Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Serafine :-), Freufrau Deluxe, Chris G, Andrea U., Martino2004

Wie motiviere ich Schüler

Startbeitrag von Serafine :-) am 06.03.2006 07:59

Hallo,

jetzt brauche ich auch mal einen Rat.

Mein Sohn ist ein stinkfauler Schüler. Kann man wirklich sagen! Obwohl er ein durchaus geeigneter Gymnasiast sein könnte, fristet er sein Dasein auf der Montessorischule und bereitet sich hoffentlich mal für seinen Quali vor.

ADHS wurde schon vor dem KiGa festgestellt, sein IQ liegt bei 130. (Darauf bildet sich keiner was in der Familie ein, das nur vor weg.) Er steht sich aber offensichtlich selbst immer wieder im Weg!
Ich find`s sooooo schade!!!!

Er mag sich einfach nicht für die Schule einsetzten. Es interessiert ihn schlichtweg nicht. Er kann, wenn er will, ein 1. Schüler sein, aber er will nicht. Er überrascht in der Schule immer wieder mit Antworten, die selbst die Lehrer ins Grübeln bringen. Sein logisches Denken und die darauf folgenden Parallelen verblüffen Viele, aber er baut seine Fähigkeiten einfach nicht aus.

Wer hat Erfahrungen, und wie motiviere ich meinen ach so faulen Sohn?

Serafine

Antworten:

Tag,
ich kenne mich da nicht so aus. Aber könnte vielleicht die Schulwahl falsch sein?
Denn laut deinem Post, könnte alles in Richtung Unterforderung tendieren. Dadurch auch Null Bock Fassung.
Wie wäre es denn mit einem Versuch (Besuch) in einer Schule für hochbegahbung?

Ist nur ein Verdacht.

von Martino2004 - am 06.03.2006 14:36
Hallo Serafine,
ich kann dir leider keinen Rat geben - bei meinem Sohn ist es genauso. Getesteter IQ 132 - Satz einer Lehrerin auf dem Gymnasium: Würde er 10 % aufpassen, könnte er Klassenbester werden.... Haha.

Wenn ich ihm nicht ständig im Nacken sitze, passiert gar nichts. Freiwillig nimmt er kein Heft in die Hand, versucht sich zu drücken, wo er kann. "Vergißt" Hausaufgaben - ich darf dann die blauen Briefe unterschreiben.

Die Ratschläge erschöpften sich in "lassen Sie ihn untergehen". Toll, ein halbes Jahr habe ich nichts kontrolliert - Ergebnis: Er hat überhaupt nicht mehr mitgearbeitet, gar keine Hausaufgaben mehr erledigt. Ich muß täglich kontrollieren, Vokabeln abfragen, ihn wirklich zwingen.

Habe 3 Tage mit ihm Französischvokabeln gebüffelt - Ergebnis war eine 1. Aber frag bitte nicht, wie erschöpft ich war und genervt von seinem ständigen "Ich kann das" bzw. "Ich lerne gleeeeiiiich". Dieses GLEICH nervt ungemein. Ich erziele nur Erfolge, wenn ich Druck mache, täglichen Druck. Als er nach der 1 in Französisch glücklich sagte: Mama, ich habe eine 1 - da hab ich ihn verbessert: Wir haben eine 1. Toi, toi, toi. Liebe Grüße Andrea

von Andrea U. - am 06.03.2006 15:00
Hallo Serafine,

Ich habe auch so einen Minimalisten zu Hause...., er hat nun aber einigermassen die Kurve gekriegt.

Wie? Ich liess ihn auflaufen..., aber etwas anders: Mein Sohn hatte immer von Herbst bis Weihnachten böse Einbrüche. Vorher lief alles mit links und quasi ohne Lernen, nur mal schnell Hausaufgaben gemacht, also dachte er, das gehe so weiter...
Ging aber nicht..., was sich dann auch im Halbjahreszeugnis zeigte ---> wenns so weiter geht, wird er beim nächsten Zeugnis nicht versetzt....

Früher hatte ich ihn früher abgeholt, (im Herbst), mich mit ihm hingesetzt, gelernt etc., bis ich mir sagte, das kann nicht êwig so weitergehen, soll er selbst schauen!

Das Halbjahreszeugnis mit der Vorstellung, sitzenzubleiben, die Kameraden zu verlieren etc., war mehr als ein heilsamer Schock für ihn! Damals handelte ich mit ihm einem Vertrag aus: wir lernen jetzt 1/2 Jahr zusammen und intensiv, (für seine Schwachstelle bekam er noch Therapie und Nachhilfe), und Du wirst versetzt..., aber, ich mache solch eine Rosskur nur 1x... und (ganz wichtig!): Er muss kommen, und mir sagen, Lernzeit ist angesagt..., wenn er nicht kommt, werde ich ihn auch nicht rufen....!

Ich weiss, dass dies eine heikle Angelegenheit ist und sicher nicht mit allen Kindern machbar! (Für unseren Sohn wäre es seinen Kameraden gegenüber eine Blamage gewesen, sitzenzubleiben und das habe ich natürlich ausnützen können und auch schamlos ausgenützt...;-)

Aber im Gegensatz zu Andrea U. (sorry, ist nicht böse gemeint, ich bin da einfach anderer Meinung!) halte ich es für einen Fehler, wenn man zusammen lernt, das Kind den Erfolg nicht alleine geniessen zu lassen..., viel wichtiger wäre hier zu betonen, wie toll und wie einfach es doch ging, wenn Sohnemann eben mal die Zeit dazu findet, sich das Gefragte doch nochmal anzuschauen, auch wenn er glaubt, er wisse alles schon längst...;-)
Gute Noten sind nun mal motivierend und man sollte den Erfolg nicht schmälern, nur weil Mutters Druck und Engagement dies ermöglichten....In 1. Linie sollte im Vordergrund stehen, _was_ geschafft wurde und nicht _wie_...!

