Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Dana B., Chaosprincess, Britta F., Dolores

Mutter Kind Kur

Startbeitrag von Dana B. am 06.11.2004 11:53

Hallo ihr lieben,

ich war schon lang nicht mehr bei Euch, unser Anschluß war defekt. Es hat mir wirklich wahnsinnig gefehlt, in euern Beiträgen zu lesen und bei Euch um Rat zu fragen.

Aber nun zu meinem eigentlichen Anligen:

Wir hatten in letzter Zeit ziemlich viel Streß. Das Geschäft von meinem Mann ist in der Krise, Renovierung und nun auch noch dieses sch... Wetter. Das alles hat unser Zusammenleben mächtig durcheinander gebracht. Solang alles im Lot ist und seinen gewohnten Gang geht, geht es Gina (7) und mir auch bestens. Aber das war dann doch eindeutig zu viel.

Die Hausaufgaben wurden eine Katastrophe, ich war nur noch gereizt und wir haben uns gegenseitig immer mehr aufgewiegelt.

Jetzt habe ich eine Mutter-Kind-Kur beantragt, weil ich der Meinung bin, daß uns jetzt Ruhe wirklich gut tun würde. Bei der Krankenkasse wurde mir gesagt, daß ein Amtsarzt den Antrag prüft. Ich habe totale Angst, daß er abgelehnt wird. Wir brauchen das jetzt!

Was muß ich beachten, damit der Antrag durch geht? Und wie schaffe ich es, dann noch, ein bestimmtes Kurheim zu wählen? Hat man da Einfluß darauf?

Danke jetzt schon für Eure Hilfe

Dana.

Antworten:

Hallo Dana,

ich war im letzten Jahr mit meinen Kindern an der Ostsee (leon ist sieben und hat ADHS und Clara, vier Jahre alt, war als Begleitkind dabei).
Bin BKK-versichert und habe alles über eine Kurberaterin laufen lassen. Sie hat mir Infomaterial und auch alle Antragsunterlagen geschickt, ich habe es "nur" ausgefüllt, habe Atteste von Ärzten beigefügt und ihr alles zurückgeschickt. Sie hat es bei der Krankenkasse eingereicht, die hat den Antrag (wie könnte es anders sein!) abgelehnt. Ich bin denen aber dann ziemlich auf die Nerven gegangen, habe angerufen und auch noch mal eine ganz ausführliche Stellungnahme geschickt, warum ich die Kur haben MUSS!! Und siehe da...geht doch.
Aber man braucht schon Durchhaltevermögen!
Ich hatte Einfluß auf das Haus und die Zeit, d.h. ich konnte angeben, ob ich an die See oder in die Berge möchte und ich konnte die Zeiten angeben, in denen ich AUF KEINEN FALL fahren konnte.
Zum Amtsarzt mußte ich nicht, allerdings weiß ich nicht, ob sich da rechtlich was geändert hat (Gesundheitsreform?) oder ob das von Krankenkasse zu Krankenkasse variiert...
Meine Kurberaterin arbeitete für das Mutter-Kind-Hilfswerk e.V.; die habe, soweit ich mich erinnern kann, so fünf Häuser in Bayern und im Allgäu und fünf an Ost- und Nordsee. Ihr Service kostet nichts; sie vermittelt den Kliniken einfach die Patientinnen.
Ich war aber auch nicht in einem speziellen Haus für ADS-Kinder (obwohl - wen wundert`s? - viele da waren und sehr viele genervte Mütter wie ich :-) ), aber es wurde natürlich schon darauf eingegangen, z.B. bei der Wahl der Anwendungen. Leon war z.B. in einer Psychomotorik-Gruppe. Für die Älteren gab es zum Beispiel auch die "Mut-und-Wut-Gruppe", ich glaube, die war sehr beliebt.
Einen Amtsarzt finde ich auch total überflüssig; das sind doch Momentaufnahmen. Mein Sohn z.B. kann sich gut eine Stunde zusammenreißen und er liebt solche Untersuchungen, da legt er sich voll ins Zeug und kein Amtsarzt der Welt hätte uns eine Kur verordnet. Na, der muß das ja auch nicht 24 Stunden am Tag mitmachen...
Also, ich habe festgestellt, daß man beharrlich sein muß und ich bin sehr über die "Psyche" gegangen, d.h. ich habe geschrieben, daß ich überfordert sei, daß unsere Mutter-Kind-Beziehung leiden würde u.s.w.; das stimmt ja auch alles. Und das kann doch ein Amtsarzt gar nicht beurteilen! Sogar Neurodermitis verläuft in Schüben. Wahrscheinlich hätte ich gerade mal keinen, wenn ich den Termin beim Amtsarzt hätte...
Mir hat die Kur viel gebracht, ich habe es sehr genossen und dort Freundinnen für`s Leben kennengelernt (auch fast alle mit ADS-Kindern). Das war ein Verständnis wie im Forum, nur eben persönlich und was wir da gemeinsam geflennt haben...das füllt den ganzen Bodensee! :-)) Tat aber gut!!!)
Ich werde Ende nächsten Jahres wieder anfangen, eine Kur zu beantragen, denn das steht uns zu! Ich kann nur sagen: Kämpf drum!
Hier noch eine HP: www.mutter-kind-hilfswerk.de Infos unter: 0800/2255100

