Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
AndreaH, Sandra F., balu

Neu und gleich Fragen

Startbeitrag von AndreaH am 08.07.2004 12:30

Hallo,

will mich kurz vorstellen und gleich auch einige Fragen loswerden.

Lebe im Rhein-Main-Gebiet, ganztags berufstätig, alleinerziehend, bin fast 43 J. und habe einen Sohn der in den nächsten Tagen 2 Jahre alt wird.

Vor geraumer Zeit bin ich durchs Internet, durch Bücher und Mail-Kontakte auf ADS gestossen. Es ist gut möglich, dass ich davon betroffen bin. Würde zumindest ne Menge in meinem Leben erklären.

Ich möchte gerne eine Diagnose. Genannt wurde mir eine Ärztin in Alzey, zu der ich *Aufschieberitis und weiter Weg* noch keine Kontakt aufgenommen habe. Gibt es im Bereich Offenbach, Frankfurt, Bad Homburg auch geeignete Ärzte?


Ab wann kann man bei Kleinkindern eine Diagnose stellen? Wer kennt geeignete Ärzte?

Ich kann Sprüche wie...das ist halt ein wildes Kind, Jungs tun so was usw. usw. bla bla bla... nicht mehr hören. Hätte so mach einer dieser Sprücheklopfer den kleinen Engel (er schaut wirklich allerliebst aus) im Bauch gehabt, wär da schon Ruhe. Ein Baby das dauernd strampet und boxt ist nicht einfach zu *ertragen*. Mensch, der Kleine wird erst 2. Irgendwann mag mich keine Versicherung mehr und das Jugendamt wird aufmerksam, weil man mir die vielen Kleinunfälle nicht mehr abnimmt. Seine Wutausbrüche machen mir manchmal richtig Angst.

Es besteht hier also schon Handlungsbedarf.

Allerdings glaube ich, ich sollte mir den Vorrang geben, weil zwei AD(H)Sler auf engstem Raum schon eine explosive Mischung sind. Oder gibt es da andere Ideen?

So...hab euch nun genug zugetextet.

Grüße
AndreaH

Antworten:

Hallo Andrea!

Deine Schilderungen kommen mir sehr bekannt vor, ich hatte auch so einen Strampelmax im Bauch. Er hat sich dann auch recht schnell als sehr anstrengendes Kind herausgestellt, mit 6 Monaten wanderte die Wickelauflage auf den Boden und alle anderen Gegenstände immer weiter nach oben.

Mit knapp 3 Jahren suchten wir dann das erste mal einen Kinder-und Jugendpsychiater auf, da auch sein Sozialverhalten in Krabbelgruppe usw. sehr zu wünschen übrig ließ. Dieser teilte mir dann mit, dass in diesem Alter noch keine difinitive Diagnose gestellt werden kann, sondern erst mit ca. 5 Jahren.

Meine Schilderungen und die Tatsache, dass mein Sohn während dieses Gesrpäches das Sprechzimmer in eine Achterbahn verwandelt hat, gaben ihm jedoch Grund zu der Annahme, dass es sich um ein ADHS-Kind handeln könnte, was sich im Laufe der Jahre (er ist mittlerweile 7) auch bestätigt hat. Er geht seit fast 4 Jahren zur Ergotherapie, er war für 1,5 Jahre im Frühförderzentrum und seit Nov. 03 sind wir zur Psychotherapie in der Kinder-und Jugendpsychiatrie.

Ich selbst vermute bei mir auch ADS, habe mich bisher aber noch nicht diagnostizieren lassen. Die Frage mit dem Arzt in Deinem Umkreis kann ich Dir leider nicht beantworten. Ich weiß aber, dass es in Frankfurt eine sehr kompetente Ärztin geben soll, es wurde im Forum schon darüber geschrieben, allerdings ohne diese namentlich zu benennen.

Liebe Grüße
balu

von balu - am 08.07.2004 20:45
Hallo Andrea !

Da ich nicht genau weiß wo du im Rhein Main Gebiet wohnst, empfehle ich dir in Aschaffenburg ein Ärztin. Die testet auf Ads. Leider dürfen im Forum keine Ärzte genannt werden soweit ich weiß, aber du kannst mich gerne anmailen.

Liebe Grüße Alex F.

von Sandra F. - am 09.07.2004 10:15
Hallo balu,

balu schrieb:
Zitat

Deine Schilderungen kommen mir sehr bekannt vor, ich hatte
auch so einen Strampelmax im Bauch. Er hat sich dann auch
recht schnell als sehr anstrengendes Kind herausgestellt, mit
6 Monaten wanderte die Wickelauflage auf den Boden und alle
anderen Gegenstände immer weiter nach oben.


Ganz so war es bei mir nicht. Der Kleine war im Bauch sehr extrem. Es gab immer Babybauch-TV. Meine Mama meinte, ich könne meinen Bauch für eine Sci-Fi-Produktion zur Verfügung stellen, speziell für Szenen mit Außerirdischer Fortpflanzung. Mir war zum Ende der Schwangerschaft nicht mehr nach Lachen, ich hatte geprellte Rippen vom ständigen dagegen treten/boxen.

Er war nach der Geburt ein so liebes und wirklich pflegeleichtes Baby. Er hat nur kurz gemeckert, wenn die Windel voll oder sein Bäuchlein leer war. Ansonsten war er ruhig und hat gelächelt. Das ganze hat erst so etwa mit einem 3/4 Jahr angefangen.

Zitat

Ich selbst vermute bei mir auch ADS, habe mich bisher aber noch nicht diagnostizieren lassen. Die Frage mit dem Arzt in Deinem Umkreis kann ich Dir leider nicht beantworten. Ich weiß aber, dass es in Frankfurt eine sehr kompetente Ärztin geben soll, es wurde im Forum schon darüber geschrieben, allerdings ohne diese namentlich zu benennen.


Warum hast du dich noch nicht diagnostizieren lassen? Ich bin mir ja auch noch nicht sicher, wie ich vorgehen soll. Spontan dachte ich halt, wenn die Mama 'klarer' ist, das Leben also besser meistert, hat das Kind ne Menge davon. Andererseits will ich halt, wenn es denn bei ihm so ist, das die Unterstützung so schnell wie möglich greift.

Grüße
AndreaH

von AndreaH - am 09.07.2004 21:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.