Und nicht vergessen sollte man, ob ein Kind lieber Theorie- oder Praxisbezogen lernt...Unser Sohn hätte im Nachhinein noch die Chance gehabt, aufs Gymnasium zu wechseln (mit lobenden Empfehlungen der Lehrer!), aber er ist kein Studiertyp, d.h., er muss sein täglich neu erworbenes Wissen möglichst rasch in der Praxis beweisen und anwenden, so macht Lernen für ihn mehr Sinn und ist kein stures Büffeln mehr.

Sicher ist es schade, wenn er nicht alle Chancen ausnutzt, aber was nützt es, ihn zu drängen, wenn ihm nach anderem zumute ist? Abschlüsse nachholen oder Weiterbildungen nutzen kann er später immer noch, aber mit dem Vorteil, dass er sie dann zielgerichtet benutzen wird und dementsprechend motiviert ist.

Unser Sohn ist momentan Feuer und Flamme und sehr engagiert dabei, sich einige Schnupperstellen für die Ferien zu organisieren, um herauszufinden, was genau am besten für ihn passen würde und ihn auch so interessiert, dass er weiss, wofür er lernt...;-)

Viele Grüsse, Chris G

von Chris G - am 06.03.2006 23:24
Vielen Dank für Euer Interesse!

Auf der Montessori ist er ab der 6. Klasse, weil er Probleme im sozialen Bereich hatte. Er wurde gegängelt, gemobbt und auf dem Nachhauseweg verprügelt. Er selber ist nicht aggressiv, drum hat er sich nicht gewehrt. Er ist mehr in die Opferrolle reingeschlüpft. Nachdem die Schule (sie ist ja auch für den Schulweg verantwortlich) mit diesem Problem nicht zurechtgekommen ist und auch mein Bemühen bei den betroffenen Eltern nicht gefruchtet haben, war ich genötigt eine Veränderung herbeizuführen – vielleicht war es Flucht.

In der Monte hatten wir die soziale Komponente gut in den Griff bekommen. Dann kamen die Leistungsabfälle nach und nach hinzu.

Ich gebe zu, für ein ADS Kind ist die Monte nicht gerade der richtige Weg – weil viel auf Eigeninitiative, Freiarbeit ausgerichtet ist.

Aber wo leidet ein Kind mehr?? Den psychischen, seelische Druck der Gruppe oder Leistung?? Das er unterfordert ist kann schon sein, aber er hält nicht einmal seine laufenden Unterrichtsmaterialien zusammen!

Er bräuchte einen Coach, der sich neben ihn setzt und sagt: Dies und Das muss getan werden – dann kann ich mir vorstellen, wird er sehr gut mitmachen. Ich, als Mutter, als Mutter hab da aber einfach nicht die Nerven. Vor allem kann ich ihm gewisse Dinge auch nicht mehr erklären. Z.T. habe ich sie auch anders gelernt und ich war vor allem viel ergeiziger!
Aber wer bietet mir so etwas an – und wer vor allem soll das bezahlen!

Wenn ich das jetzt noch mal so lese, geht mir durch den Kopf: Vielleicht ist er gar nicht zu faul, sondern es ist sein Unvermögen mit einer gewissen Selbstständigkeit umzugehen. Mhhh
Serafine

von Serafine :-) - am 07.03.2006 08:49
Hallo Serafine!

Ich kenn das noch von mir, hoher IQ, trotzdem 2 mal sitzen geblieben, wg. mangelnder Konzentration.

Die Lehrer haben immer gesagt: Wenn ihre Tochter sich ein bischen anstrengen würde, könnte sie super sein...

Ich KONNTE aber nicht!!!

Mein Sohn wird jetzt im Sommer eingeschult und deshalb setze ich mich mit dem Thema auseinander, auch er ist HB und ADS.

Anscheinend lernen unsere Kinder einfach anders als die "normalen" und brauchen deshalb auch andere Methoden!

Hab mir jetzt das Buch "Zappelfrieda und Störenphilipp lernen anders" bestellt!

Im Internet hab ich schon einiges über verschiedene Lerntypen gelesen, vielleicht ist das auch was für euch, und bei deinem Sohn funktioniert es anders!? Lies doch mal nach!

Mir wurde auch immer nachgesagt ich sei faul, aber das stimmte nicht, ich hab einfach um zu viele Ecken gedacht und mich in Detail verloren.
Wichtig für deinen Sohn sind Erfolgserlebnisse!!!

Lg, Freufrau Deluxe



von Freufrau Deluxe - am 07.03.2006 10:25
Hallo!

Das Buch habe ich auch schon gelesen. Aber wirklich weitergebracht hats mich auch nicht. Ich finde es läßt sich schlecht umsetzen :)

Es ist durch aus schon so, das er sich für Dinge begeistern kann die ihm Spass machen, aber was nicht interessiert, muss man auch nicht wissen - sein Motto!

Jeden Tag frag ich mich von Neuem, was greift!?!

Serafine

von Serafine :-) - am 08.03.2006 07:08
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.