Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
columbia, Fuzzy-Mama, Sternchen*, Schlethi, Mamabär02, Inge1, bluemchen, Britta F., Tanja aus Bayern, postkämper, ... und 3 weitere

Jetzt verweigert er die Hausis

Startbeitrag von columbia am 15.03.2006 15:25

Oh Mann, wie soll man das aushalten?

Gestern und vorgestern hat mein Sohn (7 1/2) die Hausis nur nach Kampf mit mir gemacht - heute sitzt er nur da und faselt etwas davon, dass ICH etwas wieder gutmachen soll, DANN fängt er mit den Hausis an. (Ich hatte wohl seine Tür nicht zu gemacht oder zugemacht, obwohl sie offen sein sollte - keine Ahnung) Der spinnt doch??!!

Wieso kann er nicht verstehen, dass er die Hausis nicht für mich macht? Wie regelt ihr das? Ich habe heute einfach keine Kraft mehr, ich bin kurz vor dem Explodieren. Wenn ich jetzt zu ihm gehe, kann ich mich nicht beherrschen, dann schreie ich ihn doch an.

Soll ich ihn ohne Hausis gehen lassen? Die Lehrerin wird dann aber nichts weiter machen, als "Hausaufgabe fehlt" eintragen, weil er sie sonst ordentlich macht. Letzlich fällt es dann wieder auf mich zurück, da ich es offensichtlich versäumt habe, mich darum zu kümmern.

Natürlich darf er nicht eher raus, bis er sie gemacht hat, es scheint aber so, als ob er heute gar nicht raus WILL. Also eine blödsinnige Konsequenz.

Seit einigen Tagen ist er jetzt insgesamt wieder zum k..... - dabei lief doch gerade alles so gut mit Medikinet retard 10 mg morgens und 5 mg mph Hexal mittags. Wieso läuft jetzt alles wieder schief? Ich kann doch nicht alles auf den armen Mond schieben.

Ich habe das Gefühl, ich kriege keine Luft mehr. Wer hilft eigentlich in solchen Momenten den Müttern, die zu seelischen Wracks werden? Kann ICH auch mal von irgendeiner Seite Hilfe bekommen? Könnte mir auch eine Therapie helfen, mit dieser Situation besser umzugehen? Ich finde mein Leben derzeit so besch....., ich finde alleine keinen Weg zur Verbesserung. Wer überweist mich zum Psychiater? Mein Hausarzt hält mich für eine selbstbewusste, taffe Frau.... Ich heule ja nicht jedem etwas vor (nur euch, ihr könnt das am besten verstehen.

Tut mir leid, dass ich euch jetzt mit meinem seelischen Müll belastet habe, aber vielleicht habt ihr das ähnlich erlebt und könnt mir Tipps geben.

Viele Grüße von columbia,
die sich am liebsten jetzt die Joggingschuhe anziehen würde und die Wut ablaufen würde - geht aber nicht, weil der Kleine nicht allein bleiben kann.

Antworten:

Hallo Columbia!

Kleines Kraftpaket rüberschick!:O)

Man,mein Gedächtnis,wie war es noch,dein Sohn ist???J. Vielleicht braucht dein Sohn Nachmittags mehr Medis,sprech mal mit dem Ki.-Arzt,so hilfst Du ihm ja auch nicht.Hast es denn mal mit mehr am Nachmittag ausprobiert??

Du solltest WIRKLICH Joggen gehn,gibs ne Nachbarin/Freundein ect.für ne 1/2std??Da läßt sich doch sicher was machen,los jetzt!!

Wer hilft den Müttern:
Das hab ich mich auch oft gefragt und such die Antwort immernoch.Man kann nur für kurze Zeit abschalten,wenn man was für sich tut.Auszeiten nehmen ect.

Unsere kl.Monster sind im Prinzip sehr gerecht uns können Ungerechtigkeiten(obwohl sie sie ja auch verbreiten) nicht ab.Du muß mit ihm reden und fragen,was Du denn gutmachen sollst,Du hast es nicht verstanden.



...Deine Erwartungen sind zu hoch,erwarte nicht,daß er es kann,er kanns nicht,daß mußte mein Mann auch erst lernen.
Dazu haben wir uns Hilfe vom JA geholt in Form es Familienhelfers.Wenn Du mehr drüber wisssen willst,frag mich.

