Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Rita H., diana-r, Nadineschwarz, dariana

@ nadineschwarz

Startbeitrag von Rita H. am 08.08.2006 10:54

Hallo Nadine,

ich habe mir inzwischen mal alle Deine bisherigen Berichte durchgelesen.

Erstmal möchte ich Dich in Gedanken noch mal ganz fest drücken. Was Du im Moment mitmachst ist sehr hart und ich kann Dir da mitfühlen.

Auch, dass Du es mit Hilfe ganz eilig hast. Aber bitte breche nichts übers Knie, denn das kann schief gehen.

Ich weiß, Geduld ist hier sehr schwer. Ich kann mich auch noch an die Zeit erinnern, als unserer noch wesentlich heftigerer war als jetzt. Als er in der Schule die Hausmauer beschmierte, was der Rektor gar nicht so witzig fand und man uns androhte, beim nächsten Mal zahlen wir, und ein weiteres nächstes Mal wird es nicht geben, weil vorher unser Sohn von der Schule fliegt (1. Kl.)
Oder als er in der 2. Kl. eine Neonröhre (in einer anderen Schule) gemeinsam mit einem anderen Spezie (gleicher Sorte) abschoß. Da war man auch nicht sonderlich begeistert. Er hat sie zwar nicht abgesch. sondern der andere, doch er hat mit Fußball gespielt im Gang, was verboten ist.

Die Liste wäre noch lange.....

Ich hatte jedesmal Angst, wenn vorm. das Telefon klingelte, weil ich befürchtete, die Schule ist wieder dran.

Elterngespräche - ein Graus, wir wechselten uns ab, da ich es alleine fast nicht mehr schaffte. Es dauert, bis man sich ein etwas dickeres Fell zulegt - habe es stellenweise immer noch nicht. Trete auch immer wieder in die Falle und lasse mich von anderen provozieren. Aber es wird weniger, je mehr Erfahrung man hat.

Wir machten eben den Fehler, suchten auch nach sämtlichen Möglichkeiten, leider waren nicht alle gut und hilfreich, haben nur eine Menge gekostet.

Hilfe brachten uns wirklich erst die ADS-Spezialisten.
Habe im übrigen auch kurz in unserer Praxis angerufen wegen dem BTM-Rezept, die wussten da auch nichts genaues, der Doc. hatte grad keine Zeit, aber unserer hat eh eine Zusatzausbildung als Kipsy und der darf das auf alle Fälle.

Vieles brachte eine zusätzliche Erleichterung, doch hier muss man seine eigenen Erfahrungen machen, da nicht alles jedem Kind gleich gut tut. ADS ist so verschieden, heilpäd. Therapien sind sicherlich nicht schlecht - doch sei vorsichtig bei allem, was Dich selbst eine Menge Geld kostet und wo Dir versprochen wird, dein Kind gänzlich zu heilen - aber darüber findest Du hier bereits jede Menge.

Leider mussten auch wir sehr lange auf einen Termin zur genauen ADS-Diagnose warten, aber es hat sich gelohnt.

Kannst Du nicht über Hausarzt und KA erst mal eine Mutter-Kind-Kur beantragen? Hab jetzt nicht mehr im KOpf, wie alt Dein Sohn ist. Oder eine Kur für Deinen Sohn?
Eine Bekannte von mir bekam dies rel. schnell, da es so akut war bei ihrer Tochter.
Ich habe selbst auch damals recht schnell eine bekommen - tat mir und meinem Sohn ganz gut. Mal raus aus dem Alltag, durch viel Ruhe und Zeit konnte ich meinen Sohn genau beobachten und habe viel herausgefunden, was ihn speziell auch bedrückt - und habe festgestellt, was bei ihm zusätzlich Provokation auslöst.

Und dort bekam ich auch sofort psychologische Betreuung, konnte mich dort mal richtig ausk..... es war raus und man gab mir Tipps.

Was mir jedoch am besten tat - mal durchschnaufen. Mein Kind wurde stundenweise betreut und ich konnte mich mal wieder um mich kümmern, mich mit anderen Müttern austauschen - die meisten dort hatten die gleichen oder ähnliche Probleme.

