Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Lilly., ErichW, Martino2004, Siggi_O, icke WES, Schwester Esther, Angelika (TanteGela), Falter, AnnaS, Yosemite

Todesfälle durch Ritalin - was denkt Ihr über diesen Focus-Artikel???

Startbeitrag von Yosemite am 11.02.2006 12:34

[shortnews.stern.de]

Antworten:

Hallo Yosemite!

Diese Meldung geistert immer mal wieder durch die Medien, und der Focus-Artikel befindet sich m.E. auf Bildzeitungsniveau.

Eine dicke Headline, aber nichts Gescheites dahinter.

Es finden sich keine konkreten Daten, ich habe selbst mal vor etwa 2 Jahren danach gesucht.

Das Einzige, was ich gefunden habe, war ein Todesfall in den USA, wo aber der junge Mann an einem unerkannten Herzfehler gestorben ist.
Das wurde durch eine Obduktion einwandfrei erwiesen!

Aber weil er auch Ritalin genommen hatte, wurde der Todesfall zu einem gefundenen Fressen für die Presse.

Wer die amerikanische Rechtsprechung nur anhand der Medien kennt, dem wird wohl Eines klar sein:

Sollte es TATSÄCHLICH so sein, wie es behauptet wird, wäre das Medikament weg vom Fenster.

Und zwar umgehend, und es gäbe Regressforderungen in ungeahnter Höhe.

Man denke mal an die Klagen wegen des Lipidsenkers!
Ich meine, hier wird Polemik betrieben, ohne exakte Hintergründe zu kennen oder zu nennen.

Es wäre in meinen Augen mal zu untersuchen, wie viele Kinder durch fieber- und schmerzsenkende Medikamente gestorben sind.

Der Griff zu Paracetamol bei jedem Fieberchen jedenfalls ist m.E. weitaus gefährlicher!

Angelika (TanteGela)



von Angelika (TanteGela) - am 11.02.2006 12:54
Hallo,

naja, was soll man darüber denken.. Eigentlich hat der befragte Sprecher ja schon alles wichtige dazu gesagt:

- In den USA wird es zu häufig und zu unvorsichtig verschrieben, ganz im Gegensatz zu Deutschland
- Die möglichen Nebenwirkungen von Amphetaminderivaten sind nichts neues und im Beipackzettel erwähnt. Natürlich sollte man nicht _zu_ sorglos damit umgehen, deshalb besteht aber noch lange kein Grund zur Panik.

Eine aussage halte ich aber für bedenklich:

Zitat

Die Kontrollbehörden der EU wollten die neuen US-Daten aber in nächster Zeit überprüfen, versicherte Hagemann. „Ein Ergebnis könnte sein, dass es übergewichtigen Kindern nicht mehr verschrieben werden darf.“

Das wäre eine viel zu pauschale Regelung. Bei weitem nicht alle Übergewichtigen haben Kreislaufprobleme und umgekehrt gibt es auch untergewichte Menschen mit Kreislaufproblemen. Man sollte immer den Einzelfall abwägen, jeder halbwegs kompetente Arzt sollte dazu ja wohl in der Lage sein.

Liebe Grüße,
Björn

von Falter - am 11.02.2006 13:03
Hallo zusammen,

wer möchte, kann die Original-Artikel hier nachlesen, jedenfalls in den nächsten Tagen:


[news.google.de]


Fakt ist, zwischen 1999 und 2003 hat es im Zusammenhang mit der Einnahme von Stimulantien 25 "ungeklärte" Todesfälle in den USA gegeben. Über die Anzahl der Millionen Verschreibungen in dieser Zeit darf jeder bitte selbst mutmaßen. Ich komme bei so großen Zahlen immer durcheinander.

Ein Wissenschaftler hat es so ausgedrückt, er bezweifle, dass bei einer so geringen Anzahl von ernsten Nebenwirkungen bzw. Todesfällen jemals genug Zahlenmaterial zusammenkommt, um mit letzter Klarheit Ursache und Wirkung darstellen zu können.

Ein Anderer vermutet, dass bei den Betroffenen unerkannte Grunderkrankungen, insbesondere des Herz- Kreislaufsystems vorgelegen haben.

Aus diesem Grunde werden die Warnhinweise wohl dahingehend verschärft, dass auf individuelle Risiken der Patienten ein größeres Augenmerk gelegt werden soll.

