Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
SandraW., Yosemite, Veronika Ehrenberg, Dagmar D., bluemchen, quikie, diana-r

Bin NEU hier und hab mal eine Frage!

Startbeitrag von SandraW. am 03.10.2006 07:09

Hallo Ihr!

Ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll!
Mein Sohn Lukas (7 Jahre / 2. Klasse) hat schon seit langem Probleme!
Er konnte sich schon immer schlecht alleine beschäftigen, ist schnell aufbrausend und beleidigt, gibt oft unkontrollierte Geräusche von sich, ist sehr unkonzentriert, merkt sich seine Hausaufgaben schlecht, schulische Leistungen lassen sehr zu wünschen übrig, ist wirklich fies und gemein gegenüber seinem kleinen Bruder, hat starke soziale Probleme mit anderen Kindern usw.!

Ein Arzt und eine Psychologin haben (nach einer Std. Untersuchung) bei Ihm ADHS festgestellt und wollten sofort Retalin verschreiben, was wir DANKEND abgelehnt haben.

Ich weiß wirklich nicht, ob es ein Fehler war, das Medi abzulehnen, ob er wirklich ADHS hat, was ich noch tun soll!!!!!!!?????? Ich fühle mich einfach hilflos!!!!

Es ist so, das es bei Lukas Phasen gibt, wo es sehr gut mit ihm läuft, dann ist er relativ ausgeglichen, in der Schule klappt es besser, er verträgt sich mit seinen Bruder in einem normalen Rahmen und er ist auch nicht so schnell beleidigt usw.!

Ist das so bei ADS /ADHS, das es auch durchaus sehr gut Phasen gibt?

Ich weiß, das es auch Kinder gibt, die über Stühle, Tische und Bänke gehen, aber der Umgang mit Lukas ist einfach soooo schwierig, und ich bin so oft so genervt von ihm! Und das macht mich traurig, und es tut Lukas nicht gut, denn da haben sie ja ganz feine Antennen!

Wo kann ich mich hinwenden, wo kann man es wirklich feststellen lassen, ob es ADHS ist, bringt uns vielleicht auch eine Kur weiter (vielleicht hat das ja schon jemand gemacht)!

Ach mensch, tausend Fragen und keiner hilft mir!
Vielleicht erfahre ich ja hier mehr über mein Kind! *ironieoff*

Lieben Gruß Sandra!

Antworten:

Hallo Sandra
Wenn es wirklich so ist,das du nach einer Stunde die Diagnose ADS bekommen hast, so kannst du diese in die Tonne kloppen.Denn mit einer Stunde ist es nicht getan. Es bleibt dir nur die Möglichkeit einen anderen Arzt zu suchen.
Im übrigen wenn es denn ADS ist , so mussen mehrere Sachen gleichzeitig laufen.
gruß Quikie

von quikie - am 03.10.2006 07:59
Hallo Sandra,

was ich etwas komisch finde, ist dass Du sagst, es läuft phasenweise in allen Bereichen gut. Wie lang sind denn die Phasen? Es ist bei ADHS´lern durchaus möglich, dass es mal ein oder zwei Tage gut läuft, aber von längeren Zeiträumen habe ich noch nichts gehört.

Ich würde auch lieber noch mal zu einem Spezie für ADS gehen. Es gibt Konderzentren, aber auch niedergelassene Kinder-und Jugendpsychiater.

Viele Ärzte machen es sich zu leicht, in dem sie einfach mal ADS diagnostizieren, Medis probieren und sollte das nicht klappen, kann man ja immer noch genauer hinschauen. Sehr fragwürdig.

Hat Dein Sohn schon mal irgendwelche Therapien bekommen, Ergo oder sowas? War er vor der Schule auch so oder erst mit der Schule?

Was sagt denn die Lehrerin?

LG Diana

von diana-r - am 03.10.2006 08:51

Re: quikie

Hallo Quikie,
wie ist das gemeint, das mehrere Sachen gleichzeitig laufen müssen?
Genau aus dem Grund (1Std. Untersuchung) haben wir damals die Verordnung "Retalin" abgelehnt!

LG Sandra

von SandraW. - am 03.10.2006 09:11

Re: @DianaR

Hallo Diana,
ich denke, wenn Lukas etwas in der Richtung hat, dann ohne oder nur geringe Hyperaktivität! Aber wie gesagt, ich habe davon kaum Ahnung!
Lukas war auch schon vor der Schule so! Er bekam Frühförderung, Sprachtherapie, Heiltherapeutisches Reiten und zur Zeit läuft Ergo.
Die guten Phasen dauern meist eine Woche manchmal auch zwei, aber selten. Und in den Sommerferien hatten wir tatsächlich mal !!!5 Wochen!!!! ein angenehmes Kind! Klingt ziemlich gemein, wenn man das so sagt, aber man ist halt auch nur Mensch!

