Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
ini 2, Pflegemutti Birgit, Apfelsine

Intelligenztest - wie weiter? Lerntherapie? Frust und Selbstvorwürfe

Startbeitrag von ini 2 am 07.09.2005 15:56

Hallo!

Erst einmal herzlichen Dank an "Apfelsine" und Britta F. für Euer Nachfragen, wie es uns denn so geht. Es ist schön zu wissen, dass da draussen in der grossen, weiten Welt jemand an einen denkt....

Zur Situation:
Sohnemann (ADHS, 7 Jahre, gerade eingeschult) ist jetzt ausgetestet worden, weil er auf den Tag genau mit der Einschulung wieder angefangen hat zwanghaft zu werden, eine traurige Grundstimmung an den Tag legte und auch sonst ganz tief in ein Loch gefallen ist und wir alle natürlich mit ihm. Dabei hatte er sich so auf die Schule gefreut!

Eine Unterforderung haben wir schon mehrmals angesprochen, was aber immer wieder mit "kann nicht sein, er ist viel zu langsam" kommentiert wurde.
Nun hat Sohnemann laut Schulpsychologen im Verbalteil hervorragend abgeschnitten (weit über dem Durchschnitt) und im Handlungsteil schlechter, obwohl er alles richtig gemacht hatte. Schuld war die langsame Geschwindigkeit........

Zahlen hat er uns keine genannt....... Ich habe aber den Test jetzt angefordert, einfach weil es mich interessiert und ich auch was in der Hand haben will für alle möglichen Therapeuten......

Uns hat der Schulpsychologe klar gemacht, dass eine deutliche Unterforderung bei Sohnemann vorliegt (er hat Rechenaufgaben von 12-14 jährigen problemlos gemeistert und ihn auch sonst ins "Staunen" gebracht.) Er gibt aber keine Empfehlung, eine Klasse zu überspringen, eben, weil der Handlungsteil schlecht ausgefallen ist........

Nun wissen wir im Moment auch nicht so recht, wie es weiter gehen soll. Nächste Woche ist grosse Sitzung angesagt mit Schulpsychologe, Lehrer und schulischer Heilpädagogin und ich bin doch recht skeptisch, was das für Sohnemann bringen soll, na ja, bin halt auch noch im Loch....
Ausserdem meint der Kinderarzt, Sohnemann soll nach wie vor in die 2. Klasse. Da muss ich in 2 Tagen vorsprechen und alles Für und Wider überdenken.....

Was mich sehr ärgert ist, dass jetzt zwar klar ist, dass Sohnemann unterfordert ist und er deshalb womöglich zwanghaft und depressiv ist, aber jetzt erst einmal wieder auf seine Schwächen ausdrücklich hingewiesen wird und man dort wieder Lösungsansätze sucht.

Ich bin jetzt so weit, dass ich den Therapeuten (wir haben schon ALLES durch) jetzt klarmache, dass er nicht immer auf das reduziert werden soll, was er nicht kann, sondern endlich mal Anerkennung braucht für die Dinge, die er kann. Wie muss sich Sohnemann fühlen, den man von einer Therapie zur nächsten "karrt" und man ihm damit ständig klarmacht, dass mit ihm etwas nicht stimmt und sämtliche Personen versuchen, ihn zurecht zu biegen.?
Aber keiner, keiner will wissen, was er KANN und das ist jede Menge!! Schreckliche Vorstellung. Ich glaube da würde ich auch einen Knacks bekommen........ Ich mache mir solche Vorwürfe, dies nicht früher überdacht zu haben........

Das Neuste, was man uns jetzt vorschlägt ist eine Lerntherapie. Momentan hatte ich noch keine Kraft mich genauer zu erkundigen. Hat jemand vielleicht Erfahrung damit? Ist es das, was Sohnemann gut tun würde oder auch nur eine Antwort/Massnahme auf seine Schwächen???? (langsam, gestörte Wahrnehmung usw.)

Also, noch sitzen wir im "Loch" und warten auf die Dinge die da kommen....

