Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Whitewave, icke WES, Tante Rosa, Andrea U., columbia, Fuzzy-Mama, Katharina 1, Schlethi

Verletzen des Geschwisters

Startbeitrag von Whitewave am 04.03.2006 16:11

Hallo Ihr lieben,
ich schon wieder.....

Heut wars wieder mal so weit, mein 5 jähriger ADSler, hat eigentlich aus dem Nichts, (ich saß daneben und hab ihm was repariert) (mit aus dem Nichts mein ich, er war vorher nicht aggressiv, sauer o.ä.) seinen kleinen Bruder (20 Monate) angegriffen.
Mit dem Kopf gegen die Tisch kante geschlagen.
1/2 Zahn + plus wahnsinnig blutende Lippe mit nem großen Riß sind das Ergebnis.......

Ich werd bald wahnsinnig. Ich konnte es nicht mal voraussehen!!!!

Jetzt ist Jr. wieder ganz normal!!!!! Guckt einen nur mit großen blauen Augen an, antwortet nicht mal wenn man ihn fragt warum .... dann kommt nur ein Schulterzucken.

Das ist doch keine normale Geschwisterkabelei!?!?!?!?

Medikation ist Ritalin 10 - 10 - 10 mg.

Wie kann ich den kleinen schützen????
Ich bin im Moment so frustriert - ich halte mich grad ganz weit weg vom großen auf.
Der kleine nicht - das ist sein geliebter, großer Bruder da bleibt er auch nicht freiwillig von weg...........

Was ist es das nächste Mal??
Wir hatten ja schon 2 halbe Zähne, einen Haarriß im Schädel, div. Prellungen........
Das sind doch beides meine Kinder *heul*

Danke fürs ausheulen dürfen....

White

Antworten:

Hallo White

Lass dich feste drücken :-).

Hast du eigentlich schon mal euren Psychologen davon ?
Du bist doch mit ihm auch in therapeutischer Behandlung oder nicht?

LG

Birgit

von Tante Rosa - am 04.03.2006 18:47
Hallo Birgit,
von den verangegangenen Verletzungen weiß die Kinderpsych. natürlich. Von heute noch nicht.

Es ist jetzt 3 Monate lang eigentlich nichts gewesen, und sie meinte nach der Einstellung wär es gut, bzw. jetzt würde dank Medis nix mehr vorfallen.

War, bzw. ist aber nicht so.

Vor allem, es war wirklich kein Streit vorher, so das man deeskalieren hätte können......

Danke...
White

von Whitewave - am 04.03.2006 18:53
Hallo White!

Ich habe mir nochmal deine letzten Beiträge durchgelesen.

Du schreibst,das du ihn schon gar nicht mehr in den Arm nehmen kannst,das dein Mann sich auch distanziert verhält.

Ich kenn zwar deinen Sohn nicht, aber glaube mir,er merkt die Ablehnung.Die ADHSler haben verdammt feine Sensoren.

Uns ging es eine Zeit lang auch mal so. Bis wir die Diagnose vor 2 Jahren bekamen. Ich habe nur noch gelesen, Informationen gesammelt,lange Gespräche über Erziehung mit dem Psychologen geführt.Und vor allen Dingen die Erziehung umgestellt.

Es hat zwar sehr lange gedauert bis es mal gefruchtet hat und meine letzten Nerven,die ich noch aus der hintersten Ecke gekrahmt habe, gekostet,aber es hat sich meistenteils gelohnt.

Es gibt bei uns auch immer Höhen und Tiefen,keine Frage,aber es geht schon viel besser als noch vor 2 Jahren.

Ich kann dir vielleicht mal einen Tipp geben:sei die Situation auch noch so schlimm ,knall deinem Sohn trotzdem vor den Kopf,das du ihn ganz doll lieb hast. Versuche es mal,auch wenns dir noch so schwer fällt.
Das habe ich bei unserem Filius auch immer gemacht und mache es auch heute noch.Er hat zwar im Anfang immer erst komisch geschaut,weil er damit ja nicht gerechnet hat.

