Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
23
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Andi M., AnnaS, Marianne., Katzenbaer, netti, ClaudiaW, Sternchen*, Doris Schmitt, Marylou, momfor4, ErichW

Privatschule - dringend Feetback über eurer Erfahrungen

Startbeitrag von Andi M. am 22.02.2006 12:39

Hallo,
ich war schon anfang des Monats im Forum um meinem Frust über unsere tolle Privat-Realschule Luft zu machen .... wurde dann aber von einigen wieder aufgebaut, denn ihr habt durch die Reihe nur positive Erfahrungen gemacht und habt den Schulhorror aus der Familie draußen.

Ich stehe nun wieder kurz vor dem explodieren. Unser Schulkonzept ist in meinen Augen vollkommen daneben und es kann so auf dauer nicht mehr weitergehen. Am Freitag ist Elternsprechtag und ich habe mir einen Termin beim Rektor geben lassen.

In meinen Augen ist alles was man mir beim Beratungsgespräch gesagt hat nur heiße Luft, Augenwischerei und ich zahle und zahle - eigentlich für nix. Die Noten sind schlecht, bei meinem Sohn sind ist die Psyche am Boden - ADS voll ausgebrochen - hatten wir die ganzen Jahre super im Griff, keine Freizeit, kein Familienleben, nur noch Aufstehen-Büro-Schule-lernen-Abendessen-Bettgehen-Austehen- Büro.... Ich hatte in den letzten Wochen mehrere Zusammenbrüche und habe mir mittlerweile eine Therapeuten gesucht ....
Ich hatte noch nichtmal in der Grundschule sollchen Stress wie auf dieser Schule und dort habe ich für ihn schon gekämpft ohne Ende. Heute lernen wir wieder von 17.00 - 20.00 auf die Englischarbeit - wobei er in Grammatik Probleme hat - was wohl an der Schule noch niemand gecheckt hat. Mo haben wir auf NWA Arbeit gelernt und Gestern auf Musik - immer bis 21:00 !!! Sie schreiben diese Woche wieder drei Arbeiten hintereinander ... in der 5. Klasse. In den zwei Wochen bis zum Halbjahreszeugniss haben sie 6 Klassenarbeiten geschrieben...

Dabei wurde das ganze mir mit den Worten "verkauft": Wenn ihr Sohn auf unserer Schule ist, haben sie ab 16:30 Familienzeit - Schule spielt sich in unseren Räumen ab - nichtmehr bei ihnen zu hause !!!

Aber ich habe keine Beweise oder Argumente, dafür das da was falsch läuft, denn ich habe keine Vergleichsmöglichkeit wie es an anderen Privatschulen läuft - ich kann nur aufgrund eurer positiven Äußerungen ahnen, das es bei euch ganz anders läuft.

Daher meine Bitte: Antwortet mir bitte auf die folgenden Fragen, daß ich mir ein Bild machen kann und am Freitag auf den Tisch schlagen kann - es wäre toll wenn ihr mir helfen könntet !!!! :o))

1. Wie sieht bei Euch die Hauisbetreung aus: Wie lange geht sie, wer macht sie, werden die Hausis kontrolliert und bei Fehlern geholfen, oder wird nur kontrolliert wenn der Schüler selber zum Betreuer geht und nachfragt, wird aufgepasst wegen "Teamarbeit" (Abschreiben und nicht selber machen !)
2. Gibt es täglich schrifliche Hausis z.B. auch wenn am nächsten Tag eine Klassenarbeit ansteht. Gibt es Hausis, die man eh nur zu Hause machen kann wie z.B sachen aus Zeitschrift ausschneiden usw.
3. DAS WICHTIGSTE: Gibt es in der Schule auch Zeit um auf Arbeiten zu lernen oder wird das zu Hause gemacht und der Schüler sitzt von 5 - 21 Uhr noch beim Lernen. (5. Klasse)
4. Wieviele Arbeiten pro Woche durchschnittlich in der 5. Klasse
5. Wer kümmert sich, wenn der Schüler Probleme hat den Unterrichtstoff zu verstehen und eigentlich mehr Unterstützung braucht z.B. Grammatik Deutsch bzw. Englisch... wie werden hier evtll. Defizite aufgefangen, reagiert man von Schulseite darauf.
6. Wann bekommt der Schüler Förderunterricht und wie reagiert man von Schulseite aus bei schlechten Noten in Klassenarbeiten.
7. Läuft der Förderunterricht Mathe und Deutsch parallel zur gleichen Zeit, so daß man nur entweder / oder fördern kann aber nie beide Fächer ?
8. Wer macht den Förderunterricht - Studenten bzw. unerfahrene Junglehrer ?
9. Wieviel Freizeit ist im Stundenplan eingeplant und wie wird die gestaltet - was wird den Schülern angeboten
10. Bekommen die Kinder Unterstützung / Coaching bei der Selbstorganisation oder herrscht in den Schränken und im Klassenzimmer das blanke Chaos - so das manches "Verschwindet" und erst nach Wochen wieder auftaucht. (Das Mathebuch meines Sohnes war drei Wochen weg - hatte ein anderer im Schrank und trotz Meldung beim Klassenlehrer und der Mathelehrerin haben die sich auch nicht bemüht ihm zu helfen und evtll. mal bei unterichtsbeginn in die Klasse rein zu fragen, wer vielleicht zwei Bücher hat ...)
11. Gibt es zu Mittag ausgewogenes Essen oder z.B. zweimal in der Woche zum Mittag "Apfelstrudel mit Vanillesoße" o.ä. Süßspeisen als Hauptgericht ...
12. Wie wird auf Probleme innerhalb der Klassengemeinschaft reagiert z.B. Mobbing, Gewalt, schlechtes Sozialverhalten .... ?
13. Wird individuell auf die Schüler eingegangen - z.B. bei bekannten Konzentrationsproblemen und Aufmekrsamkeitsproblemen eines Schülers darauf geachtet ob er auch wirklich dem Unterricht folgt bzw. das man Anweisungen klar und deutlich formuliert damit er sie auch umsetzen kann.
14. Bei Krankheit: Muß der Schüler sich danach alles selber zusammensuchen, falls was nachzuholen ist oder sprechen die Lehrer den Schüler an, was noch nachzuholen wäre und geben unterstützung, falls es beim Nachholen zu Problemen kommt weil z.B Arbeitmaterial fehlt usw.

Sorry, daß es soviel geworden ist aber ihr seht hier was bei uns so abgeht und welche Fragen mir mittlerweile durch den Kopf gehen ....es wäre wirklich super, wenn ihr mir helfen würdet, denn nur so habe ich eine Chance gegen diesen schleimigen, mitleidig grinsenden Rektor !!!
Grüße Andrea M.

Antworten:

Hallo Andi,

na, dann werde ich deine Fragen mal beantworten:

1. Wie sieht bei Euch die Hauisbetreung aus: Wie lange geht sie, wer macht sie, werden die Hausis kontrolliert und bei Fehlern geholfen, oder wird nur kontrolliert wenn der Schüler selber zum Betreuer geht und nachfragt, wird aufgepasst wegen "Teamarbeit" (Abschreiben und nicht selber machen !)