Zu den Medis kann ich Dir nur soviel sagen, meiner meinte bei unserem, er steigt erst mal mit Medikinet ein, und langsam, um zu sehen, ob er überhaupt darauf reagiert, er meinte, die ganzen anderen Medis würden dann erst dran kommen, wenn er auf Medikinet nicht anspricht. Concerta und Strattera kämen erst ganz zum Schluss. Aber erschieß mich, wenn es anders sein sollte. Habe da ja auch noch nicht so viel Erfahrung, sind mit den Medis noch ganz am Anfang und ist wohl auch von Diagnose zu Diagnose versch. - je nachdem, welche Form diagnostiziert wurde.

Wichtig ist auch, kümmere Dich so schnell wie möglich um eine VT - denn auch hier sind die Wartezeiten lange.

Denn nur mit Medis wird es sicher nicht getan sein. Sie sind wenn es ADS ist eine Bereicherung - klingt blöd, wollte ich lange nicht wahrhaben. Und wenn es was anderes gäbe - was pflanzliches, was wirklich was bringen würde - wäre die erste.

Aber bisher gibt es da wohl leider nichts.

Ich drücke Euch weiter die Daumen, dass es schnell geht mit einem Termin - aber bitte lasse ihn genau testen, damit ihr wirklich das richtige Medikament und die richtige Dosis findet.

Ganz ganz viel Kraft - LG Rita

Antworten:

Hallo Rita,

nur um das kurz nochmal zu erklären:

Strattera und Concerta haben NICHT den gleichen Wirkstoff!

Auszug aus Beschreibung:

"Concerta: Handelsname eines Präparates, welches eine gewisse Menge Methylphenidat schnell und den Rest des Wirkstoffes verzögert freisetzt. Ermöglicht eine Wirkdauer von bis zu 12 Stunden.

Strattera: Handelsname eines Präparates mit dem Wirkstoff Atomoxetin. Atomoxetin weist einen vollkommen anderen Wirkmechanismus als Methylphenidat auf und ist kein Psychostimulans. "


Zitat von Dir:
>Zu den Medis kann ich Dir nur soviel sagen, meiner meinte bei unserem, er steigt erst mal mit Medikinet ein, und langsam, um zu sehen, ob er überhaupt darauf reagiert, er meinte, die ganzen anderen Medis würden dann erst dran kommen, wenn er auf Medikinet nicht anspricht. Concerta und Strattera kämen erst ganz zum Schluss. Aber erschieß mich, wenn es anders sein sollte. Habe da ja auch noch nicht so viel Erfahrung, sind mit den Medis noch ganz am Anfang und ist wohl auch von Diagnose zu Diagnose versch. - je nachdem, welche Form diagnostiziert wurde.<

Hiermit erschiesse ich Dich,ok? Wenn er auf Medikinet nicht ansprechen würde, dann auf Concerta wahrscheinlich auch nicht. MPH ist bei beiden drin. Concerta baut sich nur über 10-12 Std. ab, während Medikinet nur 3-4 Std. wirkt. Med. Retard etwa 8 Stunden.

Strattera ist ein anderer Wirkstoff, nämlich Atomoxetin. Das Strattera wird auch oft in Verbindung mit MPH gegeben, da es alleine die Konzentrationsfähigkeit nicht so erfolgreich steigert.

Ich war auf folgender Website
[www.legasthenietherapie-info.de]


Ansonsten stimme ich Deinem Beitrag zu, ich würde auch erstmal Ruhe bewahren.

Schließlich ging es die Jahre vorher auch gut ohne Medis. Hab Geduld und versuche mit Verständnis und Konsequenz Deinen Sohn zu unterstützen.

LG Diana

von diana-r - am 08.08.2006 11:27

Re: @ nadineschwarz @ diana

Hi Diana,

bin wieder auferstanden... ;-))
Stimmt schon, was Du schreibst, nur unser Doc. meinte, der Wirkstoff ist in beiden schon in etwa gleich, aber dass manche Kinder trotzdem besser auf ein anderes Medik. reagieren.

Kann mich hier im Moment auch nur auf das verlassen.

Im Grunde denke ich noch gar nicht so weit, das meinte eben unser Doc auch wohl damit, ich soll Schritt für Schritt gehen. Im Moment wird das ausgetestet... und dann, eben erst dann.....

Es braucht halt hier einfach sehr viel Geduld. Aber das wissen wir ja alle.

Ich mache das ganze ja auch schon eine Weile mit - leider auch auf vielen Umwegen. Weil man auf vieles vertraut hat, was einem eine "schnelle" Lösung versprach. Die gibt es aber nicht. Nicht ohne Medis, wenn es wirklich ADS ist. Und auch da geht nicht alles von heute auf Morgen - leider.