Nichts Neues oder Beunruhigendes also. Als Eltern sollte man nach wie vor darauf achten, dass vor einer Erstverschreibung die obligatorischen Bluttests und ein EKG gemacht werden, das ist mE das Fazit, das man aus diesen Meldungen ziehen könnte.


Anna



von AnnaS - am 11.02.2006 16:37
hallo ihr alle

Natürlich sollte man mit ritalin oder den anderen Medis vorsichtig umgehen.
Es wird auch nicht kontrolliert wieviel Medis ein kind bekommt.
Da muß sich der arzt auf die aussagen der eltern der kinder verlassen.
Das diese medis tötlich sind weiß jeder das finde ich ist wie bei
allen anderen tabletten, nehme ich zuviel sterbe ich.

Mein sohn nimmt diese medis seit er 3 1/4 >Jahre alt ist .
ich achte darauf das er nur soviel nimmt wie er braucht.
Und da er noch immer lebt glaube ich das man von Ritalin und Medikinet etc. nur sterben kann wennn man leichtsinnig damit umgeht .

Bei Erwachsenen ist es etwas anders .
Ich nehme gegen ads Concerta und mußte unterschreiben das ich es auf eigene gefahr tue. da diese medis für erwachsene nicht zugelassen sind.
wer hätte das gedacht: Für Kinder ja aber für erwachsene nein.
Komisch. Vielleicht weil ich mich schneller damit umbringen kann?? denn bei den kindern kontrolliert ein erwachsener wieviel er ninmmt bei einem erwachsenen keiner.

Ich finde das bestätigt was ich denke man kann sich mit Rita genauso umbringen wie mit schlaftabletten.


Trotzdem viele liebe grüße Esther



von Schwester Esther - am 11.02.2006 17:38
Es hat schon seinen Grund, dass Ritalin unter das BTM fällt. In den USA gibt es bekanntlich keine öffentlich Rechtliche Krankenversicherung. Es kann daher sein, dass unter Umständen ein Pazient von 2 oder mehr Ärzten, die nichts voneinander wissen, dieses Medikament verschrieben bekommen und dann dann eine Überdosis einnehmen bzw. den Überschuss auf den Schwarzmarkt werfen.
Jedenfalls hab ich mal gehört, dass Ritalin dort auf dem Schwarzmarkt erhältlich ist und in entsprechenden Kreisen als Koks für Arme bezeichnet wird.
Ich persönlich möchte nicht wissen, wie es sich auswirkt, wenn man eine halbe oder gar ganze Packung auf einmal nimmt.

von icke WES - am 11.02.2006 19:17
ich möchte es nicht wissen, wie so eine große Menge sich auswirkt.

Paracetamol wird schon im Baby-Alter im Mengen verschrieben...wer kontrolliert das, ob das Baby nicht zuviel bekommt und daran stirbt oder schwere Leberschäden zurückbleibt??

Keiner Berichtet darüber wie gefählich Paracetamol ist...kann ich in der Apotheke für nen Appel und nen Ei bekommen....wenn ich mir da überlege wieviel mich das Medikinet kostet (das billigste)....

Das ist eben ein reißerisches Thema, mit dem man viel Aufmerksamkeit erregt....da vollen alle was von dem großen Kuchen abbekommen....

Aber hat da einmal jemand, von den Geldgierigen, an unsere Kinder gedacht wie sie unter diesen Hetzkampagnen leiden??

Was unsere Kinder sich deswegen ständig anhören müssen??

Dass wir die so dringend benötigten Medis heimlich geben müssen??

Mein Sohn hat ADHS+Tourette und muss mehrmals am Tag Medis nehmen. Wenn mich jemand fragt warum, sage ich wegen dem Tourette, das ADS lasse ich weg.....soweit sind wir schon....
Meine Tochter muss nur 1x am Tag nehmen, so dass es niemand mitbekommt. Habe ihr gesagt, wenn jemand was sagt soll sie es leugnen....

LG Lilly

von Lilly. - am 11.02.2006 19:37
Hallo,

die Diskussion ist in der Tat völlig unangemessen, wenn man sie mit den Problemen anderer Medikamente vergleicht. Aber diese hysterische Reaktion auf MPH exisiert ja nun schon lange genug, man sollte gelernt haben, damit umzugehen.

