Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Luller, columbia, Konstance, Hypie Mama, Friederike, alex70, Sternchen*, georgia, dariana

welcher Füller für einen Hypie?

Startbeitrag von Luller am 23.01.2006 12:26

Gibt es einen unzerstörbaren mit Namen beschriftbaren Schreiblernfüller der für einen Hypie geeignet ist?
Welche Erfahrungen habt ihr damit und wie klappt es mit dem Patronenaustausch ohne Kleckse und blauen Fingern?
Tintenkiller sind verboten *graus*

Antworten:

Hi Luller,

falls es einen unzerstörbaren Füller gibt, habe ich ihn noch nicht entdeckt. Und auch ich war lange auf der Suche...

Durch die mangelhafte Feinmotorik bei meinem inzwischen 10jährigen Sohn gingen so einige Federn zur Bruch oder waren in merkwürdigen Winkeln verbogen.

Auch die 2jährige Ergotherapie brachte hierbei kaum Erleichterung.

Er schreibt seit der zweiten Klasse mit einem Inky. Es gibt von der Firma Schneider einen Inky, der mit normalen Füller-Patronen zu befüllen ist. So ist das ganze nicht so kostenintensiv, wie die normalen Nachfüllpatronen für Inkys.
Er schreibt damit zügig, mit weniger Kraftanstrengung und auch den erhöhten Druck auf die Spitze nimmt der Stift nicht übel.

In manchen Schulen wird es nicht gern gesehen, dass mit einem Inky geschrieben wird, aber eine Erklärung der Ergotherapie bzgl. der Schwierigkeiten bei der Motorik wirkte Wunder.

Liebe Grüße von

Georgia

von georgia - am 23.01.2006 13:23
Hallo

Nach vielen Probierversuchen
(erhebliche Graphomotorikprobleme) sind wir bei einem Modell der Firma Online gelandet.

Die Spitze ist keine Feder und es wird mit normalen Patronen "betrieben".

Damit ist es bis jetzt am besten.

von Hypie Mama - am 23.01.2006 14:42
hallo :-)

ich empfehle den stabilo move ..hat sich nach zig füllern als der beste herausgestellt
unkaputtbar
ergonomisch geformt
simpler,sauberer patronenwechsel
optisch ansprechend

liebe grüsse
dariana

von dariana - am 23.01.2006 14:44
Hallo!

Mein Sohn hat auch immer mit einem Inky geschrieben.
Erst heute schreibt er mit Füller o.Kuli.

MfG von Sternchen*

von Sternchen* - am 23.01.2006 15:49
Hallo und danke schön für alle Empfehlungen.
Ich bin nicht sicher ob Sohni mit einem Fineliner ohne Füllerspitze schreiben darf, ich glaube nicht.
Und mir graust es auch schon wieder nach einer Sonderregelung zu fragen. Deshalb werde ich wohl einen normalen Füller ausprobieren und bei Misserfolg eine "Bescheinigung" der Ergotherapeutin weiterleiten. Aufgrund seiner fehlenden Feinmotorik kann ich mir schon ausmalen wie lange der erste Füller halten wird. Der Bleistift brach ja regelmässig ab und drei Seiten weiter konnte man noch den Durchdruck lesen. Und die Lehrerin denkt er gibt sich nur keine Mühe, das übliche eben :-(
Wieso wird eigentlich kein Tintenkiller erlaubt kennt das jemand? Beim Bleistift konnte man ja wenigstens noch radieren und zigmal überschreiben...
Liebe Grüße
Babs

von Luller - am 23.01.2006 17:10
Hallo Babs,

mein Sohn hat den Lernfüller von Lamy. Der liegt gut in der Hand und verzeiht auch festes Aufdrücken, da die Feder ziemlich stabil ist. Er schreibt allerdings erst seit 2 Wochen damit....

Er wollte auf keinen Fall einen Füller haben, der anders ist. Tintenkiller ist bei uns auch absolut verboten. Ich glaube, die Lehrer wollen die Kinder dahin erziehen, dass sie genau aufpassen und sich voll aufs Schreiben konzentrieren.

Früher, als ich noch mit einer Schreibmaschine geschrieben habe und im Notfall mit tippex hantieren musste (was nicht so toll aussah) habe ich mich auch mehr angestrengt als heute mit PC.

Für Hypies macht es die Sache aber nicht leichter!

