Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Gaby, Dagmar D., Petra F.

Endlich integrative Klassen für ADSler

Startbeitrag von Gaby am 02.02.2006 05:43

Hallo,
bei uns in Bottrop passieren Dinge ,wo andere Städte von träumen.


An einer Gesamtschule wird es ab dem Schuljahr 06/07 zwei integrative Klassen geben mit jeweils 15 Schülern und zwei Lehrern sowie einem Sonderpädagogen.

Diese Klassen sind für ADSler sowie für Kinder mit anderen Handicaps gedacht.

Der Anmeldeboom war sehr groß,auch verständlich.


Schade,für uns leider fünf Jahre zu spät.


Gaby

Antworten:

Hi Gaby

mich würden die praktischen Erfahrungen interessieren!

Ein bissl Zweifel hab ich an so einer Einrichtung, und zwar

1.) Weils oft problematisch ist, allzu viele ADHS-ler in einem einzigen Klassenraum gleichzeitig lernen zu lassen. Ein gewisser Anteil Schüler, die kein ADHS haben und nicht hyperaktiv sind, scheint mir für das Unterrichtsgeschehen doch hilfreich - aber wer meldet sein durchschnittliches, sich normal entwickelndes, keine außergewöhnlichen Probleme zeigendes Kind zu einer solchen Klasse an?

und 2.) Maßnahmen, die sich auf "problematische" Schüler spezialisieren, haben oft genug die Eigenart, auf niedrigem Niveau zu arbeiten. Für begabtere ADHSler (und ich meine nicht nur die hochbegabten! ) ist das übel, erstens, weil sie sich langweilen und dadurch u.U. noch mehr Probleme entwickeln - angefangen beim Zappeln und Kaspern, bis hin zu psychosomatischen Störungen- , und zweitens, weil sie dadurch einen erschwerten Wechsel in andere Klassen / keine Aussicht auf höherwertigen Schulabschluß haben. Beispiele für so was kenne ich ...

Was glaubst du, wie ist es mit diesen beiden Punkten ?

Immerhin kann man hoffen, dass in dieser Klasse die Lehrer informiert sind und man relativ strukturiert arbeitet. Oder?

Gruß
Petra

von Petra F. - am 02.02.2006 14:23
Diese Lehrer sind informiert und auch weitergebildet.

Praktische Erfahrungen kann es noch nicht geben,da es die beiden Klassen ja erst im neuen Schuljahr geben wird.

Und 15 Schüler bei zwei Lehrern sowie einem Sozialädagogen ist doch nicht zuviel.



Gaby



von Gaby - am 02.02.2006 16:07
Hallo Gaby,

für wirklich schwerstbetroffene ADS-Kinder kann das eine gute Lösung sein.

Ich selbst würde meine Kinder jedoch nicht ohne große Not in eine solche Klasse geben, denn man sollte Kindern keinen
Stempel mit dem Titel "besonderer pädagagogischer Förderbedarf" verpassen, wenn das nicht unbedingt nötig ist.

Meine Befürchtung ist, dass dort einige Hardcore-ADS'ler zusammengefasst werden. Während der Stunden scheinen sie gut betreut zu sein. Doch was ist in den Pausen, wenn diese Kinder auf dem Schulhof sind, dann unbetreut?

Ich werde gespannt deine Berichte über die Entwicklung dieser Klasse lesen.

Viele Grüße
Dagmar

von Dagmar D. - am 02.02.2006 18:22
Würd ich ja sooooo gerne,aber leider komme ich nicht mehr in den Genuss,da Sohnemann dort jetzt abgeht.


Gaby



von Gaby - am 02.02.2006 18:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.