Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Miss Piggy, Domino*, Nanett B., L.Knips, C_C_W, Annette B., Cilia

Medikinet''?

Startbeitrag von Nanett B. am 20.11.2006 08:55

Hallo an alle,

habe gerade mehrmals von "Medikinet" gelesen. Ist das ein neues Medikament? Und wie wirkt das, also ganztägig oder nur für ein paar Stunden?

Wäre für ein paar Tips sehr dankbar.

Gruß

Nanett

Antworten:

Hallo Nanett,

Medikinet ist nicht ganz neu. Früher gab es hauptsächlich Ritalin. Wird heute nicht mehr ganz so oft verschrieben - uns erklärte man, Medikinet sei auch etwas günstiger, hat aber den gleichen Wirkstoff "Metylphenidat".

Unserer bekommt Medikinet, damit er sich besser konzentrieren kann - ebenso sein Sozialverhalten (ist sehr schüchter - Einzelgänger) verbessern kann.

Medikinet gibt es in versch. Dosierungen 5mg 10 mg und glaube ich auch als 20 mg pro Tabl.
Wir haben die 10 mg, da unserer morgens 20 mg bekommt, mittags 10 und bei Bedarf nachm. 5mg, so kann ich am besten nachdosieren.

Die Dosis morgens reicht bei uns bis ca 12-13.00 Uhr, manchm. müsste er schon vorher nachdosiert werden, aber im Moment kommen wir noch so hin, dass er erst zuhause nachdosiert wird.

Die 10mg mittags reichen dann so ca. 2 1/2 Std. bei uns - ist immer je nach Kind und Anforderungen verschieden.
Wir brauchen es halt haupts. dann noch mal für die Hausis.
Kommen so gut hin.

Gibt es auch als Retard, reicht dann ca. 8 Std. Hat den Vorteil, man muss während der Schulzeit auch nicht nachdosieren.
Bei uns hat es aber nicht so gut funktioniert - wir dosieren lieber nach.

Medikinet ist bei den meisten Ärzten die erste Wahl. Eigentl. wenn das nichts bringt, probiert man andere Medis.

LG Rita



von Miss Piggy - am 20.11.2006 09:09
Hallo Piggy,

danke für deine schnelle Antwort.

Gruß

Nanett

von Nanett B. - am 20.11.2006 09:14

Re: Medikinet''? Nachtrag

Die Retard sind dann Kapseln, da hatten wir 30 mg - in welchen Dosen es die noch gibt, weiß ich jetzt leider nicht, will nichts falsches posten.

Aber da muss man eh mit dem Arzt reden, welche Dosis man ausprobiert.

Zum Eindosieren werden wohl die meisten Ärzte erst mal die normalen Tabl. verschreiben, weil man da auch besser zwischendosieren kann - also mal evtl. eine 5mg noch mal teilen etc. Was ja mit Kapseln schlecht geht.



von Miss Piggy - am 20.11.2006 09:17
... bitte, immer gerne ;-)



von Miss Piggy - am 20.11.2006 09:17
Hallo Rita,

wie ja gepostet, bekommt unser Sohn momentan in der Einschleichphase morgens 10mg Meditinet Retard und kommt im Moment damit gut klar.

Wie alt ist denn euer Sohn, wie lag die Dosis in der Einschleichphase und nach welchen Zeiträumen wurde sie um wieviel erhöht?
Welche veränderten Begleiterscheinungen gab es?

Viele Fragen auf einmal....mit dem Hintergrund, dass wir zusätzlich zu Medikinet Retard auch Metylphenidat in 5mg Tabletten bekommen haben mit Spaltmöglichkeit, damit wir sie auch als 2,5mg verabreichen können. Wir sollen uns damit herantasten und nachdosieren, um die richtige Dosis zu ermitteln.

Im Moment läufts ja gut, seit wir vor sechs Tagen begonnen haben, aber nachdem, was ich hier gelesen habe, werden ja i.d.R. wesentlich höher Dosiert.

Deshalb o.g. Fragen.

Viele Grüsse
Norbert



von Domino* - am 20.11.2006 20:31
Natürlich sind meine Fragen auch an alle anderen Forenmitglieder gerichtet, die uns in dieser schwierigen Anfangsphase mit ihren Erfahrungen behilflich sein können.

Viele Grüsse
Norbert



von Domino* - am 20.11.2006 20:54
Hallo Norbert,

unser Sohn ist 10, wiegt ca. 38/39 kg - schwankt immer so ein wenig.

Die Dosis hängt individuell ab - Schweregrad des ADS - Gewicht - Anforderungen etc. Es gibt Kinder, bei gleichem Alter - etwa gleiches Gewicht, das eine kommt mit weniger aus, das andere braucht mehr.