Ähm...mein Hausarzt hält MICH auch für eine starke Frau,aber auch diese haben Grenzen und können dem Hausarzt was vorheulen,tu Dir keinen Zwang an sonst denkt er wirklich,Dir gehts IMMER gut.Er kann Dich überweisen.
Es ist jetzt die Frage,was für Dich wichtig ist,eine VT für Erwachsene wäre auch nicht schlecht.

So,hoffe konnte einwenig helfen.
ich muß nun meine 2std.OHNE Kids voll für mich ausnutzen.

GRuß Sternchen*

von Sternchen* - am 15.03.2006 16:06
Hi, Columbia

Hausaufgaben sind für meinen Sohn( 9J) das schlimmste was es gibt.

Im Moment macht Ihm Mathe aber spass. Gott sei Dank.
Multiplizieren ect.

Er kann aber seine Hausaufgaben nicht immer beenden, konzentrationsschwierigkeiten.

Das ist dann halb so schlimm, schreibe es ins Buch.

Möchte er sie gar nicht machen, ( schreibe ich das auch ins Buch),
muß er sie in der Pause nachholen. So hat das seine Lehrerin von vornherein gehandhabt.
Die Pause ist meinen Kind heilig, dieses hat er dann auch nur 1 - 2 Mal ausprobiert.

Wir haben es nicht immer leicht mit den Hausaufgaben, er schreit, bekommt Schweißausbruche vor lauter Ärger, aber er probiert es wenigstens jetzt immer.

Viele Grüße von
Posti

von postkämper - am 15.03.2006 16:25
Hallo Sternchen,

danke für deine Antwort.

Leider ist keine Nachbarin in Sicht, die mal auf den Kleinen aufpassen könnte, schon gar nicht, damit ich "nur" joggen gehen kann. Ich werde morgen vormittag rennen....

Mein Sohn ist 7 1/2 (das Alter aller Kinder hier kann sich ja wirklich kein Mensch merken, ich muss mir angewöhnen, das Alter jedes Mal zu schreiben) und ich habe den Eindruck, dass er medikinet retard hervorragend verträgt, aber mit mph Hexal mürrisch und unausgeglichen ist. Die Ärztin meint, das könne nicht sein.... Ich werde trotzdem nächstes Mal das normale medikinet für den Nachmittag verlangen oder ihm mittags noch eine retard geben.

Es ging bei dem "Wieder gutmachen" nicht um irgendeine Ungerechtigkeit. Er hat in letzter Zeit die schlechte Angewohnheit, Bedingungen zu stellen, bevor er etwas tut. Ich glaube, es ist ein Machtkampf. "bevor ich mich zum Essen setze, musst du mir erst einen Papierflieger basteln" "bevor ich Hausaufgaben mache, musst du ERST xy machen" - am Morgen: "bevor ich mich anziehe, musst du mir erst das medizini Poster von 6/2005 suchen" - solche Sachen und darauf lasse ich mich eben nicht ein. Das ist soooo anstrengend!

Viele Grüße und genieße die 2 Stunden!
columbia

P.S: Gerade hat Sohnis Freund geklingelt - er diktiert jetzt den Abschreibtext, jetzt macht er also doch die Hausis *freu* (ich durfte nicht diktieren, obwohl er abschreiben super-öde findet).

von columbia - am 15.03.2006 16:34
Hallo Columbia.
Wenn Flo (9) seine Hausis mal nicht machen , weiß Gott warum gerade nicht, schicke ich ihn meistens für eine halbe Stunde in sein Zimmer.

Er kann dann dort machen was immer er will, sprich fernsehn, Game Boy, oder einfach nur spielen.
Nach der Zeit habe ich die Erfahrung gemacht haben wir beide uns wieder beruhigt, und er macht dann seine Hausis ohne gemecker.

Eine Auszeit von den manchmal kleinen Nervensägen hätte ich auch gerne mal, aber was macht man in der Zeit mit dem Kind.
Ich leiste es mir manchmal Abends mit Freunden Essen zu gehen.Und dann wird über Flo garnicht geredet.
Da hat man dann am nächsten Tag auch wieder Kraft getankt für neue Abenteuer des kleinen Monsters.