Dabei war nach der endlich geglückten Einstellung mit Concerta alles so gut, so entspannt, fast schon optimal....

Und jetzt sind wir wieder ziemlich hart gelandet. Sohnemann geht jetzt nur noch zur Schule, weil ich ihm fest versprochen habe, dass sich etwas für ihn positiv verändern wird. Und bis es dann endlich so weit ist, renne ich von A zu Z und wieder von Z zu A. Aber darin bin ich eigentlich schon Profi......

Soweit mein Bericht zur Lage......... Ich muss auf nächste Woche hoffen und auf die Unterstützung von Lehrerin und schulischer Heilpädagogin setzen.....

Danke fürs Zuhören....

Liebe Grüsse
Ini

Antworten:

Hallo Ini,

ich lese ja hier mehr oder weniger nur mit, aber hier muss ich meine Gedanken einfach los werden.

Ich weiß ja nicht was ihr schon alles für Therapien gemacht habt, scheint aber eine ganze Menge zu sein. Ich denke das Kind ist echt übertherapiert, oder auch therapiemüde. Wieviel Freizeit bleibt eigentlich übrig für den kleinen Kerl?

Ich denke auch, die Lerntherapie, von der Sache her nicht schlecht, wird wieder nur an den Schwächen ansetzen. Kannst du nicht versuchen irgendwelche Mathezirkel in der Stadt oder im Internet zu finden für den pfiffigen kleinen Kerl?

Rein aus dem Bauch raus rate ich auch zum Überspringen der Klasse. Was beinhaltet der Handlungsteil? Wenn man das genau wüsste, dann könnte man auch absehen wie weit er den für die zweite Klasse braucht.

Wenn das Überspringen nicht geht, dann sollte wenigstens in Mathe differenziert unterrichtet werden, das Kind muss aus der Unterforderung raus, auch wenn es einfacher gesagt ist als gemacht.

Ach noch eine Frage, welche Wahrnehmung ist denn langsam und gestört, die des Sehens, des Hörens, des Hintereinanderfolgen von Abläufen, die des Körperschemas? Ist ja schon ein Unterschied und könnte spielerisch ohne Therapie gefördert werden.

Liebe Grüße und Kopf hoch .

Birgit

von Pflegemutti Birgit - am 07.09.2005 17:24
Liebe Ini,

na, das sind ja Sachen. Als ich deinen Beitrag las, habe auch ich gleich gedacht, warum die Psychologen, Therapeuten und anderen "Fachleute" eigentlich immer nur daran denken, was man gegen die "Schwächen" tun muss, und nicht einfach mal die Stärken in den Vordergrund stellen.

Auch bei unserem Sohn wurde ja immer gesagt, wir sollten ihn kognitiv nicht zu stark fördern, da der Körper sonst zu sehr hinterherhinke, aber wie will man ein wissbegieriges, neugieriges Kind vom Lernen abhalten? Das konnte mir auch keiner sagen - und ich wollte eigentlich auch keine Antwort darauf, denn warum sollte ich ihn abhalten?

Naja, aber das hilft dir auch nicht weiter. Ich kann nur zu gut verstehen, dass du jetzt schrecklich traurig bist, zumal es eurem Sohn ja wirklich sehr, sehr schlecht zu gehen scheint. In jedem Fall ist es richtig, die Ergebnisse des Tests anzufordern. Mit der Lerntherapie kenne ich mich leider nicht aus, aber wie Birgit es eben schon sagte: Sucht irgendwelche "Zirkel", in denen euer Sohn seine Interessen verwirklichen kann, so kann es nicht weitergehen! Er muss sich ja mittlerweile fühlen, als ob er blöd sei. Und das ist er ja wahrlich nicht! Und er muss es auch merken, dass er es nicht ist (leichter gesagt als getan).

Ich wünsche euch alles, alles Gute und bitte, halte uns auf dem Laufenden über die Ergebnisse, die das Gespräch in der nächsten Woche bringt.

Ganz liebe Grüße und eine dicke Umarmung schickt dir

Simone

von Apfelsine - am 07.09.2005 19:47

Re: Pflegemutti Birgit

Liebe Birgit!