Jeder muss hier für sein Kind die optimale Dosis finden. Manchmal nicht ganz so leicht, wir hatten echt Glück, haben es recht schnell herausgefunden und es klappt im Mom. super.

Wir haben morgens nur mit 5mg begonnen - ca. 1 Wo, hatten da nur leichte Einschlafpropleme für ca. 2-3 Tage und leichte Bauchschmerzen nach der Einnahme. Er hat durch die veränderte Wahrnehmung an den 1. Abenden sehr stark Vergangenes verarbeitet. Hatte Abends dann leichte Weinanfälle, aber er konnte genau sagen warum. Und das bekamen wir mit viel Reden und Kuscheln ganz schnell in den Griff.

Nach 3 Tagen war der Spuk vorbei und es ging nur noch vorwärts. Wir sahen da bereits erste leichte Erfolge.

Dann bekam er für wieder ca. 1 Woche nur morgens 10 mg, dann 1 Wo 15 und wieder 1 Woche 20 mg. Da hatten wir dann gemerkt, dass er so für den Vormittag gut auskam.
Dann 1 Wo morgens 20 mg - mittags 5; 1 Woche morgens 20 mg Mittags 10mg, bei mittags 15 war er überdosiert und wurde eher hippelig - also wieder zurück auf 10. Und so ist er nun optimal eingestellt.

Ich fand das mit der Woche dazwischen sehr gut, weil man oft nicht gleich am ersten Tag eine Veränderung merkt - egal ob positiv od. negativ. Die Kinder sind auch nicht jeden Tag gleich drauf. Nach einer Wo aber kann man bei Medikinet sehr wohl Unterschiede sehen. Geht mit Medikinet recht schnell, da es nicht so lange braucht um sich aufzubauen wie evtl. Concerta.

Mit dem Retard kamen wir nicht gut klar. Da bekam er morgens 30mg und zum Anschubsen 5mg. Aber irgendwie hatten wir das Gefühl, das verpufft einfach so und er war kurzzeitig schlimmer als zuvor - konnte sich dann noch weniger konzentrieren.
Also stiegen wir erst mal wieder um. Wollen es aber der Einfachkeitshalber in den Weihnachtsferien noch mal mit dem Retard versuchen. Evtl. hat er doch zu wenig gefrühstückt.

Nebenwirkungen haben wir ausser Appetitlosigkeit nach der Einnahme keine mehr. Das Essen holt er am späten Nachmittag bzw. Abends nach. Sein Gewicht hat er etwas reduziert, was bei uns nicht das schlechteste war, jetzt hält er es gut. Macht ja auch viel Sport, also er nimmt nicht rapide ab wegen dem weniger essen. Das ist o.k. Er isst komischerweise jetzt auch viel lieber Obst als früher. Schadet sicher auch nicht :-)

Wir machen durchaus nur positive Erfahrungen im Moment mit Medikinet.

Der Vorteil, den ich halt auch sehe von den normalen Tabletten, man kann noch mal differenzierter dosieren, sprich mal nur eine halbe, am Nachmittag wenn er Sport hat, ich aber das Gefühl habe, die Mittagsdosis hält noch fast an, gebe ich ihm statt 5mg da noch mal die Hälfte, reicht dann auch.

Aber werde es mal versuchen, evtl. weniger vom Retard und dafür mittags nachdosieren, hauptsache es hält in der Schule länger, das schlug bei uns der Doc vor.

Es ist halt am Anfang ein ziemliches Rumprobieren und tüffteln, bis es passt. Und leider kann es immer wieder (oder wird es sicher) nötig sein, da die Kinder wachsen und die Anforderungen höher werden.

Wünsche Euch viel Erfolg weiterhin. Solltest Du noch Fragen haben, beantworte sie gern, sofern ich kann.

LG Rita



von Miss Piggy - am 20.11.2006 22:09
Hi Norbert,

wir hatten sogar mit 2,5mg angefangen einzuschleichen und das dann wöchentlich um 2,5mg gesteigert, bis wir dann nach Wochen bei einer Tagesdosis von 20mg geblieben waren. Das erhöhten wir aber nach einem halben Jahr schon wieder auf 25mg.
Hilfreich fand ich ein Tagebuch; dort schrieben wir all unsere positiven und negativen Beobachtungen hinein.

Wir mussten in den letzten 3 Jahren immer wieder umstellen und dabei half mir jedesmal mein Tagebuch.
Die Dosierung stimmte meistens aber nicht, weil er zugenommen hatte (das hat er ja so gut wie nicht), sondern weil seine Anforderungen höher geworden sind. Der Sprung in die 5. Kl. brauchte mehr und später dann eben noch mal eine Erhöhung. Also ich mache das bei meinem Sohn zumindest nicht mit dem Gewicht fest - obwohl ich schon ab und an Ärger mit den Ärzten deswegen hatte.

