Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Luller, Yosemite, Lilly., Petra Hech.

Ich hätte da mal eine Frage!

Startbeitrag von Petra Hech. am 24.01.2006 21:23

Also, ich hab jetzt wirklich ganz, ganz viele Beiträge von euch gelesen, und ich hab meistens von Kindern so im Schulalter gelesen.
Mein kleiner "Zappelphilip" ist jetzt erst mal 3 und hat wirklich schon alle Zeichen eines hyperaktiven Kindes.
Er hat wirklich vor rein gar nichts Angst, ist unruhig und unkonzentriert bei allem was er tut, schläft (leider) keine Nacht wirklich durch. Er hat so viel Energie das ich wirklich oft einfach nicht mehr mithalten kann.
Er ist mein zweiter Sohn und das ganze Gegenteil vom Ersten. Mein Kleiner macht mich teilweise wirklich fertig. Aber nícht böswillig, er ist oft mit sich selbst überfordert und ich leider auch.
Ich wollte eigentlich nur Fragen, ob es sich schon in diesem Alter herauszeichnet ob er wirklich hyperaktiv ist, und ob ich ihm, und teilweise, auch mir jetzt schon helfen kann. Denn wie ich aus euren Beiträgen erfahren habe wird es ja mit dem Älter werden nicht wirklich besser.

Vielen Dank schon mal!

Antworten:

Hallo,
es gibt von Cordula Neuhaus das Buch "das hyperaktive Baby und Kleinkind" da stehen die meisten Symptome drin. Ich glaube dass man als Mutter schon ganz früh merkt, dass das Kind den Rahmen sprengt. Eine ärztliche Diagnose wurde mir gesagt ist erst mit 5 Jahren möglich. Hilfe ist jetzt schon möglich durch Verständnis, trösten und ganz viel Ablenkung von Frustrationen. Im Kindergarten gibt es dann meistens noch genug Probleme. Es ist auch möglich im begrenztem Umfang z.B. die Geduld oder Konzentration (an etwas dranbleiben) mit gezielten Belohnungen und Lob zu trainieren. Und das Selbstbewusstsein zu stärken also möglichst auch auf Schimpfen und ständiges Ermahnen zu verzichten. Dass du dich hier schlau machst ist doch schon eine gute Voraussetzung! und vor allem dass du erkennst, dass er dich nicht mit Absicht fertigmacht. Elterntraining bekommt man wohl erst nach der Diagnose aber informieren kann man sich nie früh genug! Für dich: gönne dir genug Zeit nur für dich zum Erholen, spanne Vater und Großeltern, Freude und Bekannte ein auch wenn es für sie anstrengend ist sonst brennst du auf Dauer aus.
Grüße
Babs

von Luller - am 24.01.2006 21:40
Noch was vergessen: es gibt schon für Kindergartenkinder Konzentrationsübungen am Computer und evtl. auch Ergotherapie wenn die Motorik schlecht ist oder Logopädie wenn es Aufholbedarf beim Sprechen gibt. Nimm gleich alles mit was man dir anbietet. Ich finde man kann nicht früh genug damit anfangen.
Babs

von Luller - am 24.01.2006 21:43
Die Anzeichen sind sehr früh da, aber die Diagnose läßt sich erst später stellen, da die Konzentrationfähigkeit bei einem 3 jährigen sowieso sehr gering ist und man in diesem Alter eben noch nicht ausschließen kann dass es doch was anderes ist.
In diesem Alter kann man aber vom Verdacht reden und im Auge behalten. Es ist gut dass ihr schon so früh die Anzeichen erkennt und ihr könnt schon früh die Defizite erkennen und ausgleichen bevor sie zu groß werden. Einem Doc. der Ahnung von der Materie hat, würde ich ihn trotzdem vorstellen, da lernt er das Kind und die Entwicklung kennen und ihr könnt immer richtig eingreifen und fördern. Denn regelmäßige Besuche gehören dann auch dazu und er kann euch helfen.

Mach dich mit dem ADS vertraut, dann verstehst du besser was in deinem Kind vorgeht. Das hilft auch im Umgang mit ihm.

Z.B. habe ich als ich wußte was los ist, meinen Sohn immer berührt und darauf bestanden dass er mich anschaut wenn ich ihm was sage. Sonst kann er es nicht aufnehmen. Ich habe immer gemeint er hört einfach nicht, unzogenes Kind. Aber er konnte nichts dafür, dass er vieles nicht gemacht hat, da er ja nur ein Bruchteil von dem aufnimmt was er hört. Deshalb ist es wichtig zu verstehen was bei ADS´ler vorgeht.
Zurückblickend war mein Sohn schon in meinem Bauch hyperaktiv. Wir konnten damals das Ultraschall auf Video aufnehmen. Als meine Mutter es sah(ich war im 3. Monat) sagte sie, das wir ein Renner. Wir recht sie behalten hat........leider kann man ADS noch nur nach dem Ausschlussverfahren diagnostizieren, deshalb ist es erst möglich wenn die Kids älter sind.

LG Lilly

von Lilly. - am 25.01.2006 06:07
Hi Petra,
also wir hatten im Kiga schon die ersten Gespräche, als Robin 3 Jahre 3 Monate alt war . Ich hatte schon vorher Verdachtsmomente, wollte mich aber mit den Erzieherinnen kurzschließen. Bis wir dann einen Termin beim Facharzt hatten war Robin 3 Jahre 9 Monate, bei der endgültigen Diagnose war er dann schon 4.
Ich bin zwar auch davon ausgegangen daß eine Diagnose erst mit 5 möglich ist, aber vielleicht hängt das auch von der Ausprägung ab.
Ich kann Dir nur raten so früh wie möglich einen Termin beim Fachmann zu machen - Du mußt ja auch noch Wartezeit einplanen. Geht der Kleene schon in den Kindergarten ? Was sagen denn die Erzieherinnen dazu ?
Übrigens: ADS ist für viele Eltern eine "Mode" geworden, deren Kinder nicht 3 Stunden am Stück still sitzen können ;-) Deshalb kann es sein, daß Du von ERzieherinnen und Ärzten abzuwimmeln versucht wirst. Wenn Du Dir Sorgen machst, laß Dich nicht abwimmeln ! Wenn Du etwas für dein Kind erreichen willst mußt Du hartnäckig sein !
Liebe Grüße und viel Kraft wünscht Dir
Iris

von Yosemite - am 25.01.2006 18:14
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.