend nur die Probleme der Hypies hier besprochen und nicht die Probleme der Hypos.

Können mir vielleicht Eltern antworten, die auch Hypoaktive Kinder haben und mir berichten über deren Symptomatik und Problemen.
Vielleicht hilft mir das weiter und bestätigt mich ein wenig damit was ich tue.
In der erster Herbstferienwoche habe ich den ersten Termin beim Arzt, zur Besprechung nach Gabe des R.

Gruß
Jo-Jo

Antworten:

Hallo Jo-Jo!

Die Suchfunktion liefert bei dem Begriff "Hypoaktivität" 29 Ergebnisse, die Du hier nachlesen kannst:

[forum.myphorum.de]

Angelika (TanteGela)



von Angelika (TanteGela) - am 03.10.2003 15:47
Hallo Jojo,

ich setze Dir mal ein Text ein, den ich auf eine ähnliche Frage schon einmal beantwortet habe.

Oh Mann, den Träumer den haben wir hier zuhause. Mein Sohn (11 Jhr.,ADS) bringt mich manchmal um den Verstand mit seiner Träumerei.

Nicht nur das er sich oft genug mit seiner Träumerei allen möglichen Gefahren aussetzt, er sitzt oft genug wie unter einer Glocke und es ist schwer an ihn ran zukommen. Das mit den Gefahren ist manchmal total schlimm, erst im November vergangenen Jahres hat er den absoluten Hit gebracht. Wenn es Dich interessiert, hier den Link dazu.

Megastreßtag mit einem Träumerle

Schon früh morgens ist bei uns das reinste Chaos angesagt. Mein Sohn steht oder sitzt etwa geschlagene 30 Min. im Bad und überlegt (schon eine Socke in der Hand haltend) ob er sich jetzt seine Socken anziehen soll oder nicht. Beim Zähne putzen lässt er mit unter 20 Min. das Wasser laufen (Zahnbürste schon in der Hand) und stiert in den Spiegel. Wenn ich ihn anspreche das er sich jetzt endlich die Zähne putzen soll, erschrickt er und schreit zurück das er sich doch die ganze Zeit schon die Zähne putzt (die Zahnbürste ist aber trocken). Das Ankleiden ist die gleiche Katastrophe. Wir haben eigentlich schon die ganze Palette durch von Pullover und Hosen verkehrt rum an, sowie keine Unterhose unter der Jeans (er behauptet aber strikt eine Unterhose anzuhaben)und ungleiche Schuhe oder Socken. Das gleiche läuft dann so ab wenn er sich die Schuhe anziehen soll (da sitzt er ebenfalls träumend vor dem Schuhschrank) als wenn er überlegen müsste ob er sie anziehen soll oder nicht.


Ich fahre meinen Sohn mit dem Auto in die Schule da es eigentlich die Regel war das er nicht pünktlich in der Schule an kam. Hier waren es vorbei ziehende Wolken, Vögel oder auch Baugruben (mit den Bauarbeitern war er fast schon per Du, weil er immer stehen blieb und sich mit ihnen unterhielt) die immer wieder zum träumen ablenkten. Mein Sohn liest auch sehr viel und hat sich zur Angewohnheit gemacht seine Bücher auch auf dem Schulweg zu lesen, er setzt sich dann irgendwo hin und vergisst die komplette Zeit (beim Lesen ist es ganz schlimm mit ihm (kleines Beispiel Michel aus Lönneberga hat er in 2 Std. ausgelesen))oder er läuft lesend mit seinem Buch den Schulweg ab und schaut nicht mal auf wenn er die Straße überquert.


Mein Sohn ist auch in der Schule der Träumer. Er schaut während des Unterricht aus dem Fenster und ist nicht wirklich im Klassenraum anwesend. Vorbei fliegende Vögel oder Gedanken über die Nachmittagsgestaltung sind für ihn wichtiger wie das Unterrichtsgeschehen. Die Lehrerin sagte mir mal das sie meinen Sohn als Phänomen ansieht. O-Ton: Frau S., wenn ich mit allen Kindern im Deutschbuch auf Seite 200 lese, ist ihr Sohn aus Seite 100 oder er schaut aus dem Fenster. Spreche ich ihn aber an weiß er sofort wo er einsteigen muss und hat keine Probleme die Einstiegstelle zu finden.

