Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
21
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Britta F., Fuzzy-Mama, Monkele, columbia, Cilia, Wendi, quikie, Mottensprotte, Yosemite, dariana

Brauch nach langer Zeit mal wieder Hilfe...(sehr lang)

Startbeitrag von Britta F. am 16.08.2006 11:35

Hallo,

vielleicht erinnert sich der ein oder andere hier noch an uns? Habe seit eine paar Monaten nicht mehr geschrieben, war aber manchmal "stiller Mitleser". Ich hatte einfach das Gefühl, unser ganzes Leben besteht nur noch aus AD(H)S und ich brauchte mal eine Pause.

Nun hat ja vor einer Woche die Schule wieder angefangen (NRW). Mein Sohn ist inzwischen neun, seit Sommer 2005 eingestellt und nimmt sein Herbst 2005 morgens eine Medikinet retard 20 mg. Er ist jetzt in die vierte Klasse gekommen.

Da wir ihn während der Sommerferien eingestellt hatten, hat die neue Lehrerin gleich das "neue" Kind kennengelernt. Es gibt keine Probleme in der Schule, auch bekommt mein Sohn inzwischen seine Arbeiten in der Schule fertig (wenn er auch immer noch der Letzte ist!). Verstehen tut er alles und sicher würde er eine Empfehlung für`s Gymnasium bekommen. Sein Zeugnis aus der 3. Klasse war gut, er hatte eine 1 in Sprachgebrauch und eine 2 in Mathe (im ersten Halbjahr war es umgekehrt). Man kann also noch nicht mal sagen, was ihm "mehr liegt". Ansonsten hatte er Zweier und ein paar Dreier (Musik, Kunst, Sport, Englisch), und seine mündliche Mitarbeit ist zu unbeständig.

Seine Kunst- und Englischlehrerin war in den ersten beiden Schuljahren Klassenlehrerin und ihr ist schon ein Unterschied aufgefallen - den sie aber eher negativ bewertet: mein Sohn sei ihr nun "zu ruhig" - aber das kennen hier ja alle...denen kann man es einfach nicht recht machen.

Jedenfalls hat sich schon vieles zum Positiven hin geändert. Mein Sohn vergisst nichts mehr in der Schule, weiss immer, was er an Hausaufgaben zu machen hat...aaaaber!!

Das Lerntempo ist immer noch viel zu gering, will meinen: er ist zu langsam! Nicht nur, dass er immer als Letzter aus der Klasse geht - er braucht auch EWIG für die Hausaufgaben (dabei ist es egal, wann er anfängt - am frühen Abend ist vom Medikament natürlich nichts mehr übrig, aber bei Einnahme um halb acht müsste es doch bis vier Uhr eigentlich langen, oder???). Manchmal sitzt er fast drei Stunden dran und es ist wirklich zu schaffen von der Menge her. Und verstehen tut er ja auch alles! Seit Ostern macht er Hausaufgaben in seinem Zimmer an seinem Schreibtisch und das finde ich auch gut, denn er muss ja mal selbständig werden. Aber ich habe ihn natürlich nicht mehr laufend unter Kontrolle. Da er aber vorher in der Küche saß, mitten im Durchgangsverkehr, hielt ich es für angebracht, ihm einen ruhigen Platz anzubieten.

In den Sommerferien haben wir vier Wochen das Medikament abgesetzt, weil er unbedingt mal zunehmen musste (hat auch geklappt). Nun wiegt er 25 kg bei einer Größe von 1,40m - immer noch nicht überwältigend, aber es geht! Wir sind zufrieden.

In der Zeit war er deutlich streitsüchtiger, zappeliger, aber auch fröhlicher und abends ausgeglichener (kein rebound eben).

Ich wüsste einfach gern, was Ihr in meiner Situation tun würdet? Wirkt sich MPH überhaupt positiv auf das Tempo des Kindes aus? Könnte er unterdosiert sein? Macht es Sinn, ihn noch mal von Grund auf einzustellen?

Nennenswerte Nebenwirkungen hat Medikinet retard 20 mg bei ihm nicht, eher im Gegenteil: seine Migräne hat deutlich abgenommen und eigentlich ist auch immer schon ein schlechter Esser gewesen, nicht erst seit Einnahme des Medikamentes.

