Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ela500, Andi M., Gaby, Lilly., Stephanie Lange, Britta F., dariana, Konstance, Cera

Ich weiß nicht mehr weiter......

Startbeitrag von Ela500 am 31.01.2006 21:10

Hallo zusammen,
jetzt muss ich mich hier auch mal erleichtern.....

Mein Sohn (fast 12) hat (scheinbar) ADHS. Wir haben schon mit ca. 1 1/2Jahren bemerkt, dass er einfach anders ist als andere Kinder. Schon beim Klein-Kinder-Turnen tanzte er aus der Reihe und rannte in der Turnhalle rum, anstatt sich, wie die anderen, wieder hinten anzustellen. Später im Schwimmkurs hörten alle dem Trainer zu und machten ihre Übungen, nur einen interessierte das überhaupt nicht, sondern lies sich von unsichtbaren Angreifern ständig ind Wasser schupsen.
Auch dann im Kindergarten machte er "sein" Ding und hielt sich an keine Regeln.
Bei der Einschulung wurde er schon am ersten Tag von seinem Freund weggesetzt, das er nur mit ihm ratschte. Schnell wurde er zum Klassenkasper. Auch im Hort gab es ständig Probleme. Mit dem Essen, mit den Hausaufgaben und, und, und.
Zu den Elternsprechabenden gingen wir immer mit einem mulmligen Gefühl, das wir ständig von den Lehrern aufgefordert wurden doch mal ein ernstes Wort mit ihm zu reden. Leider half das alles nichts. Bei den Gesprächen ist er immer sehr einsichtig und verspricht uns das Blaue vom Himmel, aber leider hält das höchstens bis zum nächsten Tag.
Allerdings mochten ihn die Lehrer und Erzieher trotzdem eigentlich immer gerne, da er einen umwerfenden Charme hat und sogar die besten Pädagogen um den Finger wickeln konnte. Wie will eine Lehrerin noch schimpfen, wenn ein 8-jähriger ihr die Hand auf den Arm legt, sie treuherzig anschaut und sagt: "Ach, weißt du, Frau Berger, ich bin nun mal ein lustiger Typ und mach gerne Schmarrn."
Sogar im Gymnasium kam er mit dieser Masche eine Zeit lang durch und trotz ständiger Störungen und Regelverstößen hielten sie viel von ihm. Nicht zuletzt, weil er auch gute Leistungen brachte.
Die Leistungen kommen aber daher, dass wir ständig dahinter sind, dass er seine Aufgaben macht und mit ihm den Stoff, den er in der Schule mal wieder nicht mitgekriegt hat, nochmal durchgehen. Was natürlich auch zu ständigen Konfrontationen führt.
In den letzten beiden Schuljahren häufen sich jedoch die Verweise und auch die Leistungen lassen nach. Seine Mathe-Lehrerin sagte uns auch, dass der "Bonus" den er bisher hatte nun wegfällt und er endlich ordentlich mitarbeiten muss und sein störendes Verhalten einstellen muss.
Letzte Woche gab es wieder zwei Verweise und heute Abend einen Anruf vom Klassenleiter. Und vom Tagesheim wollten sie inh auch schon rauswerfen. Auch dort hält er sich einfach an keine Regeln!
Wir reden und reden mit ihm, aber es hilft alles nichts.
Ich weis nicht, was wir noch tun sollen. Gegen Strafen ist er absolut immun.

Vor Weihnachten war ich mit ihm bei einem Kinderarzt, der auf ADHS spezialisiert ist. Er hat uns ein Eltern-Schulungsprogramm nahegelegt und einige Tests mit ihm gemacht. Er will jetzt den Intelligenz- und Konzentrationstest noch abwarten und meinte wir sollten es dann mal mit einem Medikament versuchen.
Davor graut mir! Auch im ganzen Familienkreis sagen alle, dass ich das blos nicht machen soll. Das arme Kind.....usw.
Vor allem will ich nicht, dass sich die Persönlichkeit meines Kindes verändert. Er ist eigentlich ein sehr liebes Kind und hat viele gute Seiten.
Ich weiß mir keinen Rat mehr! Aber so geht es nicht weiter, habe jedesmal Panik, wenn das Telefon läutet. Was hat er sich jetzt wieder geleistet?
Und auch diese ständigen Reibereine wegen Hausaufgaben und Lernen. Das macht mich völlig fertig.