Glücklicherweise haben wir keine Probleme in der Schule was die Noten betrifft, da er z.Z. noch mit seiner Intelligenz die Tests ohne große Anstrengung absolvieren kann. Er hat jetzt im vergangenen Jahr auf die weiterführende Schule übergewechselt und schreibt sehr gute Noten (fast nur Einser). Im Zeugnis waren dann aber überwiegend Zweier vertreten, da er im Unterricht nicht richtig mitarbeitet und sehr oft am träumen ist, sowie auch sehr häufig fehlende Hausaufgaben.

Ich liebe meinen kleinen zerstreuten Professor, aber manchmal treibt er mich in den Wahrnsinn.

Ich weiß jetzt gar nicht ob das überhaupt das ist was Du hören wolltest, aber vielleicht hilft es Dir weiter den Träumer sich vorzustellen.


Empfehlenswert ist auch die Broschüre von Cordula Neuhaus über Medice die das Hypoaktive Kind beschreibt.

Desweiteren kann ich Dir ein gutes Buch empfehlen ADS - Unkonzentriert, verträumt, zu langsam und viele Fehler im Diktat Hilfen für das hypoaktive Kind.
von Helga Simchen

Viel Glück und liebe Grüße
S a m m y



von Sammy2804 - am 03.10.2003 15:55
Hallo Jo-Jo,

ich habe auch ein 8-jährige Tochter, die zur Zeit in unserem SPZ auf ADS ohne Hyperaktivität getestet wird. Am 16.10. haben wir das Diagnosegespräch und ich bin schon ganz gespannt auf das Ergebnis.

Ich habe auch noch eine 9-jährige Tochter mit ADS+H, seit Februar '01 diagnostiziert und sehr erfolgreich auf Ritalin bzw. Concerta eingestellt.

Da die beiden sich in Ihrem Verhalten total unterscheiden, konnte ich es lange nicht glauben, daß beide unter der gleichen "Krankheit" leiden.

Meine Große ist sehr impulsiv, laut und ständig unter Strom. Sie hat wenig Ausdauer am spielen und redet wie ein Wasserfall. Sie ist aber sehr wißbegierig, an allem interessiert und hat sehr gute Zensuren in der Schule (wobei sich die die guten Seiten erst seit der Ritalingabe herauskristallisiert haben).

Die zweite Tochter, der Hypo, ist sanft, verträumt, nett zu allen Kindern und Tieren, Liebling aller Omas und Kindergartentanten, spielt stundenlang mit ihren Barbies in ihrer kleinen Traumwelt, usw.

Sie hat aber seit dem 1. Schuljahr Probleme, die ich durch intensives Lernen mit ihr am Nachmittag zu beheben versuche. Da das nicht soo viel geholfen hat und auch ihre jetzige Lehrerin mich auf ihre Unkonzentriertheit im Unterricht aufmerksam gemacht hat, lasse ich sie jetzt testen.

Die Bücher, die Sammy empfohlen hat, haben mir auch sehr geholfen meine Tochter darin wiederzufinden.

Schönen Abend noch

Sanne

von Sanne G. - am 03.10.2003 17:25
Hallo!

Danke erstmal an Angelika und Sammy für die Infos.Ich finde es toll, das man bei euch nicht lange auf eine Antwort warten muss.

