Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
pralini, HanneM, Veronika Ehrenberg, Fuzzy-Mama, Cilia, Agnes69

Was ist wichtiger? Guten Noten oder gutes Benehmen??

Startbeitrag von pralini am 06.12.2006 07:45


Hallo ihr Lieben

Mein Sohn 17 , ist seit ca 4 Wochen richtig lieb.

Er geht wieder zeitig schlafen, hat keine ausraster mehr gehabt.

Heute morgen kam er dann mit einigen Tests hier an, die ich unterschreiben sollte, ich habe nen Schock bekommen, denn bisher stimmten die Noten einigermaßen.

Ich habe nicht viel gesagt, habe ihm keine Vorwürfe gemacht, aber ist das richtig???

Hier in Belgien ist ja Ganztagsschule, er hat oft bis 16.30 Schule geht auch immer schön brav bis ca 19 Uhr bei meinen Eltern (da ist es ruhig) lernen, er hätte auch immer Hilfe dort, will es aber alleine lernen.

Hät ich ihm Vorwürfe gemacht, dann hät er hier sicherlich rumgeschrien, dass es die Lehrer Schuld seien, soooooo schlecht sind die Noten ja nich usw........ ihr kennt ja sicherlich solche Sprüche.

Ich hatte eben Angst , dass es hier wieder von vorne anfängt.

Wie soll ich reagieren?

Ein ratsuchende Anne

Antworten:


Liebe Anne,

habe gerade dein Posting gelesen......in dem Moment klingelt es bei mir an der Wohnungstür.

Werde heute Abend noch mal schreiben und auf deine Frage eingehen. ;o))

Bekomme lieben Besuch zum Nikolaustee..... zu selbstgepackenen
Terassenplätzchen und Vanillekipferl.


Bis später liebe Grüsse an dich

Vero ;o)



von Veronika Ehrenberg - am 06.12.2006 14:32


Liebe Vero

ich wünsche dir eine gemütlich Runde mit deinem lieben Besuch.

freue mich schon über deine Antworten

Ach ja , habe eben auch eine Mail zu dir rausgeschickt

Bis später


ANne

von pralini - am 06.12.2006 16:38
Hallo Anne,

ich denke morgen in einem ruhigen Gespräch, bei einer Tasse Kaffee oder Kakao, kannst du ihn mal fragen was passiert ist.

Vielleicht hat er gerade keinen guten Tag gehabt oder was auch immer und die nächste Arbeit wird dann bestimmt wieder besser.

Bei Faulheit schimpfe ich und habe dann auch kein Verständnis, wenn sie gelernt haben und es daneben geht, dann schüttel ich nur den Kopf und sie sagen von allein, beim nächsten mal wirds besser.

Bei uns hilft immer noch (Tochter 19J,Sohn 16J) in den Arm nehmen und trösten.
So hat meine Mutter das mit uns gemacht und so mache ich das auch.

Kopf hoch

Schönen Nikolausabend

Hannelore

20.15h bei uns im ersten Programm kommt
,,Deutschland ein Sommermärchen" von der WM
Habe ihn im Kino gesehn und er war toll.

von HanneM - am 06.12.2006 18:58
Hallo Hannelore


Wäre es nur ein Test gewesen, gings ja noch.

Er kam mit 3 Mathetests an, zwei von Anfang November einer von vor einer Woche, er hat es bis jetzt verschwiegen. Insgesamt hat er dann von 30 Punkten nur 8

Morgen fangen hier die Weihnachtsprüfungen an, jeden Tag haben sie eine Prüfung, vom gesamten Stoff, den sie seit September durchgenommen haben, die daueren 14 Tag

Morgen hat er zwei Stunden Erdkunde und Freitag sofort 4 Stunden Mathe, da er aber den Stoff ja nicht verstanden hat, wird die Matheprüfung ja wohl auch nicht gut, denn er kann unmöglich auf einem Nachmittag alles aufholen.

Ich habe es immer auch immer so wie du gemacht, bei Faulheit oder verheimlich habe ich auch geschimpft, habens sie nen Test verhauen obwohl sie gelernt haben, habe ich sie getröstet.

Wir hatten ja dermassen Stress hier, dass wir sogar Jugendamt eingeschaltet haben, er sollte sogar ins internat oder betreutes Wohnen. Auf einmal wollte er mitarbeiten.

Wir haben einen richtigen Vertrag aufgesetzt den er unterschriebne hat, mit sämtlichen Hausregeln.