Hausaufgabenbetreuung geht bis 15.00, wird von den Lehrern im Wechsel übernommen. Es wird selbstverständlich geholfen, auch noch mal erklärt, Tipps gegeben. Erledigung wird im Silentium abgezeichnet Wurde die Aufgabe formell oder inhaltlich nicht richtig oder vollständig erledigt, muss der Schüler noch mal ran, bis es passt. Wer die Hausis im Silentium nicht schafft, muss länger bleiben, kommt ins "Üsil" -Überhangsilentium, bis er seine Aufgaben richtig und vollständig erledigt hat. Wer fertig ist, kann anderen helfen, erklären.
Am nächsten Tag werden die Hausis aber nochmal ausführlich im Unterricht besprochen.
Seit 3 Jahren habe ich damit nichts mehr zu tun.

2. Gibt es täglich schrifliche Hausis z.B. auch wenn am nächsten Tag eine Klassenarbeit ansteht. Gibt es Hausis, die man eh nur zu Hause machen kann wie z.B sachen aus Zeitschrift ausschneiden usw.

Da ich die Hausis auf diese Weise seit langem nicht mehr gesehen habe, nehme ich an, dass Hausaufgaben vor Klassenarbeiten eine direkte Übung für die Klassenarbeit sind.
Meine Tochter ist jetzt in der 10 und da reicht das Silentium nicht mehr. Für Deutsch ist oftmals noch was zu Hause zu erledigen. Charakterisierung oder Interpretation. Bis Mitte der 9 konnte aber fast alles in der Schule erledigt werden.

3. DAS WICHTIGSTE: Gibt es in der Schule auch Zeit um auf Arbeiten zu lernen oder wird das zu Hause gemacht und der Schüler sitzt von 5 - 21 Uhr noch beim Lernen. (5. Klasse).

s.o.Bis Mitte der 9 konnte fast alles in der Schule erledigt werden. Am Ende der 10 stehen ja die externen Prüfungen an und es muss schon etwas zu Hause getan werden, aber die Unterstufe bei uns macht a l l e s in der Schule. Die lernen dort auch gemeinsam für die Arbeiten.

4. Wieviele Arbeiten pro Woche durchschnittlich in der 5. Klasse

Wir waren erst seit der 7 dort.

5. Wer kümmert sich, wenn der Schüler Probleme hat den Unterrichtstoff zu verstehen und eigentlich mehr Unterstützung braucht z.B. Grammatik Deutsch bzw. Englisch... wie werden hier evtll. Defizite aufgefangen, reagiert man von Schulseite darauf.

Es wird Förderunterricht und Nachhilfe in der Schule erteilt, auch Einzelförderung. Zur Not treffen sich Schüler und Lehrer mal 1 Woche lang in der nullten Stunde (8.00) und arbeiten Defizite auf. Das wird im Einzelfall flexibel gehandhabt.

6. Wann bekommt der Schüler Förderunterricht und wie reagiert man von Schulseite aus bei schlechten Noten in Klassenarbeiten.

Von Seiten unserer Schule wird alles getan, solange der Schüler mitmacht.

7. Läuft der Förderunterricht Mathe und Deutsch parallel zur gleichen Zeit, so daß man nur entweder / oder fördern kann aber nie beide Fächer ?

---
8. Wer macht den Förderunterricht - Studenten bzw. unerfahrene Junglehrer ?

Die Fachlehrer, die die Kinder kennen.

9. Wieviel Freizeit ist im Stundenplan eingeplant und wie wird die gestaltet - was wird den Schülern angeboten.

Pro Halbjahr 3 AGs zur Auswahl etwa.

10. Bekommen die Kinder Unterstützung / Coaching bei der Selbstorganisation oder herrscht in den Schränken und im Klassenzimmer das blanke Chaos - so das manches "Verschwindet" und erst nach Wochen wieder auftaucht. (Das Mathebuch meines Sohnes war drei Wochen weg - hatte ein anderer im Schrank und trotz Meldung beim Klassenlehrer und der Mathelehrerin haben die sich auch nicht bemüht ihm zu helfen und evtll. mal bei unterichtsbeginn in die Klasse rein zu fragen, wer vielleicht zwei Bücher hat ...)

Das "Verschwinden" lässt sich nicht ganz verhindern, aber es wird sehr auf Ordnung geachtet und entsprechende Hilfestellung gegeben, Spinde und Hefte/Ordner werden kontrolliert. Wer sein Zeug, seinen Spind nicht in Ordnung hat, darf zur nullten Stunde antreten zum Abheften, Aufräumen. Es gibt Kopfnoten u.a. für Ordnung.


11. Gibt es zu Mittag ausgewogenes Essen oder z.B. zweimal in der Woche zum Mittag "Apfelstrudel mit Vanillesoße" o.ä. Süßspeisen als Hauptgericht ...

Ich denke, es ist ganz o.k., aber meine Tochter ist eh wählerisch. Von Süßspeisen als Hauptgericht habe ich noch nichts gehört. Im Sommer gibt es auch Obsteller, Melone, Erdbeeren zu kaufen.

12. Wie wird auf Probleme innerhalb der Klassengemeinschaft reagiert z.B. Mobbing, Gewalt, schlechtes Sozialverhalten .... ?

Da wird sofort reagiert. Im Mom ist mir von Probs in dieser Richtung gar nichts bekannt.

13. Wird individuell auf die Schüler eingegangen - z.B. bei bekannten Konzentrationsproblemen und Aufmekrsamkeitsproblemen eines Schülers darauf geachtet ob er auch wirklich dem Unterricht folgt bzw. das man Anweisungen klar und deutlich formuliert damit er sie auch umsetzen kann.

Die Lehrer kennen ihre Schüler durch und durch und ich kann es nicht anders sagen, man ist wirklich bemüht, bei jedem Einzelnen das Maximale zu rreichen.

14. Bei Krankheit: Muß der Schüler sich danach alles selber zusammensuchen, falls was nachzuholen ist oder sprechen die Lehrer den Schüler an, was noch nachzuholen wäre und geben unterstützung, falls es beim Nachholen zu Problemen kommt weil z.B Arbeitmaterial fehlt usw.

In jeder Klasse stehen für jedes Fach separate Ordner, in denen die Arbeitsblätter für die jeweiligen Fächer nach Datum abgeheftet werden, wer gefehlt hat, bedient sich dort. Je älter man ist, umso mehr muss man sich wohl selbst kümmern. Die Kleinen haben aber noch eine Rundum-Betreuung, denke ich.

Ich muss dazu sagen, unsere Schule ist sehr klein und familiär. Es läuft dort einfach absolut rund, Solange der Schüler mitmacht.

Ich hoffe, das hilft Dir.

VG
Anna



von AnnaS - am 22.02.2006 13:41
Hallo Anna, habe deine Mail gerade bekommen - habe dir per Mail geantwortet, dachte, das das dann auch automatisch wieder im Forum erscheint - aber anscheinend nicht.