Bei meiner Tochter ist das etwas anders.Sie ist in der Schule nie großartig aufgefallen und bei der Lehrerin auch nicht, im Gegensatz zu deiner Tochter, Sanne.
Nur zuhause häuften sich die Probleme.Keine Hausaufgaben ohne Tränen, meine mußte ich unterdrücken.
Die Problemchen neben der Schule , sind bei uns schon in die Normalität übergegangen. Dann hieß
es bloß, unser Sensebilchen oder na ja , sie ist nicht die Schlauste (von meinem Mann).Das hat mich immer sehr geärgert und gekrängt.
Das letzte halbe Jahr brachte das Faß zum überlaufen. Da meine Tochter schon immer sehr verschlossen ist, mußte ich mehrere Gespräche mit ihr führen, um näheres aus ihr rauszubekommen.
Dann unter Tränen fragte sie mich:"Habt ihr mich auch noch lieb wenn ich ganz lange krank bin und im Krankenhaus liege." Da schossen mir auch die Tränen in die Augen. Nach längere Fragerei von mir kam dann raus, sie hatte Angst das wir sie nicht mehr lieb haben, weil sie dumm wäre.
Mein Gott, was Kinder doch für schreckliche Gedanken haben und diese vielleicht Monate mit sich herumschleppen, ohne das jemand etwas bemerkt.
So, jetzt mußte etwas passieren.
Sie beichtete mir auch, das sie im Matheunterricht bemerkt hat, dass sie langsamer ist und dadurch Ergebnisse immer häufiger abschreibte.
Ich sprach mit der Lehrerin und sie war sprachlos.
Ist ihr nicht aufgefallen.
Aber sie bemüht sich jetzt rührend um meine Kleine.Sie sagt selber, sie hätte jetzt gute Fortschritte gemacht.
Sie weiß aber nicht ,dass sie R. bekommt.
Auch die Hausaufgaben klappen besser und ohne Stress.Auch Zusatzaufgaben werden ohne Maulerei
etc. erledigt.
War vorher nicht möglich.
Ich denke, dass die Diagnose fest steht.
Trotzdem habe ich ein total schlechtes Gewissen.

Gruß Jo-Jo

von mami - am 03.10.2003 19:05
Hallo Jo-Jo,

warum hast du ein schlechtes Gewissen? Deinem Kind geht es besser und du machst dir Vorwürfe? Verstehe ich nicht...

Lieben Gruß, Teleri



von Teleri - am 03.10.2003 19:15
Hallo Teleri!

Ich habe ein schlechtes Gewissen ihr Medis zu geben.Denke immer noch, das müßte doch anders gehen.

Besonders weil mein Mann eine etwas andere Meinung vertritt. Ich muß mich ihm immer wieder rechtfertigen. Aber die letzten Tage ist er sehr ruhig geworden, weil die Erfolge ja nicht ausbleiben.

Aber du hast recht. Man muß sich immer vor Augen führen, wenn sich meine Kleine besser fühlt unter den Medis, dann ist es richtig was ich tue.

Gruß Jo-Jo

von mami - am 03.10.2003 19:22
Hallo Jo-Jo,

ich bin selbst hypoaktive ADSlerin und habe das auch gleich an meinen Sohn weitervererbt. Wir nehmen beide Tabletten, um den Anforderungen des Lebens einigermaßen gerecht werden zu können.

Ich lade dich und deinen Mann herzlich ein, mein Profil anzuklicken und meiner privaten HP einen Beuch abzustatten. Dort findet ihr einen Bericht über den Lebenslauf meines Sohnes, über das Leiden, das er erlebt hat, bevor er Medikamente bekam. Der Bericht ist noch lange nicht fertig, aber vielleicht ändert das eure Einstellung zugunsten eures Kindes.

@Dagmar: falls das hier als Werbung gilt, lösch es einfach, okay?


Lieben Gruß, Teleri



von Teleri - am 03.10.2003 21:29
Hallo Jo-Jo,

dein Problem mit den Medikamenten kann ich gut verstehen. Ich werde mich wahrscheinlich auch an den Gedanken gewöhnen müssen, meiner zweiten Tochter
Ritas zu geben.

Bei meiner großen Tochter war das ADS so auffällig und so nervenaufreibend für
alle Beteiligten, sodaß die Medis von allen (Schule, Familie, Bekanntenkreis) verstanden und akzeptiert wurde.