Er hält sich an Zeiten, sein Zimmer wird jede Woche aufgerüamt, râumt regemässig Tisch ab. Geht nach 22,30 nicht mehr ins internet; Steht morgens zeitig auf , kommt auch wieder zeitig in der schule an. Geschrien hat er das letzte mal am 10. November, hier ist es richtig schön harmonisch

Ich will dass alles nicht wegen der Schule kaputt machen, denn wenn ich wieder schimpfen würde oder druck machen würde, ginqs bestimmt wieder von vorne los. Das würde ich nicht aushalten. Aber mache ich es mir nicht zu einfach?????

Ich habe eben angst, dass die kleinen und ich morgens wieder heulend aus dem Haus gehen.

Werde mich dann morgen mal an ihn rantasten ;)


Liebe Grûße

ANne

von pralini - am 06.12.2006 20:08
Hallo pralini,

es hilft manchmal, den Stoff zu sichten, abzuschätzen (was auf jeden Fall dran kommt) und dort dann die Themen rauszupicken die man noch am ehesten verstanden hat. "Mut zur Lücke" ist eine risikoreiche Strategie, aber besser noch als alles unzureichend zu können.

Vielleicht könnt ihr ihm ja ein paar Nachhilfestunden spendieren. Es ist sehr schwierig alles ganz alleine aufzuholen und du bist dann nicht mehr der Buhmann.

Tja, und manchmal habe ich den Eindruck, dass die Kinder denken, wenn ich in Mathe Hilfe brauche, dann bin ich dumm. Also eine Frage der Ehre, aber als Belohnung z.B. fürs gute Benehmen wird sie dann doch akzeptiert...

VG und ich wünsch euch viel Erfolg

Cilia

von Cilia - am 07.12.2006 06:40
Guten morgen Anne,

einfach haben wir uns ALLE es nicht gemacht, allerdings habe ich auch manchmal diese Gedanken. Die werden uns von außen einsuggeriert.

Bei unserem Sohn komme ich mit Druck, was die Schule betrifft, auch nicht weiter, werde mich mit dem Gedanken anfreunden müßen, daß er vielleicht nur den Hauptschulabschluß mit ach und Krach schaffen wird.

Vorgestern habe ich mal wieder 3 Internate angeschrieben und warte auf Antwort.
So sehr ich ihn liebe, aber ich glaube, das es für ihn besser wäre und für uns auch.

Mein Mann hat einen Kollegen mit dem er sich austauschen kann, da wir mit unseren Schwierigkeiten sehr offen umgehn, dieser Kollege war vorgestern in der Schule und sein Sohn ist bis ende der Woche vom Unterricht suspendiert.
Gleiche Probs wie bei uns.
Seiner Frau gehts wie mir, einen Tag schimpft man, den (Sohn) mach ich fertig, kann sehn wo er bleibt, den nächsten Tag kämpfen wir wieder.

Gestern sind sie auf die Idee gekommen, das wir unsere Söhne tauschen könnten und wir würden es nicht mal bemerken. Tröstet auf der einen Seite, auf der anderen machts traurig.

Hinzu kommt noch, sie stecken voll in der Pubertät,als ich mal sagte, es tut mir weh, das Verhalten etc.
bekam ich die Antwort, dann geh doch zum Doc!

Sie können nicht anders und wir müßen alles jeden Tag 3x,6x runterleiern bis sie es kapiert haben.

Liebe Anne, viel helfen kann ich nicht, du siehst bei uns läuft es nicht anders, bin auch immer froh wenn Ruhe ist, die wird bei uns noch bis Montag andauern, dann haben wir die Lehrerkonferenz und dann müßen wir weiter sehn.

Liebe Grüße

Hannelore

von HanneM - am 07.12.2006 07:05
Hallo Hannelore

Schuljahr 2005 wollte mein Sohn auch unbedingt eine Gartenbauschule machen, da diese Schule weiterhin von hier entfernt ist, musste er ins Internat.