LG Rita

von Rita H. - am 08.08.2006 12:16

Re: @ nadineschwarz @ diana

Hallo Rita,

war jetzt auch nicht als Oberschulbelehrung gemeint. Hast ein Zwinkern von ir noch dazu.

Ich lerne ja auch noch täglich dazu!!

Aber eins ist klar: all die Alternativen zu unseren MPH sind für mich eher zweifelhaft. Wenn man ein extremes AD(H)S-Kind hat, helfen nur die MPH, sonst nichts.

Mein Großer hat übrigens ADS ohne H. Er braucht im Moment noch keine Medis, weil er einfach auch durch seine Intelligenz eine gute Selbststeuerung hat (IQ 104). Aber wenn die Anforderungen in der Schule mal richtig groß werden.

Man muß echt aufpassen, selbst bei Ärzten. Manche kennen sich nicht so gut aus, aber wollen das nicht zugeben. Man könnte ja ihre Kompetenz anzweifeln.....Ich habe lieber Ärzte vor mir, die mir ehrlich sagen, dass sie damit überfordert sind, als ewiges Rumgetue bis man als Mutter merken muß, dass man in die falsche Richtung gegangen ist.

LG Diana

von diana-r - am 08.08.2006 12:22

Re: @ nadineschwarz @ diana

Liebe Diana,

so kam es auch nicht an. Bin doch froh um alles, was mich weiter bringt.

Das mit dem "ich mache es schon länger mit" war auf das bezogen, dass es zu viele Umwege waren bisher. Aber ein wenig ist man oft daran selbst schuld. Ich hatte ja schon den Verdacht auf ADS - da ich mich viel mit den Problemen meines Sohnes auseinander gesetzt habe.
Aber ich habe auf falsche Leute gehört. Aber zum Glück habe ich ein gesundes Bauchgefühl und dann doch darauf gehört :-))

Denke, habe schon eine gute Wahl mit meinem Doc getroffen. Er bremst mich halt immer ein wenig aus, wenn ich bereits einen SChritt weiter gehen will - weil ich mal wieder ungeduldig bin. Und das finde ich gut so. Hab ihn gleich zu Beginn gefragt: und was ist wenn das nicht hilft - und das dann nicht etc. Bringt halt auch nichts, wenn man noch nicht mal weiß, ob das erste nicht doch hilft.
Aber so ist das halt mit der Ungeduld. Aber ich habe dazu gelernt - aus eigener Erfahrung.

Man muss wirklich erst mal ruhig bleiben - auch wenn es schwer fällt.

Denn man muss einfach einen Schritt nach dem anderen machen - tausend gleichzeitig - das führt zu nichts.

LG
Rita

von Rita H. - am 08.08.2006 12:33

Re: @ nadineschwarz @ diana

hallo ihr beiden :-)

es ist eigentlich nicht nachvollziehbar , aber obwohl alle mph medikamente mph , also den gleichen wirkstoff enthalten , wirken sie anders

es wäre schön , wenn sie alle gleich wirken würden und sich nur in der unterschiedlichen wirkungsdauer unterscheiden würden , aber dann bräuchte man ja auch nur eins , oder ?

manchmal liegt es am trägerstoff, manchmal an der art der retadierung und manchmal liegt es an zig gründen , die noch nicht erklärt werden können...es ist ,bis heute, einfach so zu akzeptieren

noch was kurz zu strattera...strattera wurde ursprünglich als mittel gegen depressionen entwickelt...dass es in dem bereich weit hinter anderen depressiva hinkt und dass es ads günstig beeinflusst stellte sich erst später heraus

das gab es in der geschichte ja schon häufiger dass etwas für den und den zweck erfunden werden sollte und aus zufall wurde dann etwas erfunden was einen ganz anderen nutzen hatte

strattera gegen depressionen einsetzen , egal ob ads oder nicht , ist das pferd von hinten aufzäumen

bei einigen mag es depressives verhalten günstig beeinflussen , andere werden dadurch depressiv

alles in allem...ich befürworte ganz eindeutig den klassischen weg... kurzwirkendes mph , retardiertes mph, alternativen

meine jüngste fing sofort mit concerta 18mg an und unser leben verwandelte sich binnen eines tages in einen garten eden übertrieben gesagt
aber..WIR hatten keine zeit für kurzfristig wirkendes mph , da meine tochter damals mit ihren 6 jahren stark selbstmordgefährdet war..deshalb sofort das retard und das war im nachhinein auch die richtige entscheidung um erstmal die furchtbare akute situation abzufangen

mittlerweile sind wir im jahr 4 nach der diagnose und wir mussten auch schon wechseln und ausprobieren und sind immer noch nicht optimal eingestellt...aber...ich bezweifele , dass es ein optimal gibt , weil zuviele andere faktoren davon abhängen...

