Das darf nicht wahr sein! (Medis, und Ärzte) .

Startbeitrag von Martino2004 am 21.02.2006 01:18

Heute hat es bei mir gekracht hoch 10.

Ich hatte meinen Doc eine Mail geschrieben und das es wirklich mal richtig anläuft. Ebenso Rat in Bezug auf Hilfe für Bekannte.

Nun, das hat man davon, wenn man nicht wirklich ganz genau nachharkt, zu fiel von falschen Diagnosen erzählt, ebenso einen Katastrophalen Ex hat. Dazu einen Arzt, welche sich wohl blind auf Medis und Pharma Industrie verläßt (ohne Hintergründe scheinbar der Nebenwirkungen zu kennen) .

Seine Antwort war der Hammer schlecht hin. Er hat noch keine Antwort wegen dem Stationären. Dann, zu den Hilfe Fragen, Ignoriert (Wortlos) und was der dann als Theoretische genau Diagnosen schrieb (außer ADHS) bin ich nun vom Stuhl gefallen.

Dazu, seine Adresse fand ich nur durch Zufall und suchen über eigentlich nicht übliche Wege (ich meine die Mail Adresse) . Die Infos dort waren sehr interessant. Alles in eine ganz bestimmte Richtung (Auszeichnungen und zig Lehrgänge, wie auch Ausbildungen) aber nichts über ADHS.

Gleichzeitig dabei klingelte bei mir das Telefon. Es wäre die Stationäre Aufnahme gewesen. Ich habe abgelehnt, weil dort geschlampt wurde hoch 10! Außer eigentlich mein Doc.

Das ich richtig Sauer war, ist da ja wohl logisch. Warum eigentlich der ganze Theater, ebenso bestimmte Nebenwirkungen?
Verdammtes Histamin. Dazu ist ja bekannt, das so einige ADHSler auf Phosphor reagieren. Ich jedenfalls zum Teil.

Bei den Tiefschlägen kam heute dann wieder der Gipfel. Doch nur, weil ich dieses Essig vernachlässigt hatte. Es war eine Botenstoff Spirale, welche mich wunderbar in eine Histamin Allergie schoss. So ziemlich alle Akuten Wirkungen. Der Tag war gegessen. Kopf dröhnen (leicht), ausfall der Konzentration (Concerta Wirkung brach zusammen), Quaddeln und der ganze Kram.
Der Grund des ganzen, Kaffee und Zigaretten. Die geben genau da noch Zündstoff.
Aber wo steht diese Verbindung? Ebenso die möglichen wirklichen ungewollten Wirkungen? Überall bei Allergien. Aber weder hörte ich was davon beim Doc, noch wirklich in der Beilage.
Ich zog mit Essig dann die Bremse. Oh Wunder (oder auch nicht, wenn man etwas Nutzen dieser Phosphat LIga ziehen kann) ! So schnell gingen bei mir die Beschwerden noch wie weg. Beziehend auf die wirklich fiesen. Als dann der Kaffee in der Wirkung ende war, war sehr schnell Konzentration wieder da.
Jetzt wirkt nichts mehr. Alles ist fast wieder auf den Grund zustand zurück.
Entsprechend ging dann natürlich noch eine Mail raus. Denn ich hatte keine Psychose, sondern eine Hipose. Etwas ganz anderes. Nur ziemlich gleiche Auswirkungen.

Sorry, wollte nur Dampf ablassen. Auch wenn ich reichlich ruhiger geworden bin. Übrigens, das war auch der Grund, warum ich zu Stationär nein Sagte. Nicht bei den Hintergründen.

Antworten:

Re: Das darf nicht wahr sein! (Medis, und Ärzte) .Tippfehler

Bei den Osen, sollte natürlich ein hatte hin.

von Martino2004 - am 21.02.2006 01:22
Hi Martino,

ich schreibe auf Deine Beiträge in letzter nicht aus Desinteresse, sondern weil es mir schwer fällt, Deinen Ausführungen zu folgen. Es erscheint mir so wirr und es ist super anstrengend für mich, den Kern der Sache zu erfassen. Ich glaube, Deine Art zu schreiben, hat schon was künsterlisches an sich (kein Scherz), aber auch was surreales...

Wie dem auch sei, ich hoffe, Du findest gute Hilfe!


Mottensprotte

von Mottensprotte - am 21.02.2006 16:07
Naben,
Motte, du hast richtig Recht.
Heute habe ich mit meinem Doc gut gesprochen. Vernünftig.
Stationär wird es nicht geben. Wir fanden eine Lösung. Betreutes wohnen. Ist die beste Lösung für alle Seiten. Denn ich brauche wirklich richtige Hilfe.