Es war seine eigene Entscheidung, da es auch noch ein sehr teueres Internat war,waren wir anfangs dagegen. Jedoch fanden wir die Idee mit dem Gartenbau nicht schlecht, er hat bis Weihnachten durchgehalten, seine PUnkte waren so schlecht wie nie. Er hat dort niemanden gefragt , ist dort irgendwie unter gegangen. Ich weiss nicht ob Internat die richtige Lösung ist für die schulischen Leistungen, es sei denn es ist ein spezielles Internat, für ADHS kinder

Er ist dann im Januar wieder hier zurück auf seiner alten Schule, er musste drei Monate aufholen hat es auch prima dank meines Vaters geschafft, wir hatten wohl ehe er wieder nach Hause durfte einen klaren Vertrag aufgeschrieben, da hat er sich auch dran gehalten

Dann nach den Schulferien, also ab september hat es hier geknallt, er ist ständig und immer ganz heftig augsgerastet. ER hatte sich überhaubt nicht unter kontrolle, so dass ich sogar angst vor ihm hatte. Es ging hier ab wie bei den Asis

er sollte ins internat, damit hier ruhe kam, aber nicht weil wir gehofft haben, die schulischen leistungen w¨rden denn besser, nur um abstand zu bekommen.

Da hats wohl klick bei ihm gemacht, er ging wieder zeitig schlafen, wir sprachen anfangs nur das Nötigste, in einem ruhigen Ton, mittlerweile, wird unser verhältnis sogar herzlich.

Ich habe mal gehört, der beruflich Weg bei ADHS kinder braucht eben länger, er hat bisher auch schon öfters die Abteilung gewechselt, ein Jahr Hauptfach Mathe bio, dann Sprachenabteilung, dann gartenbau, dann Technischer berufszweig ja und jetzt ist er im Sekretariat. .....

Oh gott, ich schreibe mir hier alles von Seele......

Danke für zuhören

tut gut

Anne

von pralini - am 07.12.2006 08:19
Hallo Anne,

ja du hast recht mit der beruflichen oder schulischen Laufbahn,
dies heißt für uns Geduld,
nur ist mir diese Tugend von Gott nur ein klitzekleinwenig gegeben worden.

Mit dem Internat wäre es für unseren Sohn eigentlich kein Problem, im Grunde bekommt er sehr schnell Kontakt, immer schon,deshalb habe ich es nicht verstanden als er das halbe Jahr auf der Privatschule war, das er dort absolut keinen Kontakt aufbauen konnte.
Er sagte nur, die kennen sich alle von der Grundschule.

Wenn es nach ihm ginge, wäre er schon längst im Internat, nur ist dies bei uns auch eine finanzielle Sache, ich gehe nicht arbeiten, mein Mann verdient nicht schlecht, aber für einen Internatsaufenthalt reicht es eben nicht.
Habe schon an einen Kredit gedacht??!!

Weißt du, wenn alles nicht so traurig wäre, könnte ich über unsere Situation nur lachen,
gestern hat mein Mann das Handy unseres Sohnes bei der Kripo abgeholt, dort wurde ihm gesagt, in den Tütchen ist alles andere drin(Majoran etc.) als Drogen.
Auf der Arbeit kam sein Chef und sah das Handy beim aufladen und meinte, wow tolles Ding, deins?
Nein, meinte mein Mann, von unserem Sohn, habe es bei der Kripo abgeholt, ach waren da Gewaltvideos drauf?
Nein, meinte er, unser Sohn wird verdächtigt der Kolumbianischen Drogenmafia anzugehören.
Mit dem Sarkasmus hält sich mein Mann am Leben.

Das einzige was zählt, wir dürfen nicht aufgeben, zu ihnen halten, natürlich sie auch kritisieren und und und
und natürlich den Rest der Familie nicht vergessen.

Aber wie ich rauslese, hast du auch noch Eltern, die dich unterstützen und die habe ich auch.
Meine Mutter war Sozialpädagogin und kann mir mental viel helfen, meinen Vater nimmt die ganze Geschichte sehr mit, unterstützt unseren Sohn handwerklich(wenn in der Schule mal wieder ein Schiff oder Flugzeug gebaut werden muß)

So muß jetzt mit dem Hund raus

bis bald

Hannelore

PS Zur Nachhilfe von Cilia:
Hatten wir auch ein Jahr, der Lehrer kam ins Haus, am Anfang ging es auch gut, dann hat sich Sohn darauf ausgeruht, er hat ja Nachhilfe.
So haben wir es eingestellt.

von HanneM - am 07.12.2006 09:20
Hallo Anne!

Bei diesem Thema kann ich ja nicht wirklich mitreden. Aber beim Lesen (man möchte fast lieber "Zuhören" sagen) ist mir eine interessante Kleinigkeit zum Thema "langer Ausbildungsweg" eingefallen:

Unser ADS-Coach hat in einem unserer Gespräche Abendschulen erwähnt. Mein Mann meinte, sein Kollege hätte eine gemacht, und gesagt, es sei der reine Horror.