...uns ist das wichtigste ...

meine tochter hat einen leidensdruck von 5 % wo sie vorher 150 % hatte

unser familienleben hat profitiert und ich selbst befinde mich auch nicht mehr mit einem bein in der klapse sondern habe etwas ruhe gefunden die problematik anzugehen ohne mich komplett aufzureiben


unser weg ist noch lang und vermutlich endet er nie , aber ich hab die gewissheit...ich habe alles getan um den weg etwas zu ebnen und das ist mir gelungen

meinem opa und meiner mutter ist es nicht gelungen ( weil damals einfach die kenntnis über ads fehlte ) ...mir ist es gelungen das chaos in meinem kopf zu erkennen und meinen töchtern alle hilfen mitzugeben , sodass sie trotz ihrer erkrankung ein relativ normales leben auf die beine stellen können und ich habe den weg bereitet , dass meine töchter , wenn sie selbst mal mutter werden , nicht erst 40 jahre ihres lebens auf der suche nach antworten sein müssen


ich bin grad was sentimental geworden und hör jetzt mal auf sonst schreib ich morgen noch :-)

viele liebe grüsse
dariana

von dariana - am 08.08.2006 12:44

Re: @ nadineschwarz @ diana

Liebe Dariana,

ja, der Wulst an Infos im Moment über all die Medis, ab und an echt etwas schwer noch durchzublicken für mich. Aber es wird schon mit der Zeit... :-))

Aber ich denke auch, wir sind hier alle auf dem richtigen Weg - auch wenn man immer wieder korrigieren wird müssen - Umstände ändern sich - Alter, Gewicht - Schulanforderungen etc. Angleichen, dass wird keinem erspart bleiben.

Aber ich denke auch, dass wir Mütter die Antworten überhaupt gefunden haben, dass ist das wichtigste.

Auch bei meinem Sohn lag eine Selbstmordgefährdung vor - leider nahm mich damals keiner wirklich ernst, da man einem damals 5-6-jährigen das nicht zutraute.

Er hat es versucht.... . Aber das glaubte uns keiner!! Traurig. Könnte hier auch wieder sentimental werden.

Aber auch mir ist wichtig, ich habe heute Antworten und weiß, es gibt Wege - und es gibt Hoffnung und Hilfen.

Schade ist halt, dass man immer wieder kämpfen muss - und immer wieder Steine in den Weg bekommt. (Siehe Diana z.Zt.)
Aber wir Mütter sind zum Glück da eisern. Und zum Glück gibt es Euch alle hier im Forum.

LG
Rita

von Rita H. - am 08.08.2006 13:04

Re: @ nadineschwarz @ diana

Hallo Rita,

mein Sohn hatte auch Selbstmordgedanken. Ich dachte wirklich, ich werde irre. Ich habe echt teilweise Angst gehabt, dass er sich wirklich ein Messer nimmt und in seinen Hals rammt(das waren seine Phantasien).

Heute geht es ihm viel besser und er redet nur abends von solchen Dingen, wenn er vor Ausrasten an der Decke klebt und die Kurve so gar nicht kriegt.

Ich finde auch, dass es gut ist, dass es das Hilfsmittel MPH gibt. Ohne das wären wir verloren.

Und egal, was ich schreibe, ich meine es NIE böse. Ich habe manchmal die Art, zu direkt zu sein und wähle manchmal nicht die richtigen Worte. Aber ich meine es NIE böse!

ich bin froh, dass ich hier so viel Verständnis, Mitgefühl und Hilfe bekomme. Und das ist es wirklich!!!

Ist heute ein Sentimentalo-Tag? Ich könnt ja schon wieder heulen.

LG Diana

von diana-r - am 08.08.2006 15:14

Re: @ nadineschwarz @ diana

Liebe Diana,

denke, ab und an kommen Emotionen hoch, ist doch normal. Und bei Dir im Moment doch sowieso.

