Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
littlefoot, fabianne, Angelika (TanteGela), ErichW, Monika Wulff, columbia

Mutmach Posting für alle neuen Eltern von Adsler Kids

Startbeitrag von littlefoot am 03.02.2006 20:18

Hallo,
ich möchte euch gern von meinem Sohn berichten, er ist mittlerweile 10 Jahre alt.

Getestet wurde er mit 5 1/2 Jahren und nach ca. 3 Monaten hatten wir endlich eine Diagnose ADS/H .Nun mußten wir uns erst einmal damit auseinander setzten.

Nach einem langen Gespräch mit der damaligen Ärztin entschieden wir uns für eine Medikamentöse Therapie, denn der Leidensdruck unseres Sohnes war schon heftig, und wir als Eltern waren auch am Ende.

Der Anfang war nicht leicht, ständiges rum dosieren.
Wir haben einige Medikamente ausprobieren müssen bis wir das richtige gefunden hatten.
Das ganze dauerte ungefähr 1 Jahr, es war nicht immer leicht in der Zeit und manchmal dachten wir auch schonmal daran die Medikamente einfach weg zulassen.

Doch heute bin ich froh das wir durch gehalten hatten !!!

Unser Sohni fand endlich Freunde ,Nachmittgs ist er immer verabredet und wenn das Telefon klingelt ist es meistens für unseren Sohn.

Sehr schön ist auch das seine Zeugnisse von Jahr zu Jahr besser wurden.
Nun gab es ja wieder Zeugnisse und er hat die Gymnasium Empfehlung erhalten .

Hier mal ein kleiner Auszug aus dem Zeugnis eines Hypies :
Mathe : In diesem Halbjahr hast du weniger gestört, dies ist eine erfreuliche Entwicklung.

Sachkunde : In deinen Mappen musst du noch auf etwas mehr Sorgfalt und Vollständigkeit achten, du hast dich aber insgesamt leicht verbessert.

Beurteilung des Arbeits-und Szialverhaltens : Du hälst dich meistens an Regeln des miteinanders in der Klasse.Gelegentlich warst du noch abgelenkt und unkonzentriert. Du arbeitest jedoch inzwischen meistens eifrig mit und bist sehr selbstständig dabei.

Eine super Leisung für unseren Hypie und ohne seine Medis hätte er dieses nicht leisten können.
Ich bin sehr froh darüber das er sein Potenzial voll aus schöpfen kann.

Achso , mein Sohn ist mittlerweile 1,61 m groß und wiegt gut 45 kg er verträgt die Medis sehr gut und ißt ganz normal.
Er bekommt seit einem Jahr Medikinet Retard (30 mg nach dem Frühstück und 10 mg normales Medikinet Nachmittags).

Also nicht so mutlos und es mag ein langer Weg sein, aber er lohnt sich.

Euch allen ein schönes Wochenende
littelfoot

Antworten:

Hallo Littlefoot,

danke für dieses positive Posting!

Ich denke, wir sind auch auf dem richtigen Weg, aber du bestärkst mich darin!

Ich freue mich für euch.

Columbia

von columbia - am 03.02.2006 20:58
Hallo Littlefoot !
Ich freue mich für euch das es so gut läuft .

Ich habe im letzten 3/4 Jahr genau die selben Erfahrungen gemacht .

Ich habe Sätze gehört wie "Ihr Sohn ist schon das intelligenteste Kind in meiner Klasse ".

Mathe hätte er fast eine 1 geschafft (obwohl mir mal sein alter Mathelehrer sagte das Tim nicht gut rechnen kann ).

Der Notendurchschnitt war 2,6 .

Und Sozialverhalten war eine 2 !!!( da hatten wir schon mal eine 5 stehen .)

Und dann noch eine Empfehlung für`s Gym.

Das ist bei uns das Ergebnis der Medikamentösen Therapie .

Ich bin froh das ich mich dafür entschieden habe .

LG
Moni

von Monika Wulff - am 04.02.2006 08:46
Hallo zusammen!

Dem kann ich mich nur anschließen!!!

Unser Fuzzi ist mittlerweile 18, bekam 1995 nach einer endlosen Odyssee die ADS-Diagnose und nach einer längeren Bedenkzeit unsererseits auch aufgrund des Leidensdruckes Medikamente.

