Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Steffi S., s_1810, Laurelin, LucyM, glasweba, mirijam

ständiger "Sing Sang"

Startbeitrag von mirijam am 13.12.2006 17:55

Hallo,

ich beobachte bei meinem Sohn, dass er ständig Geräusche von sich geben muss, ständig singt oder qiutscht....
Vorallem sein ständiger Redefluss, nach einer Stunde bin ich schon total abgenervt, weil er alles und jeden Pups erklären muss. Dazu kommen auch die ewigen Diskussionen, wo bei ich denke, dass dies bestimmt mit der einsetzenden Pupertät zusammen hängt.

Trotz Medikamente ist dies sehr stark auffallend, v.a. am Nachmittag bis zum Schlafengehen.
Er nimmt früh 15 mg Methylph. und Abend´s 18 mg. Strattera.
(knapp 12 Jahre)
Wer hat ähnliche Erfahrungen, wie geht man "nervlich" damit am besten um..... ich bin echt ehrlich, mich nervt das total...

LG mirijam

Antworten:

Hallo mirijam,

mein Sohn 9 macht auch dauernd Geräusche, entweder er singt extrem laut oder wenn er spielt, brummt er dauernd monoton vor sich hin. In der Schule scheint es nicht zu stören aber mich bringt diese Geräuschkulisse um den Verstand.

Etwas besser ist es geworden seit er Gitarre spielt. Er muß sich so sehr auf das Spiel konzentrieren, daß er teilweise vergisst Geräusche von sich zu geben. (Die Gitarre ist laut genug)

Also helfen kann ich dir nicht, aber Du bist nicht alleine, es geht anderen auch so.

Liebe Grüße Andrea

von glasweba - am 14.12.2006 07:15
Guten Morgen!

Mein Sohn 10J. macht auch diese Geräusche,da bin ich jetzt aber erstaunt! Ich dachte das Problem haben nur wir!
Es ist nun schon soweit, dass er in der Schule ganz allein auf der letzten Bank sitzen muß.

Seine Lehrerin hält es nervlich nicht aus, wenn er weiter vorne sitzt! Für ihn ist es nicht gut, er hat eine zentrale Hörstörung und bekommt so noch weniger mit.:-(

Wenn er zu Hause ist, liegt er auch auf dem Boden, spielt Lego und brummt vor sich hin.

Nun haben wir im Januar ein Vorgespräch in einer Klinik die ihn stationär aufnehmen möchte. Er hat ja noch diverse andere Probleme die dort untersucht werden sollen. Mir ist jetzt schon ganz flau zumute, ich darf garnicht dran denken.

Wurden Eure Kinder auch schon stationär aufgenommen und wie war es für Euch? Hat es Euren Kindern geholfen?

Achja, manchmal nervt die Geräuschkulisse wirklich sehr, aber ich glaube ich hab mich schon sehr daran gewöhnt. Er brummt ja schon seitdem er ein Baby war:-)

Liebe Grüße
Lucy

von LucyM - am 14.12.2006 07:30
Hallo!
Ohja das kenn ich auch gut.Meine Tochter ist 6 und entweder singt sie sn einer Tour oder sie redet ohne Punkt und Koma quietscht vor sich hin oder macht Tiere nach.Und das von Morgens beim aufstehen bis Abends bis sie ins Bett geht. Und meine Kleine (20 Monate) macht natürlich fleißig nach was ihre Große Schwester vormacht. Die Geräuschkulisse ist dementsprechend sehr laut.
Aber ein Mittel dagegen hab ich auch noch nicht gefunden. Ich glaube sie merkt das noch nichtmal.

Liebe Grüße
Nadine

von Laurelin - am 14.12.2006 08:00
Ja, das kenne ich!

Mein Junior (9 Jahre) pfeifft die ganze Zeit, und nicht gerade leise.

Während der Zeit, in der er Medikamente bekommt, ist es besser, ich kann ihn darauf hinweisen und er kann es stoppen.

Es ist wie ein Ventil, glaube ich. Wenn er Trompete spielt oder strickt (bei beidem scheint er total zu entspannen, und den ersten Schal trage ich seit wenigen Tagen stolz durch die Welt) gibt er keine Geräusche von sich und auch eine Weile danach nicht.

Wie gesagt, ich glaube es ist ein Ventil für diese Kinder, sie spüren sich dann vielleicht besser.

Aber ich kann das auch nicht aushalten, habe ihm das erklärt und meistens kann ich ihn mit einem freundlichen Hinweis auf sein von ihm unbemerktes Verhalten (wenn auch nur kurz) zum Abstellen der Intonierung bewegen ;-)

Übrigens hat sein Opa gesagt, bei ihm darf er pfeiffen solange er will, denn pfeiffen ist Ausdruck von Lebensfreude!

Pfeiffende Grüße von einer lebensfohen
Steffi

von Steffi S. - am 14.12.2006 08:18
Hallo mirijam und alle anderen,

ich kann euch so gut verstehen!!! Meine Tochter (6) singt auch ständig vor sich hin, quitscht, redet usw.

Ich bin nach einiger Zeit auch total genervt, weil meinem Verstand keine Auszeit gegönnt wird...

Als wir letztes Wochenende jemanden besucht haben und drei Stunden mit dem Auto unterwegs waren (sie schläft natürlich nicht!) könnt ihr euch wohl vorstellen, dass ich kurz vorm Ausflippen war und Kopfschmerzen hatte.

Aber ich denke, dass das leider nicht zu ändern ist. Bei uns hat sich auch mit Medikamentengabe daran nichts geändert.

Also, Ohren zu und durch...


LG
Sabine

von s_1810 - am 14.12.2006 09:50
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.