Trotzdem muss ich im Ganzen bemerken, dass die Unterschiede mit und ohne Medis nicht so gravierend sind wie sie hier oft von Müttern oder Vätern beschrieben werden und wie ich sie mir, ehrlich gesagt, auch erhofft hatte. Ich kann absolut nicht sagen: " Ich habe ein ganz neues Kind."
Einzig zu Anfang, als wir mit Ritalin eingestellt haben, ist mir direkt nach der ersten Einnahme aufgefallen, dass er wesentlich ruhiger geworden ist.

Nun hängt ja auch schon der Schulwechsel wie ein Damoklesschwert über uns. Wie gesagt, die Noten sind gut, aber das Arbeitsverhalten nicht und seine Organisation schreit zum Himmel! Von "Zeitmanagement" mal ganz zu schweigen! Nach wie vor fehlt ihm da jegliches Verständis.

Freunde hat er auch immer noch keine. Er spielt seit Herbst im Verein Fußball, was ihm Spaß macht; er ist auch bei den Mitspielern beliebt. In der Klasse hat er niemanden (was aber auch an der Struktur der Klasse liegt, wie ich als Tischmutter bei der Kommunionvorbereitung erkennen musste!), und nachmittags kommt es ja kaum zu Kontakten, weil er so ewig an den Schulaufgaben sitzt. Da bleibt ihm ja auch keine Zeit!
Ein rechtes Hobby hat er außer seiner Fußballbegeisterung nicht, außer, dass er sich für Musicals interessiert. PC spielt er natürlich auch gern, das gibt es bei uns aber nur ganz selten.

In den Ferien hat er viel mit seiner jüngeren Schwester gespielt (und gestritten). Immer will er bestimmen und meine Tochter verhält sich inzwischen jüngeren Kindern gegenüber genauso dominant. Sie ist letzte Woche eingeschult worden und wird demnächst sechs Jahre alt.

Jetzt habe ich ja furchtbar viel geschrieben, aber ich wollte einen kompletten Überblick geben.

Das größte Problem sind im Moment die Hausaufgaben, alles andere (auch das Bettnässen, was nach wie vor des öfteren vorkommt) rangiert weit dahinter auf Platz 2.

Bin für jeden Tipp dankbar! Schön, wieder hier zu sein!

Viele Grüße von

Britta F.

Antworten:

Hallo Britta,

klar erinnere ich mich an Dich :-)

Arbeitstempo hatte ich hier auch schon mal als Thema. Mein Sohn (8, 3.Klasse) ist auch sehr langsam. Mit MPH ist es schneller als ohne, aber verglichen mit anderen einfach sehr langsam.

Ich habe gemerkt,

Tipp 1:

Ich sitze am besten immer noch bei ihm während der Hausaufgaben. Ansonsten fängt er an zu träumen...


Tipp 2:

Gestern bei Mathe z.B. habe ich mit meinen Finger immer auf die aktuelle Rechenaufgabe gezeigt und damit sein Rechentempo gesteigert. Ich war erstaund, dass er eigentlich relativ fix rechnet, aber sich viel Zeit läßt, es aufzuschreiben.


Tipp 3:

Da er kein Retard bekommt, sondern morgens eins Dosis und nach dem Mittagessen, fangen wir meistens mit Mathe an. Seine Feinmotorik ist dann noch nicht so prickelnd und es fällt ihm leichter, Zahlen zu schreiben. Deutsch dann erst zum Schluß, wenn er seine Motorik besser unter Kontrolle hat. Außerdem fällt ihm Deutsch inhaltlich leichter. Das Schwere hat er dann vorher geschafft.


Tipp 4:

Wir machen die Hausaufgaben am grossen Esstisch. Da ist viel Platz, kaum etwas, das ablenkt... Ich stelle dann auch die Waschmaschine aus, mache die Türen zu oder ggf. die Fenster.