Habe allerdings noch was vergessen zu fragen: Was kostet euch die Privatschule - meine kostet 360,-- im Monat zzgl. 3,50 tägl. fürs essen zzgl. ca. 250,- /pro Jahr für Bücher. Für Sonderaktionen wie z.B. Wintersporttag kommt extra noch was dazu wie diesesmal z.B. 10,-- Anteil für den gemieteten Bus.
Unsere Schule wird übrigens auch als "Familiär" verkauft. Sie besteht im Moment nur aus drei Klassen = 60 Schüer (eine 6. zwei 5.) Das Schulgebäude ist nur eine übergangslösung - es wurde bei der Anmeldung von einem super tollen Neubau geschwärmt mit toller mit allem drum und dran, der bis zum Schuljahr 2006 / 2007 fertig wäre denn dann werden wieder zwei weitere 5. dazukommen und noch eine zusätzliche 7. mit Schülern die von anderen Schulen dazukommen. Bis jetzt wurde noch nicht mit dem Bau begonne und wir haben einen netten Brief bekommen, daß es doch leider nicht beim geplanten Zeitrahmen bleibt - aus Platzgründen wird daher im neuen Schuljahr zunächst ein größeres Provisorium angemietet.

Das wollte ich nur noch ergänzen ... Grüße Andi M.

von Andi M. - am 22.02.2006 15:02
Hallo Anna,

ich bin einfach nur neidisch. Diese Schule ist Gold wert. Toll, dass es sowas in Deutschland gibt.
Welche Art Schule ist das denn? Und aus welchem Bundesland kommt ihr?

Gruß,
Marianne

von Marylou - am 22.02.2006 15:04
Hallo Anna

Sei dankbar, dass ihr eine derartige Schule habt.

Hier gibt es keine Privatschule. Und all diese *Betreuung* die bei euch in der Schule geschieht, findet bei uns privat (Elternhaus) statt.

Traumhaft. Neid.

Gruß

Mom

von momfor4 - am 22.02.2006 15:36
Hallo zusammen,

natürlich freue ich mich, aber es kostet sehr viel Geld und es macht mich wütend, dass man in D für diese Selbstverständlichkeit extra bezahlen muss, denn es ist doch eigentlich selbstverständlich, dass Schule eine Sache zwischen dem Schüler und der Schule ist und nicht zwischen Eltern und Schüler.

Es passiert ja nichts Besonderes dort, nur guter Unterricht von engagierten Lehrern, die Spaß an ihrem Beruf haben, sich verantwortlich fühlen für den Lernerfolg und nicht um 12.30 fluchtartig das Gebäude verlassen.

Mein Gott, ist das wirklich nicht machbar in einem Schulsystem, dass weltweit die zweithöchsten Gehälter zahlt und das ohne ganztägige Anwesenheitspflicht bei lebenslänglicher Unkündbarkeit?

Wir sind tatsächlich ein Fall für die UNO-Menschenrechtskommission!

@ Andi und Marylou

Ich schick euch ne PM.

VG
Anna



von AnnaS - am 22.02.2006 17:10
Hallo Anna,

darüber streiten sich ja die Geister. Nominal stimmt es wohl, dass Deutschlands Lehrer die zweithöchsten Einkommen haben, nur die Schweizer liegen wohl drüber. Wenn man aber die dortigen höheren Lebenshaltungskosten berücksichtigt, sollen unsere Studienräte doch die bestbezahlten Lehrer der Welt sein.

Unter vielen akademischen Freiberuflern gibt es daher einen Traum: A13 mit 13 Wochen Ferien ;-).

FG Erich

von ErichW - am 22.02.2006 17:36
Danke für die Richtigstellung, Erich !

Da hätte ich doch beinahe unsere Damen und Herren Studienräte um Ihre Spitzenstellung in finanzieller Hinsicht gebracht!

Nein, nein, wenn man irgendwo Weltspitze ist, sollte das nicht verschwiegen oder schamhaft verheimlicht werden!

Anna (leicht köchelnd!)



von AnnaS - am 22.02.2006 17:52
Hallo,

also meine Tochter ist an einer staatlichen Schule und an keiner Privatschule. Ich war aber an einer Privatschule (ohne Schulgeld) in den ersten zwei Jahren Teilzeitinternat.

Außerdem kenne ich Kinder von der Ganztagsschule bzw. Hort.
Diese Erfahrungen kann ich weitergeben.


Die Hausaufgabenbetreuung ist zum Teil nicht der Hit. Es gibt ein Zeitkorridor, der muss eingehalten werden, egal ob fertig oder wie es aussieht. Zusätzliches Lernen gibt es nur begrenzt.

Hausaufgaben gibt es immer, egal ob Arbeiten, angesagte Tests ect.. angesagt. Das ist nicht relevant. Es gibt auch Hausaufgaben, die man besser zu Hause macht.

Das Lernen für Arbeiten muss meine Kollegin mit ihrem Stiefsöhnchen zu Hause abends machen. Allerdings nicht so lange. Der Junge ist erst seit 2 Jahren in Deutschland.


Du musst unterscheiden zwischen Arbeiten, HÜ, unangesagte Tests oder angesagte Tests. In den Hauptfächern (De, Ma, Eng) werden Arbeiten geschrieben. In allen anderen Fächern sind das keine Arbeiten, die dürfen faktisch jeden Tag in unbegrenzter Zahl geschrieben werden.

Es wird sich die Schule selten um Defizite kümmern, die Eltern werden vielleicht darauf hingewiesen.

In der Ganztagsschule die der Sohn meiner Kollegin besucht gibt es leider auch nur ein entweder - oder. Unterricht durch ganz reguläre Lehrer.

Der Sohn meiner Kollegin kann z.B. Sport wählen oder etwas musisches oder halt Spielen´.

Schulen kümmern sich in der Regel nicht um die Selbstorganisation der Schüler, jeder ist für die eigenen Dinge verantwortlich.

Ich habe gehört, dass das Essen an den Ganztagsschulen der Region oft z.B. vom örtlichen Altersheim geliefert werden bzw. auch vom Krankenhaus. Nicht immer nach Geschmack der Kids.

Auf individuelle Probleme wird an der Ganztagsklasse der HS ganz eingeschränkt eingegangen.


Also in der Regel muss man sich in allen Schulen bei Krankheit um alles selbst kümmern, gut ist es, wenn man Kontakte hat zu Kameraden und sich per Telefon oder sogar per E-mail austaschen kann. Es gibt aber auch nette Lehrer, die man anmailen kann.

Solche Probs haben nichts mit Privat oder staatlich zu tun, es liegt an jeder einzelnen Schule.

Es gibt aber auch Privatschulen, z.T mit Internat, die sind echt super.

Doris

von Doris Schmitt - am 22.02.2006 18:08
Hallo,

heute habe ich in der Online-Ausgabe der Süddeutschen Zeitung einen guten Artikel über das deutsche Schulsystem gelesen. Da wir genau das angeprangert. Dass in Deutshcland anscheinend nur Privatschulen in der Lage sind, die Kinder so zu unterrichten wie sie es verdienen.