Vielleicht kannst du so etwas ja auch mal machen.
Liebe Grüße Heike

von Heike Plohmann - am 15.03.2006 17:09
Hallo Columbia,

wie gut ich das kenne! Angefangen bei der Verweigerung bis zum Kolaps und Megazoff.

Wenn ich ausgerastet bin ging gar nichts mehr über Stunden. Blieb ich cool und gelassen und sagte: " Dann erkläre bitte morgen Deiner Lehrerin das Du kein Lust zum Hausaufgaben machen hattest."ging dann raus, erledigte er sie unter lautem schimpfen. Aber immerhin er machte sie.

Heute ist er 11 Jahre alt und macht seine Aufgaben direkt wenn er von der Schule kommt unter lautem Geschimpfe. Das ist mir mittlerweile egal.

Ach ja, ich hatte ihn zu Beginn des Schuljahres in der Schülerhilfe vorgestellt, da es zuhause immer sehr stressig war und ihm klar gemacht das er da wohl hingehen wird wenn es zuhause nicht klappt.

Das Alter Deines Sohnes stand im ersten Posting.

Dicken Sack voll Engergie und Gelassenheit schickt Dir
Schlethi

von Schlethi - am 15.03.2006 17:52
Hallo Schlethi,

danke für den Energie-Sack, den kann ich gut brauchen.

Wenn du deinem Sohn angeboten hast, die Hausis nicht zu machen und der Lehrerin das zu erklären - durfte er dann den Nachmittag so gestalten wie er wollte?

Die Gelassenheit habe ich leider nicht, ich arbeite zwar dran, aber ich bin so ein furchtbar pflichtbewusster Mensch, mir macht das echt zu schaffen.

Viele Grüße, columbia

von columbia - am 15.03.2006 18:12
Hallo Columbia,

ich habe aus anderen Postings schon festgestellt, dass sich unsere Jungs sehr sehr ähneln und drücke dich ganz feste.

Thema Hausaufgaben haben wir auch immer wieder speziell nach den Ferien, wenn alles wieder in regelmäßige Bahnen gelenkt werden muss.

Es dauert mehrere Wochen, bis mein Sohn ohne Aufforderung gleich nach dem Mittagessen an die HA geht. Dann ist der Rhythmus wieder da und es läuft größtenteils.
Als vor einigen Wochen auch wieder nichts ging, habe ich ihm klar gemacht, dass meine Nerven am Ende sind und ich Hilfe von außen annehmen werde, sprich HA-Betreuung.
Zuerst hat er sich stur gestellt ("Da geh ich nicht hin") und nach einigen Tagen gemerkt, wie ernst es mir ist. Ich habe ihn immer wieder daran erinnert und laut über die Abholzeiten nachgedacht. Den Termin zur Vorstellung hatten wir schon und plötzlich läuft es wieder!

Der Schuß vorn Bug war sooooo nötig und hat tatsächlich gefruchtet.
Es soll ja im Laufe der Jahre besser werden, mal sehn.

Aber leider sind unsere Jungs ja sehr flexibel.
Nun haben wir Theater nach den HA. Das nötige Üben für Klassenarbeiten ist ja nicht wichtig.

Erst gestern hatten wir wieder Diskussionen, die mit totaler Verweigerung endeten.
Inzwischen habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass ich ihn nicht zum Mitmachen zwingen kann. Meistens ist er schon vorher übelgelaunt und auf Konfrontation aus. Wenn er Mittags nichts gegessen hat, ist er ungenießbar.
Dann warte ich lieber ein paar Stunden und erwische ihn, wenn er wieder ruhig und zugänglich geworden ist. Abends erledigen sich die HA manchmal tatsächlich besser.

Heute lief das Lernen mal super. Aber auch erst gegen 18.00 Uhr. Vorher hatte Sohn die Aufgabe sich alleine vorzubereiten. Ich war nicht da und keiner konnte angemeckert werden. Jede richtige Antwort wurde dann überschwenglich gelobt und mein Sohn ist zu Höchstform aufgelaufen.

Wenn es doch immer so friedlich ablaufen würde.

Herzliche Grüße
taks

von taks - am 15.03.2006 19:32
Hallo Columbia,

schlag ihn mit seinen eigen Waffen und stelle ebenfalls Bedingungen.

