Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Fuzzy-Mama, Doris Schmitt, Yvonne_R., diana-r, Gabriele Ophuis

Logopädentermin :-(((((

Startbeitrag von Gabriele Ophuis am 07.12.2006 12:19

Hi,
wir hatten heute zwecks ADS Diagnose und Entwicklungsermittlung einen Termin beim Logopäden (SPZ). (wir hatten alledigns vor 3 Wochen schon mal einen Termin zwecks Ermittlung der Sprachentwicklung bei einem anderen Logopäden). Auf jeden Fall sagte die Frau heute, dass mein Sohn (wird im Januar 5) den sprachlichen Stand eines 3,5 Jahre alten Kindes hat. Vor allem Sprachverständnis und Wortschatz wären miserabel. Logopädie wäre sehr sehr wichtig. Allerdings habe ich sofort klar gestellt, dass sollte eine Logopädie nötig sein, Leon zu einem Logopäden hier in der Nähe gehen würde. Da meinte sie, das das nicht gut wäre, da er die Tests noch mal machen müßte und das das die Ergebnisse verfälschen könnte. Außerdem wäre Leon ja jetzt im SPZ vorstellig und würde auch da behandelt.

A) Laut Logopäden von vor 3 Wochen hängt Leon zwar ein bischen, aber es wäre noch im Rahmen des Verstretbaren und bei seinen momentanen Problemen eher zweit- bzw. drittrangig (Nach Körperwahrnehmung und Motorik)

B) Das das Sprachverständnis bei Leon hängt wurde schon vor 2 Jahren festgestellt. Sein PRoblem ist aber, dass er sich nciht richtig konzentrieren kann. Er hat tausend Dinge gleichzeitig im Kopf und registriert das Gesagte nicht oder nicht klar genug. Das hat ncihts damit zu tun das er hinterherhingt sondern damit das er sich selbst und seiner Entwicklugn im Wege steht.

C) Leons Wochenplan sieht im moment so aus:
Mo-Do 7.30 bis 12 Uhr Kiga,
Mo 16.00 Schwimmen (ab 01.01.2007),
Mi. 16.00 zur Zeit Kinderturnen ab 01.02.07 Judo
Fr. 9.30 Ergo
zusätzlich haben wir zur Zeit 3 mal wöchentlich einen Kigakumpel von Leon über mittag (12.00 bis 17.00) weil dessen Vater (geschieden) arbeiten muss und der Kiga ihn nicht als Übermittagskind nehmen kann.
Dazwischen mache ich noch den Haushalt, arbeite (6 Std. die Woche), versorge meine Pferde und bin Aushilfe im Fitnesstudio. Wenn mir einer da sagen kann, wo ich die Logopädie noch hinpacken soll, dann gerne her mit Vorschlägen.

Apropos bin ich Radfahrer bzw. auf öffentlcihe Verkehrsmittel angewiesen und kann nicht eben mal schnell von a nach b.

Wir waren heute von 8.46 bis 12.54 unterwegs inkl 2 Std Logopädengespräch (Test plus anschließende Beurteilung). Ich hab vor lauter Stress nch nichts gegessen, habe Kopfschmerzen und muss noch Staubsaugen, Bügeln (2 volle Körbe) Spülen, Abendessen vorbereiten, Einkaufen, Boxen machen (Pferde) und das bis 17 Uhr, denn dann muss ich arbeiten (Reitunterricht, bin selbständig).

Aber hey, der Tag hat doch 24 Stunden, dass muss man voll ausnutzen..... (vor Ironie heiße Ohren krieg).

Liebe Grüße
und danke dass ihr mir zuhört (bzw lest)
gabi

Antworten:

Hallo Gabi,

wir haben ja schon mal drüber gesprochen....Du kannst zum Logopäden Deiner Wahl gehen.Basta.

Wieso sollte denn das die Testergebnisse beeinflussen??Verstehe ich jetzt nicht. Logopäden arbeiten doch alle nach demselben Plan, oder nicht?

Vielleicht hat das SPZ Angst, dass der Logopäde anderer Meinung ist?Fachliche Kompetenz in Frage stellen und so....man hört ja manchmal Flöhe husten, gell?!

Ich denke, dass es viel mehr Sinn macht, wenn Du bei Dir in der Nähe zum Logopäden gehst, ist doch viel stressfreier, auch für Deinen Sohn. Das kann doch nur in deren Sinne(SPZ) Sein.

Sollen sie Dir mal genau erklären, warum er unbedingt im SPZ zum Logopäden soll. Aber mann könnte ja dem Logopäden bei Dir am Ort genaue Anweisungen (Therapievorschläge)geben, damit er nichts falsches macht.