Viele Grüße, columbia

von columbia - am 23.01.2006 18:10
Aaaalso ich habe nachgefragt und folgende Erklärung erhalten: kein Tintenkiller weil die Kinder noch nicht damit umgehen können d.h. vor lauter drüber"killern" Löcher ins Papier reiben. Das kann ich mir allerdings gut bildlich vorstellen. Falsch geschriebene Wörter sollen durchgestrichen werden und daneben neu geschrieben werden. Es stimmt schon, dass es hilft sich anzustrengen aber ich kann mir schon gut den Wutanfall vorstellen den es gibt wenn er sich das erste Mal verschreibt oder kleckst. Zur Not werde ich dann eben zum Tipp-Ex greifen!
Liebe Grüße
Babs

von Luller - am 24.01.2006 08:37
Du willst zum tippex greifen? lach! Da würde unsere Lehrerin bestimmt einen Herzinfarkt erleiden!!

Mein Sohn schafft es mit mph, auch mit Füller fast fehlerfrei zu schreiben. Ansonsten: durchstreichen, neu schreiben. Wenn es ganz schlimm wird, Pause machen, später wieder anfangen.

Viele Grüße, columbia

von columbia - am 24.01.2006 08:56
Also rein optisch gesehen finde ich Tipp-Ex viiiel schöner und ich bin für solche Durchstreich-Aktionen zu perfektionistisch aber ich kann mir auch denken der Herzinfarkt wäre sicher! Deshalb werde ich mich wohl schweren Herzens zusammenreissen müssen und das Tipp-Ex in meiner Schublade lassen.
Aber was ist denn schon so schlimm dabei? Ich würde einen Herzinfarkt bekommen wenn man mir meine Entfernen-Taste auf der Tastatur wegnehmen würde.
Außerdem finde ich eine krakelige Schrift oder Fehler immer noch schöner als durchgestrichene und geflickte Wörter. Aber das ist wohl Ansichtssache!

von Luller - am 24.01.2006 09:03
Hallo,

kann auch nur den Stabilo move empfehlen.

Er hat eine Spitze wie ein Kugelschreiber und Patronen (zum wechseln) wie ein Füller.

Liebe Grüße
alex 70

von alex70 - am 24.01.2006 09:47

Tintenkiller lieber Killen....

Hallo,

bei uns hiess es auch: Bitte, blos keinen Tintenkiller am Anfang.

Mein Sohni ist ein kleiner Perfektionist ( wenn man mal von der Unlesbarkeit seiner Schrift absieht). Er brauchte schon immer mehr Zeit ein Wort oder einen Buchstaben so stehen zu lassen und sich auf das nächste Wort zu konzentrieren.

Dialog:
Ich:" Schreib einfach weiter; das "R" ist doch so richtig geschrieben" (grrrr)
Sohni: " Nein, der Bogen muss breiter aussehen."( Das Wort wurde komplett durchgestrichen und neu geschrieben)
Ich: " Okay, dann schreib es halt neu! (grrrrrrrrrrr)
Sohni: " Mama, jetzt muss ich es nochmal schreiben, weil der Strich beim "R" zu lang geworden ist."

Noch mehr grrrrrrrrrrrr!!!!!!!

Jetzt stell dir mal vor das Ganze wird mit einem weiteren Werkzeug fortgesetzt; DEM TINTENKILLER !!!!

Zu Weihnachten bekam er dann von seiner Freundin aus der Schule einen Tintenkiller geschenkt und der Wahnsinn nahm seinen Lauf..... Nach 5 Tagen hatte sogar mein Son begriffen, das dieser nur NOCH MEHR ZEIT in Anspruch nahm und wurde weggeschmissen.

Ausserdem kann mein Sohn viel besser mit einem Kugelschreiber schreiben, da ihn das Geräusch des kratzenden Füllers beim Schreiben nicht mehr wahnsinnig macht.
Wurde auch vom Lehrer so akzeptiert. Auch er weiss:
Es ist doch "schnurpspiepegal" ob Füller oder Kugelschreiber. Die Hauptsache ist etwas aufzuschreiben. Als Erwachsener schreibt ja auch fast keiner mehr mit einem Füller ( ...und an meinen letzten Tintenkiller kann ich mich auch kaum noch erinnern).

Schmunzelnd
Eure Konstanze



von Konstance - am 24.01.2006 11:24

Tintenkiller besser killen...

Hallo,

bei uns hiess es auch: Bitte, blos keinen Tintenkiller am Anfang.

Mein Sohni ist ein kleiner Perfektionist ( wenn man mal von der Unlesbarkeit seiner Schrift absieht). Er brauchte schon immer mehr Zeit ein Wort oder einen Buchstaben so stehen zu lassen und sich auf das nächste Wort zu konzentrieren.