Tipp 5:

Etwas "Nervennahrung". Zu Anfang der Hausis gebe ich ihm oft Schoki, damit das Hirn angekurbelt wird. Und es dauert ja was, bis das MPH wirkt. - Ich finde es zwar einerseits nicht gut, ihn auf "Nervennahrung" zu konditionieren, aber andererseits hilft es etwas. Und zum Glück ist er nur so viel wie er mag und nicht bis zum "platzen".


Tipp 6:

Falls Du selbst ADS-lerin bist, erhöhe ggf. Deine eigene Dosis. Ich mache das (in Absprache mit dem Arzt) und bin dann wesentlich gelöster und lieber.


So, ich muss jetzt nach nebenan. Hausaufgaben machen :-)


.



von Mottensprotte - am 16.08.2006 12:36
Hi Britta,

schön, daß Du mal wieder da bist !

Robin geht ja noch in den Kindergarten und bekommt erst ab Oktober Medis, daher kann ich Dir nicht wirklich Tipps geben.

Ich denke aber daß du zumindest immer mal wieder nach ihm sehen oder sogar zu ihm setzen solltest, damit er sich Vorgehensweisen antrainieren kann.
Das Medikament ist ja nur die Grundlage für Veänderungen...

Es gibt auch Lerntherapien extra für Kinder wie unsere . Robins Verhaltenstherapeutin bietet so was auch an - sie hat eine extra geschulte Mitarbeiterin dafür.

Liebe Grüße, Iris (die manche "alten Gesichter " ;-) vermißt )

von Yosemite - am 16.08.2006 12:58
Ach, das ist schön, dass Ihr mich noch kennt ;-).

Danke für die lieben Worte. Und Mottensprotte: danke für die Tipps. Wahrscheinlich hast Du recht und ich muss doch noch mehr drauf achten. Heute hat Männe mal mitgeholfen und so wie ich es mitkriege, ist Sohni auch gleich soweit (und es ist noch gar nicht sooo spät!).

Das einzige Problem dabei: Töchterchen muss ja jetzt auch Hausis machen und beide in einem Raum geht gar nicht! Da muss ich mir eine Pendelstrategie einfallen lassen :-).

Und was mich angeht: ich bin mit Sicherheit ADHSlerin, aber nicht sooo stark ausgeprägt. Habe zwar schon öfter darüber nachgedacht, mich mal testen zu lassen, aber bisher immer "gekniffen". Und das mit den Medis...wäre momentan ein Problemchen. Euch kann ich`s ja sagen: habe mich entschieden, noch ein drittes Kind zu bekommen (ja, trotz ADHS und aller anderer Unwegbarkeiten!). Und da der Altersabstand nicht noch größer werden sollte (sonst ist Sohni am Ende schon in der Pubertät, wenn der kleine Bruder noch in die Windeln sch...!), habe ich mir/uns zwei Jahre gegeben, in denen wir jetzt aktiv nicht verhüten *lach*!

Bin ich nicht mutig??? Lobt mich ruhig mal!

Habe mir Anfang des Jahres lange Gedanken darüber gemacht und deshalb auch wohl so selten hier reingeschaut. War keine leichte Entscheidung und ich lache mich kaputt, wenn es letzten Endes gar nicht mehr klappt, wo wir uns doch jetzt sooo viele Gedanken darüber gemacht haben...naja, bis jetzt ist noch nichts "passiert", warten wir`s einfach mal ab...

Bin ja durchaus noch im gebärfähigem Alter!! (32)

Ich grüße Euch herzlich...wie ich hörte, hat Sohni alles fertig und das in "nur" 1,5 Stunden (inklusive Klo-Unterbrechung) - durch Unterstützung vom Vater...tja, es geht eben wohl einfach noch nicht "ohne". Das muss man sich eben immer mal wieder vor Augen führen...

Habe Euch richtig vermisst, wie ich gerade merke.

Komme sicher jetzt öfter mal wieder rein...