Ich hab schon so viel von Dir gelesen, Du hast immer für jeden ein offenes Ohr und versuchst immer sofort zu helfen, obwohl Du alles alleine meisterst. Dafür echt meine Bewunderung.

Hey, ich hab dass doch echt nicht als böse aufgefasst, warum entschuldigst Du dich??

Auch nicht als Besserwisserei. Ich bin doch für jeden Hinweis dankbar, denn ich weiß zwar schon lange um ADS - aber leider noch viel zu wenig über die Medis.

Und ich nehme alles dankbar an von denen, die einen Schritt weiter sind.

Zum Glück sagt unserer so was nun nicht mehr. Aber war echt schlimm eine Zeit lang. Da, wo wir uns auch noch von so vielen verunsichern haben lassen, da war es am schlimmsten.

Der ganze Druck von aussen muss damals für ihn sehr sehr schlimm gewesen sein.

Aber er hat nun zum Glück unsere Rückendeckung - und ich glaube, das ist das allerwichtigste. Unsere Kinder müssen spüren, dass wir sie bedingungslos annehmen - ist nicht immer leicht, wenn man sie ab und an doch an die Decke tackern könnte - aber trotzdem lieben wir unsere Kinder - oder gerade deshalb?

Und für Euch wünsche ich, das dass alles noch klappt mit dem HPT.

Lass Dich drücken, Du brauchst es im Moment sicher ganz toll.
Alles Liebe
Rita

von Rita H. - am 08.08.2006 15:44
Hallo Rita,
danke für deine Worte.
Wir haben ja seit 18 monaten die diagnose,das ist ja das fatale-.wir haben auch schon 1 jahr ergo hinter uns,die aber nicht wirklich viel gebracht hat.
mit medis wäre er vielleicht auch aufnahmefähiger.........

gut,ich habe mich immer schwer mit den medis getan und dies auch geäussert.aber in den letzten 10 monaten habe ich immer wieder hilfe beim ka gesucht,immer wieder auch gesagt,das es immer schlimmer wird und die ganze familie drunter leidet.

als dan das problem des nächtlichen einnäassen wieder dazu kam,hab ich wieder hilfe bei ihm gesucht.
die antwort:schicken sie ihn regelmäßig alle 2 stunden auf die toilette.
super-hab ich gedacht.toll!Dieses Kind hat ein riesen problem und es wird mit alle 2 stunden aufs klo schicken abgetan.
auch mir gab er das gefühl,das er keine lust hat sich intensiv um das problem zu kümmern.

und das war der punkt,an dem ich gesgat habe:Bis hier her und nicht weiter.Man bekommt nur vorwürfe.

ich bin nach dem arztbesuch heim,hab mich hingesetztz und geheult.
er gab mir in keinerlei hinsicht das gefühl mich zu verstehen.

dann hab ich ja den ka gewechselt,beim ersten besuch das thema und die diagnose gleich angesprochen.auch das ich bisher probleme mit den medis hatte.

die ka hat mich sofort verstanden.
es war ein unbeschreibliches gefühl,das da endlich jemand ist,der dir von a bis z zuhört und dich dann auch noch versteht.

nun haben wir ja einen termin bei einer psycho und ich bin natürlich bereit,eine VT zu machen,keine frage,auch ergo....


vielen dank für deine worte

lg
nadine

von Nadineschwarz - am 09.08.2006 10:16
hallo diana,
dein letzter satz stimmt nicht so ganz:denn es ging die jahre vorher NICHT gut!!!
wir haben schon die ganze zeit massive probleme,die immer nur noch massiver werden.
aber es war halt nie jemand da(unser KA) der mir zuhören und meinen sohn und uns ernst nahm.

Das ist das dramatische an der sache!!!!!

Und da ich jetzt,nach 4 Jahren "Hölle" und nach dem vor 18 MOnaten die Diagnose(HKS) gestellt wurde und nichts passierte(ausser Ergo,die nichts gebracht hat,weil er es nicht aufnehmen konnte),mal nicht weiter kann,denke ich nicht,das ich was über-stürze.

ich möchte in allererster Linie meinem Kind endlich,nach den ganzen torturen,helfen.
und ich denke,dafür wird es allmählich zeit

lg
nadine

von Nadineschwarz - am 09.08.2006 10:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.