Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Karenina, s.p

aller Anfang ist schwer

Startbeitrag von s.p am 07.02.2006 02:34

Hallo,

unser Sohn ist 8 Jahre alt und bekommt nun seit 3 Wochen Ritalin. Wir haben dieses "Medikament" immer in den Hintergrund gestellt, und versucht über Kinder- und Jugendpsychatrie die Hilfe zu bekommen, die er braucht, wir brauchen. Aber Aggression, Wutausbrüche und keine Kontrolle über sich selbst wurden zu viel.

Unser Sohn war eine Sturßgeburt - war in den ersten Tagen nur im Säuglingszimmer, da er im Schlaf immer "gebrummt" hat und er bei der Geburt blau angelaufen war und sein Körpe voll mit Wasser war. Beim Stillen hat er dann einmal für kurze Zeit aufgehört zu atmen.

Die Zeit darauf verlief aber alles normal!

Der Kindergarten war dann der Anfang von allem. Er hatte Probleme sich in der Gruppe zurecht zu finden. Permanenter Ärger und Streit mit den Kindern waren an der Tagesordnung...

Kurz vor der Einschulung konnte er sich noch immer nicht entscheiden - rechte oder linke Hand - unser Kinderarzt meinte das käme von allein. Wir wollten Ergotherapie - er entschied sich für die linke Hand!

Der Unterricht war für die Lehrerin eine Katastrophe, unser Sohn musste aus dem Unterricht entfernt werden (er mischte alles richtig auf). In den Pausen musste er oft drinnen sitzen, da er oftmals Probleme mit seinen Mitschülern bekam, er schaffte es einfach nicht die Grenzen einzuhalten. Vielmehr musste er sie immer wieder überschreiten.

Schulische Leistungen waren ok. Die Lehrerin meinte er wäre sehr intelligent. Mathe (immer war er ruck zuck fertig und brauchte mehr).
Doch Lesen war ein grosses Problem - Er liest erst seitdem er in die 2te Klasse gewechselt ist (Ausland, aber deutsche Schule).
Hier wurde mit Einzelunterricht stark gefördert - jeden Abend liest er uns vor!Ein tolles Erlebnis für uns und seine 2 älteren Geschwister, die auch gerne zu hören!

Er bleibt nun morgens 2 Stunden in seiner Klasse und bekommt dann Einzelunterricht um die entstandenen Defizite weiter auszugleichen.

Seit einiger Zeit hat er grosse Lernblokaden und nimmt nichts mehr auf. Schreiben ist schwieriger geworden, die Konzentration wird zu Aggression und enorme Wutausbrüche tun sich auf. Er kann sie nicht steuern (sagt er immer),aber will es so gerne.

Nun wird er aus den AGs ausgeschlossen - sein Verhalten über die letzten Monate stellt eine Gefahr für andere Schüler dar.

Klassenkonferenz ohne unser Wissen, eine Lösung soll her...wenn das so einfach wies Rechnen wäre, dann hätten wir schon längst etwas vorgelegt.

Ständige Anrufe der Schule zu Hause haben immer mehr Stress verursacht - nun halten wir die Schule aus dem häuslichen raus. Wir arbeiten eng mit der Schule zusammen, aber können nicht mehr für das bestrafen was in der Schule passiert. Reden tun wir viel und haben gleichzeitig einen Time-Out-Plan aufgestellt.


Der Weg zum Entschluss für Ritalin war lang und mit viel Überlegung und auch Überwindung verbunden. Wir sind erst am Anfang, aber seine Aggressionen und Wutausbrüche sind "ruhiger" geworden.

Wir hoffen er findet in der Schule einen Ort an dem er sich wieder richtig wohl fühlen kann, einen Weg ohne Isolation und mit mehr Freunden in der Zukunft!
Sein Gerechtigkeitssinn ist sehr stark ausgeprägt und er setzt sich für andere ein, er ist ein Kuschelfritze und immer gerne mit seinen Geschwistern zusammen - unser Kind ist für uns ein ganz besonderes Kind!

Vielen Dank fürs Lesen - es ist ziemlich schwierig den richtigen Anfang zu finden - aller Anfang ist schwer!

Sabine

Antworten:

Hallo Sabine

Willkommen hier!

Da habt ihr ja schon einiges erlebt...

Gruss - Karin

von Karenina - am 07.02.2006 19:04
Gestern hat uns die Schule einen "Vorschlag" für das weitere Vorgehen unseres Sohnes ausgehändigt. Er soll bis zum Sommer Einzelunterricht bekommen und somit wieder in den Regelunterricht zurückgeführt werden. Monatliche Kosten 2.000 Euro!

Falls wir nicht auf diesen Vorschlag eingehen, so verlangt die Schule, das wir zu Ostern einen Schulwechsel vornehmen.

Sollte sich dann bis Januar 2007 keine Besserung zeigen, soll er spätestens zu dieser Zeit von der Schule!

Kann die Schule einen Schulwechsel verlangen, es ist hier im Ausland die einzig deutsche Schule!?

Es ist sicherlich eine Chance für ihn, aber irgendwie entsteht auch der Druck, das es klappen muss. Was passiert wenn es nicht klappt...

Wer kann mir noch ein paar Infos über Ritalin geben - gibt es eine Höchstdosis? Zur Zeit sind wir bei 1 morgens, 1/2 mittags.
Wir haben hier einen guten Arzt, aber Erfahrungen sind immer wichtig!

Danke
Sabine

von s.p - am 08.02.2006 01:12
Hallo Sabine

Die Dosis ist eine Frage des Ausprobierens: jeder Mensch ragiert anders. Bei einigen (meist Erwachsenen reicht 1/4 Tablette, andere brauchen 30, 40mg oder sogar noch mehr (wenn auch ich persönlich noch nie von jemandem gehört habe, der mehr braucht).

Wichtig ist auch, dass die zweite Gabe rechtzeitig erfolgt, damit nicht ein "Wirkloch" entsteht. Um das zu verhindern gibt es auch länger wirkende Präparate wie Concerta oder Ritalin LA. Damit man von diesen aber das richtige betr. Wirkstoffmenge erwischt, muss zuerst genau herausgefunden werden, welches die richtige Einzeldosis ist.

Gruss und alles Gute

Karin

von Karenina - am 08.02.2006 17:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.