Danke nochmal und einen schönen Tag wünscht

Britta F.

von Britta F. - am 16.08.2006 13:27
hallo britta :-)

noch ein tipp des schulpsychologischen dienstes hier bei uns...wird mittlerweile auch von der klassenlehrerin an nicht ads kinder weitergegeben

hausaufgabensituation wie folgt :

leerer tisch ..es wird nur rausgeholt was auch aktuell benötigt wird ..bleib während der zeit dabei , aber gib keine hilfen ..lass deinen sohn 15 minuten konzentriert arbeiten ..heisst..die zeit wird ausschliesslich auf ( bei mathe z.b. ) rechnen und aufschreiben verwendet..lass ihn dann 5 minuten aufstehen...mal durch die wohnung gehen , mal in den garten oder balkon frische luft schnappen ...ein paar kniebeugen machen..sowas eben
dann fangen die nächsten 15 minuten an..danach wiederum 5 minuten pause und nochmal 15 minuten

alles was er dann nicht gemacht hat lass ihn das auch nicht mehr machen...schreib unter die hausis oder ins mitteilungsheft ..abbruch nach 45 minuten

je länger du das konsequent machst umso mehr wird geschafft und was dann wirklich nicht geschafft wird war einfach zuviel

unsere lehrerin sagte uns selbst dass sie manchmal die menge der aufgaben nicht abschätzen kann und dann zuviel aufgibt

unsere hausaufgabendramen , die du ja auch schilderst , haben wir heute nicht mehr ..meine tochter macht durchschnittlich weniger für die schule als vorher , aber bei besseren noten

paradox , aber ist so

viel glück
dariana

von dariana - am 16.08.2006 13:48

Nachdosieren!

Liebe Britta,

ich habe eigentlich gar keine Zeit und habe nicht alles gelesen.

ABER: bei meinem Sohn wirkt Medikinet retard ca. 6 Stunden, max 6,5 Stunden, bei Einnahme um 7.30 also bis 13.30 oder 14 Uhr!! Dann ist noch so ein kleiner Rest zum Ausschleichen, aber es reicht definitiv nicht für die Hausis!

Deshalb bekommt mein Sohn mittags noch eine kleine Dosis kurzzeitiges Mph, das wirkt dann nochmals max. 4 Stunden. Somit gehen ihm nicht nur die Hausis locker von der Hand, auch das Spielen mit Freunden ist für ihn angenehm.

In den Ferien hat er nur MR bekommen, da merkte ich gleich, wenn die Wirkung weg war, weil er dann nämlich ganz bedrückt von seinem Freund nach Hause kam - das Spielen hatte dann auch nicht mehr geklappt (wie früher, als er noch keine Freunde hatte).

Probier das doch einfach mal!

LG, ich lese den ganzen Bericht später,
columbia

von columbia - am 16.08.2006 14:51
Hallo,

danke für die Tipps! Werde das ein oder andere beherzigen, aaaaber:

Das mit dem Abbruch nach einer halben Stunde / 1. u. 2. Klasse haben wir versucht. Der Schuß ging voll nach hinten los. Sohni weinte den Rest des Tages ("Ich bin so dumm, ich kann nichts!") oder er schimpfte auf mich ("Du bist ne Scheiß-Mutter, wegen Dir hab ich die Hausaufgaben nicht."). Und das Stärkste war: er konnte abends nicht schlafen, weil er die Hausis nicht vollständig hatte! Nachts ist er heimlich aufgestanden, um sie noch zu machen!

Das war echt die Hölle, und unser Verhältnis verschlechterte sich zusehends.

Aber ich werde es trotzdem mit den von Dir vorgeschlagenen Ratschlägen versuchen, also: Tisch frei räumen (haben wir aber eh meistens) und das mit der Pause will ich auch beherzigen. Eigentlich kennt man nach den Jahren diese "Tricks" ja alle, aber manchmal tut es gut, wenn man sie noch "Schwarz auf Weiß" sieht! Danke!

Herzliche Grüße,

Britta F.

von Britta F. - am 16.08.2006 17:11

Re: Nachdosieren!

Hallo Columbia,

schön, von Dir zu lesen. Dich kenne ich auch noch! :-)

Ja, ich habe auch schon überlegt, dass es evtl. Sinn macht, ihm noch eine halbe Ritalin zu geben ggf. auch eine ganze. Er schafft den Rest des Tages sonst auch nicht vernünftig, denn spätestens nach sechzehn Uhr ist ja Feierabend mit Wirkung. Muss ich unbedingt mal den Arzt drauf ansprechen. Der hat nur erst mal Urlaub...

