Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Benni1, allymcbeal, Martin Winkler, SusieK

beim Autofahren immer Kopfweh

Startbeitrag von allymcbeal am 05.11.2003 12:32

Hallo,

unser Philipp hat beim Autofahren sehr oft Kopfschmerzen.
War gestern beim Arzt aber er konnte mir auch keine konkrete Aussage machen. Er sagte nur hoffentlich ist es keine Durchblutungsstörung im Kopf. Aber wahrscheinlich hat er Probleme mit dem Gleichgewichtssinn. Was logisch ist, da er beim drehen massive Probleme hat bis zum erbrechen. Wenn er viel gedreht hat wird er auch sehr aufgedreht.

Weiß da jemand einen Rat?

Wie ich ihm das Autofahren erleichtern kann.

Gruß Ally

Antworten:

Hallo Ally,

meine Ergo sagte gestern, solche Sachen hängen mit sensomotorischen Dingen zusammen. Wie alt ist Dein Sohn, vielleicht wäre Ergotherapie noch was für ihn ? Oder hatte er das schon ?

Unwissend fragt

Susie



von SusieK - am 05.11.2003 13:56
Hallo susie,

mein Sohn ist 9,5 Jahre und macht Ergo. Könnte ich aber mal in der Ergo ansprechen. Ist eine gute Idee.

Gruß Ally

von allymcbeal - am 05.11.2003 15:33
Hallo Ally!

Bekommt dein Sohn MPH???

Unser Senior-Racker, schon als Baby ein Speikind, überlebte keine Autofahrt, die länger als 20 Minuten dauerte, ohne sich schwallartig zu übergeben. Bei allen Fahrten über diesen Zeitraum hinaus bekam er jahrelang vor dem Start von uns ein Zäpfchen Vomex A 40mg.

Seit dem Sommer nimmt er Concerta und "überlebt" seitdem jede Autofahrt, egal wie lange sie dauert.

Auf unserer Fahrt in den Urlaub gaben wir ihm noch einmal ein Zäpfchen, da uns nicht bewußt war, dass diese Reiseübelkeit eine sensomotorische Störung ist, die durch MPH behoben wird.

Das war ein riesiger Fehler: Während der 4stündigen Reise drehte er vollkommen ab, war aggressiv und weinerlich. Es war nicht zu ertragen. Wir wußten zwar, dass der Wirkstoff des Zäpfchens dämpfend wirkt, hatten uns auch den Beipackzettel von Vomex auf Wechselwirkungen durchgelesen - aber dort stand hierüber rein gar nichts, was ich bis heute nicht verstehe.
Wir waren vollkommen entsetzt und es war die schrecklichste Urlaubsfahrt, die wir je erlebt haben.

Liebe Grüße,
Benni

von Benni1 - am 05.11.2003 16:44
Hallo Benni,

Philipp bekommt Medikinet.

Vomex A? Oh Gott, zum Glück hat er es seitdem er die Medis bekommt nicht bekommen, aber was Du da beschreibst macht mich doch ein bißchen bange. Wenn die Kinder Darmgrippe haben bekommen sie normalerweise Vomex A...

Dachte ich könne ihm vielleicht mal ne Reisetablette geben. Da ich bei bestimmten Gelegenheiten auch eine nehme, da ich in derhinsicht auch sehr empfindlich bin.(Schiff, Flugzeug, Bus)

Sollte ich mit dem Arzt durchsprechen, vorallem wegen den Wechselwirkungen die Du beschrieben hast.

Gruß Ally

von allymcbeal - am 05.11.2003 21:48

Wechselwirkung Dimenhydrinat - MPH??? auch @M.Winkler

Hallo Ally!

Unter den Wechselwirkungen des Wirkstoffs Dimenhydrinat (Vomex A) zu MPH habe ich im Beipackzettel zu Equasym zwar nichts gefunden, aber warum bin ich bisher nicht auf die Idee gekommen, mal bei den Supp. nachzusehen??? Wahrscheinlich, weil wir sie einfach nicht mehr aufgrund des Schocks benutzen wollen.