Oh je, jetzt ist es aber viel geworden. Tut mir leid, wenn ich euch zu sehr zugetextet habe, aber das musste mal raus.

Vielen Dank fürs zuhören und viele Grüße von Ela

Antworten:

hallo ela :-)

lies doch mal bitte die postings von kathy mit den dazugehörigen antworten

die postings heissen :

diagnose : ads .. was tun ?

und

diagnose : ads .. was tun ? 2

viele grüsse und ein willkommen

dariana

von dariana - am 31.01.2006 21:18
Hallo diaria,
danke für den Hinweis, aber das hab ich alles schon gelesen. Leider auch den Beitrag von Cera - Den Teufel mit dem Bezelbub austreiben.
Überhaupt, hab ich hier schon viel gelesen, aber diese täglichen Kämpfe gehen davon auch nicht weg.
Und wir werden den Medikamentenversuch wahrscheinlich schon machen. Mir geht nur momentan die Kraft aus, da jeden Tag was anderes kommt, Verweis, Anruf, Kämpfe....

Bin eben zur Zeit so ausgelaugt und ob die Medis bei ihm helfen oder ob es wird wie bei Cera - weiß man ja auch noch nicht.
Würde mich am liebsten irgendwo verkriechen und nichts mehr hören und sehen.

LG Ela

von Ela500 - am 01.02.2006 05:52
Hallo Ela,

tja, an diesem Punkt waren wir hier alle schon mal. Erstmal, bitte nicht den Kopf hängen lassen, ein paar mal tief durchatmen und dich mal so richtig von jemanden in den Arm nehen lassen.
So, nun geht es dir vielleicht schon ein wenig besser.

Ich glaube, du solltest erst mal auf die Ergebnisse der Tests warten. Danach kannst du immer noch an die Medikamente denken.

Ausserdem solltest du nichts auf die Kommentare deiner Umgebung geben, weil sie nun wirklich nicht mitreden können; oder hat jemand von Ihnen schon mal mit einem ADHS - Kind zusammengelebt?

Glaub mir, DUUUU kennst deinen Sohn am besten!!! Natürlich hat er auch ein Mitspracherecht. Es geht ja um ihn. Aber zuerst, solltest du versuchen, die Anspannung ein wenig heraus zu nehmen. Zur Not, sagst du ihm die Hausies halt ein wenig vor. (natürlich nur, zur Not; um die Anspannungen erst mal rauszunehmen!!!).

Zum Thema Medies: Auch wir waren sehr skeptisch, das kannst du mir glauben. Auch ich hatte große Angst, das unser Sohnemann apartisch und döselig in den Tag taumelt. Aber davon ist nichts wahr.
Er bekommt nun seit fast 2 Monaten Medies und es ist unglaublich. Hätte ich das früher gewußt, hätte ich ihm einiges an Leid ersparen können.

Sei einfach der Rechtsanwalt deines Kindes und helfe ihm. Der Weg ist nicht immer ganz einfach aber es wird auf jedenfall leichter.


Ich wünsche Dir ganz ganz viel Kraft.
Konstance



von Konstance - am 01.02.2006 09:19
Hallo Ella,
soweit wie du bin ich ja auch im Moment - völlig fertig und ich bin froh, daß ich nicht die einzige bin, die diese riesen Texte schreibt - aber keine Sorge - es tut doch gut mal alles loszuwerden.

Wenn du meinen Bericht gelesen hast, weißt du ja vermutlich, daß ich den Medi auch sehr skeptisch gegenüber stehe. Warte wirklich erstmal dei Untersuchungsergebnisse ab. Mein Sohn hatte ursprünglich auch diese Probleme "Regeln" im Sport und in der Gruppe zu folgen - hat sich genauso benommen wie deiner. Wir sind daher bis vor kurzem über zwei Jahre Lang in eine Psychomotorik Gruppe gegangen. Das sind kleine Gruppen mit max. 8 Kindern, dort können sie auf der einen Seite so richtig abtoben aber es gibt feste Regeln die mit Konsequenz vom therapeuten durchgesetzt werden, sie lernen bei Anweisungen zuzuhören und lernen richtiges Verhalten in der Gruppe und Rücksichtnahme auf andere. Uns hat es sehr viel gebracht und mein Sohn hat keine Probleme mehr sich in Gruppen und auch imSport usw. anständig zu benehmen.

