Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Chaotentruppe, Siggi_O, Gaby, Mamabär02

Positive Rückmeldung

Startbeitrag von Chaotentruppe am 16.01.2006 16:50

Hallo zusammen,

wir waren heute in der Schule und haben mit beiden Lehrerinnen gesprochen.

1. Das Negative, die Lehrerin von unserem Ältesten beharrt trotz gutem Test (IQ 121) auf ihrer Meinung er solle zur Realschule und schreibt auch ihre Bewertung so. Anders als sie erst angekündigt hatte. (Sagen sie Bescheid, damit wir die gleiche Sprache sprechen). Also, den Gang hätten wir uns echt schenken können. War die nur körperlich anwesend?

2. Das Positive: unser mittlerer Sohn hat heute eine 1 im Diktat geschrieben und die Lehrerin sagt: "Der M. hat sich um 180 Grad gedreht. Er braucht keine extra Förderung mehr und vergisst auch nicht mehr seine Sachen!" Und das innerhalb von einem Monat mit Medis!

Auch ich kenne mein Kind nicht mehr! Heute Mittag, als ich kochte, ging er (ohne Aufforderung) an den Schrank, deckte den Tisch und verzierte die gefalteten Servietten mit unseren Namen. Ich habe den Mund nicht mehr zubekommen.

Liebe Grüße

Anja

Antworten:

Ich muss mich nochmal melden.

Wir finden es echt sch.....,daß es Lehrer gibt, die die Problematik nicht sehen wollen. Was sollen wir denn noch machen als eine Testung? Können die denn nicht über den Tellerrand schauen?

Sie hält sich nicht an ihre Versprechungen. Verarschen können wir uns alleine!

Sorry für meine Ausfälle, aber das kann nicht sein. Ich denke der Ein oder Andere kennt die Probleme.

Warum meint "einfache" Grundschullehrerin sie hätten die Macht über mein Kind zu entscheiden? Und will von dieser Einschätzung nicht abweichen? Der Test sagt doch alles.

Das können und wollen wir uns nicht bieten lassen!

Was soll das geben, wenn solche "Problemkinder" von der Lehrerin die Beurteilung bekommen und wir uns danach richten müssen?

Wir sind echt verzweifelt und gehen weitere Wege!

Liebe Grüße
Anja

von Chaotentruppe - am 16.01.2006 23:21
Hallo Anja,
leider ist es so,dass Lehrer wirklich Macht haben und diese teilweise auch ausspielen.

Aber ihr seit in Behandlung,ihr unternehmt etwas,also laß dich nicht kopfscheu machen.

Man kann euch nichts mehr anhaben.


Liebe Grüße



von Gaby - am 17.01.2006 05:26
Hallo Anja,
erst mal Glückwunsch für die Erfolge bei eurem "Mittleren".

Mit dem Unverständnis von Lehrer kann ich Deinen Frust verstehen und teile ihn sogar teilweise.

Die Problematik mit IQ-Tests kann man hier im Forum diversest nachlesen. Ich habe deinen Thread ADHS und HB mit Interesse verfolgt, weil selber möglicher Weise damit "geschlagen". Möglicherweise deshalb, weil es nicht den ultimativen IQ-Test gibt. Da gibt es verschiedenste Testprinzipien, die mehr oder weniger gut für Kinder geeignet sind und die untereinander nicht vergleichbar sind. Entsprechend bin ich mit der Aussage, "Mein Sohn ist hochbegabt!" extrem zurückhaltend, denn ich weiß nicht,welcher Maßstab paßt, bzw. welchen Maßstab mein Gegenüber (z.B Lehrer) anlegt. Wir haben bei der ADHS-Diagnose nebenbei einen IQ-Test nach HAWIK III gemacht. IQ 128 ohne Medis - nach den allgemein zitierten Kriterien (HB ab IQ 130) wäre er knapp daran vorbeigeschrammt. - Wenn er sich aber mit Medis besser konzentrieren kann....????? Bis jetzt habe ich diese Diagnose immer nur mit "leicht unterfordert", "langweilt sich" o.ä umschreiben können. Wobei bei uns die Qual der Entscheidung für eine weiterführende Schule erst nächstes Jahr ansteht, aber schon jetzt wie ein Damokles-Schwert begleitend über uns hängt. Die möglichen Diskussionen bei denen man sämliche Register ziehen werden muß, stehen uns also erst noch bevor.

