@Georgia: Auditive Wahrnehmungsstörung

Startbeitrag von Moni23 am 24.09.2005 10:46

Hallo Georgia,

mein Sohn hat auch erhebliche auditive Wahrnehmungsstörungen. Wie bekommt ihr das denn in en Griff? Er ist jetzt in die 3. Klasse gekommen und da wird es zunehmend zum Problem. Er kommt einfach nicht mit, weil er so leicht ablenkbar durch Nebenaktivitäten ist.

Zur Zeit macht er eine VT, man hat uns empfohlen im Anschluss daran eine gezielte Therapie wegen der auditiven Wahrnehmungsstörungen zu machen.

Habt Ihr da schon Erfahrung?

Danke für Infos.
Liebe Grüsse
Moni

Antworten:

Hallo Moni,

die Verhaltenstherapie erarbeitet gerade ein spezielles Lernkonzept wegen der auditiven Wahrnehmungsstörung. Wie das im einzelnen aussieht, weiß ich noch nicht.

Bis jetzt haben wir als Hausaufgabe der VT folgende Abläufe geübt:

einen kurzen Text lesen, dann laut vorlesen, Vorlage verdecken und erzählen, was er verstanden und behalten hat. Gezielte Fragen zum Text stellen. Wichtig ist das leise und danach laute lesen. So hat er es nicht nur gelesen sondern auch gehört und muss es nun umsetzen lernen bis sich das automatisiert.

Das ist aber nur ein kleiner von hunderten von Schritten, so die VT. Wenn ich weiteres erfahre, kann ich es gerne posten oder dich per Mail informieren.

Wie läuft es denn bei euch? Kann die VT da nicht unterstützend eingreifen? Wie äussern sich denn die Probleme im einzelnen?

Bei uns ist es auch u.a. die große Ablenkbarkeit in der Klasse durch husten, rascheln, vorbeifliegende Vögel, etc.

Liebe Grüße von

Georgia

von georgia - am 24.09.2005 23:18
Hallo Moni,

habe einen Artikel (mit Spieletipps!!!) gefunden zum Thema "Auditive Wahrnehmung(sstörung)", der auch für dich interessant sein könnte.


Was versteht man unter auditiver Wahrnehmung?
Wenn Kinder nicht richtig hören

Die auditive Wahrnehmung ist ein zentraler Bereich beim Schriftspracherwerb. Nur wer Töne genau hört und erkennen kann, wird in die Lage versetzt richtig zu schreiben. Kann ein Kind dem Laut o nicht auch den Buchstaben o zuordnen, so kann es nicht korrekt schreiben lernen, es entwickelt möglicherweise eine Legasthenie.

Das Wort Angst zum Beispiel wird anfangs von den Kindern gerne als "Ankst" verschriftet - für die erste oder zweite Klasse eine gute Leistung, denn das harte "k" hört man deutlich heraus. In der Folge können dann Rechtschreibregeln erlernt werden, um die Ausnahmen von der phonologischen Schreibung Stück für Stück zu erlernen.

Bei der auditiven Wahrnehmung geht es nicht um das Hören von laut und leise, wie es beim Ohrenarzt getestet wird. Trotz des Hörens der korrekten Lautstärke kann ein Kind eine auditiveAuditive WahrnehmungWahrnehmungsstörung haben oder entwickeln. Es geht dabei um das differenzierte Hören. Viele Kinder mit einer Legasthenie haben dabei große Probleme. Sie können harte von weichen Lauten nicht unterscheiden, verwerchseln o und u oder sind nicht in der Lage, einen kurzen oder einem langen Vokal als solchen zu erkennen.

Diktat
Bei einem Diktat in der Schulklasse zeigt sich die gesamte Problematik recht schnell. Die Kinder schreiben ihren Text sehr langsam, weil sie sich sehr genau auf das Hinhören konzentrieren müssen. Da ihnen diese Konzentration auch nicht weiter hilft, beginnen sie zu raten oder beim Nachbarn abzuschauen. Schnell verlieren sie den Anschluss und lassen aus diesem Grund einzelne Worte oder ganze Satzteile aus. Ein sehr große Fehlerzahl ist die Folge.

Kinder mit auditiven Wahrnehmungsschwächen haben keine Möglichkeit durch eigene Anstrengungen ihre schulischen Leistungen in den auditiven Bereichen zu verbessern. Im normalen Unterricht wird auf die genaue Lautdiskriminierung nicht allzu lange geachtet. Schnell geht der Lehrer davon aus, dass die Kinder dies beherrschen. Bei vielen Kindern ist dies ja auch der fall, doch die anderen benötigen unbedingt längeres Üben in diesem Bereich, um eine gesicherte Basis für den korrekten Schriftspracherwerb zu erhalten. Doch dafür ist leider selten Zeit. Das genaue Hören und Unterscheiden von Lauten wird schnell als gekonnt vorausgesetzt.

Nur gezieltes Üben hilft ihnen. Doch dazu müssen Fachleute her. Fördergruppen oder differenzierter Unterricht für diese Kinder ist absolut notwendig, möglicherweise muss eine zusätzliche außerschulische Förderung einsetzten, um die Defizite zu verringern und den Anschluss an das Leistungsniveau der Klasse zu ermöglichen.


Sinnvolle Spiele

* Was höre ich? (Spiel Le pic)

* Familiar Sounds (Spiel Nathan)

* Spukefix (CD-ROM Hölder-Pichler-Verlag)

* mit geschl. Augen Töne orten und ihnen folgen

* Vorlesen und dann Fragen beantworten

* Koffer packen (jeweils ein Teil mehr)

* Fernsehsendung erklären lassen

* Wortketten bilden (mit den jeweiligen Endbuchstaben)

* best. Wörter in einer Geschichte registrieren

* blind Tönen, Wörtern o. Zahlen folgen

* Ratz-Fatz (Hama)


Quelle: [www.lernfoerderung.de]

Für manche Spieletipps musst du evtl. ein bisschen
googeln ;-) .

Wie geht´s euch denn eigentlich? Hat sich bei euch was Neues ergeben? Schreib doch mal!

Liebe Grüße von

Georgia

von georgia - am 18.10.2005 08:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.