Auch er ist so ein Sonnyboy der mit seinem Charme immer zum Lieblingskind der Erwachsenen wurde. Auch ich hatte vor jedem Elterngespräch bammel. Aber es hieß auch immer: Also ihr Sohn ist ja so ein lieber, süßer Junge, so ein toller Charakter und so ein ausgeprägtes Sozialverhalten .....aber...und dann kam halt auch bei uns das leidige "Schulproblem"!

Grüße Andi

von Andi M. - am 01.02.2006 10:57
Hallo Konstance,
vielen Dank für deine lieben Worte.
Natürlich müssen wir erst die Tests abwarten. Aber z. Z. kommt es eben wieder geballt! Jeden Tag was neues.

Meine Umwelt sieht in ihm nur den lieben, lustigen Jungen, der zwar viel Quatsch im Kopf hat was aber nicht weiter schlimm ist.

Er selbst ist oft sehr niedergeschlagen, sagt dass er dumm ist, dass er keine Freunde hat, dass er total fertig ist, .....
Dabei ist er eigentlich recht schlau. Aber auch seine Lehrer sagen, dass er weit unter seinem Potential liegt und sich selber im Wege steht.
Einige seiner Lehrer haben schon vermutet, dass er unterfordert ist, mir kommt es aber eher so vor, als wenn er mit dem Schulstress total überfordert wäre.
Vielleicht verlange ich/wir einfach zu viel vom ihm?

Ihr habt zum großen Teil scheinbar gute Erfahrungen mit dan Medis, aber es gibt hier auch schlechte Berichte (Cera - Den Teufel mit dem Belzebub austreiben). Das macht mir Angst.

LG Ela

von Ela500 - am 01.02.2006 11:07
Hallo Andi,
dein letzter Absatz könnte von mir sein, genau so läuft es bei uns auch!

Hab mir deine Beiträge auch durchgelesen. Dagegen haben wir es ja richtig einfach! Unser Sohn ist GsD körperlich gesund und auch die Rahmenbedingungen sind OK.
Dass bei eurer Vorgeschichte Trennungsängste auftreten ist, denke ich, normal. Und da braucht dein Sohn sicher Hilfe von einem Therapeuten.
Drücke dir die Daumen, dass du bald einen guten findest.

Das einhalten der Regeln ist z. Z. das Hauptproblem, neben der Unkonzentriertheit. Allerdings keine Sport-Regeln, sondern allgemeine. Nicht ständig im Unterricht ratschen, pünktlich zum Unterricht und zu den Hausaufgaben erscheinen, nicht immer gleich ausflippen, ein "Nein" akzeptieren, das Eigentum anderer achten, ....

Vielleicht liegt es ja doch an der Erziehung?

von Ela500 - am 01.02.2006 11:35
Hallo Ela,

Deine Angst ist verständlich, aber die kannst Du nur abbauen, indem Du Dich vernünftig informierst. Ceras Sohn ist wahrscheinlich eher die Ausnahme als die Regel und evtl. hapert es da ja auch nur an der richtigen Dosierung? Das kann man so nicht sagen! Und sollte es bei Euch Probleme geben, d.h. Nebenwirkungen, so laßt Ihr die Medis einfach wieder weg!

Viel Glück!

Britta F.

von Britta F. - am 01.02.2006 12:11
Hallo Ela,

ich bin mir darüber im Klaren, daß ich mit Felix jetzt erst am Beginn der Testphase mit den Medikamenten bin. So kann und wird es hoffentlich auch nicht weitergehen. Es wird sicher an der Dosierung liegen, und da stehe ich in direktem Kontakt zur Ärztin. Nur: Erwartet hatte ich eher Appetitmangel, Kopfschmerzen und Schlafstörungen, was bisher ausblieb. Ich werde trotzdem diese 6 Wochen jetzt durchhalten (meine Nerven hoffentlich auch!), nur dann kann man etwas genaueres sagen. Man darf die Flinte nicht so schnell ins Korn werfen!.