Nimm ihn in den Arm,auch wenns dir noch so schwer fällt.
Dein Sohn fühlt sich ungeliebt.

Lies ihm abends im Bett eine schöne Geschichte vor.


Ich wünsche dir ganz viel Kraft dabei

LG

Birgit

von Tante Rosa - am 04.03.2006 19:22
@Tante Rosa!
Ist die Ablehnung denn ein Wunder?
Kein Gewalttäter kann erwarten, dass er noch geliebt wird. Und auch nicht dass er für sein Tun auch noch belohnt wird.
Auch dann nicht, wenn er erst 5 ist. Ich glaube, dass der Junge in eine stationäre Behandlung muss. Schon zum Schutz seines Geschwisterchens. Aber natürlich auch, um ihn dort zu therapieren.

von icke WES - am 04.03.2006 19:42
Liebe White,

das ist wirklich schlimm und bricht einer Mutter das Herz! Man möchte doch immer, dass sich die Geschwister zumindest mögen, hat vor Augen das Bild von glücklich spielenden Brüdern.

Die Realität sieht meist anders aus.

Der Große ist 5, hat ADHS, ist sowieso "anders". Der kleine Bruder hat seit seiner Geburt Aufmerksamkeit, Babies sind süß, alle sind entzückt, wenn er anfängt zu laufen usw. usw.

Du kennst das Eifersuchts-Problem. Eigentlich ist alles ganz normal, aber gerade die ADSler haben wahrscheinlich eine andere Wahrnehmung.

Diese Aggressivität ist natürlich schlimm und dein Bedürfnis, den Kleinen zu schützen, kann ich sehr gut verstehen. Schließlich ist ER dauernd verletzt.

>>Guckt einen nur mit großen blauen Augen an, antwortet nicht mal wenn man ihn fragt warum .... dann kommt nur ein Schulterzucken.

von columbia - am 04.03.2006 20:06

Re: Verletzen des Geschwisters (lang)

Hallo White,
ich kenne diesen Geschwisterstreitfrust, insbesonders wenn der jüngere noch soviel jünger ist.
Auch mein Ahdsler war von Anfang an, mega -eifersüchtig auf seinen kleineren Bruder (zwei Jahre Altersunterschied).
Ich habe sie am Anfang nie alleine in einem Zimmer gelassen, bzw. immer für Situationen gesorgt, dass der große sinnvoll beschäftigt war und keine Zeit für Eifersucht hatte.
Noch heute (der große ist nun 10!), halte ich das so, der eine geht in das Bad zum Zähneputzen, der andere geht derweil in ein anderes Zimmer und macht da was... dann wird getauscht... aber bloß nicht beide in einem Raum, das sprühen sofort die Funken. Es gibt Tage, das können sie sich noch nicht mal im Treppenhaus ohne Keilerei begegnen. Am Tisch sitzt einer links und einer rechts von Mama, da sie sich mit Blicken nerven können...
Aber wenn ich beide bestrafe, wenn es Streit gibt (der jüngere wehrt sich mit seinen 7 inzwischen ganz gut, bzw. drückt geschickt die Knöpfe, um dann auf unschuldig zu machen), dann sind sie sich einig. Sie können auch miteinander spielen, aber nur solange, wie der Altersunteschied zu ihrem Recht kommt.