Nun, egal wie, schon immer hatte ich eine Abneigung gegen Ärzte, Praxen und vor allem Krankenhäuser.

Die Rennerei vorher gab dem ganzen den Rest.

Medizinisch wurde ich im Grunde Anti Medis erzogen. Mein Ex ist da noch extremer.

Auf der einen Seite hatte ich damit Glück, auf der anderen Seite auch Pech.

Früher hatte ich es nicht gemerkt. Dann mit Kaffee und Zigaretten ging es noch.

Aber nun, bei richtigen Medikamenten scheine ich ein Sonderfall, oder überempfindlich zu sein.

Fängt ja bei schon bei Kopfschmerzen an. Ich fand es sehr komisch, das mir nur 1 Mittel half.

Dann, jedes Mittel schlägt bei mir immer sofort überstark ein.

Aktuell, ich habe endlich den richtigen Dreh. Doch bei der Löhsung, werde ich nicht gerade wenig Sauer, sondern auch traurig.

Die ganze Zeit drehte bei mir am meisten die Verdauung durch. Dann die anderen Dinge.

Tja, für mich ist MPH, egal, welche Sorte, eine riesen STütze und Hilfe, doch gleichzeitig ein riesen Fluch. Sobald sich wirklich eine richtige Möglichkeit ergibt. Bin ich froh, es nicht mehr nehmen zu müssen.

Grund: Concerta klappt. Mit Essig, na ja. Denn lasse ich nun erst mal wieder weg.
Denn durch MPH habe ich ein HI Problem.
So meine zusammenstellung, das genannte und Aspirin Migräne. Anders geht es nicht. Kopfschmerzen habe ich nicht. Den ich setze es als Antihistamika ein. Das Funktioniert.

Beim Rest, ich könnte Fluchen! Denn meinen Blutdruck und mein Immun System darf ich nun erst mal richtig wieder aufbauen. Einschließlich Nährstoffe.
Denn als ich heute Aspirin holte, hatte ich es vorher mit meinem Doc besprochen. Er meinte, das es keine Bedenken gibt. Die sind auch nicht da. In der Apotheke harkte ich dann nach, wegen Wechselwirkungen und den Rest. Ich bekam die Warnung vor Senkenden und Blutverdünnenden Mitteln. So darf ich nichts weiteres nehmen.

Damit hatten die mehr als Recht. Bei mir muß das Histamin wieder auf die richtigen Pegel. Denn ich habe im Moment ein riesig hohes Verletzungs risiko. Ungewollt, was jedem passieren kann, drückte einer meiner Fingernägel gegen die Seite eines anderen Fingers.
Normal ist da dann eine leichte Druckstelle und Ende. War nicht. Die Haut ris sofort an der Stelle etwas auf. Es war eine direkt blutende Wunde. Erste Mal bei mir. Ebenso merkte ich die Art der Heilung (Blutung) . Ich nahm sofort ein Flaster. Dabei dachte ich, das ich nicht recht schauen würde.
Es war nicht die bekannte Fassung, sondern als wenn es gefärbtes Wasser wäre.

Abschluss, wie heißt es so schön, Gefahr erkannt, Gefahr gebannt. Beides greift.

von Martino2004 - am 21.02.2006 19:20

Re: Das darf nicht... (Nachtrag @ all) und @Motte

Nabend,

Also, was vorgestern schon los war mit dem Essig.
Es war eigentlich angenehm. Dennoch komisch.

Dann kam von Motte ein nicht gerade wenig, dennoch harmloser, aber vor allem sehr wirksamer Denkanstoß.

Abends vor dem Schlafengehen, ging es mir zwar besser. Doch alles nicht, wie ich dachte.

Heute startete der Tag nicht Optimal. Mal wieder mit Druck (nicht von mir) . Ebenso fing ich an, mich gegen diese dinge zu stellen. Mit Außnahme von Concerta. Der Rest war nur, wenn es sein Muß. MPH dabe nicht nur das letzte, sondern komischerweise mit der kleinsten Blockade.