Allerdings habe ich vielleicht noch etwas Interessantes für Dich: Ich habe vor kurzem (auf einer Mutter-Kind-Kur) eine Mutter mit einem 12 jährigen Jungen (mit ADHS) kennengelernt, die stets alles ohnen Medikamente versucht hat - 11 Jahre lang. Nun sind die schulischen Leistungen so schlecht geworden und der schulische Abstieg tiefer nicht möglich, daß diese Mutter JETZT auch mit der Medikinetbehandlung begonnen hat. Ihr Sohn ist auch (wie Deiner) vom Typ Mädchenschwarm/Sonnyboy und konnte sich so leidlich durchlavieren. Nur die Noten (Dyskalkulie) sind so im Keller, daß es nicht mehr anders ging. Sie ist seit 2 Wochen dabei, der Sohn hat KEINE NEBENWIRKUNGEN, es zeigen sich schulisch bereits erste Verbesserungen. Mit dieser Mutter stehe ich in engem Kontakt. Sie riet mir nicht so lange zu warten, wie sie es getan hätte, um dem Kind den sozialen Abstieg zu ersparen (Schulwechsel etc.). Sie bedauerte, nicht schon vorher mit den Medikamenten begonnen zu haben!. Ebenso habe ich eine Nachbarin mit einem Sohn in dem Alter Deines Sohnes. Der nahm seit dem 8. LJ Ritalin, dann CONCERTA, jetzt nur noch eine geringe Dosis und schon häufig ausgeschlichen. Er habe davon sehr profitiert. ALSO: HIER SIND MAL ZWEI POSITIVE ERLEBNISBERICHTE DURCH MEDIKAMENTE.

Halt die Ohren steif - und probier's aus. Eine 6-wöchige Testphase wird es zeigen, oder?

Gruß CERA

von Cera - am 01.02.2006 13:33
Liebe Ela!!!!

Erstmal fühl dich mal ganz doll gedrückt!!! Ich hatte es ein klein wenig "einfacher" da ich Arzthelferin bin und mich mit Medikamenten gut auskenne. Außerdem hatte in meinem Bekanntenkreis jemand sehr schlimme Depressionen so das Psychostimulanzien nicht verteufelt wurden, als man sah das es diesem Menschen schlagartig besser ging mit den richtigen Medikamenten.!!!

Ich kann nur von meinem Sohn berichten der mit Medikamenten "aufblühte" endlich mitmachen konnte und in der 5 KLASSE!!!!!!! zum ersten Mal einen richtigen Freund hatte! Ich sehe wie es meinem Kind geht, was er leisten kann...was meine beiden ADSler leisten können......weißt du wie schlimm es für sie war als ihr gesunder ( jüngerer) Bruder alles mit links schaffte was sie selber nicht bringen konnten??? Und so geht es ihnen überall, im KIGA in der Schule , draußen, beim Sport und ...und....und...und Kinder sind grausam, die nutzen das Handicap "andersartiger" Kinder aus, und sie haben schnell raus wer nicht "richtig" tickt.....die anderen Menschen müssen nicht mit deinem Sohn leben!!!! Du mußt das und dein Sohn muß mit seiner Umwelt klar kommen. Diese Entscheidung geht nur Euch was an....und "GESUNDE" und "NICHTBETROFFENE" haben leicht reden!!!!

Bei uns läuft die Medikation und Therapie Hand in Hand, seit seinem 20. Lebensmonat wird mein 12 Jähriger Hypie behandelt (Therapie ab 20. Lebensmonat--- Medikamente ab 7. Lebensjahr) und unser Hypoaktive (11 Jahre)wird seit seinem 6. Lebensjahr behandelt ( Therapie + Medikamente) und beide Kinder machen sich sehr gut...ohne Medikamente hätten wir das nicht geschafft!

Wenn ihr einen guten ADS Arzt habt--vertrau ihm!!!!

Alles Liebe und viel Kraft für Euch!!!!! Steph

von Stephanie Lange - am 01.02.2006 15:17
Hallo Ella,
muß jetzt doch nochmal das mit der Psychomotorik klarer stellen - also da geht es eigentlich auch um die Dinge die gerade bei deinem Sohn beschrieben hast.

Habe mich vielleicht etwas krumm ausgedrückt - also es geht auf gar keinen Fall um das Begreifen von Sportregeln! Es ist so eine Mischung aus Psychotherapie, Ergotherapie und Verhaltenstherapie.