In der Ergo haben wir kürzlich zu diesem Thema eine Videoaufnahme gemacht: ich mußte mit beiden erst ein Spiel spielen, bzw erst planen, dann spielen, danach mit beiden kuscheln...
Da ist sehr offentsichtlich geworden, dass mein Großer es mit totalem Frust wahrnimmt, das sein jüngerer Bruder sich seine Liebe einfach abholt, einfach kuschelt und zufrieden ist.
Er dagegen ist nie zufrieden, er glaubt uns nicht, dass wir ihn lieben, nimmt die Liebe nicht an und ärgert sich selber schwarz darüber---- und dann wird er aggressiv und kneift seinen kleineren Bruder mal eben so.. es kann auch sehr weh tun, und unmäßig sein..
Aber es geht mit ihm immer gut, wenn er auch seine Zeit bekommt, ich habe angefangen, ihn mit seinem Öl zu massieren, er bekommt seine Geschichte von mir vorgelesen, ich unternehmen etwas mit ihm allein... nach solchen Tagen ist er gut drauf und kann sich im Zaume halten. Aber ich muß ihm auch immer wieder darauf hinweisen, was wir zuletzt gemeinsam gemacht haben, da er solche Dinge weniger wahrnimmt, als wenn ich ihn vergessen habe, er nichts bekommen hat...
Du wirst noch einen langen Atem haben, aber zeige deinem Sohn,dass du ihn liebst, mach was mit ihm allein, eine Wochenende , ein Tag, ein Kinobesuch.. immer wieder... dann wird es es lernen...



von Katharina 1 - am 04.03.2006 20:28
Du wirst doch wohl nicht einen 5jährigen einen Gewalttäter nennen.
Das ist doch eine absolute Frechheit.

von Tante Rosa - am 04.03.2006 20:52

Re: Verletzen des Geschwisters (lang)

Liebe Katha,

>>Da ist sehr offentsichtlich geworden, dass mein Großer es mit totalem Frust wahrnimmt, das sein jüngerer Bruder sich seine Liebe einfach abholt, einfach kuschelt und zufrieden ist.
Er dagegen ist nie zufrieden, er glaubt uns nicht, dass wir ihn lieben, nimmt die Liebe nicht an und ärgert sich selber schwarz darüber---- und dann wird er aggressiv und kneift seinen kleineren Bruder mal eben so.. es kann auch sehr weh tun, und unmäßig sein..

von columbia - am 04.03.2006 20:52
Ein 5 jähriger ADS`sler ist wirklich in einer absolut schwierigen Situation.

Ihm muß an allen Ecken und Enden vermittelt werden wie lieb Du ihn hast und wenn es auch nur die kleinste Kleinigkeit ist die gut läuft, muß er gelobt werden.
Abendliche Kuschel - und Schmuserituale sind da wirklich Medizin. Diese Kinder holen sich ihre Steicheleinheiten nicht ab. Sie wirken so, als lehnen sie diese sogar völlig ab. Aber sie brauchen Streicheinheiten und positive Rückmeldungen, ohne diese geht die Spirale abwärts für diese Kinder.
Zudem brauch er natürlich klare Strukturen, Regeln und Grenzen!

ADS-Kinder brauchen mindestens 10 mal mehr postive Rückmeldung als Kinder ohne ADS. Sie haben ein geringes Selbstwertgefühl und erleben viele Mißerfolge. Tief im Inneren wird es auch Deinem Sohn hinterher leid tun was er angerichtet hat. Aber er kann es nicht verbal formulieren.

Er muß lernen mit sich und seinen Impulsen umzugehen.
Ich würde Dir eine Verhaltenstherapie für ihn empfehlen.
Bei einem Kind in diesem Alter kann kein Mensch von einem Gewalttäter sprechen, zu dem unsere Kinder an einer Stoffwechselerkrankung leiden.

Für Dich als Mutter ist es natürlich super heftig mit anzusehen was Dein Sohn mit dem jüngeren anstellt. Ich kann verstehen das die Ablehnung in Dir wächst. Halte Dir vor Augen das Dein 5 jähriger total hilflos ist und Dich braucht. Versuche Dir auch immer die schönen Momente die Du mit ihm erlebt hast vor Augen zu führen, denn es war ja nicht immer so! Er will auch nicht so sein! Liebe bekommen ist keine Belohnung, es ist ein wichtiges Lebenselexier für jeden Menschen. Ohne Liebe,Steicheleinheiten und positve Zuwendung gehen wir ein. ADS´ler erst recht!!!