Die Lehrerin sagt auch, das er ziemlich unruhig ist, und sich viel zu leicht ablenken läßt! Z.B. von einer Fliege die übern Tisch krabbelt! Und schon sind die Matheaufgaben vergessen!
Hausaufgaben dauern bei uns teilweise 2 1/2 Std. wofür andere eine 1/2 Std. brauchen.

LG Sandra

von SandraW. - am 03.10.2006 09:21
Hallo Sandra,

was du da schreibst geht schon in die Richtung ADS. Ich würde dein Kind aber auf alle Fälle nochmals wo anderes testen lassen, s.o.

Wenn es dann wirklich so ist, kannst du dir immer noch Gedanken über Medikamente machen. Es hilft aber in der Regel allen Beteiligten, dem Kind, den Eltern , Lehren, Geschwistern ...

Eine Kur bringt auf lange Zeit nicht viel. Du kannst nur Kraft schöpfen und Erfahrungen austauschen und einige Tipps und Anregungen mit nach Hause nehmen. Aber das Problem an sich ist nicht behoben.

Bei uns läuft es in den Ferien auch immer sehr gut mit dem Junior, auch am Wochenende, aber da ist eben keine Schule und sind nicht so viele Anforderungen.....

Viele Grüße und viel Kraft Blümchen

von bluemchen - am 03.10.2006 10:08
Hallo Blümchen,

danke Für Deine Antwort!
Ja, ich denke ich werde das noch mal in Angriff nehmen mit einer erneuten Untersuchung!

Vielleicht sind ja auch einige aus dem Bremer Raum hier und können mir Tipps geben, welche Ärzte gut sind, und wo man das richtig feststellen kann.

Eine Kur habe ich genau aus den Gründen in Betracht gezogen.
Einfach mal Energie tanken, Erfahrungen austauschen und einige Tipps zu bekommen, wie man in manchen Situationen reagieren sollte oder nicht sollte.

LG Sandra

von SandraW. - am 03.10.2006 10:24
Hallo Sandra,

in Bremen gibt es eine sehr aktive Selbsthilfegruppe für Eltern. Dort findest du Antworten auf deine Fragen :-)

Außerdem findet dort Mitte November ein ertklassiges Symposium zum Thema ADHS statt.

Nimm doch einfach mal Kontakt auf :-)

[www.selbsthilfe-wegweiser.de]



von Dagmar D. - am 03.10.2006 12:46

Gute Zeiten - Schlechte Zeiten

Hi Sandra,

die guten Phasen meines Sohnes dauern in der Regel ca. 1-3 Wochen. Die schlechten Phasen 2-4 Wochen.
In guten Zeiten frage ich mich manchmal, was ich eigentlich beim Kinderpsychiater und der Verhaltenstherapeutin suche.
Seit Robin Medikinet nimmt, weiß ich es.

Er ist viel ausgeglichener und konzentrierter als selbst in seinen guten Phasen. Er sucht und findet Konfliktlösungen im sozialen Bereich, wenn er mal ausrastet (kommt kaum noch vor) geht es schnell wieder rum. Seine ganzen guten Seiten kommen viel besser zur Geltung. Und vor allem : ihm geht es besser, der Leidensdruck, das Gefühl anders zu sein als andere und nichts daran ändern zu können, ist schwächer geworden.

Trotzdem würde ich eine "richtige" Diagnostik machen lassen ! Und von einem Arzt oder Psychiater, der nur Ritalin verordnen und an sonsten alles weiterlaufen lassen will, würde ich die Finger lassen.
Multimodale Therapie ist das Zauberwort, das heißt verschiedene Dinge müssen Hand in Hand gehen (Medikamente, Therapien, Hilfe für die Eltern (Beratung) ).

Manchmal dauert es ein wenig , bis man den richtigen Fachmann gefunden hat (von den Wartelisten ganz zu schweigen :-( ) aber es lohnt sich !
Wie Dagmar schon schrieb: in deiner Nähe gibt es eine Selbsthilfegruppe, die können dir sicher jemanden empfehlen und auch sonst Tipps geben .

Welchen Eindruck hast du denn, wie stark der Leidensdruck für Lukas ist ?

Liebe Grüße, Iris (mit Robin, 5, ADS und Asperger)



von Yosemite - am 03.10.2006 18:14

Re: @Dagmar und Iris

Hallo Dagmar!

Zu der Selbsthilfegruppe nach Bremen werde ich auf jeden Fall mal hinfahren! Danke für diesen guten Tipp!!!

Hallo Iris!

Leider dauern bei uns die schlechten Phasen viel länger an als die Guten! Ich werde auch auf jeden Fall eine neue Diagnostik machen lassen, nur wo weiß ich noch nicht?????!!!!