Sie lernen ruhiger zu sein, leiser, werden zurückgepfiffen wenn sie dazwischen quatschen, lernen auch ein nein zu akzeptieren und ihre "Ausbrüche" zu steuern.

Wobei ich gleich sagen muß, mein Sohn ist ja nicht hyperaktiv und hatte nie "Ausbrüche" - ist eigentlich doch gut steuerbar - deswegen bin ich ja auch so fertig wegen dem Verhalten was da die letzten Wochen ausgebrochen ist!

Meiner hatte aber das Problem anderen dazwischen zu quatschen, nicht ausreden lassen und dadurch hat er oft viel an Regeln und Anweisungen wie es z.B. halt auch im Sport oder im Unterricht vorkommt, überhört - denn im Kopf hatte er ja in dem Moment das, was er gleich sagen wollte... oder er hat sich einfach ausgeklingt und war abgelenkt durch was anderes - dann hat er auch wieder die Hälfte verpasst. Außerdem konnte er nicht akzeptieren wenn es nicht nach seinem Willen ging - z.B. auch beim Spielen mit Freunden .... gleich die beleidigt Leberwurst gespielt!

Aber auch das wird in dieser Therapie geregelt - man lernt, daß auch andere mal entscheiden dürfen und jeder mal an die Reihe kommt. Gleichzeitig wird durch die Übungen sowohl die grob, als auch die Feinmotorik gefördert und die Kinder trauen sich plötzlich die waghalsigsten Übungen zu - was dann wiederum ganz toll für das Selbstbewußtsein ist. Das hat bei uns auch viel gebracht und mein Sohn hat motorisch überhaupt keine Defizite mehr!

Also von den "1000" Therapien die ich in den letzten Jahren gemacht habe war diese bestimmt die wirkungsvollste - er hat in dem Bereich wirklich keine Probleme mehr, kriegt im Sportunterricht mit, was zu machen ist, mit den Freunden gibt es auch keinen Ärger mehr beim Spielen - er akzeptiert wenn die anderen mal sagen was gemacht wird, er kann auch mal zurückstecken und lässt auch die anderen Kinder ausreden wenn diskutiert wird.

Hoffe, daß ich das jetzt nochmal klarer darstellen konnte!!!
Grüßlen
Andi M.

von Andi M. - am 02.02.2006 11:57
Hallo Andi,

danke für deine ausführlich Schilderung.
Wo findet man solche Therapieen?
Auch wenn wir jetzt den Medikamet-Versuch machen sollten, denke ich, dass eine begleitende Therapie unbedingt notwendig ist.

Unser Sohn kennt die Regeln nämlich ganz genau. Er findet nur ständig die abenteuerlichsten Begründungen warum er sie nicht einhält, bzw. sie in diesem Fall nicht gelten!
Und das verblüffende dabei ist, dass an den Ausreden immer was dran ist, wo ich ihm still und heimlich ein bisschen recht geben muss.

Wenn er beim Lernen solchen Eifer an den Tag legen würde wie beim Ausreden suchen............

von Ela500 - am 03.02.2006 06:57
Hallo Stephanie,

auch dir vielen Dank für deine Worte!
Da du ch als Fachfrau ja auskennst, kannst du mir vielleicht auch sagen, ob sich die Kinder durch die Medis in ihrem Charakter verändern. Davor hab ich nämlich die meiste Angst.
Ich möchte keinen ruhiggestellten Zombie haben der nur noch funktioniert.
Hab einfach Angst, was ich meinem Kind antue, wenn ich ihn mit Medis vollpumpe.

Klar, hab hier schon viel gelesen, wie gut es den Kindern damit geht, welche positiven Veränderungen stattgefunden haben. Und auf die gute Wirkung hoffe ich natürlich auch, aber tief in meinem Inneren hab ich das Gefühl, dass es falsch ist einen gesunden(?) 12-jährigen Psychopharmaka zu geben.

Du sagst:
"Wenn ihr einen guten ADS Arzt habt--vertrau ihm!!!!"
Ja, wir haben einen Kinderarzt, der auf ADHS spezialisiert ist, aber ob er gut ist, kann ich leider nicht beurteilen. An was erkenn ich das?