Mein Sohn ist in der 3. einer öffentlichen Grundschule, über das WE ist fast nie was auf, unter der Woche immer sehr viel. Proben werden von einem Tag auf den nächsten angekündigt, auf berufstätige Mütter wird 0 Rücksicht genommen.

@ Andrea: Diese langen Lernzeiten können nicht sein. Das ist ja die Hölle für dich und dein Kind.
Ich würde erstmal andere Eltern befragen wie es denen geht. Entweder sie sind genauso betroffen und sauer wie du, dann könnt ihr was zusammen unternehmen oder nicht, dann solltest du dir überlegen ob dein Kind in der richtigen Schulform ist.
Gruß
Marianne

von Marianne. - am 22.02.2006 19:58
Liebe Andrea,

tja, wir könnten fast auf der gleichen Privatschule sein...

Ich kann von einer Privatschule für unseren ADS Sohn auch wenig positives Berichten, aber bei all dem was du an Fragen stellst möchte ich Dir nur ganz dringend anraten ein Alternative
für Euer Kind zu suchen.

Wir waren auch an einer staatlichen Grundschule nach einem Wechsel nach der ersten Klasse in eine andere am Wohnort auf einem sehr guten Weg, versäumten es nur leider, weil es schulisch okay lief Medikamentös weiterzuhelfen, so viel es Juli
sehr schwer, die Lücken aus Klasse 1 aufzuholen.

So kamen wir dann an die Privatschule mit "tollem Schülerschlüssel" nur 12 Kinder pro Lehrer (tja, wenns bloß stimmen würde), und jeder wird abgeholt wo er steht...

Die 'Talfahrt begann, psyschich und sozial und schulisch... wenigstens sind die Lehrer bemüht aber so chaotisch, gerade
heute hätten wir ein Gespräch mit einer Dame vom Schulamt
die in die Schule kam und stell Dir vor, die Lehrer wußten nichteinmal den Stundenplan... peinlich.

Der langen Rede kurzer Sinn, zum Sommer wir Sohnemann mal wieder die Schule wechseln nur wissen wir noch nicht wohin die Reise geht, aber ob privat das 'Richtige ist, das wagen wir zu bezweifeln...

Apropos: Monatliche Kosten 450,-- Euro plus LRS förderung
von 180,--!! Die Druckmaschine im Keller streikt schon...

Schau Dir doch mal im Internet die Seiten von Eurem Staatl. Schulamt an, da sind private als auch Staatl. Schulen aufgelistet, manche haben ein gute Homepage und erklären ihr Konzept (was natürlich geprüft werden sollte... Papier ist ja geduldig, leider). Habe da in unserem Landkreis vieles gelesen und höre mich überall um in Grundschullehrerschaften, auch an Schulen etc.

Wir hatten an einer Schule (staatl.) einen Kontakt zu einem Rektor, der war sehr kooperativ und sagte uns genau, was an seiner Schule gut für Probleme wie unsere wären als auch, was an neuen Schwierigkeiten auf uns zukommen könnte, Zudem
sagte er auch, das er, im Falle wir Sohnemann dorthin schicken wollten, er die für seine Problematik kompetenteste Lehrkraft in seinem Jahrgang raussuchen würde. Fand ich bemerkenswert, da Zeugnis von Sohnemann eher grauenvoll...

Ob es diese Schule nun für uns wird wissen wir nicht, aber ich wollte Dir nur mitteilen, dass Du Dich schon mit diesem Gedanken auseinandersetzen mußt, denn woher soll die Kraft noch kommen, in einer Schule in der es so chaotisch zugeht etwas zu verbessern?!?!

Also, Schlag Dich tapfer, es fühlt und leidet mit Euch und schickt Euch ganz liebe Grüße

netti

von netti - am 22.02.2006 20:03
Hallo Anna,

aus welchem Bundesland kommt Ihr?

Habe ich aus Hessen eine Chance solch eine Schule zu erreichen?

Soweit ich in unserem Umkreis informiert bin, gibt es zwar ein paar Private, die durchaus einen engagierten Lehrerkreis haben, aber bei Problemkids, die sich verweigern können, oder oppositionell sein können, oder auch mal aggressiv, darf man
diese Schulen schneller wieder verlassen, als man hingekommen ist..

Es reicht ein Rutsch mir dem Buckel runter aus um kurz vor dem Verweis zu stehen.

und denke ich jetzt einmal ein paar Jahre weiter, so mit 15 Jahren, wer weiß ob das dann nicht mal passieren könnte...

Nun denn, ich freue mich auf eine Antwort,
und natürlich darüber, dass ihr eine so tolle Schule habt

Liebe Grüße
netti

von netti - am 22.02.2006 20:10
Hallo Netti,

ich glaube, bis zum Niederrhein ist es ein bisschen weit . :-)

Schade, dass es bei Euch nichts Vergleichbares gibt. Ich denke immer, wenn ich in unsere Schule komme, es ist doch eigentlich ganz einfach. Scheinbar doch nicht.

Ich wünsche Euch, dass Ihr in der neuen Schule mehr Erfolg habt.

VG
Anna



von AnnaS - am 22.02.2006 20:48
Hallöchen!

Mein Kids sind auf einer Ev.Privatschule,werden Morgens mit dem Schulbus abgeholt+kommen so zurück.Kosten incl.Fahrgeld ca.300,-Euro,Essen gibs mit,Mittag Zuhause(ca.15Uhr)

Bei uns wird viel Wert auf "Zusammenarbeit" mit den Eltern gelegt und überwiegend klappt dat gut.Auch hier gibs Lehrer,die man vergessen kann,aber meine "Beiden"waren nie so glücklich.

An dieser Schule wird konsquent gearbeitet,Hausis tägl.nachgesehen-sonst Eintrag,nach dem 3xegal in welchem Fach,2x nachsitzen.
Hausibetreuung gibs auch incl.Hilfestellung bei Mathe,Deu.Engl.,meine Tochter hat noch NIE so schnell ihre Mathe-Hausis gemacht.

Jeder,egal ob Lehrer o.Schüler o.Schulleitung hält sich an die Vereinbarungen,sowas an "Einigkeit unter Kolleggen" hab ich ehrlich gesagt noch nicht gesehn.
Irgendwie kennen ALLE die Regeln+handeln danach,selbst Wasserspritzer müssen die Kids wieder vom Teppich entfernen.

Falls es für die Schulbücher keinen Schrank gibt,beim Elternabend vorschlagen und diskutieren,da finden sich möglichkeiten.

Üben muß ich trotzdem noch etwas mit ihr,da sie eine Matheschwäche hat,habe mir jetzt ein empfohlenes Mathebuch mit Grundkenntnissen gekauft(da kann ich es auch wieder lernen:O) ) und eines für die Prüfungen in der 10kl.
Üben sollte man nicht länger als 15-30Min.empfehlung des Mathe+Sonderschul/Förderlehrer unserer Schule.
So viele Std.für 1Fach üben,daß hätte KEINER meiner Kids mitgemacht+ich auch nicht.

