Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
moni+berni, ameli, Gaby, michaela4 / NRW, Fujian, andrea gotha, Petra H., Dolores, gabii, Sabine 34, LeonieLöwenherz

wie sind eure Erfahrungen mit Concerta?

Startbeitrag von LeonieLöwenherz am 28.09.2004 07:15

hallo,

meine Tochter bekommt jetzt seid Mai Concerta und ich habe seit einigen Tagen das Gefühl die Wirkdauer wird immer kürzer?
Gestern war sie z.B. schon gegen 14.00 Uhr ohne Wirkung (Einnahme um 7.30 Uhr, angeschubst wird mit 1 Medikinet). Kann das sein?

liebe Grüsse

Antworten:

Unsere Erfahrungen sind einfach nur genial mit Concerta.
Sohnemann bekommt 54mg und wirkt bis zu 13 Stunden.
Mir ist allerdings aufgefallen,wenn er sich körperlich stark belastet,dann hört es bedeutend eher auf zu wirken.

Was deine Tochter betrifft,da kommt es auf die mg drauf an,dass Kind wächst ,etc.






Gaby



von Gaby - am 28.09.2004 08:15
Hallo Gabi

Unsere Erfahrung mit Corncerta ist echt super .Wir nehmen seit den Sommerferien 36mg vorher waren es 18mg.aber da sie einen großen schub gemacht hat haben wir es gleich fest gestellt das es nicht mehr die richtige Dosis ist.
Also haben wir umgestellt und jetzt läuft es super ob in der Schule oder Zuhause.Die wirkung ist ca. 12Std.

Liebe Grüße Dolores

Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag

von Dolores - am 28.09.2004 09:37
Hallo Claudia,

unser Sohn (12 J, 40 kg) nimmt 1x/Tag 1 Conerta 54 mg. Die reicht bei ihm ca. 9,5 Std. Zum "Anschubsen" braucht er nichts.

Mit dieser Medikation kommt er gut zurecht. Manchmal wünschte ich, die Wirkdauer würde länger als bis um 16.30 Uhr gehen, weil er dann oft noch an den Hausis sitzt.

Gruß
gabii

von gabii - am 28.09.2004 11:49
Hallo,
wir sind auch im Juli auf Concerta 36mg umgestiegen und bis zu den Sommerferien super zufrieden gewesen. Auch von der Kinderfreizeit kamen nur positve Rückmeldungen.
Aber seit Schulbeginn haben auch wir weniger Wirkung. Da mein Sohn (10 Jahre) auf eine Ganztagsschule geht, sehe ich den Unterschied hauptsächlich an der Schrift. Ich weiss auch nicht, was los ist. Jetzt geben wir auch Morgens noch eine Medikinet dazu, aber dass reicht ja auch nicht bis über den Nachmittag. Und Concerta haben wir angefangen, damit er in der Schule eben nichts nachnehmen muss.
Ob unsere Kids in den Ferien sich so verändert haben ?

Ich werde die Antworten auf dein Posting mit Interesse lesen, hilft Euch leider nicht viel - aber Ihr seid nicht allein.

Gruß Sabine

von Sabine 34 - am 28.09.2004 13:29

Leider keine allzu guten Erfahrungen

Hallo Claudia,

leider haben wir mit Concerta nicht so gute Erfahrungen gemacht.
Unser Sohn (16 1/2) hat ca. 1 Jahr Concerta genommen. Anfangs lief es wirklich super und wir alle waren sehr froh darüber.

Ich kann gar nicht mehr so genau sagen, wann es anfing mit den Problemen, denn es kam wohl eher schleichend.

Trotzdem denke ich, dass es ungefähr nach 4/ 5 Monaten begann. Seine Konzentration war nach wie vor relativ gut, auch am Ende der täglichen Wirkdauer kamen nicht gleich die großen Abstürze.

Aber es ging wie gesagt alles sehr schleichend, ohne dass man sofort alles auf Concerta schob. Schließlich hätte es auch "nur" mit der Pubertät zusammenhängen können.

