Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
ClaudiaW, Silke., AnnaS, Filiti

Und nochmal das neue Schulgesetz in NRW

Startbeitrag von ClaudiaW am 25.01.2006 16:42

Ich staune nicht schlecht...

Nie mehr sitzenbleiben (nur noch im begründeten Einzelfall), schulinterner Förderunterricht bei schwachen Leistungen im ersten Halbjahr, Kopfnoten, Auflösung der Schulbezirke...

meine Augen werden kugelrund :-)

[www.wdr.de]

Die verbindliche Lehrerempfehlung für die weiterführende Schule ist allerdings fraglich.

Haben die seit neuestem lauter Hypies in der Regierung? *ggg*

VG

Claudia

Antworten:

Hallo Claudia,

Du hast noch gar keine Antworten bekommen, so sprachlos sind alle ! Ich auch!

Wie ich unsere Gymnasien hier so kenne, die können zum Teil doch noch nicht mal den Lehrstoff während der Unterrichtszeit vermitteln. Die geben nur das Thema vor, die Lernarbeit ist zu Hause mit Mama oder im Nachhilfeinstitut zu bewältigen. Und dann "schulische Förderung" ? Hä? Hier in NRW?

Entweder man schraubt die Anforderungen so runter, dass wirklich jeder mitkommt oder man überredet die Eltern öfter, ihr Kind freiwillig wiederholen zu lassen. Oder man schleppt alle durch bis zur Mittlere Reifeprüfung und lässt es dann krachen.

Ich bin auf die Umsetzung dieser Ziele rasend gespannt!

Liebe Grüße
Anna



von AnnaS - am 26.01.2006 11:24
Hallo Anna,

ich fürchte ja auch ganz stark, dass es sich hier mal wieder um blinden Aktionismus handelt.

Unser guter Herr Rüttgers stellt ja im Moment alles für den Lehrberuf ein, was Beine hat. Über deren Köpfe wird später geredet. Will sagen, dass wieder mal keine Überprüfung auf persönliche Eignung des Lehrpersonals geachtet wird. Und weil's ja so schön ist, werden die neuen dann auch gleich verbeamtet.

Klappe zu - Affe tot!

Man soll ja etwas tun, aber man sollte sich doch bitteschön erst einmal die Schulen von innen ansehen und darauf achten, wo der Wurm steckt. Bedarfsgerecht lautet hier das Schlüsselwort, meiner - völlig unmaßgeblichen - Meinung nach.

Gut finde ich die Idee, die Hauptschulen grundsätzlich zu Ganztagsschulen zu machen, wenn dann auch tatsächlich ein entsprechendes Förder- und Betreuungsprogramm dahintersteht. Das wird man dann sehen.

Ansonsten erinnert mich das ganze an einen dieser Sponti-Sprüche: Management by Helicopter: Kommt an mit viel Getöse, wirbelt viel Staub auf, hebt ab und ist verschwunden.

Bah, wat fies

LG

Claudia



von ClaudiaW - am 26.01.2006 12:08
.... Management by Helicopter: Kommt an mit viel Getöse, wirbelt viel Staub auf, hebt ab und ist verschwunden....
Der ist echt gut! Gebe ich gleich weiter !

Und nicht nur im Hinblick auf die "Frischlinge" unter den Lehrern sehe ich Probleme. Die eigentlichen Schwierigkeiten bestehen doch bei der Stammbesatzung (Durchschnitsalter 50+x). Die sind es seit Jahren gewohnt, Lernschwierigkeiten ihrer Schüler durch Wiederholen, Abschulen, Ausschulen zu lösen. Diese seit eh und je eingefahrene Denke und daraus folgende Schulpraxis kann doch nicht mal eben per Dekret von oben aus den Köpfen getilgt werden! An solche Wunder glaube ich nicht!

LG
Anna



von AnnaS - am 26.01.2006 12:19
genau so ist es.

Wie oft hört und liest man davon, dass gerade junge, engagierte Lehrer von ihren älteren Kollegen massiv ausgebremst und sogar gemobbt werden.

