Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
momfor4, columbia, Mamabär02, Filiti, ErichW, Lilly., xavalon1

medis und müsli mit milch?

Startbeitrag von xavalon1 am 16.02.2006 07:13

Hallo und guten Morgen,

mal ne Frage, mein Sohn ist zut Zeit wieder mal auf dem Müsli - Trip!

Das heißt er will zum Frühstück ne grosse Schal Müsli mit Milch.
Nun weiss man ja das sich Medikamente und Milch nicht so gut miteinander vertragen, leider nimmt er nix anderes am Morgen und ganz ohne Frühstück will ich ihn auch nicht losschicken, weil ich kein gutes Gefühl habe ihn nur mit ner Concerta im Bauch in die schule gehn lassen.

Aber verfälscht die Milch nicht die Wirkung???

Wer weiss da was?

Liebe Grüße xavalon

Antworten:

Hallo,

soweit ich weiß, vertragen sich Milch und MPH problemlos. Viele Mütter "mästen" ja ihre Kinder mit ordentlichen Sahnezugaben beim Frühstück (im Müsli oder Kakao), um der mangelnden Kalorienaufnahme durch die häufige Appetitlosigkeit ein Schnippchen zu schlagen. Ein fettes Frühstück vor dem Medikament kann allerdings den Wirkungseinritt ein wenig verzögern.

FG Erich

von ErichW - am 16.02.2006 08:02
Das Thema Milch ist ja sehr aktuell...auch bei uns.
Ich habe schon vorher gehört, dass Milch und allg. Medikamente nicht so gut sind...hat nichts mit dem Fett zu tun, sondern die Milch legt sich anscheinend wie ein Film um die Magenwand, deshalb die Probleme...so habe ich es noch in erinnerung.
Mein Sohn würde auch gern Smacks morgens essen. aber ich weiß nicht ob dass langt für die Medikinet retard.

Meine Tochter isst und trinkt morgens alles auch Milch. Da schau ich nicht so drauf, sie nimmt Concerta. Da sie aber nicht so schlimm betroffen ist wie mein Sohn und sehr gut darauf reagiert ist das ok.

Liege ich da richtig mit der Milch und der Magenwand??
wäre ja eine erklärung.

LG Lilly

von Lilly. - am 16.02.2006 10:40
Hallo alle,

keine Ahnung - Milch und Magenwand. Aber wichtig ist doch wie es wirkt.

Mein Großer trinkt seit er 1,5 Jahre alt ist viel Milch. Morgens und abends immer 1-2 Becher - zusätzlich Müsli oder Nutellabrot morgens.

Also bei uns stellt sich nicht die Frage, wie es ohne Milch geht - weil es bei uns niemals ohne Milch geht (wie auch, irgendwas kalorienreiches muss mein Spargel doch zu sich nehmen). Und es geht gut, weil Medikinet retard langsam anfängt zu wirken und dennoch die Kügelchen mit dem Mageninhalt nach der gewünschten Zeit in den Darm gelangt und dort der Rest aufgelöst wird.

Ausgehend von allen anderen Unwägbarkeiten (Stress, schlecht geschlafen, anderes Essen, nörgelige Mutter), die ebenfalls die Verdauung stark beeinflussen können frage ich mich, ob eine potentiell veränderte Aufnahme mit Milch im Magen tatsächlich zu messbar anderen Ergebnissen führen würde als ohne. Wohlgemerkt, gegessen werden muss etwas, weil sonst die "zweite Dosis" nicht in den Darm kommen kann.

Grüße


Filiti

von Filiti - am 16.02.2006 11:56
Hallo Xavalon 1,

ich wunderer mich immer wieder, wenn ich die Geschichte "Medis ja ohne Milch!" höre!!

Ich kann mir dafür absolut keine Erklärung vorstellen. Denn die Geschichte mit der Magenwand, die durch das Milchfett undurchlässig werden soll, kommt mir nicht ganz plausibel vor. Bei vielen Medikamenten ist es ja gerade so, daß man sie zu oder nach den Mahlzeiten einnehmen soll, weil sonst die Magenschleimhaut geschädigt werden würde.
Und ob es wirklich einen großen Unterschied auf der Magenschleimhaut macht, ob man 200 ml 3.5%iger Milch mit Müsli oder ein dickes Nutella- oder Butterbrot ißt, wage ich zu bezweifeln! Und essen sollen sie ja was!

Jedenfalls unser Sohn nimmt seine Concerta morgens nach einem Schüsselchen Müsli mit Milch. Und wir merken keinen Unterschied, ob er sie mit Müsli oder am Wochenende auch mal nach einem Frühstücksei und Marmeladesemmel einnimmt.

Ich galube das beste ist ausprobieren, wie sovieles mit AD/HS

Mamabär

von Mamabär02 - am 16.02.2006 14:52
Hallo Ihrs

Also mein Sohn nimmt seine Medis auch schon mal mit dem letzten Schluck Milch aus der Müslischale, weil es ja lästig ist, extra ne Wasserflasche zu holen, weil die Kapsel ja schon im Mund ist, ehe er an was zu trinken denkt...

Und wir merken keinen Unterschied in der Wirkung. Auch ich bringe es fertig, mein MPH mit Kaffee runter zuspülen, ohne dass es dann anders wirken würde als mit Wasser.... (meist aus den o. a. geführten gleichem Grund. gg)

Denke diese Bedenken braucht da keiner zu haben.

Gruß

Mom
.

von momfor4 - am 16.02.2006 20:27
Mein Sohn isst morgens auch nur Kellog's mit Milch. Unsere Ärztin meinte, es wäre gut, wenn er dann die medikinet retard mit Fruchtsaft nehmen würde. Was genau die Fruchtsäure nun bewirkt, habe ich leider vergessen - aber die mr wirkt bei ihm!

Viele Grüße, columbia

von columbia - am 17.02.2006 09:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.