Dort aber steht:

Wechselwirkung

Welche anderen Arzneimittel beeinflussen die Wirkung von Vomex A Kinder-Supp 40 mg?

Und jetzt Achtung: Die gleichzeitige Anwendung von Vomex A Kinder-Supp. mit zentral wirkenden Arzneimitteln (z. B. Psychopharmaka, Schlafmitteln, Schmerzmitteln) kann zu einer wechselseitigen Verstärkung der beruhigenden und erregenden Wirkung führen.
(Ist ein Stimulanz wie MPH ein Psychopharmaka???)

Nebenwirkungen

Häufig kommt es zu Müdigkeitserscheinungen, welche sich durch Herabsetzung der Dosierung - falls erwünscht - beseitigen lassen ...

Gelegentlich kann es zu zentralnervösen Störungen wie Erregung und Unruhe, depressiver oder euphorischer Stimmungslagen und Delirien, Bewegungsstörungen, Schwindel und Krämpfen kommen.


Soweit zu einem Mittel, dass von den meisten Kinderärzten gegen Übelkeit und Reisekrankheit verordnet wird, dass aber auch in der Apotheke frei verkäuflich ist.

Racker hat ja schon immer mit Müdigkeit darauf reagiert. Für sein Alter wären eigentlich die 75 mg-Supp. vorgesehen, aber die haben wir nur einmal gegeben, da er total sediert erschien und herumlag wie ein "Zombie". Da waren wir schon über diese Wirkung sehr erschrocken. Die 40mg-Supp. sind für Kleinkinder, reichten aber für seine Reiseübelkeit.

Es ist erstaunlich und erschreckend, welche Wechselwirkungen sich beim Zusammenspiel beider Medikamente bei ihm zeigten, nämlich genau des gegenteilige Extrem der bisherigen Müdigkeit - totale Unruhe, Hysterie, Schreianfälle, sinnloses Gemotze, Weinkrämpfe, Provokationen, grundlose Aggressionen - ich habe regelrecht Panik bekommen - das war gar nicht mehr mein Kind.

Ich werden sofort unsere Kinderärztin darauf ansprechen, denn beim nächsten Magen-Darm-Virus (den ich ja noch gar nicht bedacht habe) kann ich dieses Mittel auf keinen Fall geben. Sie und auch unser Hausarzt hatten Vomex trotz der Rezeptur von MPH, bzw. des Wissens darum, weiter verschrieben.

Wahrscheinlich ist es jedoch so, dass abends, wenn MPH-Wirkung nicht mehr vorhanden ist, keine Wechselwirkung auftreten kann. Aber ausprobieren möchte ich es lieber nicht, dann muß unser Kleiner leider die ganze Nacht über der Schüssel hängen.

Du kannst ja mal berichten, was eure Ärzte dazu sagen.

Liebe Grüße und gute Nacht,
Benni

von Benni1 - am 05.11.2003 23:16

Re: Wechselwirkung Dimenhydrinat - MPH??? auch @M.Winkler

ADHS-Kinder reagieren ja schon mal paradox bzw. besonders empfindlich auf Medikamente. Die Wechselwirkung von 2 Medikamenten, die die sog. Blut-Hirn-Schranke überschreiten, d.h in das Gehirn gelangen ist dann immer heikel. Es muss nichts passieren, kann aber.

Mir wäre es jetzt nicht speziell bekannt, dass man Vomex A nicht zusammen mit Stimulantien geben sollte. Auch ein (englischsprachiger) Interaktions-Calculator (aus Deutschland) führt Vomex wohl nicht mit auf (http://www.gjpsy.uni-goettingen.de/interactions_calculator.php). Aber wenn man bei seinem Kind solche Besonderheiten feststellt, sollte man halt das Zeug weglassen...

von Martin Winkler - am 06.11.2003 08:18

@ Martin Winkler - Danke!

.

von Benni1 - am 06.11.2003 08:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.