Ganz nach dem Hausmeister-Leitspruch: Sowat hammer hier noch nie gemacht. :-)

Da muss wahrscheinlich erst eine ganze Generation (Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel) in Pension geschickt werden, damit die jungen Pflanzen auch endlich ungestört wachsen kann. Und das dauert noch....

Trotzdem wäre ich sehr für eine Eignungsprüfung für diesen Beruf. Der Einfluss auf die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder ist einfach zu groß, um - platt und negativ ausgedrückt - jeden Hiwi drauf loszulassen, bloß weil er das gerade eben studiert hat.

Ich würde mir bei einer Schulreform einfach wünschen, dass man es gründlich angeht, bei den Kindergärten beginnt und bei der gymnasialen Oberstufe endet. Bedarfsgerecht, umsichtig, vorausschauend und vor allem MIT Konzept.

Ach ja, ich sehe schon. Weihnachten war grad erst. Zu spät für Wunschzettel aller Art :-)

LG

Claudia



von ClaudiaW - am 26.01.2006 12:42
Hallo!
Das hört sich ja mal ganz gut an .Wenn es dann auch wirklich kommt.
Mir machen dann nur die Kopfnoten Bauchschmerzen.Noten für Konzentration,Arbeitsverhalten ,Sozialverhalten und Selbstständigkeit .Auweia da wird wieder mit den Lehrern gekämpft .Zumal es bei uns leider gar nicht läuft in diesen Dingen .
Mal abwarten .
Liebe Grüße Silke

von Silke. - am 26.01.2006 13:30

Re: Kopfnoten

Hallo!

der Punkt war auch schonmal Thema (von mir) im Grundschulforum.
Ich kann mich nicht mehr so richtig freuen, dass die Kopfnoten nicht mehr da sind, denn.... jetzt gehen diese Punkte (hier in BW) in jede Fachnote ein, Ordner und Hefte werden extra benotet und gehen nicht unerheblich dann in die Gesamtnote ein (1/7 der schriftlichen Leistung).

Wenn also früher Ordnung das Problem war, wurde es sofort sichtbar, ballte sich in der Kopfnote und wurde nicht so in die Fächer verlagert wie heute.
Heute wird es versteckt und drückt die Note jedes unordentlichen Kindes in jedem Fach, obwohl das Verständnis und die kognitive Leistung da ist und das Kind nur 1 Problem hat: die Ordnung!!!

Dann war es doch früher besser, oder?

Da konnte man sofort sehen, wo das Problem liegt, es gab nur 1 schlechte Note und nicht 8 schlechtere!

Ich bin ganz hin und her gerissen - kann keine Lösung gutheißen - außer die dämliche Benotung endlich weglassen - die Kinder aber dennoch über extra Lob zur Ordnung anhalten, so dass sie sich an ihrer Leistung einfach freuen können, weil alles schön aussieht - relativ gesehen.


Grüße


Filiti

von Filiti - am 26.01.2006 14:26

Re: Kopfnoten

Hallo Filit!
Bei uns ist es so das ich darauf achte das die Hefter halbwegs ordentlich sind .Ab und zu lasse ich mir Hefter von einem Mädchen geben die meistens eine 1 oder2 darin hat dann muß Junior alles überarbeiten oder nach arbeiten was fehlt.

Dadurch hatte er dann meist eine 3 im Hefter.Was bei uns eigentlich nur eine minimale auswirkung hat.

Selbst die Noten in den Arbeiten überwiegen nicht in der gesamt Note.Die Kinder bekommen ja nach jeder Stunde eine Note in Mitarbeit und eine für die Hausaufgaben.

Das heißt Junior kann sich mit seinem Hefter etwas retten ,da seine Mitarbeit mies ist .
Aber wie gesagt ändern können wir nichs und ob es so kommt wissen wir ja auch noch nicht.

Allen ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße Silke

von Silke. - am 27.01.2006 09:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.