Zum Stichwort Paracetamol noch ein Hinweis. Ich fand bei der schnellen Suche über Google den Hinweis, dass es in Großbritannien zu ca. 100-150 Todesfällen pro Jahr durch Intoxination mit Paracetamol kommt.

Es kommt wie immer auf die sachgemäße Anwendung eines Medikaments ein.

FG Erich

von ErichW - am 11.02.2006 21:35
Absoluter Quatsch.

Wie ging das noch so schön? xy gestorben! Bild sprach mit dem Toten. Exklusiv Interview!
Focus direkt. Wenn ich allein damals an die Reklame denke. Ich krieg nen Würg reiz! Die sollen mal auf dem Boden der Tatsachen bleiben!


Nun ganz direkt zu Nebenwirkungen. Da kann ich ja spitze von berichten!
Erst mal, mittlerweile habe ich fest gestellt, das ich bei MPH zu den non Responsern gehöre. Was damals so gut lief, war ein Trugschluss! Denn ohne das ich es wirklich mitbekam, ging zu fiel baden. Die Fassung Persöhnlichkeit! Konzentration in Brille ja. Aber keine Fantasie nichts mehr. Reine Arbeits Maschine. Ebenfalls meine Gefühle, Körperliches anfühlen, alles lief falsch. Ebenfalls keinen wirklichen Hunger (selbst nach 1 Monat nicht) .

Dann halt der Unfall. MPH schoss mich ganz ab! Aber sterben tut man nicht so ohne weiteres. 1. bekommt man nicht genug runter und 2. reagiert der Körper schon vorher blockierend!

Bis auf den Schlaf und Tinitus (gehört mit zum Kreislauf) habe ich mich 100 % erholt. Kopf ist wieder da (auch Fantasie) , so, das ich wieder schreibe.

Wo ich meinen Durchfall her habe ist mir nun auch klar. 5 Minuten Terrine! Mit der, ist der da. Bei anderem reduziert der sich rapide! So, wie ich merke, das ich auf jede Menge Nahrung reagiere. Eier Ravioli sind da u. a. auch von meinem Speiseplan verschwunden.

Was alles genau passiert war, läßt sich nicht rekonstruiren. Will ich auch nicht. Aber im Moment lebe ich fast nur mit allen Vorteilen.

Ps: Zur Sicherheit in DE. Sobald wirklich etwas schief geht (wie bei mir) wird MPH sofort gesperrt. Übrigens, mittlerweile bin ich froh, es nicht zu nehmen. Für mich zu fiele Nachteile!

Pps.: Bereich Concerta "kann Psychosen auslösen" . Ich bin froh, das die weg ist. Zum Glück war sie nur Temporär. Aber durch den Tinitus war gekoppelt eine ausgelöst worden! Nach dem letzten Termin war mein Doc selbst riesig froh, das die weg war. Ebenso unsere Benzin Kosten!

von Martino2004 - am 12.02.2006 02:06
tut mir leid, Marino dass es bei dir soo schief gegangen ist....aber da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich die Körper doch reagieren. Ich selbst zweifle oft an der Wirkung, da ich sie so direkt wie am Anfang nicht spüre. Ich bin immer noch ich.
Aber an vielen kleinen Situationen merke ich schon die Wirkung. Dann wenn das Chaos wieder über meinen Kopf zusammenbricht, ich das Gefühl habe nichts schaffen zu können. Alles zuviel. Alles ein durcheinander. Alles auf einmal oder gar nicht.Wo fange ich an. Wir soll das gehen. Panik, mir bleibt die Luft weg.
Oder auch wenn wir weg sind, es sehr laut ist und ich nichts genommen habe-werde ich zusehendst aggressiv. Da ich den gegenüber nicht verstehe oder nur mit extremer anstrengung, weil alles so laut ist.
an meiner impulsivität meinen Kindern gegenüber muss ich noch arbeiten, aber das dauert. Man kann eben nicht alles erwarten, was sich über jahre da festgesetzt hat geht nicht an einem tag...
die Medis schaffen eben nur die Grundlage. Den Rest müssen wir selbst steuern...

LG Lilly

von Lilly. - am 12.02.2006 08:06
... und mal ganz nebenbei:

Ich hatte stressinduzierte Herzrythmusstörungen, die durch
MPH nicht mehr auftreten, weil ich ruhiger bin.

Ist doch auch was....

von Siggi_O - am 12.02.2006 09:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.