Irgendwann wurde er immer unzugänglicher, ging gegen alles an, ernste Schulprobleme und steigende Aggressionen.

Ich muß dazu sagen, dass Concerta in verschiedenen Dosierungen ausprobiert wurde, mit und ohne Anschubsen mit Ritalin.

Bei unserem Sohn lief es insgesamt nicht gut, aber allen anderen hier, bei denen es gut wirkt, wünsche ich, dass es auch so bleibt. Ich drücke die Daumen.

Petra

von Petra H. - am 28.09.2004 15:31

Re: Leider keine allzu guten Erfahrungen

Hallo Leonie

bei mir wurden jetzt beide Kinder auf Concerta eingestellt.

Mein Sohn bekommt die 36er das klappt eigentlich ganz gut nur reicht es nicht für ihn aufmerksam zu sein. So bekommt er noch morgens eine halbe Ritalin dazu und nachmittags 1/4 so kommt er gut klar, also das reicht dann jeweils 3 Stunden aufmerksamer zu sein.
Ich habe das lange durchgetestet, ihn Texte abschreiben lassen. Bekam er die halbe dazu schrieb er fehlerfrei schnell und sauber, nach drei Stunden nicht mehr aber besser als ohne die halbe dazu. Für die Hausaufgaben braucht er dann die viertel dazu.
Am Wochenende nimmt er nur die concerta man merkt deutlich wenn es anfängt zu wirken, er ist dann erreichbarer, zwar noch etwas hyperaktiv,findet aber dann aus seinem Wirbelsturm wieder heraus. Er beschäftigt sich und ist insgesamt ausgeglichener. Mit concerta ist unser Sohnemann endlich Ticfrei.
Eigentlich müsste er die 54er, oder liegt irgendwo zwischendrinn. Er ist aber nur 28 Kilo schwer, und ein sehr schlechter Esser wenn er höher dosiert ist. Außerdem hat man an seinem Herz ein Herzklappenproblem gefunden, wir sind vorsichtig, aber das ist eine andere Geschichte.

Meine Tochter bekam erst die 36er war irgendwie aufmerksamer, hatte aber auch nachmittags das Gefühl das es nicht mehr so wirkte. Sie meinte sie könne sich gut in der Schule konzentrieren, aber das meint sie schon lange und es hatte sich nicht viel geändert.

Jetzt starteten wir den Versuch und gaben ihr die 18er dazu und siehe da sie kommt aus der Schule und sagt: " Heute hatte ich das erste mal das Gefühl, als hätte ich kein Ads." Und wirklich ich habe das erste mal das Gefühl das sie "Da" ist, und das den ganzen Tag.

Eigentlich wirkt ja Concerta so: Die erste Ausschüttung muss genau der Menge entsprechen, die man braucht dann wird durch die nächsten 3 Ausschüttungen die Dosis erhalten und wirkt so gleichmäßig den ganzen Tag. Wenn ihr schon mit einer ganzen anschubsen müsst, ist mir klar, dass das nicht lange anhält. Schau doch mal unter diesem Link, hat uns sehr geholfen (ich weiß nicht recht wie das mit der Übertragung der Links funktioniert .)
[forum.myphorum.de]
ich hoffe Du kommst damit klar.

Liebe Grüße
Ameli

von ameli - am 30.09.2004 08:12

Re: Leider keine allzu guten Erfahrungen

Unsere Erfahrungen sind gut.
Obwohl nach der Testung ( wie ich geschrieben habe) eine ADS nicht wirklich bestädtigt aber halt nicht ausgeschlossen wurde,haben wir nach Rücksprache mit dem Ergotherapeuten (der meinen Sohn seit fast einem Jahr kennt ) und unserem Hausarzt den versuch mit Concerta gestartet. Wir hatten einfach Angst wieder ein halbes Jahr zu verschenken bis erneute Termine und testung durchlaufen sind. Er bekommt 18 mg und kommt damit gut zurecht. Er hat uns die Wirkung gut beschrieben. Er fühlt sich jetzt in der Schue wohler und HA , wenn er sie direkt nach der Schule macht, sind kein problem mehr.