Was sagt er:"Kinder sollen auch noch Kind sein dürfen!!"

Ich handhabe es so,wenn ich merke,daß meine Kids total überfordert sind,weinen,wenn sie nicht mehr können,gibs ne Mitteilung an die Lehrer+eine Bitte um Rückruf,damit bin ich gut gefahren und die Lehrer wußten wo sich die Kids befinden,falls er mal zu schnell war. Oder es wird am nächsten Tag nachgeholt.

Konflikte werden weitgehends in der Schule geklärt,bekomme nur ne kenntnisnahme.Mobbing unter Schülern ist auch hier nicht ausgeschlossen,daß wird nach Bekanntgabe SOFORT geklärt incl.Schulleitung.
Eltern werden SOFORT angerufen+schriftl.benachrichtigt.

Bei uns in der Privaten gibs sogar ne SHG ADHS,es finden Vorträge ect.statt und das Beste:ALLE Lehrer sind ADHS-Fortgebildet.
Sie legen viel Wert auf soz.Verhalten und den Umgang miteinander.Kümmern sich,soweit sie können+dürfen.Gehen dem rauchen nach+beim Thema Drogen in die entsprechenden Institutionen usw.

Schulfeste werden gefeiert,auch die Einstellung neuer lehrer+Verabschiedungen,Einschulungsgottesdienste.Meine Tochter ist ausgebildete Schülerlotzin+stand schon in der zeitung.

Was die Praktikums+Lehrstellen betrifft,so hat diese schule einen so guten Ruf,daß die Firmen freiwillig nachfragen+auch Bewerbungsgespräche mit den Kids führen,erklären,an wen sie sich wenden müssen ect.
Mein Sohn weiß mehr als ICH:O( ,er braucht immmer nur mein Autogramm+ok.

Die AG´S am Nachmittag sind freiwillig.

*****************PAUSE******************************

Ich habe meinen Sohn damals also vor 4J.aus Verzweiflung da angemeldet,aber nicht erwartet,eine Zusage zu bekommen,hatte schon ein Zusage in einer Stadtteilsch.
KEINER wußte was von ADHS,auch die Private nicht.

Habe dann 2Wo.vor den Sommerferien eine Einladung zum Kennenlerngespräch mit der Schulleiterin bekommen,wollte erst absagen,fragte dann neugierig nach der Klassenstärke,und bei 8Kids konnte ich nicht NEIN sagen.

Der 1.Eindruck war alles,keine angstmachenden angemalten/besprühten Wände,Teppichboden wie in meinen Zeiten,sauber und eine Schulleiterin mit MEGA-Ahnung,hat tatsächlich meine Fragen im Gespräch beantwortet.
Letzte Frage war:Welches Defizit hat ihr Sohn??
Tja,da erwähnte ich ADHS,was in der OS passierte,daß er LRS hat und gerade Mobbing hinter sich hat und sie sagte:
Dann ist ihr Sohn hier richtig,wir fangen ihren Sohn da auf,wo er gerade steht und wünschen uns Zusammenarbeit mit Ihnen.

Sein KL sagte später mal:"Wir haben schon öfters Kids von ihrer OS/Schule hier gehabt und erstmal wieder GLÜCKLICHE,lachende Kids aus ihnen gemacht,wie wahr!!"

Wir müssen unssehr ein schränken,aber es lohnt sich,wenn man sieht,wie gut die Kids lernen+wie WENIG Unterricht den öffentl.Schulen gegenüber ausfällt.
Hier isses wie bei mir damals,is ein Lehrer krank,ist Ersatz da o.es gibt vom Lehrer der Nebenklasse Zettel zum arbeiten,Tür bleibt offen,wer stört o.meint gehen zu müssen oder,oder..sitzt noch am gleichen Tag nach.

Oft bekomme ich garnicht groß mit,daß die Kids Hausis machen,sie sind hier sehr selbstständig geworden,daß geht so ab 6Kl.los,is auch gut so.

Manchmal hab ich schon gedacht(aus finanz.Gründen)die Kids von der Schule zu nehmen,aber beide sagen:

"MAMA,wir sind hier glücklich und lernen viel,danke,daß wir auf diese Schule gehen dürfen!"Bitte,streiche anderes,aber NICHT diese Schule.

Naja,die 3,5J.werden wir ja wohl auch noch irgendwie schaffen.
Wir zahlen weniger,weil wir die Schule als "Eltern" im Rythmus von ca.6Wo.selbst putzen,so ca.2std.,aber das isses uns wert.

Also,ich würde meine Kids JEDERZEIT wieder dort anmelden.

Nette Grüße von hier
vom Sternchen*

von Sternchen* - am 22.02.2006 22:36
Hallo Marianne,
du sagst es, die Lernzeiten sind die Hölle!!! Der Tip mit dem nachfragen bei den anderen Eltern ist gut ... aber scheitert leider an der Realität. Wir kennen uns nämlich nicht, da die Kinder morgens entweder mit dem Bus zur Schule kommen, bzw. gebracht werden aus allen umliegenden Ecken und Nachmittags beim Abholen läuft man auch niemand über den Weg. Private Kontakte zwischen den Kindern gibt es nicht kaum - da sie ja viel zu weit von eineander entfernt wohnen. Wir hatten zum Schulanfang einen Elternabend und seither keinen mehr. Bei diesem Elternabend war ich mehr oder weniger die einzige, die damals schon den Mund aufgemacht hat, weil man mir Sachen versprochen die nicht eingehalten wurden (Montags keine Klassenarbeiten, damit die Kinder in den unteren Klassen sich am Wochenende erholen können und in der Matheförderung ein Förderlehrer der sich mit Rechenschwäche auskenn ) ich hatte den Eindruck, die anderen wussten davon garnichts bzw. es war ihnen einfach egal. Einige Eltern wussten an diesem Abend noch nichtmal, daß die Kinder ein Hausiheft führen bzw. das bereit drei Arbeiten geschrieben wurden - die für die ganze Klasse total daneben liefen. Eine Mutter (die ist jetzt Elternbeirätin !) wusste noch nichtmal, das eine Hausaufgabenbetreuung da ist. Ich hatte den Eindruck viele haben ihre Kids auf dieser Schule angemeldet, damit sie sie 8 Stunden von der Backe haben - und wie die klar kommen ist egal. Der Schulfreund meines Sohnes hat auch große Problem, die Mutter beklagt sich auch ständig bei mir weil sie es sch... findet wie es da abläuft und ständig sagt sie .... jetzt gehe ich aber zum Rektor, jetzt reichts - war aber bis heute nicht dort und ihr Sohn tillt immer mehr. Ein anderer Junge, der in unserer Nähe wohnt hat lt. meinem Sohn auch probleme mit den Noten und bekommt ständig Strafarbeiten und stört .... der hat immer Ärger, sagt mein sohn. Die Mutter hab ich beim Einkaufen getroffen und dann mal so gefragt - na, wie gehts denn ? Und sie gleich: Toll, prima alles bestens, lernt aber mit Ihrem Sohn täglich auf irgendwelche Fächer und arbeitet anscheinend den Stoff durch......also was soll ich da noch sagen ! Aber ich denke die halten alle still, weil sie keine Alternative haben für ihre Kids - ein großer Teil der Kinder hat Verhaltensprobleme und ich denke das ist auch der Grund das sie auf dieser Schule gelandet sind. Ich bin ja auch in einer Sackgasse gelandet - ich kann mir nicht vorstellen, daß eine öffentliche Schule besser läuft und ich weiß auch nicht wie ich das hinbekommen soll - habe wegen der Privatschule angefangen ganztags zu arbeiten und da gibt es kein zurück mehr - dann kann ich gleich kündigen.