Bei meiner Charlotte ist das was anderes. Sie ist lieb, brav, angepasst. Sie stört nicht und hat viele Freunde. Sie hat "nur" schlechte Schulleistungen und die haben ihr bisher noch nichts ausgemacht, weil es ja erst jetzt im 3. Schuljahr Noten gibt.

Aber ich beobachte , das sie sehr antriebsarm ist und viele Dinge nicht geregelt bekommt. Ihr Zimmer ist das reinste Chaos und wenn ich sie auffordere es aufzuräumen, sitzt sie stundenlang drin und bekommt es ohne Hilfe nicht auf die Reihe. So ist es bei ganz vielen Dingen. Außerdem ist sie extrem gutgläubig und ich sehe darin die Gefahr, das sie in der Pupertät in schlechte Gesellschaft gerät.

Viele Dinge trau ich ihr gar nicht zu, weil sie so eine Transuse ist. Z.B. lasse ich sie noch nicht so gerne mit dem Fahrrad allein wohin fahren, weil sie noch nicht zuverlässig den Verkehr beobachtet.

Sie macht alles nur nach mehrmaliger Aufforderung (z. B. im Auto anschnallen) und wenn sie sich nicht bessert, habe ich arge Bedenken, das sie mit der Schule und später im Berufsleben zurecht kommt.

Wenn die Ärzte im SPZ der Meinung sind, daß sie die Medikamente brauch, werde ich sie ihr nicht vorenthalten. Außerdem mache ich mit meinem Mann zusammen ein Elterntraining und gehe 1xmonatlich zu Selbsthilfegruppe. Da kann ich mit Gleichgesinnten über meine Zweifel und Probleme reden.

Vielleicht gibt es ja auch eine SHG in Eurer Nähe.

Ein schönes Wochenende Wünscht

Sanne

von Sanne G. - am 04.10.2003 07:59
Hallo,

ich kann das irgendwie verstehen. Man gibt seinem Kind vielleicht *eher* Ritalin, wenn es hyperaktiv ist, aufgekratzt, nervig und störend.

DOCH - hypoaktive Kinder leiden unter fast den gleichen Problemen wie die Hypies. Die Medikamente helfen auch hier >> gezielt

von SusieK - am 04.10.2003 08:55

Re: ADS ohne H. auch meine Tochter???

Hallo Ihr alle,

ihr macht mich nachdenklich. Mein Sohn ist ADS+H diagnostiziert und bekommt Medikinet, mit Erfolg. Alle die ihn richtig kennen verstehen und akzeptieren das.

Meine Tochter 2 Jahre jünger in der 2.Klasse ist das genaue Gegenteil.Sie kann alle um den Finger wickeln. Aber in der Schule hat sie ihre Probleme. Ich hab das Gefühl sie sitzt richtig auf der Leitung. Sie macht stundelang die HA aber im Gegensatz zu unsrem Sohn bekommt sie sie fertig, braucht nur ewig. Aber wenn sie will, schafft sie sie auch viel schneller.
In Deutsch verwechselt sie oft die Buchstaben. Sie ist in der Schule einfach viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel zu langsam.
Gelegentlich kommt mir schon der Gedanke ob sie es auch hat, aber es passt irgendwie nicht, wenn ich sie mit den Sympomen meines Sohnes vergleiche.

Auch sollen die Probleme in verschiedenen Lebensbereiche sein...???

Was haltet ihr davon.

Gruß Ally

von allymcbeal - am 04.10.2003 17:52
Hallo!

Ich muß mich erstmal bei allen bedanken, dass ihr so fleißig seit beim antworten.

Ich bin froh, dass ich mich dazu durchgerungen habe hier zu schreiben.Ich denke ein Hintergedanke von mir war auch, einfach mit anderen Eltern über die Probleme zu reden.