Unser Sohn kommt aber nicht mit der alleinigen Gabe von Medikinet aus; er benötigt außerdem Concerta. Er hatte sich geweigert in der Schule nachzudosieren und spätestens ab der 5. Kl. funktioniert das einfach nicht mehr mit nur einer morgendlichen Medikamentengabe.
Medikinet retard haben wir noch nicht ausprobiert, da rät uns die Therapeutin bisher ab.

15mg einfaches Medikinet wirken bei ihm ca. 3 Std. Die Concerta hält auch nur 10 Std. - bei vielen Kindern reicht das ja bis zu 12 Std. Aber da wir ja sowieso morgens und mittags nachdosieren, ist das auch in Ordnung.

Man muss manchmal ziemlich herumtüfteln, bis man das Richtige für das Kind gefunden hat. Ich denke, man kann nicht pauschal sagen, dass ein Kind mit dem Alter und dem Gewicht eine bestimmte Dosierung benötigt. Jedes Kind verstoffwechselt anders.

Unser Sohn (12,5 Jahre) benötigt insgesamt 35mg MPH, obwohl er nur 30,1 kg (ja! - er hat die 30kg-Grenze endlich geschafft *jubel*) wiegt.
Da er aber in der Medikamentenpause (Sommerferien) auch nicht zugenommen hatte (obwohl das ja der Plan der Ärztin war), war klar, dass die Medikamente keinerlei Einfluss auf sein Gewicht haben. Also ist es in Ordnung so wie es ist.

Ich wünsche euch eine unkomplizierte Einschleichphase und dass ihr positive Veränderungen bei eurem Kind feststellen könnt.

Viele Grüße
Annette

von Annette B. - am 21.11.2006 08:00
Hallo an alle,

danke für eure schnellen Beiträge.

Leider nützt uns dieses Medikament auch nichts, da auch dieses Herzrythmusstörungen hervorrufen kann.

Gruß

Nanett

von Nanett B. - am 21.11.2006 08:32
Hallo,

wir haben mit 5 mg Medikinet pro Tag begonnen und haben nach drei Tagen auf 10 mg erhöht (Tochter 10 J, Hypo). Dann kamen 20 mg Retard und für nachmittag nochmal 5 mg normal. Wir haben jetzt auf Concerta umgestellt, die längere Wirkdauer ist gut, da man auch noch abends Vokabeln lernen kann. Allerdings ist sie wohl über den Tag niedriger dosiert, jedenfalls sehen wir wieder öfters das "Träumergesicht".

Meine große Tochter(19) nimmt 3*5 mg Medikinet normal und offensichtlich reicht ihr das. Sie nimmt das noch nicht solange, trotzdem verblüfft mich die unterschiedliche Dosierung.

Die Dosierung richtet sich nach dem Kind, und auch der Rebound ist zu beachten. Und natürlich die Nebenwirkungen.

@Nanett: Bei Concerta stehen leider auch Herzrhythmusstörungen als Nebenwirkungen drin.

VG Cilia

von Cilia - am 21.11.2006 11:03
Hallo + Hi,

vielen Dank für die in der Praxis erfahrenen Informationen, die so unkompliziert hier weitergegeben wurden.

Man steckt ja am Anfang in ne´m Zwiespalt drin, "sollste oder sollste nicht?" (erhöhen, nee, läuft gut, lassen, aber wenn nächste Woche... wie viel..)...

Ihr habt mir sehr geholfen mit den Antworten auf meine Frage
und werde die Praxiserfahrungen von euch mit einfliessen lassen. Einen Ordner habe ich auch angelegt, in dem ich den gesamten Verlauf aufzeichne. ..man vergisst ja über die Monate einiges..... vielleicht wird ja mal ne´n Buch draus, die Copyright-Rechte bespreche ich dann mit euch bei einer Lammkeule und einem Glas Rotwein.. :-))))))

Viele Grüsse
Norbert



von Domino* - am 21.11.2006 22:48
Das lass ich mir nicht zwei mal sagen, ich entwerfe das Cover, und genieße die Lammkeule. :-)

Gruß, Conny

von C_C_W - am 21.11.2006 23:01
Hi,
gute Idee, fürs Cover suche ich noch jemanden, Gildo Horn hat mir nämlich auf meine Anfrage hin abgesagt, obwohl er Physiologe ist.. :-((

Grüsse
Norbert



von Domino* - am 21.11.2006 23:17
Hi,

schade, der hätte lecker Nussecken mitbringen können ... ;-)

LG Rita



von Miss Piggy - am 22.11.2006 07:35

Re: Medikinet''? Nachtrag

Hallo!
Wir haben Retartkapseln mit 40mg.
Gruss L.Knips

von L.Knips - am 16.12.2006 19:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.