Ich hoffe, es geht Dir gut? Und den anderen "Oldies" hier auch? Inge, Sterni, Mottensprotte, Monkele und wie sie alle heißen?

Liebe Grüße,

Britta F. (die Euch seinerzeit in Hagen auf dem Symposium ja nicht gefunden hat...)

von Britta F. - am 16.08.2006 17:16
Hallo Britta,

bei meinem Fuzzy ist die Wirkung vom MR (auch 20 mg) um 15:00 absolut auf NullkommaNull (Einnahme um 6:30), daher dosieren wir um 14:00 nochmal die 2. MR nach. Sonst wären Hausaufgaben unmöglich. Die Wirkzeit vom MR wird mit max. 8 h angegeben. Da ist es normal, mit Medi nochmal nachzudosieren (in unserem Fall mit der MR, weil der Tag in der 7./8.Klasse insgesamt schon länger ist).

Und in der ersten Zeit mit Medis hat er die Hausaufgaben sehr viel sorgfältiger gemacht als früher, das war ihm auf einmal wichtig. Vorher ging das nicht. Der Zeitbedarf war enorm, ich hab ihn aber einfach gelassen. Inzwischen hat sich das wieder eingependelt, so auf mittlerem Level. Hat ein halbes Jahr gedauert. Er mußte einfach selbst nochmal neu rauskriegen, wie er das angehen konnte.

VG, Fuzzy-Mama

von Fuzzy-Mama - am 16.08.2006 17:24

Re: Nachdosieren!

Liebe Britta,

natürlich habe ich mich sofort an dich erinnert! Inzwischen habe ich es auch geschafft, alles zu lesen.

Ich denke nicht, dass du wegen einer halben Tablette am Mittag warten musst, bis der Arzt aus dem Urlaub zurück ist. Unsere Ärztin hat mir soviel Entscheidungsfreiheit mit Freude zugebilligt. Sie findet es gut, wenn ich mir Gedanken mache und im kleinen Rahmen ausprobiere, wie es meinem Sohn am besten geht.

Unsere Jungs haben wohl eine ähnliche Konstitution: meiner wiegt 23 kg und ist ca. 1,36 m groß. Er bekommt morgens 10 mg MR, das ist genug für ihn und 6 Stunden später 5 mg normales Mph. Damit ist er bis zum späten Nachmittag gut dosiert und hat am Abend auch wieder Hunger (wichtig bei unseren dünnen Heringen!).

Zu besonders wichtigen Anlässen (Feier bis zum Abend, Schulveranstaltung etc) gebe ich ihm mittags statt der 5 mg normales auch mal eine MR. Dann kommt er bis zum Abend gut zurecht, hat allerdings wenig Hunger. Ich habe mit der Ärztin abgesprochen, dass es in meinem Ermessen liegt, zu welchen Anlässen er die 2. MR braucht.

Es ist nicht nötig, eine absolut starre Dosierung beizubehalten. Manchmal sind die Anforderungen eben am Nachmittag so hoch, dass er dann besser mit der 2. MR zurechtkommt.

Schön, dass du dich für ein 3. Kind entschieden hast - ich hatte dir damals auch schon geraten, du sollst das tun, wonach du dich fühlst.... Ich finde, du strahlst trotz ADHS-Schwierigkeiten soviel Positives aus, du wirst mit einem 3. Kind bestimmt gut zurecht kommen und vor allem glücklich sein! Ich drücke dir die Daumen! Wegen deines jugendlichen Alters musst du dir wirklich keine Gedanken machen, ich war beim 2. Kind schon etwas älter als du jetzt!

Du kommst glaube ich aus meiner Gegend und verstehst das bestimmt: Et hätt noch alles joot jejange!