Michaela

von michaela4 / NRW - am 30.09.2004 14:17
hallo, sind neu hier, haben 1 tochter ,fast 9
mit sehr ausgeprägtem adhs,
haben erst mit ritalin angefangen,als es nicht mehr
anderst möglich war, also vor ca 5jahren, sind vor
1 jahr auf concerta umgestiegen da das auf und ab sehr schlecht war, unsere tochter hielt bis vor kurzem ca 12 stunden durch. da sie aber sehr viel zugenommen hat
(weil sie völlig alleine ist, nie kinder zum spielen )
müssen wir jetzt morgens zusätzlich 1 weitere ritalin geben ,
was mir zwar nicht gefällt, aber sie wurde in die förderschule
umgeschult da die lehrer von der regelschule meinten es sei unumgänglich, und leider haben wir uns überreden lassen. aber ok,jedenfalls hat sie die concerta sehr gut vertragen, (keine merklichen nebenwirkungen und 12 stunden ein aufnahmefähiges kind, hoffe etwas weitergeholfen zu haben, würde mich über antwort sehr freuen .lg moni

von moni+berni - am 02.10.2004 18:43
hallo, haben eine tochter fast 9 und 43 kilo sie hat bis jetzt
36mg concerta bekommen und der arzt meinte durch ihre
schnelle gewichtszunahme könne es sein das die tablette
nicht mehr reicht, da sie in der schule nur ´ca 3stunden
durchhält und mann manchmal hätte denken können das sie
keine tablette genommen hat. jetzt soll sie früh zusätzlich 1 ritalin dazunehmen , das gefällt mir zwar nicht, aber wir mussten sie vor ca 1 jahr auf anraten der lehrer in die förderschule umschulen , und obwohl mann uns versichert
hat ,das sie nur höchstens 1 jahr dortbleiben soll um den erlernten stoff zu verfestigen, will jetzt keiner mehr was davon wissen das sie die schule wieder wechselt, deshalb die zusätsliche ritalin , aber uns wurde nichts vom arzt gesagt,
das es überhaubt concerta in höheren dosen gibt ?! sie nimmt
jetzt also 46 mg seit heute morgen, und war den ganzen tag
sehr ruhig,(fast merkwürdig) ich weiss noch nicht so recht ob
das so gut ist, aber sie ist wirklich extrem,und ich hätte gerne das sie endlich den stempel loskriegt,den sie seit dem schulwechsel in dem caff hat in dem wir wohnen .ich weiß noch nicht so recht ob das alles so richtig ist, aber hier giebt es leider
null-hilfe ok, würde mich auf antwort freuen gruß moni

von moni+berni - am 02.10.2004 19:14
Hallo Moni+Berni,
Ich komme aus Thüringen, leite seit langem eine Gruppe, arbeite in der Schule, habe Erfahrung. Wurde denn bei deiner Tochter mal ein Intelligenztest gemacht, ob sie wirklich in die Förderschule gehört?? Was besagt der Wert?? Z.B. ein ABC -Test für jüngere Kinder oder ein Hawig Test? Warst du mal bei der zuständigen Schulpsychologin? Wenn ja, was rät diese? Ist denn die Tochter auf der Lernbehinderten Förderschule oder auf einer Förderschule mit normalem lehrplan, nur kleinere Klassen, zusätzlich Förderung, was besser wäre. Kümmer dich!! Nichts ist schlimmer, als ein Kind auf der falschen Schule, Über- oder Unterforderung, beides ist nicht gut für die kindliche Entwicklung!!



von andrea gotha - am 03.10.2004 07:56
Hallo Moni

erstmal willkommen im Forum, hier wirst du viel Hilfe erhalten.

