Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Mamabär02, AnJu, dariana, Marylou, marlchen

Concerta mit Medikinet aufstocken?

Startbeitrag von Mamabär02 am 09.12.2006 08:00

Hallo zusammen!

Ich hatte hier im Forum erst mal eine Pause eingelegt, weil es bei uns soweit ganz gut geklappt hat.

Seit einiger Zeit habe ich allerdings den Verdacht, dass die Dosierung nicht mehr ausreichen könnte.

Jetzt kommen seit einigen Wochen gehäuft Rückmeldungen aus Schule und Hort, dass sein Sozialverhalten wieder Probleme bereiten würde. Leichte Reizbarkeit, kleinere Prügeleien .....

Wir sind daher am überlegen, ob wir nicht seine 36mg Concerta mit Medikinetgaben aufstocken sollten. Die Kinderpsy hat uns das bei einem Gespräch auch schon vorgeschlagen. Damals hatten wir es noch nicht als so notwendig erachtet und haben es deshalb nicht bis ins Detail versprochen.

Die Lehrerin unseres Sohnes hat auch Unterstützung zugesagt, ihn an die Einnahme während der Schulzeit zu erinnern.

Nun also meine Frage an Euch:
Sohnemann ist ca. neuneinhalb Jahre alt und wiegt momentan 26.4 kg. Er nimmt morgens zum Anschieben 5 mg Medikinet und 36 mg Concerta. Wieviel und in welchen Abständen könnte man denn nun zusätzlich Medikinet dosieren?

lG Mamabär

Antworten:

Hallo,

leider bin ich da auch überfragt. Schade, das dir keiner antwortet, denn es hätte mich auch mal interessiert.

Mein Sohn(8) bekommt z.Z. auch Concerta 36mg plus 5mg Metylphenidat morgens und abends.

Wenn das mal alles irgendwann nicht mehr hinhauen sollte, stehen wir wohl vor dem selben Problem.

Naja,
vielleicht äußert sich ja doch noch jemand.

Gruss
Marion.

von marlchen - am 09.12.2006 19:10
Hallo,

bei unserem Sohn haben wir das 2 Jahre lang gemacht: jeweils alle drei Stunden 1/4 Medikinet zusätzlich zur Concerta 36. Er hat eine Uhr mit 4 verschiedenen Weckzeiten, und das hat ganz gut geklappt.

Damit hat man natürlich den ganzen Aufwand wieder, mit einstecken, Wecker stellen, nicht vergessen... aber wenn die Dosis nicht mehr ausreicht geht's halt nicht anders.

Mit der Zusatzdosis hat's dann wieder gut geklappt.

Liebe Grüße,

Marianne

von Marylou - am 09.12.2006 19:51
hallo :-)

wenn die beschriebenen auffälligkeiten bereits in der schule auftreten , dann denke ich , dass ihr vielleicht ganz wechseln müsst

meines erachtens nach macht eine concerta gabe keinen sinn , wenn kurzwirksames mph in regelmässigen abständen zugegeben werden soll

wir hatten dein beschriebenes verhalten auch unter concerta , es trat bei uns etwa nach 1 1/2 jahren einnahme auf ..wir wechselten dann auf medikinet retard ( etwa 8 monate ) und gingen wegen dem essen ( wegen der retardierung ) wieder zu concerta zurück und das klappte dann wieder

wir geben wie marlchen jetzt 5 mg medikinet morgens und 36 mg concerta ...nach bedarf noch 2,5 mg - 5 mg medikinet am abend ( kommt höchstens 1 x die woche vor, aber da haben wir auch einen regelmässigen frühabend termin den meine tochter wahrnehmen muss

das massgebliche an unserer und an marlchens dosierung ist , dass concerta wirkt..wir überbrücken mit dem kurzwirksamen medikinet nur die anlaufphase des concerta und die auslaufphase

wie ich dich verstehe wirkt concerta aber nicht mehr richtig und du überdenkst eine zusätzliche medikinet aufstockung im concerta wirkungszeitraum

wie gesagt..ich würde erwägen auf medikinet retard 20 mg zu wechseln...dein sohn müsste dann allerdings zwingend vor der einnahme essen..nach möglichkeit nichts leichtverdauliches ..es sollte etwas länger im magen verbleiben können

