Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
NicoleK, tanja04, Moni23, Britta F., Maike1911, Inge1

Bin neu... und von Infos erschlagen

Startbeitrag von NicoleK am 10.11.2004 09:57

Hallo,

ich habe jetzt einige Zeit in diesem Forum gelesen und war auch schon auf hunderten von anderen Seiten zum Thema ADHS.

Bei meinem 7-jährigen Sohn ist vor einiger Zeit ADHS diagnostiziert worden. Unser tägliches Leben mit ihm gestaltet sich immer schwieriger. Unser Hauptproblem liegt allerdings eher im schulischen Bereich. Seine Lehrerin ist sehr verständnisvoll und weiß über die Diagnose bescheid. Aber bei 29 Schülern ist es natürlichlich schwierig auf ein einzelnes Kind einzugehen. Unterricht ist kaum noch möglich, weil er permanent stört, Aufgaben nicht erledigt, unkonzentriert ist, durch die Klasse ruft oder läuft usw.
Ich habe jetzt schon so viel zu diesem Thema gelesen, daß ich derzeit ziemlich erschlagen von all den Infos bin und nicht genau weiß, wo ich jetzt eigentlich anfangen kann. Es sind so viele wiedersprüchliche Aussagen.

Gibt es vielleicht Eltern im Raum Mönchengladbach, die mir weiterhelfen können?

Es wäre nett, wenn ich ein paar Tipps bekäme, wie jetzt die weitere Vorgehensweise ist und wie ich unserem Zwerg helfen kann. Meine Mail-Addi: nicole@kuhlen-city.de.

Vielen Dank im Voraus :-)

Antworten:

Hi Nicole,
willkommen im Forum.

Wird "Zwerg" behandelt?
Ich empfehle dir, auch in eine Elterngruppe zu gehen - hilft mir neben diesem Forum hier meistens super.
Findest du auf dieser Seite unter Elterngruppen, nach PLZ geordnet.

Lieben Gruß von
Nordlicht Inge,
die eigentlich fleißig sein soll *gg*

von Inge1 - am 10.11.2004 10:23
Hallo Inge,

danke für Deine Antwort. "Zwerg" mit Namen Benjamin wird derzeit noch nicht behandelt, weil ich einfach nicht weiß, wo ich anfangen soll. Mit Medikamenten bin ich noch sehr skeptisch.

Die Elterngruppen liegen alle sehr weit entfernt. Vielleicht rufe ich dort einfach mal an. Trotzdem erstmal danke :-)

Liebe Grüsse
Nicole

von NicoleK - am 10.11.2004 11:43
Hallo Nicole,

leider wohne ich nicht in deiner Nähe. Mein Sohn Felix ist ebenfalls 7 Jahre alt und zu Beginn war ich auch ziemlich erschlagen von den ganzen Infos. Wir wissen erst seit einem halbem Jahr, dass er ADHS hat und seit August bekommt er Medikamente.

In der Schule war es eine einzige Katastrophe und auch zuhause recht schwierig.

Seit er die Medis bekommt, ist vieles einfacher geworden und auch in der Schule klappt es gut. Seine Lehrerin hat Erfahrung mit ADS-Kindern und das beruhigt mich sehr.

Am Anfang war ich bezüglich der Medis auch skeptisch, aber mittlerweile finde ich die Entscheidung richtig und auch Felix kommt damit viel besser klar.

Ich bin froh, diese Seite gefunden zu haben, das hat mir echt geholfen.


Liebe Grüße
Tanja

von tanja04 - am 10.11.2004 12:54
Hallo Tanja,

vielen Dank für Deine Antwort.

Du sagst, Felix kommt mit den Medikamenten gut klar. Wie äußert sich das denn? Treten irgendwelche Nebenwirkungen auf? Machst er noch andere Therapieformen?

Wäre schön von Dir zu hören :-)

Grüsse
Nicole

von NicoleK - am 10.11.2004 13:29
hallo nicole

auch von mir erst einmal herzlich willkommen im forum! klar, dass man nach diagnosestellung erstmal erschlagen ist. wer hat benjamin denn diagnostiziert?

mein sohn ist 6, geht in die erste klasse und ist ebenfalls anfang des jahres vom kinderpsychiater adhs diadnostiziert worde. ich habe mich lange gegen eine medikation gewehrt, zum einen, weil ich überhaupt nicht über die wirkweise der medis bescheid wusste, von den landläufigen vorurteilen eingenommen war, und sie als "psychodroge" empfand, zum anderen, weil ich einfach angst hab wie alle hier:

abhängigkeit, persönlichkeitsveränderung, nebenwirkungen......

nach langen stunden lektüre, forum durchkämmen und gesprächen bin ich nun soweit, dass ich meinen kleinen (nicht zuletzt wegen eines super gesprächs anfang der woche mit dem schulpsychologen) nun einstellen lasse. anfang dezember habe ich einen termin bekommen.
der schritt bis zur entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, aber nun, da es soweit ist, fühle ich mich doch ein stück weit erleichertert. obwohl ja noch gar nichts passiert ist :-)

im übrigen hat jasper genau die gelichen probleme in der schule wie dein benjamin.
stören, aufspringen, dazwischenquatschen, in der pause treten, schubsen, puffen.... sofort auf der palme sein......die liste ist lang.
ich wünsche dir genau wie uns allen hier gaaaaaaanz viel kraft. denke einfach dararn, dass du es für deinen sohn und für dich tust. du willst ihm HELFEN, ein schönes und möglichst unbelastetes leben zu führen, nicht "kaltstellen".
sprich doch auch mal mit eurem schulpsychologen (falls es einen geben sollte). mir hat es enorm was gebracht!

ansonsten findest du hier im forum wirklich jede menge hilfestellungen und denkanstöße. und selbsthilfegrupen gibt es in Gladbach doch bestimmt auch. vielleicht kann dir ja auch dein kinderarzt mehr dazu sagen.

liebe grüße
-



von Maike1911 - am 10.11.2004 14:12
hallo Maike :-)

danke für Deine Antwort.