Wenn Deiner Tochter die 36er Concerta nicht mehr so ganz hilft so verstehe ich nicht wie euer Arzt gleich so hoch dosiert. Denn die 10mg Ritalin wirkt ja nicht wie die Concerta verteilt über 12 Stunden sondern ganz für 3 -5 Stunden.
Das heißt in den ersten Stunden ist sie vielleicht überdosiert.

Würde deine Tochter nun die 54er Concerta bekommen, wäre sie in der ersten Phase nicht so hoch dosiert wie mit einer 36+1Rita

Also bei 10 mg Ritalin wirken 8,6388mg MP für 3-4 Stunden, bei Concerta 36 8,71 MP in der ersten Phase und 7,46 MP in den drei folgenden. So bekommt deine Tochter in erster Phase17,348MP und dann gehts nach 3-4Stunden Abwärts auf 7,46MP Armer Hirnstoffwechsel würde meine Therapeutin sagen. Denn so ähnlich hat es unser Kinderarzt mit meinem Sohn auch mal gemacht also Morgens 1,5 rita und nach 3 Stunden eine halbe. Und meine Therapeutin weiß von was sie spricht.
Ich würde ihr erst mal eine viertel zugeben ein paar Tage beobachten ,dann eventuell eine halbe (besonders beobachten was in den ersten 3-4 stunden passiert)
Schade, dass es die 27er Concerta noch nicht gibt,dann könnte man schon genauer tüffteln.

Liebe Grüße
Ameli

von ameli - am 03.10.2004 18:39
hallo erstmal,vielen dank für die antwort,
bei unserer tochter wurde 3 abc test
gemacht, ergebniss, 1 mal mit ca 4 jahren
74 P. mit 6 jahren 96 P. und der test für die förder
schule war dann bei 91 P. also sagten sie sie hat sonder
pädagogische förderung nötig.
schlimmer ist aber das sie immer alleine ist seit sie in
der schule ist !! wenn sie 1 mal im monat
ein kind zum spielen hat können wir uns freuen.
für sie ist das sehr traurig, und für uns auch.mit der
zusätslichen ritalin klappt es eigentlich ganz gut, sie hält
jetzt das erste mal die komplette schulzeit durch, :-)
sagt sie jedenfalls wenn sie heimkommt,
aber erst mal abwarten, habe morgen früh ein gespräch
mit der klassenlehrerin ich hoffe das die dasselbe sagt
ok bis bald liebe grüsse moni und berni und jako

von moni+berni - am 06.10.2004 20:12
Hallo,
bin neu im Forum. Bin auf der Suche nach Leuten, die Erfahrungen mit Concerta gesammelt haben. Mein Sohn ist 8 und bekommt seit seinem 6. Lebensjahr Medis. Mit Concerta 36 sind wir recht zufrieden, doch die Wirkungszeit reicht nicht ganz aus. Die Concerta, die er um 7 Uhr morgens nimmt, reicht für den Vormittag in der Schule nicht aus, deshalb nimmt er um 8 Uhr in der Schule eine Medikinet dazu. So kommt er vormittags gut über die Runden. Da er erst um 13.30 Uhr nach Hause kommt, können wir nicht vor 14.30 oder 15 Uhr mit den Hausaufgaben beginnen. Dann läßt seine Konzentration jedoch allmählich nach. Nach 16 Uhr ist quasi der Ofen aus und die Hausis oft Quälerei.
Problematisch wird es vor allem dann, wenn er 1mal pro Woch zuerst noch zur Psychomotorik von 15 bis 16 Uhr geht und wir danach erst mit den Hausis beginnen können.
Wer hat Erfahrungen mit Concerta 54. Ist da die Wirkung länger bzw. am Nachmittag noch stärker als bei Concerta 36?
Freue mich sehr über jede Antwort,
Fujian.

von Fujian - am 28.10.2004 19:56
Bei uns wirkt Concerta knappe 13 Stunden.

Wenn es bei deinem Sohn nur so kurz wirkt,dann ist es nicht das Mittel der ersten Wahl.

Gaby



von Gaby - am 28.10.2004 20:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.