Danke für Deine netten Zeilen.

Ja, du hast recht, Sohnemann muss aus der Unterforderung raus und da sind wir jetzt dran. Leider ist der grosse Gesprächsterimin gerade geplatzt und so heisst es mal wieder warten...

So wie ich den Psychologen verstanden habe, ist die Wahrnehmnung des Hörens gestört, was ich aber nicht bestätigen kann (er hört vor allem das, was er nicht soll...).

Gibt es da Ansatzmöglichkeiten dies spielerisch zu "therapieren" - hast Du da einen Tipp?

Danke und liebe Grüsse
Ini

von ini 2 - am 09.09.2005 08:48

Re: @Apfelsine

Liebe Simone!

Danke für Deine lieben Zeilen.

Momentan ist es nicht einfach, aber das Wochenende steht bevor und das bedeutet dann erst einmal Entspannung.

Gefördert haben wir Sohnemann auch nie! Das glaubt uns zwar keiner (das macht es dann auch schwierig, es versteht einen ja auch keiner) Er hat sich wirklich alles selber beigebracht! Aber mach das mal einem klar. Und dass wir gerade deshalb Probleme haben ist dann sowieso überhaupt nicht vorstellbar - wir sollen doch einfach froh sein, so ein schlaues Kerlchen zu haben.....

Gerade Eltern, deren Kinder mit grössten Schwierigkeiten das Lesen lernen, haben Mühe zu begreifen, dass es manch einer sich einfach - so nebenbei - selber beibringt.

Ich rede jetzt auch nicht mehr über das, was Sohnemann kann. Ist mir alles viel zu anstrengend. Ständig muss man sich für das Können von Sohnemann entschuldigen. Wir hatten diese Woche Elternabend und diesen habe ich dann beim gemütlichen Teil "fluchtartig" verlassen - ist sonst eigentlich nicht meine Art - aber im Augenblick wohl das Beste!

Leider ist jetzt auch der grosse Gesprächstermin geplatz. Unser Kinderarzt wollte uns unterstützen und bei dem Gespräch anwesend sein, der Schulpsychologe war aber nicht gerade begeistert....

Warten wir ab. Schlimmer wirds nimmer! (Hoffentlich!)

Danke und Euch auch alles Liebe -ich versuche Euch auf dem Laufenden zu halten
Ini

von ini 2 - am 09.09.2005 09:06

Re: Pflegemutti Birgit

Hallo Ini,

nun ist das Schreiben schon so weit runter gerutscht, dass ich fast bezweifle, dass du es noch lesen wirst. Ich will es trotzdem versuche.
Hatte meine 10 jährige Tochter mit einem Kreislaufkollaps im KH, da laufen die Uhren ruckartig anders, bin zu nichts mehr gekommen.

Mit der Wahrnehmung des Hörens ist es so eine Sache. Es kann ja sein, dass er so wie du es sagst alles hört. Das bedeutet dann er kann das Wichtige nicht vom Unwichtigen trennen, jedenfalls nicht immer.
Auch wirst du nie genau wissen, ob er so hört wie du. Mein Sohn, hört den Unterschied zwischen g und k nicht. Für meine Ohren ein klarer Unterschied. Aber er hat immer gefragt wie wird das Wort geschrieben, dann haben wir immer gesagt, g wie gehen bzw. K wie kaufen, dann wußte er es.

Es soll beim Ohrenarzt auch bestimmte Test geben, die so etwas abklären.

Selber kann man die Rollen in denen Fotofilme aufbewahrt sind nehmen und damit ein Geräuschmemory herstellen. Immer in zweien das Gleiche rein und dann diese rausfinden lassen. Oder Abbildungen hin legen z.B. von einem Rohr und Tor. Dann ein Wort nennen und das Kind soll auf das richtige Bild zeigen.

So wäre schön, wenn du das noch lesen würdest.

Ich wünsche dir einen schönen Abend.

LG Birgit

von Pflegemutti Birgit - am 15.09.2005 17:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.