LG columbia

P.S. Mach deinen Sohn nicht für das dominante Verhalten der kleinen Schwester verantwortlich! Vielleicht wäre sie auch ohne den großen Bruder gerade jetzt in einer dominanten Phase! Außerdem: was ist daran so schlimm? Es gibt immer dominante Menschen und welche, die sich gerne dominieren lassen! Man könnte es auch positiver "selbstbewusst" formulieren!

von columbia - am 16.08.2006 21:40

Re: Nachdosieren!

Hallo Britta,

schön, dass Du wieder da bist :) .

Unser Sohnemann hat dieses Jahr die Hauptschule beendet. Aber ich musste bis zum Schluss immer bei den Hausaufgaben dabei sein und ihn antreiben. Ohne diesen "Schubs" hätte er dann wohl einfach keine Aufgaben gemacht.

Ich weiß auch nicht, ob es einfach mangelnder Ehrgeiz ist (was ich stark vermute) oder ob es ihm einfach zu langweilig ist/war oder woran es sonst liegen könnte. Vielleicht ist er in der Richtung auch einfach zu verwöhnt gewesen. Tja, irgendwas ist da wohl schief gelaufen. Bin ja mal gespannt, ob sich das nun in der Berufsschule bessert.

Auf alle Fälle konnte er mit etwas anschieben seine Hausaufgaben in ca. 1/2 - 1 Stunde erledigen. Obwohl er oft gejammert hat, dass er soooooooo viel auf hat und das wohl nie schafft.

Vielleicht können unsere ADSler auch einfach den Berg nicht überblicken und geben dann auf, bevor sie anfangen. Vielleicht finden sie den Anfang nicht und brauchen jemanden, der ihnen die Reihenfolge vorgibt. Insofern finde ich die Punkte die Mottensprotte aufgeschrieben hat ganz prima.

Übrigens haben wir auch nicht diesen krassen Wandel unseres Kindes erlebt wie manche das schreiben. Er war allerdings zugänglicher, bereitwilliger und hat auch leichter verstanden, was man von ihm wollte. Allerdings hat sich sein Schriftbild nicht oder nur kaum verbessert.

Alles Gute für Euch und liebe Grüße

Monkele

von Monkele - am 16.08.2006 21:45

Re: Nachdosieren!

Moin Columbia,

eine rasche Antwort! Töchterlein wird heute sechs und so hat die Mutter noch einiges vorzubereiten...wie das so ist.

Da ich nur MR hier habe, muss ich wohl doch warten, bis der Doc wieder da ist...und dann müsste ich ja vielleicht ausprobieren, ob bei uns nicht auch eine 10mg MR morgens bis mittags ausreichen würde. Irgendwie hatte ich damals beim Einstellen das Gefühl, dass das kurzzeitig wirkende MPH eine bessere Wirkung hatte. Kann das sein?

Danke für die mutmachenden Worte. Natürlich hast Du recht mit Deiner Vermutung, dass Töchterchen auch ohne Sohni als Vorbild dominant sein könnte. Kinder kommen selten auf andere Leute! :-)

Ja, ich hoffe, dass die Entscheidung pro drittes Kind richtig ist. Die Kinder haben wir nicht eingeweiht in diese Pläne, die Reaktionen auf "was-wäre-wenn?" Fragen sind gemischt. Mal will die Tochter gern noch ein jüngeres Geschwisterkind, mal sagte sie auch: "Du kannst ja auch noch mal ein Baby bekommen, Mama. Gern! Aber das wohnt dann nicht bei mir zuhause!". Sohni bangt eher um seine Nachtruhe...:-) (der Gatte übrigens auch!). Aber das wird sich alles finden.

Halte Euch auf dem Laufenden - in jeder Hinsicht!!