Bevor Du das ... machen willst, machst Du erst ...

Bei meinem hats durchgefunkt als ich sagte: Bevor Du aufs Klo gehst, mach bitte erst in die Hose.

Manchmal kann man mit einer veralberten Situation auch was retten.

Liebe Grüße
die Tanja

von Tanja aus Bayern - am 15.03.2006 20:47
Hallo Columbia,

bei uns werden die Hausis nach der Schule im Hort gemacht.
Unser 9 jähriger lehnte das zunächst ab, wollte in der Zeit lieber spielen.Aber als er dann mitbekam alle anderen setzen sich an den Tisch zum arbeiten, hat er sich da angeschlossen.

Es ist nicht immer alles vollständig und manchmal müssen wir den einen oder anderen Teil zuhause beenden, aber es klappt ganz gut und nimmt eine Menge Stress aus dem Nachmittag.

Liebe Grüsse von Xavalon



von xavalon1 - am 16.03.2006 06:21
Hallo Columbia,

Du HAST das Alter Deines Sohnes im ersten posting angegeben - Sterni hat`s nur "überlesen" :-) Das passiert mir auch oft!

Liebe Grüße,

Britta F.

von Britta F. - am 16.03.2006 07:05
Hallo Columbia,

nein, er durfte den Nachmittag erst nach seinen Vorstellungen gestalten wenn die Hausis gemacht waren. Ansonsten konnte er sich den ganzen Nachmittag in seinem Zimmer vergnügen. Raus gehen war dann nicht.

Oftmals hat er ziemlich gewütet und sein Zimmer auseinander genommen. Da konnte er dann erst wieder raus bis es in Ordnung war.

Ich habe in der Zeit unten in die Tischkante gebissen (nimms nicht wörtlich *grins*)vor lauter Verzweiflung. Von wegen Gelassenheit..... Mit der Lehrerin war das abgesprochen. Sie kannte meine Situation.

Gebracht hat es wirklich die Vorstellung bei der Schülerhilfe. Da wollte er auf keinen Fall hin. Dies sollt ein Neubeginn nach den Sommerferien sein.

Ich habe ihm klar gemacht das 3x ärgern meinerseits reicht und er geht dahin. Zusätzlich habe ich ihm klar und deutlich vermittelt das ich keine Lust und keine Kraft mehr für diesen Hausistress habe.

Mir ist völlig klar das es jederzeit wieder losgehen kann. Dann wird er wirklich in die Schülerhilfe gehen.
Evt. wird bei uns dem nächst die "offene Ganztagsschule" eingeführt. Schon jetzt ist für ihn völlig klar das ER da nicht hingeht. Das ist für mich jedoch eine weitere Alternativem und Konsequenz wenn es zuhause nicht klappt.

Wie gesagt mit Geschimpfe läuft es zur Zeit, aber immerhin.
Sohni findet das dies Erpressung ist. Tja ist es leider auch. Aber ich habe mittlerweile deutliche Grenzen der Belastung errreicht und muss auch an mich denken. Es nützt der ganzen Familie nichts wenn dann tatsächlich mal ein echtes "Burnout" eintritt.

Sorge gut für Dich! Wir laufen keine Kurzstrecke als Mütter von ADS´lern, nein wir laufen den längsten Marathon den es gibt. Wir müssen unsere Kräfte gut einteilen. In unserem Gepäck brauchen wir vor allen Dingen ein dickes Fell für die harten Zeiten, Gelassenheit, Geduld und Menschen bei denen wir uns mal lassen können Und darum kämpfen viele in diesem Forum hier und fühlen ganz doll mit Dir....

Ich wünsche Euch bald wieder Entspannung in dieser Situation.
Schlethi

von Schlethi - am 16.03.2006 08:24

Re: @Britta

Hallo Britta!

menno,werd wohl alt,aber man kann sich ja nicht alles merken.

Gruß Sterni*

von Sternchen* - am 16.03.2006 08:44
Auch ich bin absolut am Verzweifeln!

Mein Sohn geht zwar auch in den Hort, wie der von Xavalon, aber bei uns klappt das nicht so ganz - manchmal schon, aber das ist eher die Ausnahme!