LG Ela

von Ela500 - am 03.02.2006 07:09
Liebe Cera,

vielen Dank für deinen Zuspruch.
Ich bin einfach sehr verunsichert, aber das liegt daran, dass einfach noch kein richtiger Anfang da ist.
Vielleicht hätten wir auch schon früher etwas unternehmen sollen, aber ich dachte immer wir kriegen das schon auf die Reihe. Und nun ist es fünf vor zwölf und es muss dringend was passieren, aber wir müssen noch warten bis die Tests abgeschlossen und ausgewertet sind und dann erst kann festgelegt werden was zu tun ist.
Die Wartezeit macht mich noch total fertig, ständig wird es schlimmer.

Ich wünsche dir, dass ihr möglichst bald die richtige Dosis gefunden habt und euch dann auch den Erfolgsmeldungen anschließen könnt.

Alles Gute und LG Ela

von Ela500 - am 03.02.2006 07:16
Hallo Ela,

du mußt von Deine Einstellung weg, dass dein Kind gesund ist. ADS ist eine Stoffwechselstörung.
Wenn er Diabetis hätte, würdest du da auch zögern?? Ist ja auch eine Stoffwechselstörung.

Ich kann dich auch beruhigen. Die Kinder werden nicht zu Zombis die einfach funktionieren, wenn du einen wichtigen Aspekt berücksichtigst:

So viel wie nötig, wo wenig wie möglich.

Du mußt Dein Kind immer beobachten. Wenn du meinst es wird zu ruhig, muß die Dosis runter. Ganz einfach. Da MPH sofort wirkt, ist das auch vorbei wenn sie aufhören.

Bin mir nicht mal so sicher dass MPH zu den richtigen Psychopharmika gehört, da ich mich gerade versuche schlau zu machen die WEchselwirkung MPH mit Tiapridex.
Da wird von gesprochen dass Tiapridex ein Psychopharmika ist und dem MPH deshalb entgegenwirken kann.....
Aber festlegen möchte ich mich nicht.

LG Lilly

von Lilly. - am 03.02.2006 08:29
Hallo Ela,
bei uns hier in Karlsruhe nennt sich das "Verein für Bewegungförderung". Es ist ein Sportverein und läuft unter .... nicht erschrecken .... "Behindertensport", damit es von der Krankenkasse gefördert wird ! Die Krankenkasse bezahlt diese Therapie - man muß allerdings u.U. manchmal auch darum "kämpfen" und brauchst eine Verschreibung vom Arzt wie zur Ergotherapie. Man selber zahlt dann den Vereinsbeitrag - waren bei uns 70,-- Euro pro Halbjahr. Wer das bei Euch anbietet erfährst du wahrscheinlich über "Sportvereine" oder am besten über den Behindertensportverband, der in deiner Region zuständig ist. Evll. kann die auch dein Therapeut oder Kinderarzt weiterhelfen. Ich bin über unseren damaligen Therapeuten darauf gestoßen, habe aber in der zwischenzeit auch schon mitbekommen, daß es wohl auch Ergotherapeuten im Programm haben bzw. ambulante Rehakliniken...
P.S. wollte dir nur sagen, deine Posts an Cera und Stefanie sind als Mail bei mir gelandet !!!

von Andi M. - am 03.02.2006 11:52
Dann ahst du es so angeklickt,dass du per E-mail benachrichtigst werden möchtest.

Kannst du in deinem Profil ändern ;-)


Liebe Grüße

Gaby



von Gaby - am 03.02.2006 12:11
Stopp nicht im Profil ,sondern hier im Antwortfeld ganz unten ,einfach den Haken entfernen.



Antworten auf diese Nachricht an o.g. Adresse senden.



von Gaby - am 03.02.2006 12:13
Hallo Gaby,
ja klar - habe ich angeklickt. Aber das bedeutet doch dann, daß ich die Antworten auf MEINE Beiträge als Mail bekomme - so war es auch die ganze Zeit. Aber ich habe ja plötzlich die Antworten von Ela auf meine Mail bekommen auf jeweils einen Beiträge von Cera und einen von Stefanie. Ich war aber nie in diesen Beiträgen drin, habe sie auch nie geöffnet - und das versteh ich nicht ! Aber trotzdem Danke für die Meldung !

von Andi M. - am 03.02.2006 13:13
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.