Liebe Grüße,

Britta F.

von Britta F. - am 17.08.2006 06:16
Hallo Britta!
Kann es sein das er an eine Lehrerin geraten ist die einen Hausaufgabenabbruch nicht duldet, oder die anderen in der Klasse ihn dann ärgern.
Wir hatten in den ersten beiden Schuljahren so welche.
Das heißt , wenn irgendetwas nicht feertig war standen echt blöde demotivirende Kommentare unter den entsprechenden Arbeiten.
Wie z. B. Das ist die Arbeit von 20 Minuten oder so.
Oder sie haben ihn Texte 5mal abschreiben lassen nur weil es nicht super schön war. Und je öfter er das schreiben mußte um so mehr Fehler.
Zuletzt war er so nervös das er nichts mehr aufn Papier kriegte und Anfing zu zittern wenn er schreiben sollte.
Das haben Gott sei Dank wieder hingekriegt und seit Anderthalb Jahren arbeitet er zumindestens zuhause Gründlich und Ordentlich, und eigentlich ziemlich schnell.
Bloß die Teste hatte er regelmäßig verhauen, so das er dann trotz verbesserung sitzengeblieben ist.
Gruß Quikie

von quikie - am 17.08.2006 06:18

Re: Nachdosieren!

Hallo Monkele,

danke für die Antwort! Schön, dass ein paar alte Hasen noch da sind!

Ja, auch das Schriftbild hat sich bei uns nicht verbessert, es ist unter aller Sau, wenn man das mal so sagen darf! Und zwar seit der zweiten Klasse, als die Schreibschrift kam. Vorher, mit der Druckschrift, kam er super klar. Aber es ist mir auch nicht wirklich wichtig und in der Schule ist es auch nicht mehr so ein Thema wie noch zu meiner Zeit. Ich hatte auch eine schlechte und verkrampfte Schrift, aber heute loben mich die Kollegen und finden meine Handschrift prima.

Was macht Dein Sohn jetzt außer Berufsschule? Eine Lehre sicher...in welchem Bereich denn?

Alles Liebe wünscht

Britta F.

von Britta F. - am 17.08.2006 06:19
Guten Morgen,

nein, mit der Lehrerin gäbe es keine Probleme. Die ist da recht offen, wenn auch nicht engagiert oder so. Sie läßt mich Vorschläge machen und akzeptiert diese dann meist.

Das ist bei meinem Sohn echt Kopfsache. Hat fast schon was Zwanghaftes. Das war früher aber noch extremer und hat sich unter der VT schon gebessert. Hoffe, dass wir diese verlängert bekommen. Er ist jetzt seit einem knappen Jahr dabei und es bekommt ihm gut.

Danke für die Antwort!

Britta F.

von Britta F. - am 17.08.2006 06:23
Hallo Fuzzy-Mama,

bekommt Dein Sohn mittags dann auch eine MR 20mg oder einer 10mg? Ich fürchte, soviel dürfte ich meinem Sohn laut Arzt gar nicht geben. Obwohl das ja inzwischen raus ist, dass man nicht nach dem Gewicht gehen kann (wieso brauchen dann die meisten Erwachsenen mit ADS weniger als die Kinder??)...aber bei diesem niedrigen Gewicht wären wohl 30 mg das höchste, auf das mein Arzt sich einlassen würde.

Ich werde ihn darauf ansprechen!

Danke für Deine Antwort!

Gruß von

Britta F.

von Britta F. - am 17.08.2006 06:25

Re: Nachdosieren!

Hallo Britta,

unser Sohn lernt Kaufmann für Bürokommunikation - bei uns in der Firma. Insofern denke ich, dass die Lehre an sich schon klappen wird, da wir mit ihm umgehen können und auch ein gutes Verhältnis haben (hoffentlich bleibt das so, denn auch da gibt es sicher Reibungspunkte).

Allerdings bin ich mir beim Thema Berufsschule nicht so sicher, denn er ist absolut Schulmüde. Hat halt leider auch sehr viele Negativerlebnisse im zwischenmenschlichen Bereich gehabt und sich auch von anderen Jungendlichen zurückgezogen. Momentan ist er ein richtiger Stubenhocker. Die anderen sind ihm irgendwie zu kindisch.

Mal sehen, vielleicht ergibt die Berufsschule ja auch neue Kontakte.

Ich drücke Euch die Daumen und freue mich, wieder mal öfter von Dir zu lesen.

Liebe Grüße

Monkele

von Monkele - am 17.08.2006 07:46

Re: Nachdosieren!

Freu mich auch! Tut gut, mal wieder hier zu sein!