Viel Glück; ich drücke Dir und Deiner Tochter die Daumen!
Viele Grüße, Britta

von Britta F. - am 06.11.2004 20:23
Hallo Dana
Ich und unsere ADHS-Tochter(11) war letztes Jahr zur Mutter-Kind-Kur diese probleme die du beschreibst hatten wir geauso wie ihr.
Also gut ich habe einen Antrag bei der KK gestellt und siehe da er ist abgelehnt worden da ich nicht nachgelassen habe mußte ich zum Amtsarzt,nahm alle Papier mit, der untersucht mich ,da ich auch noch einen schlechten Tag hatte fing ich auch noch an zu heulen wie er mich nach dem Verhältniss mit meiner Tochter fragte er verstand es nich warum ich zu Ihm mußte. Gut aber ich wußt nach diesem Gespäch das ich die Kur von seiner Seide bekommen würde.
Ich war natürlich dann sehr glücklich???? Nach einer Woche hatte ich die Zusage für Die Kur .

Wir waren in Arrendsee das ist ein Haus vom Deutsch-Roten-Kreuz das ist spezill für ADHS/ADS Kind du kannst es wählen wenn du möchstes bestehe drauf das du ein spezille Kur bekommst. Schau es dir doch bitte an unter . Deutsche-Rote Kreuz.das findest du ganz schnell.es hatt us richtig gut getan .Dort wurde mir gesagt ,schriftlich das ich alle 2 Jahre einen Anspruch auf eine Mutter-Kind -Kur habe. Ich habe eine für das nächstes Jahr beantragt und bin gespannt ob ich Sie bekomme.Ich gebe nicht auf den wir brauchen Sie .

Ich Drücke dir ganz fest die Daumen und gebe nicht auf es kostet etwas Nerven

liebe Grüße Dolores

Ein Tag ohne ein lächeln ist ein verlorener Tag

von Dolores - am 07.11.2004 06:58
Na das wird ja noch was werden... Ich habe mir schon ein Kurheim ausgesucht - Ostseeklinik Königshörn. Ist speziell auf ADS und depressive Mütter ausgelegt. Wäre schon ein Traum. Bin echt mal gespannt. Nächste Woche habe ich Termine bei Ginas und meinem Arzt.

Aber ihr habt mir echt Mut gemacht. Ich glaube, so hätte ich bei einer Absage schon kapituliert. Ich muß echt mal raus. Ruhe! Gibt es was schöneres????

Gott sei Dank habe ich einen sehr verständnisvollen Mann. Gestern war ich wieder einmal total fertig mit den Nerven. Als er von der Arbeit nach Hause kam, hätte ich mich am liebsten auf die Couch gelegt und niemanden gehört oder gesehen. Aber er bestand darauf, daß ich zu meiner Freundin fahre. Ich hatte absolut keine Lust, aber er ließ nicht locker, schmiss mich förmlich aus der Wohnung. Und ich muß sagen, es hat mir total gut getan. War danach wie ausgewechselt.

Danke für´s Daumen drücken.

LG Dana

von Dana B. - am 07.11.2004 09:59
Hallo Dana,

keine Angst vorm Amtsarzt. Mein letzter Mutter-Kind-Kur-Antrag wurde auch abgelehnt und ich war mit beiden Kindern beim Amtsarzt vorgeladen.

Ich hab' meinen beiden vor dem Termin gesagt, dass sie sich dieses Mal üerhaupt grad gar nicht benehmen müssen und sich mal so benehmen sollen, wie zu Hause, wenn sie gut drauf sind.

Ohne Witz, die Amtsärztin hat mir nach nur 7 Minuten den Stempel "genehmigt" auf den Antrag gedrückt. Ich war einfach nur gestresst, nervös und meine Kinder waren wild wie immer.

Jammer einfach und sag' diesem Arzt, dass Du fertig bist, nicht mehr kannst und nicht mehr weiter weißt. Dass Du diese Kur brauchst, weil Du Angst vor Deinem totalen Zusammenbruch hast.

Das klappt schon. Toi, Toi, Toi

Chaos

von Chaosprincess - am 08.11.2004 09:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.