Er geht in die Jahrgangsstufe 12 eines Regelgymnasiums, hat im Sommer das (große) Latinum mit gut vorzeigbaren Noten hingelegt, Deutsch und Englisch als LKs (mit tollen Noten), lernt im zweiten Jahr mit Begeisterung Spanisch, ist stellvertretender Schülersprecher, spielt mit Hingabe E-Gitarre und hat sich zu seinem Geburtstag einen Sprachkurs in einer gänzlich ungewöhnlichen Sprache gewünscht und bekommen.

Unbequem, aber respektiert, faul, aber dennoch leistungsstark. Höflich, aber ehrlich.

(Also ich finde ihn klasse.....*ups* darf man das so offen sagen??)

Was ich also damit vermitteln will ist:

Wenn Ihr das Gefühl habt, mit Euren Kindern stimmt im Vergleich zu anderen etwas nicht, wenn Ihr Rückmeldung aus der Schule bekommt wegen Störens, Träumens, Hibbeligkeit, Lahmarschigkeit, Problemen im Sozialverhalten, dann guckt ZWEIMAL hin und lasst Euch nicht abwimmeln.

Nein, ich will nicht sagen, dass das alles ADS ist, aber es KÖNNTE sein.

Und je eher man eine Diagnose hat, je eher man das Kind aus dem Teufeskreis herausholen kann, desto besser.

Wartet nicht, bis Eure Kinder nicht mehr leben wollen!!!

Es müssen übrigens nicht zwangsläufig Medikamente sein, wenn man eine eher leiche Ausprägung von ADS hat, eine frühe Diagnose, und dann kann man auch mit Punkteplan, klaren Regeln etc. gute Erfolge erreichen.

Kann........muss aber nicht!

Und aus unseren mittlerweile mehr als 10 Jahren medikamentöser Behandlung kann ich lediglich von anfänglicher Appetitlosigkeit berichten.
EKGs, Leberwerte, Blutbild, alles wunderbar in Ordnung.

Inzwischen nimmt Fuzzi die Medikamente nur noch bei Bedarf, also zu Klausuren, bzw. in den Unterrichsstunden, wo es schwerfällt die Aufmerksamkeit oben zu halten.

Entweder, weil die Lehrer lausigen Unterricht machen, oder das Thema nicht anspricht. *g*

Und auf die sogenannten Alternativen, wie Ernährungsumstellung, Homöopathie, Bachblüten, Kinesiologie, Osteopathie, Schüssler-Salze, Vitaminpräparate, Algen usw. könnt Ihr getrost verzichten.

Sie bringen unseren Kindern nichts, außer einem Zeitverlust und uns ein gewaltiges Loch im Portemonnaie!

Angelika (TanteGela)



von Angelika (TanteGela) - am 04.02.2006 09:43

Re: Mutmach Posting für alle neuen Eltern von Adsler Kids Fortsetzung !!!

Hallo,
ich möchte noch ein bisschen mehr berichten !

Es ist nicht allein damit getan dem Kind sein Medikament zu geben und fertig, nein nein.

Es liegt eine Menge arbeit vor einem und auch für das Kind, denn die vielen Mißerfolge und anderen negativen Erfahrungen haben schon ihre Spur hinterlassen.

Unser Sohn hatte Defizite in Motorik und auch im Sozialverhalten.

Ich laß eine Menge über das Thema ADS und mußte lernen meinen Sohn zu verstehen,das gleiche galt natürlich auch für meinen Mann (hatte eine harte Nuss zu knacken).

Also fing ich an meine Erziehungsmethoden besser auf ihn zuzuschneiden und bei meinem Sohn ist Konsequenz sehr wichtig damit er seine Grenzen kennenlernte.
Viel, viel loben und betrafungen immer im Bezug auf das Geschehene,weil er das am ehesten verstand und daraus lernen konnte.
Das heißt aber auch selber erst einmal nachdenken bevor man ein Verbot oder eine Betrafung ausspricht, das ist nicht immer einfach.