Teleri, ich würde gerne deine Seiten mal lesen!
Nur wie mache ich das, bin ich zu doof. Schreib es mir bitte, wie ich das anstelle.

Viele Grüße

Jo-Jo

von mami - am 05.10.2003 14:31

Re: ADS ohne H. auch meine Tochter???

Hallo allymcbeal!

Meine Tochter verwechselt nicht nur die Buchstaben sondern auch Zehner und Einer.
Lesen ist eine Katastrophe: Endungen werden vergessen-Wörter werden durch andere Wörter ersetzt-Machmal bekommt sie keinen Satz richtig auf die Reihe-statt "ist"liest sie "mit"etc.
Aber sie gibt sich wirklich Mühe.

Ich denke das ist schwer zu beurteilen. Du kennst Deine Tochter am besten.
Kommt sie denn mit dem viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel zu langsam zurecht?
Ist sie denn nur in der Schule und bei den Hausaufgaben zu langsam?

Dir müßte zuhause eigentlich auch etwas aufgefallen sein!

Unsere Tochter ist z. B. sehr vergeßlich. Sie fragt innerhalb einer halben Stunde , zweimal das Gleiche.Namen kann sie sich teilweise garnicht merken, selbst von ihren Freundinnen nicht.
Bei Gesellschaftsspielen muß sie mehrmals von uns aufgefordert werden sich zu konzentrieren, weil sie nicht bei der Sache ist.

Ich denke man sollte die Symptomatik deines Sohnes nicht mit deiner Tochter vergleichen.Denn Hypies reagieren bestimmt etwas anders auf ADS
, als Hypos. Aber dabei kann dir nur ein Fachmann helfen.

Viele Grüße
Jo-Jo

von mami - am 05.10.2003 14:57
Hallo Jo-Jo,

wenn du in diesem Posting ganz oben auf meinen Namen klickst, gelangst du in mein Profil. Dort ist sowohl meine E-Mail-Adresse als auch die Adresse unserer HP hinterlegt. Über beide Adressen kannst du gern Kontakt mit mir aufnehmen. Ich hätte dich auch gern direkt angeschrieben, aber leider hast du keine E-Mail-Adresse angegeben.

Lieben Gruß, Teleri



von Teleri - am 05.10.2003 14:59

Re: ADS ohne H. auch meine Tochter???

Hi Jo-Jo,

ich mußte etwas schmunzeln, denn sie geht in die 2.Klasse und vergißt ebenfalls die Namen ihrer Freundinen oder Klassenkameraden.

Ich werde es wohl mal beim nächsten Termin ansprechen.

Gruß Ally

von allymcbeal - am 05.10.2003 16:27

Re: ADS ohne H. auch meine Tochter???

Hallo!

Warum mußtest du schmunzeln?????????????

Gruß
Jo-Jo

von mami - am 05.10.2003 18:10

@Jo-Jo: ADS ohne H.

Hallo Jo-Jo!

Ich freue mich riesig, dass du dir endlich ein Herz gefaßt und dich
eingeloggt hast, auch wenn es an einem Wochenende geschah, an dem ich nicht da war *g*.

Hier findest du immer offene Ohren, Hilfe, wo es möglich ist, Tips und Ratschläge, die dich weiterbringen von Eltern mit sehr sehr vielen eigenen Erfahrungen. Oft stehen uns auch Fachleute mit Rat und Tat zur Seite. Du wirst dich hier sehr wohl und nicht mehr so allein und unverstanden fühlen.

Herzlich Willkommen!!!

Ganz liebe Grüße,
Benni

P.S.: Du weißt ja, zum Thema "Hypos" kann ich nicht so viel beitragen.

von Benni1 - am 05.10.2003 20:03

Re: ADS ohne H. auch meine Tochter???

weil meine Tochter genauso ist...hab ich ja geschrieben...das mit den Freundinnen...sie sagt: hab mich mit einer Freundin verabredet...weiß aber nicht wie sie heißt...;-)

von allymcbeal - am 06.10.2003 12:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.