von Andi M. - am 23.02.2006 12:42
Hallo Netti,
vielen dank für dein Mitgefühl und deine Grüße - tut gut !!!
Du hast mir übrigens noch ein super Schlagwort für morgen geliefert - mit dem ich eigentlich die Situation meines sohnes auf den Punkt bringen kann:
psychische, soziale und schulische Talfahrt - super - das trifft voll ins schwarze !!
Liebe Grüße Andrea

von Andi M. - am 23.02.2006 12:45
Hallo Andi,

ich hatte Dir hier im Forum eine Mitteilung geschickt daß sich die SHG in Karlsruhe wieder trifft. Hast Du wahrscheinlich leider nicht gelesen.
Ich war dort und es bringt mir viel mich mit anderen Betroffenen auszutauschen. Vielleicht hätte dort jemand einen Tip wegen der Schule für Dich!!
Das nächste Treffen ist am 15.03. um 2o.oo Uhr in der
Freien privaten Schule in der Erzberger Str., Einfahrt rechts neben der BA.
Tut mir sehr leid daß es für Euch gerade so besch..... läuft.
Da werde ich mir das nochmal überlegen mit der Schule...

Viel Kraft wünsch ich Dir, liebe Grüße
Sabine

von Katzenbaer - am 23.02.2006 20:01
Hallo Andrea,

ich würde an deiner Stelle noch das halbe Jahr aushalten und schauen, dass ich die Schule wechseln kann. Sogar in unserer Grundschule, wo der Ablauf davon bestimmt wird ,dass die Lehrer auf ihre Persionierung warten, gibt es jedes Jahr eine Liste mit allen Schülern, Adressen und Telefonnummern. Die Lehrerin gibt eine Liste bei dem ersten Elternabend rum und wer einverstanden ist, trägt sich ein. Außerdem organisert der Elternbeirat ab und zu ein Elterntreffen.

Aber trotz allemsind die Wünsche doch unterschiedlich: ich z.B. fände eine Probe am Montag gut, weil ich unter der Woche am Abend keine Zeit mehr habe großartig mit Dominik zu lernen. Ich hole ihn um 17:00 Uhr vom Hort ab, ab und zu ist noch Fußballtraining, dann ist er nicht mehr aufnahmefähig (das Concerta wirkt auch nicht mehr), deshalb ist es mir lieber wenn ich am WE in Ruhe was mit ihm lernen kann.

Übrigens kennt sich mein Kipsy gut mit den Schulen bei uns in München aus, vielleicht wäre das auch eine Anlaufstelle für dich (natürlich euer KiPsy).
Gruß
Marianne

von Marianne. - am 23.02.2006 20:22
Hallo Marianne,
es gibt auch bei uns so eine Liste, aber ich halte ehrlich nicht viel davon die Eltern durchzutelefonieren und rumzufragen, ob sie mit der Schule Probleme haben. Ich möchte das nämlich nicht so groß aufhängen - habe damit früher schon schlechte Erfahrungen gemacht wenn ich andere Eltern in die Schulprobleme meines Kindes mit einbeziehe - er ist dann der Depp und die anderen rücken nicht ehrlich mit der Sprache raus - weil sie nach außen hin "heile Familie" spielen - und ich werde mitleidig angeguckt nach dem Motto - ach die arme ... die hats aber schwer ! Und wenn es drum geht mit der Schule was zu regeln habe ich auch die Erfahrung gemacht - nie über den Elternbeirat - weil der meine Interessen nie so vertritt wie ich selber - habe fünf Jahre in der Grundschule alles für meinen Sohn alleine geregelt - und hab alles durchgekriegt. Ein einziges mal bin ich dann in der 4. an den Elternbeirat herangetreten, weil die Mathelehrerin mist gebaut hat ohne ende - was aber die ganze Klasse betroffen hat - nix ist passiert ... er hat tatsächlich vom Februar bis zu den Sommerferien "Gespräche" gehabt und es ist nix passiert - das war mir eine Lehre!!! Den anderen Kindern gegenüber ist mein Sohn nach den Mobbing-Thema vor Weihnachten ja akzeptiert und das läuft ja ganz gut mittlerweile - er ist ein Mitschüler wie jeder andere und von der Schule wurde mir ja gesagt - er hätte sich toll eingelebt und wäre lustig und fröhlich - das ist die eine Seite - das was sich nach Schulschluß zu Hause abspielt bzw. auf dem Weg zur Schule - das geht Außenstehende nix an - das muß ich mit der Schule klären - nicht mit den anderen Eltern, den ruckzuck schnappen dann auch die Kinder über ihre Eltern im Gespräch was auf und schon gibt es wieder einen Grund sich über ihn auszulassen ...nenene das lass ich mal lieber !
Das mit dem Sonntags lernen ist natürlich einerseits nicht schlecht, aber unsere Situation war ja in den Wochen nach den Ferien so, daß wir unter der Woche drei Arbeiten hatten - auf die wir dann ja auch erst frühestens ab 17:00 Uhr lernen konnten, das bedeutete drei Abende in der Woche nach der Schule noch "Lern-Nachtschicht" - da ging dann nix mehr rein. Und statt dann am Wochenende ausschnaufen zu können und abschalten durfen wir dann Samstags und Sonntags noch auf Mathe lernen - da mach mich fertig.... und das ist der Mist bei der Geschichte !
Liebe Grüße
Andi M.