Hierzu eine kleine Geschichte von letzter Woche, über die man schmunzeln könnte, weil es wiedereinmal zeigt, wie raffiniert unsere Zwerge doch sind. Leider ist die Folge wiederum Hausi-Stress und somit dann doch wieder unlustig:

Mittwochs hat Sohnemann immer Hausis für zwei Tage auf, weil die Lehrerin donnerstags nicht da ist und sie die Hausis erst auf Freitag aufhaben. Sie sollen dabei auch lernen sich ihre Aufgaben und Zeit einzuteilen. (unsere ADHSler ! da krieg ich schon Magenkrämpfe!) Ok, wir haben ausgemacht er macht z.b. Mathe am Mittwoch und die Deutschaufgabe am Donnerstag. Mathe war, wie üblich zwar nicht ganz fertig, haben wir nach viel Gezeter (trotz zwischenzeitlicher Spielpause, die dann nie ein Ende findet, obwohl die Dauer vorher festgelegt wurde) dann hingekriegt.
Ich habe ihm, damit er es nicht vergißt, ins Hausaufgabenheft mit rotem Stift eingetragen, was erledigt ist (abgehakt) und dass er Deutsch am Donnerstag in der Hausaufgabenzeit im Hort erledigen sollte.
Abends Hausaufgabenkontrolle: Er hatte nichts, aber auch gar nichts gemacht !!!!! Dann kuck ich im Hausaufgabenheft nach, ob denn noch Hausis dazugekommen wären - was sehe ich!!!

Hat dieser Schlingel doch glatt meine rote Notiz mit TippEx weggemacht und bei der Hausaufgabenaufsicht cool behauptet, er hätte keine Hausaufgaben auf. - Raffiniert ist er ja schon! Aber geholfen hat es ihm doch nichts, und das Ganze blieb dann natürlich nicht ohne Konsequenzen!

Und es war ein spaßiger Abend: Hausis mit ADHSler, in der rebound-phase um 17 Uhr.
Mehr sog' I ned!

Gibt es irgendwo ein Zentrale, wo Kraftpakete verteilt werden?

Kraftpaket an alle!!!

mamabär

von Mamabär02 - am 16.03.2006 09:25
ja, die Tricks werden nicht alle. Keine Sorge, da kommen noch mehr. Ich muß dann innerlich immer lachen, wenn die Ausreden bei uns ganz gewaltig werden. Und mich ansonsten auf wahnsinnig stur stellen.

Bei uns zeichnen (fast) alle Lehrer das Hausaufgabenheft ab, nachdem ich mit jedem einzeln gesprochen habe. Und Sohnemann (13) geht zum einen in die schulische Hausaufgabenbetreuung (3 Nachmittage in der Woche), wo er die eigentlich machen sollte, klappt sagen wir mal zu 2/3. Das ist Plan A. Plan B ist die Regel, dass er abends spätestens um 18:00 Hausaufgabenheft und Hausaufgaben bei mir vorzeigen muß, und zwar ohne Erinnerung (ok, klappt nur mit Erinnerung, wird aber schon irgendwann werden). Und wenn in einem Fach was fehlt, oder ich weiß daß es nach einer Doppelstunde Englisch garantiert Hausaufgaben gibt, aber keine drin stehen (der Lehrer schafft das mit dem Abzeichnen nicht zuverlässig genug), dann wird er von mir ausgequetscht, und muß mir mindestens die Vokabeln zeigen und das Schulbuch (damit ich sehe ob er alle hat).
Plan C ist, daß er nur ins Internet darf, wenn alles, aber auch wirklich alles, gemacht ist, inkl. Schulranzen gepackt, Schreibtisch ordentlich, Arbeitsblätter abgeheftet...
Und er kennt Plan A bis C! Und meine Ansage, daß ich nicht drüber diskutiere.

von Fuzzy-Mama - am 16.03.2006 10:22

Menschen, die uns verstehen....

Liebe Schlethi,

>>>In unserem Gepäck brauchen wir vor allen Dingen ein dickes Fell für die harten Zeiten, Gelassenheit, Geduld und Menschen bei denen wir uns mal lassen können

von columbia - am 16.03.2006 10:34

Re: @Columbia

Der Fall mit dem Vater ist bei uns ähnlich gelagert, da verstehe ich Dich ziemlich gut.
Ich bin da auch ein Einzelkämpfer und das ist nicht immer (bzw. selten...) leicht!!