Ach ja, diese Zurückziehen...das macht unser Sohn von jeher. Das tut so weh, erst recht, wenn mal selbst so anders ist und war. Ich war als Kind überall der Bestimmer und war total beliebt, das hat sich auch nie geändert, wobei ich entweder sehr oder gar nicht gemocht werden. ADS lässt grüßen, es gibt halt keine Grauzone!

Deinem Sohn eine gute Ausbildungszeit und Dir alles Liebe wünscht

Britta F.

von Britta F. - am 17.08.2006 08:43
Hallo Britta,

meine Tochter nahm morgens(7 Uhr) 20mg Medikinet retard und mittag nochmals 5 mg Medikinet(normal, 13.30 Uhr) - nach dem Mittagessen. Das half bei den Hausaufgaben und sonstigen Beschäftigungen am Nachmittag. Soweit ich sehe, nimmt dein Sohn nur einmal am Tag Medikinet, vielleicht reicht das mittags einfach nicht. Meine Tochter wurde jetzt auf Concerta umgestellt, Essen ist wirklich besser, sonst fehlen noch die Erfahrungen, da wir erst ab Sept. wieder Schule haben.

Und ein Tipp von der Ergotherapeutin, viel Bewegung. Wir hatten auf ihren Rat uns ein Minitrampolin gekauft und nach jedem "Block" durfte sie 5 Minuten hüpfen (da war sie schon ziemlich ausser Atem). Hat den Vorteil, das Teil kann man überall hinstellen und auch im Winter benutzen. Irgendwie löst das alle Verkrampfungen und vielleicht ist der Blutkreislauf besser in Schwung? Außerdem macht es einfach Spaß..

VG Cilia

von Cilia - am 17.08.2006 10:43
Hallo Britta,

er bekommt nachmittags nochmal genau das gleiche (also auch wieder die 20 mg). Vorher war er bei 20 mg MR morgens, und dann 10 mg Medi (ohne R) am Nachmittag. War einigermaßen ok, nur daß die Wirkung zu schnell wieder weg war. Wenn es nun nur 10 mg MR wären, wäre ja die Dosis zu gering, da der Wirkzeitraum länger ist. Mit den 20 mg MR nochmal nachdosiert klappt das jetzt super. Rebound sehr abgeschwächt, weil es abends langsamer ausschleicht. Und Appetit: er futtert mir die Haare vom Kopf, egal welche Tageszeit. Bleibt trotzdem schlank (ich beneide ihn!). 1,58 m und 41 kg. Also im Normalbereich. Er hat auch selbst gemerkt, daß das gut paßt, und wir brauchen nicht mehr so die ganz strenge Zeiteinteilung, daß alles bis 17:00 erledigt sein muß, weil danach nichts mehr ging.

VG, Fuzzy-Mama

von Fuzzy-Mama - am 18.08.2006 07:55
Hallo Britta,

kann mich den anderen mit den Hausi-Tipps nur anschließen.

Eine etwas anders angewandte Version der Vorgehensweise mit der Zeitbegrenzung gebe ich dir hier(so haben wir es gehandhabt):

Z. B. mit Deutsch angefangen (liebt mein Sohn nicht so), grob die Zeit geschätzt, die man für die Aufgaben benötigte und Wecker gestellt, einfach um die Schnelligkeit und das Dranbleiben an eine Sache zu üben. Sohnemann war auch selber stolz, wenn er es in der vorgegeben Zeit schaffte. Wenn nicht, wurde die zeit noch mal verlängert. Nach ner halben Stunde 5-minütige Pause, dann geht es weiter. Nach ner Stunde dann erst mal Schluss und Spielzeit. Es ist ja auch ziemlich wichtig, Zeit zum Spielen, Toben, Freunde treffen zu haben.

Der Rest Hausaufgaben wurde dann abends gemacht, maximal wieder 1 Stunde incl. üben für Diktate oder Arbeiten.
Wenn dann immer noch nicht alles fertig sein sollte, sind es wohl einfach zu viel Hausis. Kam bei uns aber nicht vor, zum Glück. Denn sonst hätte mein Sohn wohl auch so reagiert wie Deiner.

LG
Wendi

von Wendi - am 18.08.2006 16:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.