Hört sich sehr merkwürdig an......

Hör auf Dein Bauchgefühl.

Außerdem was meckerst Du denn??Du hast doch mindestens noch 3 Std. pro Tag Zeit für den Kram! Wer muss denn noch schlafen??Das ist doch Zeitverschwendung.

Manche Wege sind unergründlich....oder wie heisst es noch? Da verstehe mal einer die Spezies...

LG Diana

von diana-r - am 07.12.2006 12:41
Hallo Gabi,

heutzutage kannst Du (wie diana schon schreibt) Dir den Logopäden Deiner Wahl konsultieren und bist nicht gezwungen lange Strecken mit Rad, Bus oder Bahn zurück zulegen sofern ein Logopäde in Deiner Nähe ist.

Die einfachste Lösung ist, den Testbericht des Logopäden vom SPZ zum Logopäden in Deiner Nähe zu schicken. Somit etfällt ein weiterer Test. Oder zweifelt der Logopäde vom SPZ am Können des anderen?

Ich habe vor zweieinhalb Jahren den Vorschlag vom SPZ bekommen mit meiner Tochter zur Ergotherapie zu gehen.
Obwohl im SPZ auch ein Ergotherapeut ist habe ich mich entschieden zu einem anderen zu gehen und da gab es auch keine Probleme.

Lass Dich nicht vom SPZ einlullen, geh Deinen Weg und schlag dem SPZ doch mal die Möglichkeit vor den zum anderen Logopäden Bericht zu schicken.

Viel Erfolg und liebe Grüße Yvonne



von Yvonne_R. - am 07.12.2006 13:00
Hallo,

als unsere Tochter solche Behandlungen machte, auf Grund der Untersuchungen beim SPZ, fand dort auch die Behandlung statt.

Allerdings war so wohl der alte, als auch der neue Standort leicht innerhalb von 10 min zu Fuß zu erreichen.

Im SPZ wurde dann auch noch eine sozialpädagogische Förderung angeboten.

Wenn das SPZ eine Diagnose stellt, wollen sie natürlich auch behandeln, das ist doch klar.

In unserer Zweigstelle vor Ort werden alle möglichen Therapien angeboten.

Aufwendigerer Untersuchungen (z.B. Hörtest) müssen aber in der Hauptstelle 20 km entfernt durchgeführt werden.

Das hat z.T. auch etwas mit der Finanzierung solcher Einrichtungen zu tun. Das lohnt sich sonst nicht, wenn die nur Untersuchungen machen.

An und für sich hatte ich mit unserem SPZ, oder besser FFZ (Frühförderzentrum) gute Erfahrungen. Die nahmen meine Bedenken ernst, nachdem unserer früherer Kinderarzt es nicht für nötig gehalten hatte, den Entwicklungsstörungen nachzugehen.

Es kamen damals recht verheerende Ergebnisse heraus. So war meine Tochter z.B. in der Sprachentwicklung als 3-jährige auf dem Stand einer 2-jährigen ect... Und der Kinderarzt hatte trotz Hinweise nichts gemerkt oder ernst genommen.

Natürlich muss man dafür sorgen, dass eine logogpädische Behandlung überhaupt erst laufen kann, also das Kind aufnahmefähig ist für die Therapie.

Auf jeden Fall ist es wichtig, jetzt zu handeln.

Unser Zentrum würde sich auch nicht nur auf eine Diagnosestellung einlassen.

Aber Verpflichten kann man niemanden zur Therapie beim Zentrum.

In unserer Stadt ist übrigens ein Kiga der Stadt direkt gegenüber der Zweigstelle des Zentrums, so dass viele Termine während der Kigazeit stattfinden. Die Erzieherinnen müssen die Kinder einfach nur über den Flur schicken.

Die Hauptstelle hat sogar einen großen Kiga, allerdings ist das ein Sonderkiga. Dort gibt es dann auch div. Schulen für vers. Probleme.

Erkläre einfach, warum Du eine Logopädin in deiner Nähe nehmen musst.

Doris

von Doris Schmitt - am 07.12.2006 17:39
hat die Frau Logopädin eventuell nicht genug Termine, dass sie deinen Sohn auch noch haben will, statt ihren eigentlichen Auftrag (nämlich die Diagnose) zu erledigen?

Würde mal sagen, Job verfehlt. Wenn das ein Zentrum ist, muß es ja auch einen Leiter dafür geben, oder? Den würde ich mal anfunken und nachhaken.

von Fuzzy-Mama - am 08.12.2006 09:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.