Zu Deinem Absatz mit "wenn ich einen schrecklichen Tag hatte...", da ist es wohl so, dass die Männer dann mit der Situation überfordert sind , uns nicht trösten können und auch ihr schlechtes Gewissen schlägt!
Das schreibe ich jetzt so schlau daher, ich kann es aber in der Realität auch nicht immer so sehen und der Ärger kocht dann.

Da ist es natürlich gut, dass wir uns hier haben.
Ich drücke die Daumen für eine baldige, gute Phase.
Lieben Gruß
Inge

von Inge1 - am 16.03.2006 11:30
Hallo,

irgendwie beruhigend, dass viele solche Probleme mit Hausis haben. Wir haben auch schon alle Tageszeiten durchprobiert. Eine Zeit lang hat es abends gut geklappt. Jetzt verweigert er auch total.
Faszit: Computerverbot. Dann stellt er die Forderungen: Wenn ich nicht darf, dann mach ich auch nicht. Es hat sich ein regelrechter Machtkampf entwickelt.
Das Dumme ist, dass er in der Schule momentan 2 Referendarinnen hat, die absolut keinen Durchbick haben, geschweige denn Erfahrung.
Ich bin auch ratlos!
Schülerhilfe habe ich mir auch schon überlegt. Aber er würde dort gar nicht hingehen.

Wie gehts weiter?

von bluemchen - am 16.03.2006 14:13
bei totaler Verweigerung gibt es die auch andersrum (z.B. den Lieblingstrainingsanzug nicht waschen usw.). Kann mir nicht vorstellen, daß die Schülerhilfe was bringt. Schließlich geht es nicht um die fachliche Unterstützung, sondern die psychische.
Und besteht die Möglichkeit, die Lehrer mit einzubeziehen? Wenn alle am gleichen Strang ziehen, wirds einfacher. Wenn aber die Lehrer nicht ausreichend kontrollieren, haben unsre Jungs schnell gelernt, daß sie auch ohne Haussis durchkommen. Oder wenn die Lehrer keine Konsequenzen geben. Z.B. Eintrag im Hausaufgabenheft, und Zusatzaufgaben. Im Endeffekt muß es für die Kids anstrengender werden, keine Haussis zu machen, als diese zu machen. Nur dann stimmt die Bilanz. Und jedesmal Vermeidung ist einmal zu viel Arbeit gespart. Das lernen sie komischerweise gleich nach dem ersten Mal.

Hab doch eben glatt unaufgefordert!!! das Hausaufgabenheft und die kompletten Hausaufgaben gezeigt bekommen! Und der Eintrag mit dem Termin für den nächsten Vokabeltest stand auch drin, und Sohnemann hat mit Vokabeln-Lernen dafür auch schon angefangen!

Weil er nach der Rückkehr vom Fußballtraining an meinen Laptop und dann ins Internet will, um sein Referat für Englisch weiterzumachen! Hab aber auch grad wahnsinnig Glück mit den Lehrern, die haben voll Verständnis und machen mit der Kontrolle mit!

Was ich auch noch gelernt habe: bei unseren Jungs von alleinerziehenden Müttern sind Männer wichtig. Von denen lassen sie sich mindestens 10 mal soviel sagen wie von uns. Und wenn der (männliche) Klassenlehrer was sagt, kommt das viel eher an! Je älter die Jungs werden, umso wichtiger wird das.

Also z.B. männliche Hilfe mit den Haussis suchen, wenn's nicht mehr anders geht. Derjenige muß ja den Schulstoff gar nicht können, sondern eher nur Händchen halten und motivieren. Und wenn's mal am Wochenende ist, oder? Oder mit Sohnemann eine Blockrunde drehen zwecks Erfahrungsaustausch, wie das bei ihm früher war (ggf. aber vorher mal die Richtung ausloten, damit der Schuß nicht nach hinten losgeht). Trägt aber zur De-Eskalation bei. Die Jungs suchen ganz stark nach Vorbildern. Und oft ist das nicht der eigene Vater, oder kann es gar nicht sein. Dann muß man versuchen, im Hintergrund ein bisschen die Fäden zu ziehen...

von Fuzzy-Mama - am 16.03.2006 16:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.