Ein dicker Sack Energie und Gelassenheit von mir für Dich....
Schlethi

von Schlethi - am 05.03.2006 11:31
Hallo,
fühl dich erstmal in den Arm genommen. Sorry, aber ich habe mich richtig erschrocken, als ich deinen Beitrag gelesen habe. Meine erste spontane Reaktion: ich würde das medizinisch abklären lassen beim Kinderarzt. Vielleicht stimmt die Dosierung nicht - oder es steckt doch tieferer Frust in deinem Fünfjährigen, den man nicht "mal eben so" abbauen kann mit "Ich hab dich lieb". Mir wäre das Ganze zu gefährlich - ich hätte Angst vor dem nächsten Vorfall. Deinem "Großen" muß geholfen werden - ich glaube nicht, daß das mit ein paar netten Worten zu schaffen ist, denn es ist ja nicht das erste Mal. Ich drücke dir die Daumen, so doll ich kann. Ganz liebe Grüße Andrea

von Andrea U. - am 06.03.2006 15:08
Hallöchen,
vielen Dank für eure Beiträge, und fürs trösten und mutmachen.

Leider hatten wir vorgestern nochmal einen "vorfall".
Ich hab jetzt einen "NOtfall - Zwischenschieb - Termin" bei unserer Psych. und hoffe das sie eine Idee hat.

Liebe Grüße
White

von Whitewave - am 09.03.2006 07:38
Melde dich bitte nach dem Besuch!

von Andrea U. - am 09.03.2006 12:21
Ist Körperverletzung keine Gewalttat???

Irgendwo muss die Grenze sein. Und spätestens bei Körperverletzung an wehrlosen Geschöpfen, das ist man im Alter von 20 Monaten im Vergleich zu einem 5 Jährigen ja wohl, ist bei mir die Grenze überschritten.

von icke WES - am 09.03.2006 21:17
Geht Dein Großer in den Kindergarten? Was erlebt er dort und was erlebt er auf der Straße (sofern Ihr in einer Straße wohnt, wo man ein Kind vor die Tür lassen kann)? Kommt er häufig vor Schmerzen weinend oder mit blauen Flecken nach Hause?
Wenn ja, dann kann es sein, dass er selbst Opfer von Gewalt unter Gleichaltrigen oder von älteren Kindern ist. Da er aber nicht verstehen kann, warum er verkloppt wird, registriert er nur: "Ich bin der schwache, ich werde verprügelt." Also sucht er ebenfalls einen Schwächeren, um ihm das gleiche anzutun, wie ihm angetan wurde.

Sollte es so oder so ähnlich sein, kannst Du vieleicht an der Stelle etwas tun. Dan schützt Du in erster Stelle Deinen großen, die Kleinen profitieren automatisch aber mit davon, da sie ebenfalls weniger abbekommen.

von icke WES - am 09.03.2006 21:42
Liebe White,

eventuell stimmt die Dosierung/ Art des Medikaments nicht? 30 mg sind schon ziemlich viel für einen 5-jährigen. Mein 13-jähriger ist bei 40 mg.
Zuerst hatten wir Concerta, und haben jetzt auf Medikinet Retard umgestellt. Obwohl er Concerta anfangs gut vertragen hat, und die Behandlung gut anlief, wurde es mit der Zeit immer problematischer. Er wurde auch immer aggressiver, und hatte zum Schluß ganz extreme Stimmungsschwankungen, bis hin zur Ankündigung daß er sich am liebsten umbringen würde. Ich bin gar nicht mehr richtig an ihn rangekommen. Dann hat Concerta auch mit der Konzentration nichts mehr gebracht. Weshalb wir jetzt umgestellt haben (vor 3 Wochen).

Und jetzt ist die Aggressivität weg, Sohnemann futtert auch wieder richtig, hat wesentlich weniger Schlafprobleme, ist viel ausgeglichener. Und ich hätte nie vermutet, daß das Medikament die Ursache war, aber jetzt ist es einfach offensichtlich. Hab immer gedacht, das ist die Pubertät! War's wohl doch nicht. Wir haben jetzt schon mehrere "gute" Tage hinter uns, viel besser!

Die Umstellung hat aber schon so 2 Wochen gedauert!

von Fuzzy-Mama - am 10.03.2006 10:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.