Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
littlefoot, Annette B.

Schulwechsel und nun Probleme

Startbeitrag von littlefoot am 12.09.2006 14:28

Hallo, brauche eure Hilfe !!!
Mein Sohn, 10 Jahre, ist nun auf das Gym. 5 Klasse
gekommen.

Das Problem: Seine Lehrer sagen er wäre sehr passiv, zu ruhig,
mein Sohn ist ja ein hypie, und sie meinen er wäre dafür einfach zu ruhig und ist dadurch noch nicht so richtig in die neue Klasse integriert.
Sie meinen er macht eher einen überdosierten Eindruck (laut ihren Erfahrungen mit Adslern) ???
Ich möchte aber gleich sagen,das Sie sich sehr bemühen und das Sie ADS kennen (haben ihnen auch Lehrer Info zukommen lassen) haben sie gern angenommen.

Mein Sohn tut sich aber mit neuen Situationen sehr schwer,das weiß ich.
Haben es Adsler nicht sowieso schwerer sich an eine neue Situation zu gewöhnen?

Braucht er nicht einfach nur mehr Zeit um dort anzukommen??

Wie sind eure Erfahrungen, mein Sohn ist nun in der 4.Woche dort.
Würde mich sehr über Antworten freuen, da ich doch ein bisschen besorgt bin.
Gruß
littlefoot

Antworten:

Hallo littlefoot,

puh, da muss ich mich ja wieder ziemlich zurückhalten. Denn diese Sprüche habe ich auch ständig gesagt bekommen.

Es gibt aber auch hyperaktive Kinder, die ihre Hyperaktivität innerlich ausleben. D.h. unser Sohn hat sich lieber die Hände blutig gekratzt, als dass er sich vor der Klasse die Blöße gegeben hätte und aufgesprungen wäre (im Gegensatz zu den ersten Schuljahren). Das konnte er sehr gut steuern; hat ihm aber leider nicht gut getan, da er permanent unter Druck stand.

Ich weiß ja nicht, wie dein Sohn vorher in der Grundschule war. Aber die Umstellung auf die neue Schule kann durchaus dazu beitragen, dass er sich eher verschließt.
Da kommt ja so viel Neues auf ihn zu. Nicht nur neue Lehrer und Mitschüler; die ganze Umgebung, viel mehr Kinder an der Schule, ständig müssen sie den Raum wechseln, neue Unterrichtsfächer. Das kann die Kinder natürlich überfordern.

Dann muss er erst mal Selbstbewusstsein in der Klasse aufbauen. Vielleicht beobachtet er erst mal und wenn er sich dann sicher fühlt, kann er auch etwas zum Unterricht beitragen. Also so in etwa ging es im Kopf meines Sohnes vor sich. Er hatte/hat einfach Angst vor der Klasse zu reden. Das wird aber normalerweise im Laufe der nächsten Wochen besser, außer er hat ein generelles Kommunikationsproblem wie mein Sohn.

Ich würde das weiterhin beobachten und auch mit den Lehrern im Kontakt bleiben. Das ist wichtig, damit sich da nichts aufstauen kann - weder von Seiten der Lehrer noch aus Sicht deines Sohnes.
Gib ihm noch ein bisschen Zeit, bis er sich an die neue Schule gewöhnt hat.
Mein zweiter Sohn hat höchstens ein leichtes ADHS, er wechselte jetzt auch ins Gymnasium. Auch er ist deutlich verunsicherter als auf der Grundschule.
Das spielt sich bestimmt ein.

Alles Gute für euch.
Herzliche Grüße
Annette

von Annette B. - am 12.09.2006 17:17
Hallo Annette,
vielen Dank für deinen Beitrag.
Der hat mich wirklich aufgebaut, obwohl mein Bauchgefühl mir auch schon sagte das ich ihm Zeit geben muß.
Aber immer diese Zweifel :-(
Ich werde einfach abwarten aber auch nochmal mit seinem Lehrer telefonieren, damit sie meinen Sohn noch einwenig in Ruhe lassen.
Dir wünsche ich auch noch alles Gute mit deinen Kindern
Gruß
littlefoot


Eine Freude vertreibt Hundert Sorgen...
(Chinesische Weißheit)

von littlefoot - am 13.09.2006 06:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.