Beim Essen erkannte ich mich irgendwie nicht wirklich wieder. Denn ich war Sauer wegen des Morgens. Doch ohne zu überlegen, krachte ich mit einem nach dem anderen raus.
Die Gründe, sein ganzes Verhalten dabei. Dann kam bei mir der Gipfel, was ich noch nie gesagt hatte, aber stimmte.
Denn mit seinem Essen, was er immer einen Wirbel darum macht. Ich schoss ihm halt entgegen "las endlich diese Lügerei sein." Denn genau das traf.
Zum Kochen. Er tut so, wie ein wahnsinns Koch. Selbstverliebt,... . (Will auch gelobt werden hoch 10, ebenso stellt er sich dabei gerne zur Schau)
Warum bin ich darüber nicht stolz? Denn im Gegensatz zu seinem Reden, wie sieht es aus? Alles, was länger als 20 Minuten Braucht ist zu lange. Ebenfalls darf es nicht fiel Arbeit sein.
Warum er nicht umsonst mein Ex ist? Nur Reden und nichts dahinter. Sein wirkliches Handeln in allen Richtungen ist das Gegenteil von dem, was er von sich gibt.
Ich glaube, nach all den Jahren, hatte ich mich wohl heute zum ersten Mal an genau den richtigen Entladen.


Nun zu mir selbst. Thema Medis und Co. .

Also nach dem Essen, wurde ich auf einmal richtig müde und ruhig. Geschlafen habe ich nicht. Nur eine lange Pause.
Sie tat mir mehr als gut. Körperlich geht es wirklich reichlich aufwärts. Verdauung ist endlich auch ok.

Reichlich wichtiger war aber die Brille. Nun, man soll manchmal nicht so hart mit sich selbst umgehen. Aber was bei mir durchkam, war eine selbst Ohrfeige. Ich hätte gegen die Wand rennen können.
Dabei kann ich sagen, ich hätte es verdient!

Warum? Seit Dezember war ich in dem Bereich ein absoluter Idiot.
Bei mir drehte in dem Bereich nicht umsonst alles durch. Die Vorzeiht, ebenso wie diese verdammten 4 Buchstaben und dabei die Hintergründe waren der Grund. Der Crasch war vorraus zu sehen!
Denn von Alk (auch wenn ich es mir selbst übertrieben dargestellt hatte) war ich ganz weg und bleibe dabei. Da ich Familier (bis auf ganz wenige Außnahmen) und auch in der Jugend vorbelastet bin, kenne ich die Folgen zu gut.

Zum Kaffee, ich war wunderbar daran gewöhnt. Doch an eine zu hohe Stärke. Über 1 Jahr machten sich bemerkbar.

Schließlich startete ja MPH. Es war der SChlüssel zu allem. Es wirkt ähnlich, wie Kaffee. Aber nicht gleich!

Im Grunde, die Umstellung, der Entzug vom Kaffee, mein Umfeld, ebenso wie die eigenart eines Hypies ( schnell, fiel, immer Mittelpunkt,... ) wie auch die zu gute Cooperation meines Docs hatten ihre Wirkung.

Die Kopfliche (Geistige) umstellung klappte schnell. Aber nicht die Körperliche. So bekam ich bei weitem mehr die Nebenwirkungen ab. Vor allem meine Verdauung. Ebenso, wie durch weglassen vom Kaffee nicht gerade wenig des MPH für meinen Kreislauf verwendet wurde.
Da dieses wirklich auch da anders wirkt, wurde es da gleich, wie bei jedem anderen. Zum Glück griff damals beim Sport mein Trainer ein. Denn er verhinderte echte Verletzungen.
Dazu eine Art zitat mit einem sehr bedenklichen Gesicht von dem "ich sagte Locker! Alle Gelenke haben ihre Endpunkte!"
Erst heute hatte ich das begriffen.

Schließlich die Umstellung auf Concerta. Es wirkt wieder leicht anders. Aber dieses Mal, genau so, wie alles wirklich soll. Folglich durch zu oftige Wechsel, ebenso mit den Nebenwirkungen, schaffte mein Körper die Umstellung nicht mehr. Mein Kopf folgte.

Dann meine Auszeit, die ging auch nicht so, wie sie sollte. Denn alle Grenzen waren überschritten.

Schließlich wieder der Start mit Concerta. Es lief ja schleppend. Allerdings weiß ich nun, warum ich ein HI Problem bekam. Denn der Bereich kam mit dem ganzen noch nicht klar.