"Ja", sagte sie. "Für Normalos. Und für ADSler ist es eine Riesenchance." Und sie erzählte, dass zwei ihrer Klienten, die selbst eine Abendschule besuchten, den Anteil der ADSler dort auf 50 oder sogar bis zu 80 % schätzten!!!

So, muss wieder Fräulein Zwergmaus vom Kindergarten holen.
Tschüssi!
Agnes

von Agnes69 - am 07.12.2006 11:26


Ach Hanne

Ich hoffe, dass Gerücht oder besser gesagt die Horrorgeschichten über deinen Sohn sie bald aufgeklârt.
Das Gemeine daran, es wird immer was stecken bleiben, irgendwie werden "die leute" denken da ist vielleicht aber was dran. Das tät mir furchtbar leid

Ist er denn seitdem nur zu Hause, oder was macht er?

Ich weiss nicht wie es in Deutschland ist, aber wir bezahlen hier das Internat monatlich , deswegen, wäre ein kredit blödsinn.

Ich meinte nicht dass mein Sohn keinen Anschluss hatte im Internat, jedoch Schullisch ging er unter, die Hausaufgaben wurden dort nihct kontrolliert und er war auch zu "cool " um irgendjemanden was zu fragen.

Ja und ich bin froh,d ass ich meine Eltern habe, der Kinderarzt meinte noch, das allerbeste was ADHS kindern passieren kann , sind Grosseltern die sich liebend um ihnen kümmern, aber das hätten leider nicht viele Kinder. Mein Sohn geht jeden Tag hin, mein Vater kann ihm alles aber auch alles erklären, da bin ich richtig froh, nur wenn er es sich nicht erklären lassen will, kann mein vater auch niochts machen.

Nur sie werden immer älter, meine Mutter bekommt sehr viel mit, weint auch oft, wenn sie mitbekommt wie frech er sein kann, er ist ja dort auch schon ausgerastet aber "erst" zweimal.

Sooooooooooo liebe Hanne

ich drück dir und deinem Sohn die daumen

Liebe Grüße

Anne

von pralini - am 07.12.2006 11:49
Hi,

nein,nein, er geht vorläufig weiter zur Schule.

Auf der Privatschule, sollte laut Konzept, die Hausaufgaben auch kontrolliert werden, sind sie aber nicht und unser Sohn hat sich drumherum geschlichen und ist dann nach hause gefahren.

Erst zum Sprechtag wurde es uns mitgeteilt, genau das gleiche war auf der alten Schule,Ganztagsschule plus Hausaufgabenbetreung,
wozu habe ich das immer bezahlt??????
Konnten die Lehrer mir nicht erklären.

Manchmal denke ich, ich rede zu einer Wand, irgendwie wollen mir die Lehrer nicht glauben und mich nicht verstehn.

Die Internate werden auch bei uns monatlich bezahlt,bekommst aber Prozente wenn du den Jahresbeitrag sofort bezahlst.
Und trotz allem,
zusätzlich ca. 1.500¤ sind für uns schon eine Belastung.


Machs gut und danke fürs Daumendrücken,
das selbe mache ich für euch

;0))))))))

Hannelore

von HanneM - am 07.12.2006 12:16

Liebe Anne,



puuuuuuuh.......was von beiden ist wichtiger ?!?!?!

Eine gute Frage ;O(

Im ersten Moment würde ich erst einmal sagen: gute Noten.

Was sagen deine Eltern zu den verpatzten Arbeiten, wissen sie es schon ?

Ich denke, daß dein Vater bestimmt ein wenig traurig ist, wenn er doch so viel mit ihm lernt. Oder ???

Dein Sohn, Hannes Sohn und meiner stecken derzeit alle drei in der selben Phase.

Chris knapp 16Jahre, meiner 16Jahre und deiner 17Jahre.

Auch in ihrem Wesen, ihrem Handeln und ihrem Wesen sind sie sich unheimlich ähnlich.

Bei meinem darf ich auch nichts sagen, was gegen seine eigene Meinung spricht oder seine Faulheit betrifft........schon explodiert er.

Sage ich aber nichts, dann wird auch nichts für die Schule gemacht und es gibt schlechte Noten.

Darum ist bei uns im Moment jeden Tag Horror.

Gestern war wieder so ein Tag.....
Er weiss seit knapp drei Wochen daß morgen die Projektprüfung
für das Abschlusszeugnis ist.