Unser Kinderarzt hat mittlerweile eine weitere Ärztin in der Praxis, die sich ausschließlich um verhaltensauffällige Kinder kümmert. Sie hat selber einen Sohn mit ADHS.
Von ihr ist auch das ADHS von Benjamin diagnostiziert worden.

Ich werde mich jetzt mehr mit dem Thema Medikamente auseinandersetzen. Aber ich habe Angst, daß ich vielleicht langfristig gesehen, damit mehr Schaden anrichte.
Es gibt zu Ritalin oder ähnlichen Medikamenten so viele widersprüchliche Aussagen.

Kraft braucht man wirklich. Zu meinem ADHS-Zwerg kommt noch mein 13-jähriger Hochbegabter, der gerade kräftig anfängt zu pubertieren :-(.

Ich danke Dir für Deine lieben Worte und werde mich jetzt mal hier nach Selbsthilfegruppen umschauen. Es ist immer hilfreich zu sehen, daß man nicht alleine dasteht.

Liebe Grüsse
Nicole

von NicoleK - am 10.11.2004 15:31
Hallo Nicole,

ich reihe mich auch noch schnell (aber sehr verschnupft und fiebrig) in die Reihe derer, die Dich willkommen heißen, ein.
Mein Zwergen-Sorgen-Kind ist auch sieben, geht in die zweite Klasse und ist ADHS diagnostiziert. Auch ich fühle mich von den Infos und besonders von den unterschiedlichen Ansichten über Medis oft erschlagen. Mittlerweile sind wir aber so weit, daß wir uns konkret damit auseinander setzen und dabei hat uns das Forum sehr geholfen, denn viele hier haben gute Erfahrungen gemacht und können einem "Unerfahrenen" Mut machen. Haben demnächst noch ein Info-Gespräch und werden ihn dann wohl auch einstellen lassen.
Jetzt krabbele ich aber schnell wieder auf die Couch, denn es geht mir echt nicht so toll...
Ich wollte Dich nur begrüßen. Hier ist immer jemand, der Antwort auf Fragen weiß...
Liebe Grüße und viel Kraft!!
Britta

von Britta F. - am 10.11.2004 16:11
Hallo Nicole,

Felix hatte vorher oft so eine innere Unruhe, er konnte nicht ruhig sitzen bleiben, rannte in der Schule einfach durch die Klasse und konnte sich ganz schlecht konzentrieren.
Diese Zappelei hat mich teilweise ganz kirre gemacht.

Seit er die Medis bekommt, ist er viel ausgeglichener, die Hausaufgaben klappen viel besser. Außerdem kann er besser mit Stresssituationen umgehen und wirkt nicht so aufgedreht.

Er geht seit Anfang des Jahres zu einer Heilpädagogin. Diese hat uns auch auf die Möglichkeit von ADHS aufmersam gemacht.

Als Nebenwirkung habe ich festgestellt, dass Felix tagsüber oft recht wenig Appetit hat. Seitdem achte ich darauf, dass er morgens gut frühstückt und biete ihm tagsüber immer mal wieder was zu essen an. Abends ißt er dann ganz normal. Bisher klappt das ganz gut.

Allerdings steht jetzt eine Medikamenten-Umstellung an, da die KK das Ritalin SR nicht mehr bezahlt. Bin mal gespannt, ob sich was verändert.


Gruß
Tanja

von tanja04 - am 10.11.2004 19:24
Hallo Nicole,

herzlich Willkommen auch von mir.

Mein Sohn ist 8 Jahre, besucht die 2. Klasse. Bei ihm wurde noch vor er Einschulung ADHS diagnostiziert und noch im Kindergarten mit der Medikamenteneinstellung begonnen.

Mein Mann und ich waren auch erst der Meinung"Niemals Ritalin", haben uns aber dann nachdem wir uns so gut wie möglich informiert haben, dazu entschlossen ihm das Medikament zu geben. Und wir sind sehr froh, dass wir das gemacht haben.

es ging ihm sofort viel besser, nicht nur im Kindergarten, sondern in seinem ganzen Leben. Und in der Schule - ich mag's mir ehrlich nicht vorstellen, was er für Probleme ohne Medis hätte. Waharscheinlich genau die von dir beschriebenen. Aufgrund seiner auditiven Wahrnehmungsprobleme ist es eh'schwieriger.

Er hat lange Zeit Ergotherapie gemacht - damit sind wir fertig - und wird sobald eine Gruppe zusammengeht, ein Verhaltenstraining machen. Ansonsten geht er zu Reiten - nicht therapeutisch - das tut ihm wahnsinnig gut.

Ich wünsche Euch alles Gute!
Moni



von Moni23 - am 11.11.2004 13:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.