Ich nehme mal nicht Mottes Ausspruch, sondern einen, welcher besser passt.
Denn seit gestern Abend, und vor allem heute, bekam ich das Gefühl, als wenn Aspirin und Essig, ebenso wie reichlich vorher Ritalin, eine Art Placebo Effekt haben. Denn die gewünschte Wirkung (und merkliche) drifteten mit der echten, also Realen Wirkung zu stark auseinander.
Warum? Bei HI kenne ich mittlerweile die stoffe, welche Pro und welche Contra sind. Aspirin und Essig sind die Absoluten schlimmsten Stoffe.
Nun, mein früherer Kaffee und Zigaretten wirken wirklich entsprechend. Nur Essig und Aspirin nicht. Dabei zum Teil komischer weise nur in Verbindung zu Concerta. Ohne das, dreht sich die Wirkung.
Den Grund fand ich. Beim Essig, kenne ich den Grund nicht.
Aber beim Aspirin. Blocken tut es nicht. Das war eine selbstlüge.
Doch es hilft im Bereich der Nebenwirkungen. Denn es setzt ja die Schmerzempfindlichkeit reichlich höher.
Genau der Bereich war es wohl, der mein Einpegeln verhinderte und gleichzeitig das einpendeln vom ganzen Rest verhinderte.
Ebenso scheint HIstamin mein kleinstes Problem zu sein, denn durch die Auszeit heute, hatte sich der Bereich fast normalisiert. Ebenso wurde genau in der Zeit, wie auch gestern, HI geblockt. Bestimmt nicht von Aspirin.

Dazu, im Bereich Concerta Nebenwirkungen. Die klingen ab. In allen Bereichen. Das mal in wirklich normaler Zeit!

von Martino2004 - am 22.02.2006 18:02
Hallo Martino,

so einiges habe ich noch nicht verstanden, aber vielleicht ist das auch nicht so wichtig. Wichtig ist, dass Du Dich entlasten kannst und zur Ruhe kommst.

Ich meine Deine innere Unruhe und Zerissenheit förmlich beim lesen spüren zu können. Als würde ein Anker auf einem unruhigen See umherschaukeln...

Betreutes wohnen hört sich gut an. Und wenn die Medikamentendosis gefunden wurde, wird sich mit der Zeit bestimmt einiges lichten.

Ich hoffe, Du hast / findest einen guten Psychotherapeuten mit dem Du all Deine Gedanken, Gefühle besprechen kannst. Das würde Dich vielleicht emotional unabhängiger von Deinem (Ex-)Freund machen. Einen Fels in der Brandung, der mit Deiner Zerissenheit und Unruhe gut umgehen kann, wo Du Dich nicht rechtfertigen must.

Geh DEINEN Weg, der Dich gesund macht. Sei mutig Deinen Ängsten gegenüber. Denn es gibt viel zu gewinnen:

LEBENSFREUDE UND INNERE RUHE


Viel Kraft wünsche ich Dir,

Mottensprotte

von Mottensprotte - am 22.02.2006 21:35
Moin,

Merci Bien!

Mein Kampf hat sich heute schon etwas ausgezahlt.

Endlich macht mein Ex keinen Druck mehr beim Essen.
Dann, nur noch ein par Tage, und mein Ex verliert die vollständige Finanzielle Kontrolle über mich.
Zusätzlich mit den anderen kleinen Dingen hier (bei mir) ist es seit gestern wie Balsam für mich.

Heute hatte ich dann wieder einige Denk Aussetzer. Ebenso habe ich gestern und heute meine Eltern angerufen. Immer mein Vater, welcher im Moment irgendwie blockt. Warum ist egal.
Doch das war sehr gut von ihm. Denn ich fragte mich selbst, warum zu den richtigen Zeiten keinen Antrieb bekam.

Da fand ich nun auch eine Erklährung. Ebenso war er ein guter Stopper.

Zusammen gerechnet hatte ich gemerkt, das ich zu oft wie meine Mutter bin. Zu hektisch, nehme zu wenig Pausen, beisse mich immer wieder fest.

Mit anderen Worten, ich vernachlässige gerade die Pausen bei mir schon wieder selbst.

Denn gerade in den Pausen habe ich gemerkt, das es bei mir dann wieder aufwärts geht. Bekomme den Kopf wieder frei.

Das ende im Moment, ich habe wieder die Bremse angezogen. Dieses Mal im Bereich Planungen. Alles fängt wieder an zu funktionieren.

Aber ich muß endlich lernen, das alles seine Zeit braucht. Egal was!

Have a nice night. Sleep well.

von Martino2004 - am 23.02.2006 00:10
Hallo Martino,

ja und kaum gönnst Du Dir Pausen, wird das Schreiben so viel klarer! Unglaublich!

Ich musste auch lernen, dass ich nicht so funktioniere, wie ich (und andere) es gerne hätten. Ich brauche über den Tag meine Pausen, sonst werde ich wieder zum "geisteskranken Hamster im Rad."

Diese Pausen akzeptiert mein Sohn (7). Er weiss, dass Mama sie braucht. Sie ist dann gelöster. Und er braucht auch seine Auszeiten.


Cool, das ist ein guter Weg. Gehe ihn in DEINEM Tempo.

Mottensprotte

von Mottensprotte - am 23.02.2006 11:02
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.