Sie müssen immer in Dreiergruppen ein Thema wählen...
Thorstens Gruppe hat das Thema. " Gladiatoren "

Nichts wurde gemacht, von keinem..... Als ich letzte Woche fragte, wann sie sich endlich mal treffen um Informationen zu sammeln, bekam ich im patzigen Ton zu hören:" Stress nicht schon wieder, kümmer dich um dein Sch.... wir machen das schon.....du nervst!" Türen knallen rum Gebrülle, Tränen.

Ich habe dann am nächsten Tag gesagt:" Jetzt ist entgültig Schluss.....werde dich nicht mehr nerven und stressen.....mich um nichts mehr kümmern !"

Gestern fing er um 16:00Uhr an Informationen für die Präsentation zu sammeln. Er musste ja auch noch Karteikarten anlegen , um sich Stichpunkte zu machen (die hatte er sich auch noch nicht besorgt.....sind ja auch noch ein paar Stunden Zeit)

Um kurz vor neun sagte er:" Ich kann nicht mehr, weiss nicht wo ich noch suchen soll.......habe noch nichts.....ich schaff das nicht......bleibe morgen zu Hause.....bin total müde.

Dann ging es los: doch du gehst..... nein ich gehe nicht. Doch und wenn ich dich hinfahre....... kannste mal versuchen, dann hau ich entgültig ab......es wurde immer lauter und er immer agressiver.

Meine Nerven lagen blank, es gab wieder Tränen und er sagte:"
Boh, jetzt geht die Heulerei schon wieder los." Knallte die Tür zu , legte sich in's Bett und schlief selenruhig ein.

Ich habe mir geschworen ihn diesmal auflaufen zu lassen....
was habe ich gemacht ????

Nein ihr braucht nicht zu raten.......ihr wisst es schon.

Habe mich an den PC gesetzt, mir alle Seiten von Gladiatoren rausgesucht.....die wichtigsten Dinge zusammen gefasst.....
alles gekürzt, weil sein Part nur 10Min. dauern darf......dann Stunden später alles in Druckschrift auf Karteikarten geschrieben.

Habe Hanne vorhin am Telefon gesagt: Um kurz vor drei heute Morgen war ich fertig....... aber fix und fertig, auch mit den Nerven.

Total übermüdet um sechs aufgestanden und ihm Frühstück gemacht. Kaum miteinander geredet.
Nach dem Frühstück habe ich ihm den fertigen Ordner gegeben und gesagt :" Bitte schön......mehr konnte ich in der kurzen Zeit nicht schaffen. "

Seine Antwort ?? Ganz cool.....

Oh danke Mama.....das reicht doch, besser wie nix !!!

Grinste, nahm mich in den Arm und gab mir einen Kuss.

Ich hätte ihn an die Wand nageln können. ;o((

Heute mittag kam er strahlend heim :" Mama rate mal was ich heute bei der Generalprobe auf >meine< Präsentation bekommen habe ???? Eine 2 plus.....na was sagste Jetzt ?"

Ich antwortete:" habe ich gut gemacht, oder ?" Er grinste und antwortete:" Haben wir gut gemacht....ich musste sie ja vortragen."

Morgen ist die Prüfung....drückt mir bitte mal alle die Daumen, daß sich meine Mühe und meine Tränen gelohnt haben.

Anne, ich denke, wir müssen uns damit abfinden, daß unsere Kids halt Spätzünder sind......sie sind in Allem ca. 3 Jahre zurück,daß ist ja auch bekannt. Das heisst, das sie jetzt auf der Stufe eines dreizehn bis vierzehnjährigen sind.

Also müssen wir uns noch ein wenig gedulden.

Auf der einen Seite wollen sie behandelt werden wie sechzehnjährige.......auf der anderen Seite handeln und denken sie wie dreizehnjährige.

Wir werden uns noch ein paar Jahre in Geduld üben müssen.... ;o((

Aber wir werden es schaffen Anne.....wir haben es so viele Jahre geschafft..... wir lieben sie und wir werden ihnen immer wieder zur Seite stehen.

Auch wenn wir denken, daß wir keine Kraft mehr haben..... wenn sie uns wirklich brauchen, sind wir wieder stark und helfen ihnen wieder.

Aber ich fühle mich heute total ausgelaucht.

Es wäre ja alles gar nicht so schlimm, wenn es wenigstens friedlich abgehn würde ;o(

Der ganze Zoff kostet am meißten Kraft und Nerven...