Es gilt natürlich in erster Linie abzuwägen, was für das Kind am besten ist. Soweit ich weiß ist es in einigen Bundesländern so, daß die Aussagen einer Lehrkraft eine Orientierungshilfe sein sollen. Sie wären nicht wirklich bindend. In Bayern ist es an einen Notenschnitt gebunden und in einem bestimmten Notenbereich kann man eine Art Aufnahmeprüfung/Eignungstest machen. Wenn ich also die Beurteilung der Lehrerin für mein Kind nicht zutreffend halte, und die Noten noch im entsprechenden Bereich liegen, hat mein Sohn doch noch eine Chance. Aus welchem Bundesland kommt ihr?


ich kann Dich so gut verstehen!

von Mamabär02 - am 17.01.2006 10:00
Hallo,

wir kommen aus NRW und haben freie Schulwahl. Gott sei dank!
Ich habe nur die Befürchtung, dass er im Auswahlverfahren an der von uns gewünschten Schule nicht angenommen wird. Sein jetziges Zeugnis durch die schwankenden Leistungen nicht der Hit.

Wir wissen halt nicht wie wir uns am besten verhalten sollen.
Abwarten? Termin bei der neuen Schule. Oder einfach ganz normal
an der Schule anmelden (mit oder ohne Test) und hoffen....

Liebe Grüße

Anja

von Chaotentruppe - am 17.01.2006 11:50
Hallo Anja,

eine Freundin und ihr Sohn sind in einer ähnlichen Situation.
Wenn ich es richtig verstanden habe, hat der behandelnde
Arzt ebenfalls ein Gutachten erstellt, dass sie mit zum
Gymi zur Anmeldung nehmen wird.

Siggi

von Siggi_O - am 17.01.2006 16:28
Hallo zusammen,

vielen Dank für die Antworten. Wir haben morgen noch einen Termin mit der Konrektorin der Schule, die gleichzeitig die Klassenlehrerin unseres mittleren Sohnes ist.

Sie kennt die Problematik und hat die drastischen Veränderungen unseres Sohnes gesehen. (Er hat heute wieder eine 1 mitgebracht!)

Wir waren heute auch noch bei der Ärztin und sie stellt den Ältesten auf 20 mg Medikinet retard um.

Sie hat nur mit kopfschütteln auf unsere Darstellung der Situation reagiert. Dann sagte sie noch: "Die Einstellung der Lehrerin das ist ja antiquarisch. Der zeigen wir was ne Hake ist!"

Mal abwarten

LG Anja

von Chaotentruppe - am 17.01.2006 20:14
Eines kann ich versichern: mir wird nicht langweilig! Ich sage mir immer: gibt Schlimmeres und unsere Situation kann doch nur noch besser werden.

Weiterhin habe ich die Ärztin auf unseren Jüngsten (4,5J) angesprochen und sie sagt man müsse auch nicht bis zur Schule warten um ihm helfen zu können.

Er dreht sich täglich dreimal im Kreis und versinkt nur noch in seiner eigenen Welt. Bei ihm hilft selbst konsequente Erziehung nix mehr!

Einfachste Anweisungen werden 20 X hinterfragt und kommen nicht an. Andererseits verblüfft er mit seinen kognitiven Leistungen. Manchmal habe ich das Gefühl ich werde Wahnsinnig!

LG Anja

von Chaotentruppe - am 17.01.2006 21:41
Hallo zusammen,

Ein/mehrere Kinder mit ADS. Ist das ein Fluch oder ein Segen? Im Moment denke ich nur: "Warum haben wir nicht einfach "ganz normale" Kinder.

Mal schauen, was das ADS uns noch bringt. Wir haben uns (gegen die Meinung der Lehrerin) für ein bestimmtes Gymnasium entschieden. Die Schule scheint die Richtige zu sein-und wir haben am Dienstag einen Termin.

Mein Mann zweifelt mittlerweile ob wir dir richtige Entscheidung treffen.(doch lieber das Kind auf der Realschule anmelden?)

Uns fällt diese Entscheidung sehr schwer. Keiner kann in die Zukunft schauen...Aber ein Versuch ist es meiner Meinung nach wert. Man darf natürlich nicht zu viel erwarten.

Unsere Kinder sind eigentlich sehr unauffällig und J. einfach nur chaotisch. Im Sozialverhalten gibt es keinerlei Probleme. Nur die schulischen Leistungen sind unerklärlich. Nach der Umstellung auf Medikinet retard hat er das Gefühl, er könne sich ständig gut konzentrieren.

Ich habe das Gefühl: ich muss einfach nur mal hier raus!!!! Was für mich/unsere Beziehung machen. Meine Kraft ist am Ende.

LG AnjaI

von Chaotentruppe - am 20.01.2006 23:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.