Mein Sohni ging 2 1/2 Jahre zum psychomotorischen turnen.
Das schöne war das die Leiterin sich sehr gut mit ADS auskannte und unser Sohn sehr viel gelernt hat,was das Sozialverhalten angeht und auch seine grob motorik wurde besser (zb. das anrempeln von Klassenkamerden beim Sport Unterricht). Für meinen Sohn eine schöne und auch unverzichtbare Zeit die ihn sehr geprägt haben.

Dann war mein Sohn 1 1/2 Jahre in Verhaltenstherapie.
Er lernte Strategien zu entwickeln im Bezug auf sein Sozialverhalten und im Bezug auf Aufgaben Stellungen im Schulischen Bereich.
Auch dies war sehr, sehr hilfreich für meinen Sohn.

Natürlich war das ganze auch sehr zeit aufwendig, da es damals alles paralel lief.
2 Tage die Woche für seine Therapien,zwischendurch Arztbesuche die damals noch sehr oft statt fanden.

Manchmal mußte ich meinem Sohn mut zu sprechen oder ein Eis für hinterher versprechen.

Heute genießt er es das er so gut wie keine Termine mehr hat,und sich oft Nachmittags zum spielen verabreden kann (es kommen ja auch wieder andere zeiten wenn er aufs Gym geht ).

So nun ists genug, und für viele die hier mitlesen und meinen wir geben unserem Sohn die Medis und sind fein raus, so ist es nun wirklich nicht !!!

Es ist nie einfach mit einem Adsler, denn es gibt aufs und abs !!!

Und die Probs dadurch, heute und auch später haben Eltern mit "normalen Kindern" nicht in diesem Maße.

Gruß
littlefoot

von littlefoot - am 05.02.2006 15:02
Hallo Angelika,

bin ja erstaunt über deinen Bericht - wir stehen gerade am Anfang von Medis. Uns wurde berichtet, dass wir Ritalin nur bis zur Pupertät geben können (wann genau ist das??), dann gibt es nur noch Schäden mit Medis. Nach der Pupertät kann man nur noch "therapieren", was man bisher nicht geschafft hat??? Aber ihr beweist das Gegenteil?!?!?!?!
Bitte um Info!
Danke, Fabianne



von fabianne - am 06.02.2006 20:26
Hallo Fabienne,

wir beweisen nicht das Gegenteil, das macht die Realität schon jeden Tag von ganz allein für uns ;-).

Also, deine Informationen sind schlichter Unsinn. Von einem Fachmenschen können die eigentlich nicht stammen.

FG Erich

von ErichW - am 06.02.2006 21:49
Hallo Fabienne!

Die Ärzte/Therapeuten, die ADS nach wie vor als Krankheit sehen, die mit dem Auspusten der Kerzen auf der Torte zum 18. Geburtstag endet, haben keine Ahnung!!!

Wieso sollte ein Medikament bis zum Tag X gut verträglich sein, um am Tag Y (also einen danach *g*) "Schäden" zu fabrizieren??

Es gibt eine große Zahl ADS-ler, die ohne Medikation im Erwachsenenalter ihr Leben überhaupt nicht auf die Reihe bekämen.
Und gewiss eine noch größere Zahl derer, die von ihrem ADS nichts wissen und eine total Bauchlandung hinlegen, wo man ihnen z.B. mit Medikamenten hätte helfen können.

Vielleicht gibst Du mal den link zu diesem Forum weiter?

Angelika (TanteGela)



von Angelika (TanteGela) - am 07.02.2006 05:53
Hallo!

Danke für Eure Infos. Man wird wirklich total verunsichert!
Haben nun in 10 Tagen den Termin beim neuen Kinderarzt, hatte bereits ein sehr gutes Telefongespräch mit ihm. Habe ihm schon mal alle Befunde und Auswertungen der Tests geschickt (Kaufmann - Assessement Battery for children und den CBCL/4-18.
Er hat sehr gute Empfehlungen und auch Erfahrungen mit ADS Kindern. Werde ihn sofort mit dieser "Alterseinschränkung" konfrontieren!
So ein Arztwechsel ist immer unangenehm, hoffen aber, nun in guten Händen zu sein. Unser Sohn kriegt schon die Krise, wenn wir wieder zu irgendeinem Arzt müssen.
Danke! Fabianne



von fabianne - am 07.02.2006 15:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.