von Andi M. - am 24.02.2006 09:08
Hallo Katzenbaer,
vielen Dank für die Termininfo - die letzte habe ich wirklich nicht bekommen. Ich weiß noch nicht ob ich komme - im Moment ist mir alles zuviel - ich will abends nur noch meine Ruhe, nichts mehr sehen und hören, bin im Moment so fertig, daß ich um halb neun schon vor dem Fernseher einschlafe. Ja, daß mit der Schule ist wirklich ein Sch... aber ich habe immer noch keine klare Vorstellung was ich machen soll. Diese Woche mit den drei Klassenarbeiten und "Lernnachtschichten" hat mich wieder geschafft. Ich war so sauer ich glaube, wenn ich an einem dieser Tage das Elterngespräch gehabt hätte - ich hätte vor dem Rektor eine Schreikrampf bekommen... Jetzt ist aber wieder gestern wieder eine Situation gewesen - jetzt bin ich wieder ganz hin und her gerissen... Nach drei Tagen non Stop Schule-lernen-schule-lernen war mein Sohn emotional und psychisch völlig am Ende es genügte wieder nur ein Tropfen - völlig lächerlich um bei uns beiden das Fass zum überlaufen zu bringen. Gestern morgen war nun die Englischarbeit angesagt - hat am Mittwoch abend wirklich gut drauf gelernt - war auch garnicht so stressig wie die Abende vorher mit den anderen Fächern. Außerdem war dann gestern noch Faschingsparty in der schule angesagt - verkleiden, jeder brachte was mit fürs Büffet... Um halb acht (war wie immer in morgenhektik...da wir eigentlich schon aus dem Haus sein müssten) entdeckt er die falsche Pistole bei den Faschingsklamotten, die ich am abend vorher schon in einer Tasche gerichtet hatte - räumt die Tasche aus, wird histerisch fängt an zu heulen, schreit rum - er geht garnicht und in Englisch schreibt er jetzt eh ne sechs... Das blanke Chaos... ich bin dann auch total ausgerastet - komme eh im Moment jeden Tag zu spät ins Büro - habe aber Gottseidank einen super Chef und nette Kollegen .. habe wie eine irre rumgebrüllt und getobt ich war nah dran ihn windelweich zu prügeln... ich war derart aus der Fassung habe ihn nur noch beschimpft, das er unser leben zerstört mit diesem rumgespinne, daß ich noch meinen Job verliere wenn das so weitergeht und dann kann er eh alles vergessen - ich war so voller Hass und Zorn, daß ich fast unzurechnungsfähig war. Habe dann den ganzen weg von zu Hause bis zur Schule (ca. 12 Min.) im Auto auf ihn eingebrüllt - ihm sogar geboxt und eine runtergehauen - alles völlig daneben und erst recht im hinblick auf die Klassenarbeit. Vor der Schule lies ich ihn raus, habe die halbe Straße blockiert (Berufsverkehr) Er läuft Richtung Schuleingang - kriegt den totalen zusammenbruch fängt an zu heulen, schmeißt sich auf den Boden - alles vor den anderen Eltern und Kindern - ich raus - Motor lief noch - ihm hineterher - er weggerannt - die Faschingssachen hingeschmissen incl. Getränke im Schulhof habe ich ihn eingehólt weigerte sich ins Klassenzimmer zu gehen - bzw. überhaupt das Gebäude zu betreten... es war der blanke horror, um uns rum lauter fröhlich Eltern und maskierte Kinder, die tolle Sachen fürs Büffet brachten - und ich habe ein heulendes Bündel Elend auf der Schultreppe sitzen - werde ungläubig angestarrt und er war nicht zu beruhigen ... und dann passierte etwas, was mich jetzt wieder total aus der Bahn wirft bei meinem Zorn über diese Schule - etwas was du auf einer öfffentlichen Schule nie im leben erleben würdest: Die Schulsekretärin kam runter (ist die gute Seele der Schule Vertrauenslehrer und Sozialarbeiter und.....Mensch in einer Person) Sagt, ja Kevin was ist den los.... ich sagte nur - es ist wieder alles zuviel gewesen diese woche - er kann nicht mehr.... Da sagt sie - komm mit in mein Büro das beruhigst du dich wieder - wir trinken mal nen Tee und dann reden wir mal... Mein Kind hat sofort aufgehört zu heulen und ich konnte gehen. Eine stunde Später hat er mich im Büro angerufen - Mami, entschuldigung, will dir nur sagen mir gehts wieder gut. Er durfte die Englischarbeit im Sekretariat schreiben hat Fanta bekommen - hat mit der Sekretärin über alles geredet und wie blöd er zur Mami war aber das er die Mami ganz furchtbar lieb hat. Anschließend durfte er sein Cowboy Kostüm anziehen und ist dann problemlos in seine Klasse - keiner hat noch ein Wort darüber verloren - alles war o.k. und ich habe um halb fünf ein fröhliches Kind abgeholt, daß ab morgens um 10 eine super tolle Faschingsparty gefeiert hat mit tollem Essen weil wir Eltern ja alles mögliche angeschleppt haben.... seine Schule klasse findet - weil er immer zur Sekretärin kann wenn er Sorgen hat, sogar findet das Putzfrau und Spülfrau total nett sind, weil sie sich auch immer kümmern und die Putzfrau ihn sogar mit Namen kennt ... und überhaupt hat er auch noch gestern die NWA Arbeit zurückbekommen (war die Nachtschicht am Montag!) mit 4+ :o( - hat er aber gelassen genommen und hat sich darüber nicht aufgeregt..... So und jetzt....... jetzt steh ich wieder da wie der Depp, weiß nicht was ich machen soll, weiß eigentlich nur, daß es ein Fehler wäre ihn da runter zu nehmen - aber wenn der Rektor heute nachmittag blöd wird wegen dem Thema "lernen" und den anderen Punkten, die ich eigentlich ansprechen wollte ....... soll ich jetzt doch die Klappe halten - ich weiß wirklich bald nichts mehr......Hiiiiiiilfeeee !
Grüße Andi

von Andi M. - am 24.02.2006 09:40

@Andi M.

Hallo Andi,

ich habe eine riesige Bitte an dich.

Würde es dir etwas ausmachen, deine langen und wirklich lesenswerten postings etwas durch Abschnitte bzw. Absätze zu unterteilen?

Ob durch ADS oder nicht, weiß ich nicht. Aber ich persönlich bin ein furchtbar schlechter online-Leser und kann deinen Postings auf dem Bildschirm nicht so folgen. Ich verliere ständig die Lesezeilen und auf dem Monitor liest es sich so schlecht mit Lineal.

Ich weiß, dass es vielen anderen hier auch so geht.

Also bitte nicht böse sein. Ist auch nicht böse gemeint, aber bei so langen postings ohne jeden Absatz komme ich an die Grenze meiner online-Lese-Leistungfähigkeit ;-)

Liebe Grüße

Claudia



von ClaudiaW - am 24.02.2006 14:25
Hallo Andi,

ich kann mit Euch mitleiden mit dem was Ihr da erlebt habt. Ich bin zum Glück nicht alleinerziehend, aber wenns dann mal rund geht bei uns ist mein Mann auch nicht greifbar...

Ich kann Dein Verhalten vollkommen nachvollziehen (ausrasten, anbrüllen, Vorwürfe machen, ungerecht werden und hinterher ein sauschlechtes Gewissen haben) und auch daß Du abends total fertig bist. Du Arme mußt auch noch den ganzen Tag arbeiten.

Trotzdem möchte ich Dir die SHG nochmals ans Herz legen,
die Leiterin hat unheimlich viel Ahnung und kennt sich in KA super aus, hat immer einen Tip und Hilfestellung. Vielleicht kannst Du Dich ja doch mal aufraffen und hinkommen.
Ich habe mich am Anfang sehr gescheut aber nun bin ich froh doch mal hingegangen zu sein!!