Der Leidensdruck von Lukas ist glaube ich doch schon ziemlich hoch, nur leider spricht mein Sohn nur sehr sehr wenig darüber.
Bei unserer Osteopathin habe ich mir mal mein Herz ausgeschüttet, als Lukas einen Termin dort hatte, sie schickte mich während der Behandlung raus. Anschließend sagte sie mir, Lukas würde uns zur Zeit alle hassen. Mama, Papa und auch seinen kleinen Bruder Felix!
Ich war total geschockt von dieser Aussage!
Er ist auch sehr verletzt, wenn sein bester Kumpel (für den anderen Jungen ist Lukas nicht mehr der beste Freund), bei einem Ausflug (war gerade gestern) nicht im Bus neben ihm sitzen will! Sein "bester" Freund kommt mit ihm auch nicht mehr gut klar und hat sich deswegen andere Freunde gesucht.
Und ich stand gestern daneben und mir zerreißt es einfach das Herz! Er verbaut es sich einerseits selbst, kann aber andererseits irgendwie nichts dafür! Ich kann es einfach nicht anders beschreiben. Ich hoffe man kann das irgendwie verstehen was ich hier schreibe.

LG Sandra

von SandraW. - am 03.10.2006 20:25

Re: @Dagmar und Iris



Liebe Sandra,


das ganze hört sich schon sehr nach ADS an.....

Unserer ist mittlerweile 16 und ich habe schon sehr viele "GZSZ"
mitgemacht in den vergangenen 11 Jahren.

Ich kann die nicht sagen, wie oft ich in den vergangenen Jahren schon aufgeben wollte, weil ich am Ende meiner Kräfte war.

Aber als Mutter hat man soooooo unendlich viel Kraft und Kampfgeist......man gibt nicht auf........glaube mir Sandra.

Oft habe ich mein Kind geglaubt zu hassen......habe mich furchtbar dafür geschämt...... weil ich genau wusste, daß ich mein Kind nicht aufgebe und es aus ganzem Herzen liebte. Es waren Wege durch Himmel und Hölle...

DOch du wirst den Weg mit deinem Kind durchziehen..... ich weiß es. Denn wer sonst, wenn nicht wir Mütter und Väter, soll für unsere Kinder kämpfen ?!?!?!?!

Wo sie doch für alle Mitmenschen, ehemaligen Freunde, Lehrer usw. viel zu unbequem geworden sind

Sie brauchen und sie haben doch nur uns, die zu ihnen halten, sie sind doch noch so hilflos Sandra.

Bitte gehe unbedingt in eine Selbsthilfegruppe und wenn möglich auf das Symposium im November !!!!!

Ich war schon 3 mal auf einem Symposium und ich habe verdammt viel daraus mitgenommen und umsetzen können.

Sandra...... Sternchen wohnt in Bremen......ich denke, sie wird sich noch bei dir melden.

Sie kann dir mit Sicherheit gute Therapeuten in Bremen nennen.

Ich kenne sie bereits seit 5 Jahren und ich muss sagen, sie ist für mich, hier im Forum, die " Überkämpferin"

Nimm es in Angriff und beginn mit einer Selbsthilfegruppe.

Ich wünsche dir sooooooo viel Kraft, Geduld und Liebe um durch zu halten.


Alles,alles Liebe für dich von

Vero




Huhuuuuuu Sterni



von Veronika Ehrenberg - am 04.10.2006 06:02

Re: @Veronika

Hallo Veronika!

Danke für Deine lieben Worte.
Du beschreibst vieles genauso wie ich es auch fühle.
Manchmal denke ich auch, ich hasse dieses Kind, aber nein, wenn ich dann tief in mir meine Gefühle versuche zu ordnen, dann weiß ich ich liebe ihn über alles!!! Ich hasse einfach nur diese Art, die er drauf hat, wenn wir mal wieder in der schlechten Phase stecken, also seine Krankheit (wenn es denn ADS ist)!
Und klar werde ich weiter zu meinem Kind stehen und darum kämpfen, das es ihm gut geht und das es besser werden wird!
Nur manchmal denkt man halt man schafft es nicht mehr, doch dann geht es immer irgenwie weiter.....

Ich hoffe, das sich "Sternchen" bei mir melden wird, oder jemand anderes aus dem Bremer Raum!
Wie schon geschrieben, werde ich auf jeden Fall nach Bremen zu der Selbsthilfegruppe fahren und auch zu dem Symposium.
Ich hoffe sehr, das ich mir da einiges an Tipps mitnehemen kann!

Nochmals vielen Dank für Deine Antwort!
Lieben Gruß Sandra

von SandraW. - am 04.10.2006 16:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.