wir hatten damals die dosierung 5 mg medikinet morgens im bett...dann fertig machen für die schule , essen , 20 mg medikinet retard ...mittagessen , 20 mg medikinet retard...wenn sich ein zu starker rebound abzeichnete noch 2,5 mg damit sie ausgeglichen ins bett kam

solltet ihr das überlegen und euer arzt sein ok geben , dann würde ich aber unsere 20 mg retard mit 10 mg retard ersetzen

nur wenn das nicht reicht kannst du morgens 20 mg retard und die zweite retard dann 10 mg nehmen

wenn dein sohn hypie ist UND aggressives / oppositionelles verhalten an den tag legt rate ich dir von strattera ab

mit equasym habe ich keine erfahrung

der berühmte nachsatz : ich bin kein arzt und du solltest dein vorgehen IMMER mit dem arzt besprechen ...mein dosierungsvorschlag ist eben nur ein vorschlag, der sich auf erfahrungswerte stützt , die die wir gemacht haben und die die ich bei anderen beobachten konnte / bzw. die mir berichtet wurden

viele grüsse
dariana



von dariana - am 09.12.2006 19:52
Hallo Dariana,

erst mal vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!

Es ist wohl tatsächlich so, dass wir über kurz oder lang um eine komplette Medi-Umstellung nicht drum herum kommen werden.

Es ist nur momentan so, dass Sohnemann in der vierten Klasse ist und es hier in Bayern jetzt um die Wurst geht! Er hat einen überdurchschnittlichen IQ, nahe an Hochbegabung, und ich möchte nicht, dass die sozialen Probleme, die er hat, sich noch durch Unterforderung verstärken. Jetzt eine Medi-Umstellung mit Aus- und Einschleicherei wäre der killing factor! Wenn im Frühjahr dann diese heiße Zeit überstanden ist, werden wir dieses Problem sofort angehen!

Mit Concerta sind wir jetzt zwei Jahre mit der gleichen Dosierung, sprich 36mg, ganz gut klar gekommen. Seit ca. einem Jahr schieben wir morgens mit 5 mg an. Eine Umstellung auf die nächsthöhere Concerta-Dosis (54 mg) kommt mir allerdings etwas heftig vor. Soweit ich weiß gäbe es in USA eine Zwischendosis, die aber leider bei uns nicht zugelassen sein soll. Kommt man denn irgendwie trotzdem dran?

Die Kipsy hat auch Strattera vorgeschlagen, aber nach Deiner Meinung und den Erfahrungen die hier schon einige gemacht haben, ist das wohl für meinen zur Impulsivität uns unangemessenem Verhalten neigenden Sohn eher nicht das Mittel der Wahl?!

Wir versuchen jetzt mal zusammen mit der Lehrerin die richtige Aufstockdosis zu finden. Heute hat er sich selbst daran erinnert die viertelte Medikinet zur Brotzeit einzunehmen. Um 13 Uhr, zum Schulschluß hatte er aber schon wieder Ärger mit einem anderen Kind :((, na mal schaun, hoffentlich finden wir bald die passende Dosis!

Vielen Dank noch an alle die mir geantwortet haben. Es ist doch immer wieder gut zu erfahren, dass man nicht allein ist mit seinen Problemen

liebe Grüße Mamabär

von Mamabär02 - am 11.12.2006 20:32
Hallo,

ich fand Deinen Beitag interessant. Wir stehen nämlich vor ähnlichen Problemen. Meine Tochter hat bisher nur Concerta 36 und ich fürchte es reicht nicht so richtig am Vormittag in der Schule. Ich habe noch 5 mg Medikinet und werde das mal versuchen morgens zum Anschieben zusätzlich zu geben.

Ich denke aber auch, daß es sicher nicht so die richtige Lösung ist, wenn mann dann mehrmals schnellwirksame Mittel in 3 stündlichen Abständen zugeben muß.
Eine Cousine von mir hatte mit ihrer Tochter auch Probleme beim Einstellen, das Mädchen mußte dann aber stationär eingestellt werden, aber ich denke der Psychologe war da auch mit Schuld. Wir Mütter, müssen immer selbst Lösungen finden, damit für die Kids das beste dabei rauskommt. Deshalb finde ich den Kontakt hier auch sehr gut und wichtig, denn andere haben das ja alles schon durch und wissen Rat.

Viel Glück!
Andrea

von AnJu - am 20.12.2006 23:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.