Ich bin jetzt in den Faschingsferien nicht da, kann also erst wieder ab kommenden Samstag lesen oder antworten.

Warst Du schon beim Doc oder hast einen Termin?
Bin am Montag wieder sehr zufrieden nach Hause, der Mann hat echt Ahnung und versteht mich.

Ich wünsche Euch eine tolle Woche und keinen Streß,

LG Sabine

von Katzenbaer - am 24.02.2006 19:46
Hallo Sabine,
das mit der SHG lasse ich mir noch durch den Kopf gehen - aber ich bin halt auch schon in der Selbshilfegruppe für Herzkranke Kinder Nordbaden engagiert und da muß ich halt auch dranbleiben ... und da werden mir die Termine schon manchmal zuviel....

Ich hatte nun am Freitag ein überraschend gutes Gespäch mit dem Rektor unserer Schule - habe nun alle Fakten auf den Tisch gelegt und ihm zum besseren Verständnis auch eindeutig erklärt, daß bei meinem Sohn in der Zwischenzeit durch die Überforderungen und die Rahmenbedingungen die die letzten Monate herrschten die ADS Sympthomatik in voller Wucht ausgebrochen ist und man ihn jetzt auch definitiv wie ein ADS-Kind behandeln muß.

Soweit bin ich ja bei der Anmeldung nicht gegangen - ich habe das ADS-Thema ja unter den Tisch gekehrt, da wir ja damals auch kein ADS Problem hatten. Der Therapeut hatte mir das bei meinem Sohn ja auch so erklärt, daß es bei ihm nicht eindeutig ADS ist. Man muß es ich wie eine Linie mit einer Schranke vorstellen.

Auf der einen Seite ist alle o.k. kein ADS und auf der anderen Seite ist ADS mit den entsprechenden Symptome. Wenn die Rahmenbedingungen o.k. sind (kein Stress, kein Ärger, familiär und Schulisch alles im grünen bereich) bleibt er auf der einen Seite der Schranke und es ist alles o.k. - dann hat er halt Probleme mit der Konzentration und lässt sich leicht ablenken - aber alles so, daß man es noch auffangen kann - mit alternativen Therapien und Homöopathie.

Verschlechtern sich die Rahmenbedingungen (Stress, Schulprobleme ...) Rutsch er über die "Schranke" und hat ADS (allerdings immer ohne H) "in voller Blüte":

Wahrnehmungsstörungen, keine Konzentration, leicht ablenkbar, keine Struktur beim Arbeiten, Frustrationsgrenze=0, Ticks: zwinkern, hüpfen, Haare zwirbeln, Mund verzerren..., kaum in der Lage irgendwelchen Anforderungen Folge zu leisten (Geh ins Bad und wasch dich .... er läuft ins Kinderzimmer und wundert sich, was er dort wollte.....) und man muß entsprechend auf ihn eingehen.

Er braucht dann mehr Unterstützung die täglichen Anforderungen schulisch oder auch privat zu bewätltigen. Eine Therapeutin hat dazu auch mal den Begriff "Coaching" genannt.

Das trifft meiner Meinung genau den Punkt - und wenn man dann das Coaching vernachlässigt - dann kommt er in so einen Teufelskreis rein, daß er zum Schluß nicht mehr weiß was hinten und vorne ist.

So habe ich es nun auch dem Rektor klar gemacht - und das ich von einer Privatschule erwarte - daß sie das coaching im schulischen Bereich übernimmt - denn es hat ja geheißen ich soll mich raushalten.

In der Praxis bedeutet das - verstärkte Unterstützung bei der Erledigung der Hausaufgaben und Kontrolle, ob er sie auch selber gemacht hat oder abgeschrieben.

Hilfe beim Strukturieren des Hausiheftes - je schlechter er sich fühlt um so mehr schreibt er rein - wie ein Tagebuch mittlerweile schreibt er schon Montags die Felder bis Mittwoch voll, so daß er dann nachher vor lauter Text die eigentlichen Hausis nicht findet und durchdreht, weil er glaubt "so viel " (die ganze Seite) aufzuhaben.

Sein Lehrer wird nun mit ihm ein neues Hausiheft anfangen in das er unter seiner Anleitung die Hausis reinschreibt und zwar so, wie es sein soll !!

Das WICHTIGSTE: Hilfe beim Lernen auf Arbeiten.

Hier habe ich klar gemacht das ER nicht alleine lernen kann, sondern jemand braucht, der das lernen mit ihm strukturiert und plant.... werden sie künftig machen, denn jetzt wissen sie es ja!!!

Da wir ja einen Plan mit den Arbeiten haben werden sie jetzt eine Woche vorher schon anfangen mit ihm in der Hausistunde so 15 - 20 Min auf die entsprechende Arbeit zu lernen, d.h. den Stoff wiederholen.... er hat nochmal betont, daß "Nachtschichten" für die Eltern tabu sind !!

Außerdem werden sie darauf achten - daß er klare eindeutige Anweisungen bekommt und nicht so wischiwaschi wie z.B. dann schau halt mal.....

Auch die Einhaltung von Regeln wird ihm bei Bedarf mehrmals erklärt oder mit ihm trainiert. Z.B. wenn man krank war im Klassenbuch selber schauen, was nachzuholen ist ... hätte er machen sollen, bekommt`s aber nicht auf die Reihe.

Der Klassenlehrer wird es ihm halt jetzt noch öfters zeigen (trainieren) !!!

Ich bin ziehmlich erleichtert aus dem Gespräch gegangen und habe jetzt schon Hoffnung das sich künftig die Situation entspannen wird - auch das Verhalten der Sekretärin am Donnerstag fand ich super - und hat mit ja wieder mehr mit dieser Schule ausgesöhnt.

Habe Hoffnung, da sie das mit ADS jetzt definitiv von mir gesagt bekommen haben, werden sie wirklich anders auf ihn eingehen - denn wie bereit erwähnt - er ist sicher nicht der Einzige an dieser Schule.....!

Habe ja für ihn immer noch keinen Psychotherapeuten - sind jetzt auf zwei Wartelisten. Aber ich habe am Mittwoch einen Termin bei einer Psychotherapeutin für mich - das ist denke ich auf jedenfall schonmal ein Schritt in die richtige Richtung....

Ich sehe auf jedenfall seit dem Elterngespräch wieder etwas mehr Licht am Ende des Tunnels .... vielleicht wirds ja doch irgendwann mal wieder hell :o))

Wenn die Situation sich jetzt künftig wieder entspannt "hüpft" er ja vielleicht wieder auf die andere Seite der Schranke zurück -so wie es ja früher war !!!

Hoffe ihr habt einen schönen erholsamen Urlaub und freue mich wieder von dir zu hören !!!
Liebe Grüße Andi

PS: Hallo Claudia - habe mich bemüht mehr Absätze einzubauen, hoffe das ist jetzt dieses Mal o.k. - nix für ungut
Grüße Andi

von Andi M. - am 27.02.2006 11:10
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.