Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Mottensprotte, Steffi S.

Diktat mit "Fremdkindern" in der Klasse

Startbeitrag von Steffi S. am 13.10.2005 06:22

Hallo,

gestern hat mein Junior, 3. Klasse, ein Diktat zurück bekommen. Er hat 4 Fehler, seine erste 3 im Leben. Das finde ich zunächst nicht schlimm, allerdings gibt es laut Notenspiegel nur noch bessere Noten. Auf mein Nachfragen berichtete mir Junior folgendes:

"Wir hatten fünf Kinder aus der Parallelklasse bei uns, während wir das Diktat geschrieben haben, die waren in der Leseecke und haben gespielt."
Ja, kann es denn wahr sein? Mein ADS-Kind konnte genau sagen, wer von diesen Kindern welches Buch in der Hand hatte und was sie gespielt haben, und nebenbei hat Junior ein benotetes Diktat geschrieben!

Als Junior dann auch noch berichtete, dass drei Kinder aus der Klasse, die sehr viele Fehler gemacht hätten (wohl 7 und mehr) das Diktat noch einmal schreiben, war ich bedient.

Eigentlich wollte ich gleich die Lehrerin anrufen, aber mit welchem Ziel?

Für Junior wäre es erheblicher Druck, das Diktat noch mal zu schreiben. Eventuell hätte er sogar mehr Fehler, eine 3 ist ja auch keine schlechte Note.
Aber wie kommt die Frau dazu, ein benotetes Diktat zu schreiben, während andere Kinder in der Klasse betreut werden?
Sie weiß natürlich, dass Junior ADS hat, und betont immer wieder, wie gut sie sich damit auskennt.

So, nu geht es mir schon besser, ich hoffe ihr versteht meinen Unmut.

Was meint ihr, soll ich die Lehrerin anrufen?

Steffi

Antworten:

Hallo Steffi,

ich kann Deinen Unmut verstehen. Mir geht es ähnlich, wenn ich mitbekomme, dass die Klassenräume aufstehen, obwohl es unruhig im Gebäude ist, dass auf dem Schulhof von "Fremdkindern" rumgelärmt wird, obwohl die Fenster offen sind und noch Unterricht ist etc.

Es kann natürlich sein, dass der Lehrerin die anderen Kinder kurzfristig "aufgedrückt" wurden. Ich denke aber auch, dass das keine vernünftige Atmosphäre für ein Diktat ist. - Ruf die Lehrerin doch ruhig mal an und frag mal nett nach, ob in Zukunft das anders gehandhabt werden kann. Nicht die Löwenmutter raushängen lassen, wenn es geht, sondern erst mal den netten, konstruktiven Weg gehen... vielleicht auch nicht unbedingt auf das ADS pochen, sondern dass Ruhe während eines Diktates allgemein für alle Schüler wichtig ist.

Viele Grüße,

Mottensprotte

von Mottensprotte - am 13.10.2005 07:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.