Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Yosemite, Tanja aus Bayern, Hensch, Michaela#, dariana, Muttilein

ADS??? Förderschule???

Startbeitrag von Muttilein am 20.02.2006 19:58

Hallo!
Bin heute zum ersten Mal hier, und möchte gleich ein paar Fragen, die mich sehr beschäftigen los werden.
Also, mein Sohn (gerade 6 geworden) soll im Sommer eingeschult werden. Er ist körperlich ein sehr aktives Kind, aber sonst auch wirklich sehr kreativ, was das basteln und malen angeht. Leider kann er sich sehr schlecht konzentrieren, bzw. denke ich, will er es auch nicht, so lange ER es nicht für wichtig (!!!) hält.
Leider sind die Erzieherinnen im Kiga der Meinung, das er für eine normlage Grundschule zu unruhig und unkonzentriert ist, und er somit besser in einer Förderschule aufgehoben wäre.
Habt Ihr Kinder mit ADS die auf eine Grundschule statt Förderschule gehen???
Übrigends, ist ADS bei unserem Sohn noch nicht gesichert. Termin bei Arzt ist erst im nächsten Monat.

Achso, und dann wollte ich noch fragen, ob ADS auch was mit der Psyche zu tun hat. Z.Bsp. dass irgend etwas nicht verarbeitet wurde, und dies jetzt so raus kommt.

Vielen Dank erstmal für Eure Antworten.

LG, Muttilein

Antworten:

hallo muttilein :-)

du solltest die diagnose abwarten und dich dann bei bestätigtem verdacht informieren , informieren und nochmal informieren

was die erzieherinnen im kiga gesagt haben ist , wenn sie es so wie du schreibst , gesagt haben schlichtweg mumpitz und das haben sie ja auch nicht zu entscheiden

soweit ich informiert bin ist es bei ads / adhs kindern eher die ausnahme , dass sie auf eine förderschule müssen

ads ist eine stoffwechselerkrankung und entsteht nicht durch irgendwelche traumata oder ist ein produkt schlechter erziehung

du kannst dich ja schonmal ein bisschen durch die beiträge hier lesen ...schaden kann es nicht , auch wenn ads bei deinem sohn nicht diagnostiziert wird

viele grüsse
dariana

von dariana - am 20.02.2006 21:09
Hallo Muttilein,

wer hat dir denn den Bären mit den frühkindlichen Traumata aufgebunden? Manchmal glaube ich wirklich, so was wird nur von Leuten verzapft, die selbst welche zu bewältigen versuchen *g*.

ADS hat man oder nicht. Punkt.

Man kann es positiv oder negativ beeinflussen, aber man kann es nicht kriegen und auch nicht beseitigen.

Zu den Schulen: Falls es wirklich nur an der Konzentration liegt, solltet ihr nach gesicherter Diagnose über Medikamente nachdenken (lies dich durchs Forum, das wird dir den allergrößten Teil deiner sicherlich vorhandenen Ängste nehmen), denn der Übergang von einer Förderschule für Lernhilfe ist selten und schwer.

Im Übrigen hat das - wie schon von Dariana geschrieben - nicht der Kiga zu entscheiden, sondern wenn die Schule oder ihr der Auffassung seid, dass da was nicht stimmt, wird eine sonderpädagogische Überprüfung eingeleitet.
Mein Großer landete danach auf einer anderen als der eigentlich zuständigen Grundschule, die wollte ihn nämlich nur in den Schulkindergarten aufnehmen und nicht in die 1. Klasse. Außerdem kriegte er (heftigstes ADHS, massive Wahrnehmungsstörungen, später stellten sich noch autistische Störungen heraus) 4 Wochenstunden sonderpädagogische Förderung (in der Grundschule). Tja, er besucht jetzt das Gymnasium. Für uns hat die Überprüfung den Weg an eine für ihn besser geeignete Grundschule geöffnet.


Der Anteil von ADS-Kindern an Förderschulen ist sicherlich überproportional hoch, aber die allermeisten ADSler schaffen Regelschulen, unsere Aufgabe als Eltern ist es, ihnen die Wege zu öffnen, ihre Intelligenz zu nutzen, indem wir sie erziehen, sie organisatorisch unterstützen und ggf auch medikamentös.

Ach ja, dass er sich bei uninteressanten (für ihn jedenfalls) Themen nicht konzentrieren kann, ist tatsächlich ein Nicht-Können, kein Nicht-Wollen. ADSler sind so leicht ablenkbar, dass sie die Konzentration wirklich nur aufrechterhalten können, wenn etwas für sie interessant ist. Dann versinken sie sogar häufig in der Materie (nennt man auch Hyperfokus), so dass die Welt neben ihnen untergehen könnte. Wenn etwas nicht interessiert, nutzt aller gute Wille nichts, die Aufmerksamkeit driftet nach kurzer Zeit weg.
Denk also bitte nicht, er macht das mit Absicht.
Die Kinder verzweifeln eh oft genug schon an sich selbst, weil sie nicht so sein können, wie sie eigentlich wollen.