Ich schicke dir heute gaaaaanz liebe Grüße

Vero



von Veronika Ehrenberg - am 07.12.2006 17:08

Liebe Vero


ich habe auch bis Cedric 15 war ALLES immer für ihn vorbereitet, .......... bin seine Freunde nachgelaufen um sämtliche Hefte zu fotokopieren, wie meint mein Mann, du trägst im immer das "Prötelchen" nach.

Dann haben wir ihn ein Jahr gelassen, nur ab und zu kontrolliert, dass war zu wenig, denn er hatte ja nix in Ordnung und es gab dann immer ärger, dieses Schuljahr hat er sogar doppeln müssen.

Jetzt trägt mein Vater ihm das " Pröttelchen" nach. Gestern kam mein Vater Hefte holen um Prüfungen vorzubereiten, er hat sämtliche Landkarten vorgemalt , damit er es einfacher hat sämtliche Flüsse einzutragen, mein Vater steht immer für meinen Sohn parat.

Und nein, ich habe meinen vater noch nicht s von den tests gesagt. :( ist falsch weiss ich.

Unser Psychologe meinte nur, es wäre genau dass Falsche, immer wieder den Kindern aus Patsche zu helfen, so wie ich , du und mein Vat'er macht. Für die Zukunft werden sie nie lernen Verantwortung zu übernehmen.

Dann denke ich wiederum, soll er doch nochmal doppeln, wenn er dann merkt er ist für sich selber verantwortlich, macht er vielleicht mehr. Das Leben ist sooooo lange, ob sie mit , 19 ,20oder 21 Abi haben ist doch egal, DENN wenn sie einmal verstanden haben, dass wir nicht mehr auf abruf bereit stehen, arbeiten sie vielleicht selbständig. Denn wenn sie es jetzt nicht lernen , lernen sie es nie.

Vielleicht dieses Jahr auflaufen lassen, dann müsste er vielleicht nochmals doppeln und dann hat er kapiert , Hey ich muss es alleine schaffen. D. Wir machen uns Gedanken, warum die Person keine Zeit hat etc.
2. Da wir schlau sind, merken wir, dass das gelogen ist. Leider gucken wir uns von unseren Eltern aber auch die schlechten Sachen ab... Wir fangen an zu lügen, werden hinterlistig.
3. Wenn Sie Ihrem Kind keine Antwort auf eine Frage geben können oder wollen, beschäftigt es sich immer wieder mit dieser Frage.

Vielleicht schafft er es dann, ist dann vielleicht ehrgeiziger und wenn nicht, dann kann er ja noch immer ein Lehre machen.

Aber sollte er es dann schaffen, dass es klick gemacht hat, könnte er vielleicht sogar studieren. Wenn wir ihn weiterhin bis zum Abitur immer wieder helfen, dann wird er es mit dem Studium bestimmt nicht schaffen, denn da können wir , zumindest mein Vater und ich nicht mehr mithalten.

Ich bin durch den Wind, schreibe mal wieder drauf los,

Ich hoffe Vero du verstehst wie ich es meine


Aber ich bin mir noch nicht sicher, ob ich es durchziehen möchte

Ich drücke dich ganz fest

Gaaaaaaaaaaaaaaaaaannnnnz liebe Grüße

Anne

von pralini - am 07.12.2006 18:39
Mann dieses hier aus meinem Beitrag streichen, ich hatte was kopiert und es ist irgendwie in meinem Beitrag reingerutscht



" D. Wir machen uns Gedanken, warum die Person keine Zeit hat etc.
2. Da wir schlau sind, merken wir, dass das gelogen ist. Leider gucken wir uns von unseren Eltern aber auch die schlechten Sachen ab... Wir fangen an zu lügen, werden hinterlistig.
3. Wenn Sie Ihrem Kind keine Antwort auf eine Frage geben können oder wollen, beschäftigt es sich immer wieder mit dieser Frage. "

von pralini - am 07.12.2006 18:44
Geduld! Kann er die Tests eventuell nochmal wiederholen oder ein Jahr dranhängen? Die Lücken die jetzt zu den Ergebnissen führen, haben sich mit Sicherheit schon länger aufgebaut. Das wird auch mit Medis nicht so schnell und auch nicht von allein wieder "repariert". Er muß alles trotzdem nochmal lernen, was halt fehlt. So hart es ist. Nur daß er die größere Chance hat, das dann auch abzuspeichern.

VG, Fuzzy-Mama

von Fuzzy-Mama - am 08.12.2006 09:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.