Dialog:
Ich:" Schreib einfach weiter; das "R" ist doch so richtig geschrieben" (grrrr)
Sohni: " Nein, der Bogen muss breiter aussehen."( Das Wort wurde komplett durchgestrichen und neu geschrieben)
Ich: " Okay, dann schreib es halt neu! (grrrrrrrrrrr)
Sohni: " Mama, jetzt muss ich es nochmal schreiben, weil der Strich beim "R" zu lang geworden ist."

Noch mehr grrrrrrrrrrrr!!!!!!!

Jetzt stell dir mal vor das Ganze wird mit einem weiteren Werkzeug fortgesetzt; DEM TINTENKILLER !!!!

Zu Weihnachten bekam er dann von seiner Freundin aus der Schule einen Tintenkiller geschenkt und der Wahnsinn nahm seinen Lauf..... Nach 5 Tagen hatte sogar mein Son begriffen, das dieser nur NOCH MEHR ZEIT in Anspruch nahm und wurde weggeschmissen.

Ausserdem kann mein Sohn viel besser mit einem Kugelschreiber schreiben, da ihn das Geräusch des kratzenden Füllers beim Schreiben nicht mehr wahnsinnig macht.
Wurde auch vom Lehrer so akzeptiert. Auch er weiss:
Es ist doch "schnurpspiepegal" ob Füller oder Kugelschreiber. Die Hauptsache ist etwas aufzuschreiben. Als Erwachsener schreibt ja auch fast keiner mehr mit einem Füller ( ...und an meinen letzten Tintenkiller kann ich mich auch kaum noch erinnern).

Schmunzelnd
Eure Konstanze



von Konstance - am 24.01.2006 11:36

Re: Tintenkiller besser killen...

Hallo Konstanze,
wenn ich sehe wie oft alleine heute die Buchstaben wieder ausradiert wurden weil nicht schön genug, zu groß zu schief usw., der reinste Nervenkrieg dann graust es mir wirklich. Dein Dialog ist wirklich treffend nur wie machst du das das Ggrrrr möglichst gut zu unterdrücken auf Dauer? Und mit Zeitgefühl und Gefühl für Zeitverschwendung brauche ich eigentlich nicht zu rechnen.
Ich mag eigentlich keine Füller (außer für Kalligraphie d.h. Kunstwerke), das schmiert auch immer so wenn man mit feuchten Händen auf das Papier fasst oder darüberstreift, einfach hässlich!und blaue Finder dazu! Also Kugelschreiber und Computer sind wohl die besten Erfindungen überhaupt oder? Ich weiß gar nicht, warum man dem Füller überhaupt so eine Bedeutung zukommen lässt? Hat das evtl. nostalgische Gründe im Kultusministerium?? Der Duft des alten Tintenfasses und das Geräusch der kratzenden Gänsefeder?? *schmunzel*
Lg Babs

von Luller - am 24.01.2006 14:06

Re: Tintenkiller besser killen...

Hier durfte auch nie gekillert werden.

Wir haben dann einfach Fehlerpflaster genommen.

Das sind kleine weiße Aufkleber die man im Bedarfsfall auch noch kleiner Schneiden kann und haben das Wort oder den Buchstaben überklebt.

Kein trocknen war von nöten (tip ex) und es sah ordentlich aus.

Heute beherrschen meine Kinder den Umgang mit diesen Abrolltip ex perfekt.


Barbara

von Hypie Mama - am 24.01.2006 15:56

Re: Tintenkiller besser killen...

Fehleraufkleber, geniale Idee!! Vielen Dank, werde mir gleich einen Vorrat besorgen. Und beim Ausschneiden und Aufkleben wird gleich noch die Feinmotorik trainiert, kann doch eigentlich niemand was dagegen haben? Tipp-Ex zum Abrollen kenne ich auch das ist echt gut, nur recht teuer
Liebe Grüße und danke für alle Denkanstöße!
Babs

von Luller - am 24.01.2006 17:30

Re: Tintenkiller besser killen...

Hallo,
wenn bei Euch Füller Pflicht sind, dann ist Lamy wohl die einzige Möglichkeit, weil es die einzigen Füller sind, bei denen man die Feder austauschen kann (soweit ich weiß - das aber auch nicht bei allen! Also nachfragen...).
Hat bei beiden Kindern gut geklappt und sie schreiben heute noch mit Lamy-Füllern, jetzt natürlich nicht mehr mit dem Lernfüller..
Herzlichen Gruß,
Friederike

von Friederike - am 25.01.2006 08:00

Re: welcher Füller für einen Hypie

Sorry, ich hab mal wieder auf den falschen Beitrag geantwortet - das sollte eine Antwort auf den Füllerbeitrag sein....

von Friederike - am 25.01.2006 08:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.