Viele Grüße


Michaela

von Michaela# - am 20.02.2006 22:01
"Leider kann er sich sehr schlecht konzentrieren, bzw. denke ich, will er es auch nicht, so lange ER es nicht für wichtig (!!!) hält."

Ist vielleicht auch totaler blödsinn aber da ich selbst die leidvolle erfahrung machen durfte was es heißt im Deutschen Schulsystem unterzugehen sprech ich es einfach mal an.
Denn dieses, so lange er es nicht für wichtig hält errinert mich sehr stark an mich selbst früher...
Ende der Geschichte war die Hauptschule, 2 geschmißene weiterführende Schulen und eine abgebrochene Ausbildung als Industriekaufmann.
Warum das alles hab ich dann mir 24 Jahren erfahren, ADS und Hochbegabung dabei hab ich mich teilweise für sowas von blöd gehalten... :/



von Hensch - am 21.02.2006 11:35
Hi Muttilein,
dein Sohn will sich schon konzentrieren, schafft es aber nicht ...
Ich bin zwar nicht ADS-diagnostiziert erkenne mich aber in der Problematik meines Sohnes wieder ...

Ich kann förmlich sehen, wie die Gedanken an das, was er tun soll, ihm entgleiten, förmlich aus dem Kopf rutschen, ohne daß er was dagegen tun kann. So ging es mir auch.

Wenn ihn dagegen etwas fasziniert (z.B. eine eMail auf meinem Laptop schreiben zu dürfen) sehe ich ihn wie er 1 Stunde am Stück Buchstabe um Buchstabe eintippt und die Geduld auch nicht verliert, wenn er merkt, daß er sich vertippt hat.
Seine Frustrationstoleranz ist dann eine ganz andere.

Was die Schule angeht, so würde ich das bei der Einschulungsuntersuchung (oder war die schon?) mit der Schulärztin besprechen. Der Kindergarten entscheidet das nicht !!! Informier dich doch mal, was für ScHulen es in deiner Umgebung gibt. (Auch Waldorf oder Montessorischulen können vorteilhaft sein weil sie auf das Lerntempo der einzelnen Kinder Rücksicht nehmen und sehr individuell fördern . Sind leider sehr teuer :-( )

Auf jeden Fall wird die Diagnose erst mal Klarheit schaffen und evtl. hat der Arzt auch einen Tipp zur Schulwahl.

Liebe Grüße, Iris mit Robin (fast 5, ADS/Asperger)

von Yosemite - am 21.02.2006 17:01

Re: ADS??? Förderschule???@Yosemite

Hallo Iris,
unser Doc hat uns seinerzeit von einer Montessorischule abgeraten, weil die Kinder, ich sag´s jetzt überspitzt, sich zu viel sich selbst überlassen sind. Sprich, eine klare Anweisung, was zu tun ist, wäre besser.

Unserem Großen hat die Entscheidung gut getan, war das Zufall? Kann sich denn ein ADS-Kind in Montessori zurchtfinden?

LG
die Tanja

von Tanja aus Bayern - am 21.02.2006 17:29

Das kommt immer drauf an ...

Hi Tanja,
wie bei jeder Schule steht und fällt auch die Qualität von Montessorischulen mit dem Personal.

Daß auf Montessorischulen die Kinder viel sich selbst überlassen werden stimmt so nicht. Der Grundsatz von Maria Montessori heißt "Hilf mir, es selbst zu tun".

Das heißt , auf einer guten M-Schule werden die Kinder ANGELEITET , so selbständig wie möglich zu handeln. Der Tagesablauf ist sehr strukturiert, die Klassenstärke liegt etwa bei 15 Kindern und zwei Bezugspersonen (in der Regel eine Lehrerin und eine Erzieherin) Die Kinder werden ihrem Entwicklungsstand entsprechend gefördert und das individuelle Lerntempo wird berücksichtigt.

Das klingt geradezu perfekt für ADS Kinder, oder ?
Das Personal an M-Schulen hat eine Zusatzausbildung und ist meistens hochmotiviert.
Leider sind diese Schulen sehr elitär geworden, das Schulgeld können viele nicht bezahlen. Das liegt überhaupt nicht im Sinne Maria Montessoris :-(

Ich geb Dir mal einen Link einer Montessori-Schule in Hessen, die Seite ist sehr informativ, falls Du dich näher dafür interessierst.
Also unser Kinderpsychiater war von der Idee sehr angetan.

www.montessori-wetterau.de

Liebe Grüße, Iris

von Yosemite - am 21.02.2006 21:21

Re: Das kommt immer drauf an ...

Danke Iris!

Werde doch noch mal aktiv in dieser Hinsicht.

LG
die Tanja

von Tanja aus Bayern - am 22.02.2006 08:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.