Kur für meine Nichte, Wiederspruch!!

Startbeitrag von Bettina* am 15.07.2005 14:36

Hallo zusammen!!

Auf meine Empfehlung hin, hat sich meine Schwester aufgerafft nun doch einen Kurantrag für meine Nichte (11, Ads) bei der Barmer zu stellen. Nun kam auch prompt der Bescheid. Das Mädel wurde abgelehnt, weil anscheinend keine verhaltenstherapie gemacht wurde (Stellungnahme des MDK). Meiner Schwester hat die Barmer aber dennoch eine Kur bewilligt, aber nur in einem eigenen Haus.

Nun, wir lassen ja nicht gleich locker, gel? (grins) Auf meine Anweisung hin, hat meine Schwester die Sachbearbeiterin angerufen. Man hatte die Haare auf den Zähnen. Also: Einen erhöhten Tagessatz für die Nichte steht gar nicht zur Debatte, weil ja die keine Kur kriegt, sondern nur meine Schwester. Zur Klinikwahl (entweder Neuharlingersiel, Arendsee oder Feldberg) hat sie gleich gesagt, daß Sie nur Ihre Häuser belegen. Nun hab ich das Telefon bekommen und hab dann auch gleich gesagt, daß ich mich bestens auskenne und es eigentlich nur darum gehe, eine Kur für meine Nichte zu kriegen, da wollte sie uns gleich an den Rentenversicherer abwimmeln. Nee, hab ich gesagt, dann legen wir Wiederspruch ein. Selbst da hat sie sich noch wie ein Aal gewunden.

Also, was ich jetzt bräuchte wären ein paar gute Tips, wie wir das noch hinbringen. Da gibts doch irgendwo einen § der was zu Behinderung und freie Klinikwahl aussagt. Weis wer wo ich den finde und ob der auch für uns gilt?

Wär superlieb wenn uns jemand helfen könnte!!

Bis dann

Bettina

Aber, nun habe ich irgend

Antworten:

Hallo,

wir haben letztes eine Reha in Neuharlinersiel gemacht. Das har aber auch unser Rentenversicherer bezahlt. Soweit ich weiß gilt das Reha und wird normalerweise von der Rentenanstalt bezahlt. Wir hatten allerdings auch darum kämpfen müssen, er sollte nämlich alleine ins Allgäu.

Gruß Lilly.

von Lilly. - am 15.07.2005 14:56
Man kann eine nicht-hauseigene Klinik verlangen, wenn die Häuser der Kasse entweder nicht die richtige Spezialisierung haben oder zu lange Wartezeiten.
Widerspruch beim med. Dienst: mit Hilfe des Arztes darlegen, warum eine Kur oder Reha jetzt ganz dringend ist (schriftlich), dann noch einen eigenen Bettelbrief anfügen, daß man auf dem Zahnfleisch geht und grundlegende Hilfe braucht.
Ich selbst habe mir so eine nicht-hauseigene Mutter-Kind-Kur ertrotzt (war aber noch vor unserer Diagnose).

von Guca - am 15.07.2005 16:21
Die von dir angeführten Häuser werden generell nur vom Rententräger übernommen und zwar Reha fürs Kind und Mutter als Begleitung.

Da Barmer versichert Antrag auf Reha bei der BFA stellen.


Klappt zu 99,9 % und wird genehmigt.

Widerspruch bei der Barmer zwecklos.


Gaby
liegt grade mit der Barmer vor Gericht

von Gaby - am 15.07.2005 16:51
Hi,


ich hab nur einmal eine Kur beantragt, die Kasse hätte sie auch bewilligt, aber der medizinische Dienst hat sie abgelehnt mit der Begründung " Sämtliche Krankheiten liegen vor und bedürfen der Behandlung, diese können aber am Wohnort vorgenomen werden". Tja....Widerspruch scheiterte daran das ich keine Psychotherapie machen wollte...denn der Psychologe meinte "wenn sie ein Jahr zur Therapie gehen und sich dann immer noch schlecht fühlen, dann werdenwir eine Kur befürworten"

So wars nix mit Kur und auch nix mit Behandlung ....denn Massagen und ähnliche Therapien wurden mir wegen der Budgettierung für hier vor Ort nicht verschrieben.

Mein Ältester war als Kind zur Kur, lief aber nicht über die Krankenkasse sondern BVA.

lg
Hexe

von Hexe:-) - am 16.07.2005 06:34

Hallo Bettina,

wir haben für unseren Sohn vor einigen Wochen ebenfalls eine Kur beantragt.
Unsere Kinderärztin schlug auch eine geeignete Einrichtung vor.

Die Kur/Reha wurde zwar bewilligt aber in einer anderen Einrichtung.
Der Haken war nur das die Klinik in Berchtesgaden, in die er von der LVA aus sollte, vor Oktober niemanden aufnehmen konnte.

Ich habe mich dann noch mal mit der LVA Kontakt aufgenommen und jetzt darf er am 31.08. nach Oy-Mittelberg.

Aber wie du sicher bemerkt hast wird das auch vom Rententräger übernommen.
Mir wurde bei der KK gesagt erst wenn die ablehnen dann entscheidet der MDK ob die Kur von der KK bezahlt wird.

LG Cordu

von cordu - am 16.07.2005 16:48
Hallo Bettina,

das Wunsch- und Wahlrecht ist im § 9 SGB IX geregelt.
In Neuharlingersiel belegen auch die Krankenkassen.

Die Barmer hat ein Haus in Zingst. Die neue Straminke. Soweit ich weiß, werden dort auch Kinder mit ADS behandelt. Schau mal hier: www.barmer-klinik-zingst.de. Die Klinik wird eigentlich sehr gelobt.

Viel Erfolg.



von Lenasmama - am 16.07.2005 20:02
Hallo,

habe gerade beim stöbern dein Schreiben entdeckt.

Habe ähnliche Probleme mit der Klinikzuweisung. Unser Sohn soll nach Bad Kreuznach (alleine). Wir hatten uns die Reha Klinik Neuharlingersiel ausgesucht. Nun sind wir am KÄMPFEN.

Welche Erfahrungen hast Du in Neuharlingersiel gemacht? Und wie hast Du die Reha durchgesetzt?

Liebe Grüße
alex70

von alex70 - am 22.01.2006 12:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.