Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
pralini, balu, T.T., josiane, Petra H., marlchen, diana-r, Yvonne_R.

So mir reichts jetzt

Startbeitrag von pralini am 14.12.2006 09:16

Hallo


Ich weiss ja dass mein Sohn sich zusammenreißen kann, aber im Moment geht nichts mehr

Er hat Prüfungen, geht angeblich bei einem Freund lernen, kommt um 02.00 morgens nach Hause.

Wir schlafen natürlich nicht, ans Handy geht er nicht ran, bei seinem Freund war er auch nicht.

Er hatte den Schlüssel vergessen, klopfte dann Nachts an der Haustür und meinte dann auch noch laut : , er klopfte schon seit zwei Stunden an der Tür, wir würden ihn ja einfach nicht aufmachen

Mein Mann und ich lagen wach, haben auf jedes geräusch gehört, er lügt und wird dann auch noch laut, weil wir sagen dass stimmt nicht.

Er hat für keine Prüfung gelernt, will die Schule auch schmeißen

Heut morgen, sah ich , dass er im Messanger Online war, ich habe ihn angeschrieben, dachte er sei irgendwo an einem Computer anstatt in der Schule zu sein.

Ich ging mal in seinem Zimmer, da war aber sein Pc noch on.
Da stand dann , "du hast eine Nachtricht von BLÖDE KUH"

Toll, wenn ich ihn anschreibe, kommt da immer blöde Kuh..

Soviel zum Respekt...

Da er sich nicht an Zeiten hält, frech wird, ich einfach nicht mit ihm fertig werde, er pausenlos lügt.....

.....habe ich Internat angerufen, mir ist es egal, wenn ich nur noch trockenes Brot esse. Irgendwie werden wir es schaffen, dass Internat zu zahlen.

Das Jugendamt meinte auch, er könne sich ja zusammenreißen, will es aber nicht, ich hätte ja auch noch zwei andere Kinder, die sehr unter dieser Situation leiden, denn der Kleine geht oft mit Tränen aus dem Haus, es zereißt mir das Herz, wenn der Große morgens hier brüllt und die Beiden dann zur Schule müssen.
Vor Weihnachten, werde ich es ihm nicht sagen, aber nach Weihnachten , werde ich hier "klar" Schiff machen

Puhhhh musste ich einfach mal schreiben

Anne

Antworten:

Liebe Anne,

prima, dass Du diesen Schritt getan hast. Glückwünsch, irgendwann geht es einfach nicht mehr. Ich hoffe, dass er sich dort zusammenreißt, denn ich denke, das gehört auch dort dazu.

Ich bin schon eine ganze Weile interessierter Mitleser, da ich auch so ein Exemplar zu Hause habe. Vielleicht hast Du schonmal über uns gelesen.

Auch wir sind mit unseren Nerven am Ende und werden spätestens nach Weihnachten das Jugendamt einschalten. Dort werden wir dann Hilfe zur Erziehung beantragen. Wenn möglich innerhalb einer Wohngruppe, da er mir auch schon Schläge angedroht hat.

Zusätzlich werden wir noch ein neues Medikament namens Risperdal in niedriger Dosierung dazunehmen, dass wohl die Aggressionen etwas zurückfahren soll. Es handelt sich um ein Neuroleptika und ist bei ADS-Patienten umstritten.

Mir ist mittlerweile alles recht, ich kann nicht mehr, und will nur noch meine Ruhe und wieder Ruhe in der Familie, denn er ist auch nicht unser einziges Kind.

Viel Kraft wünsch ich Dir und lass Dich drücken
liebe Grüße
Rätzchen

von T.T. - am 14.12.2006 12:32
Liebe Anne,

ci finde es gut, dass Du jetzt mal Nägel mit Köpfen machst. Alles kann man eine gewisse Zeit ertagen. Und Eltern auch wohl große Strapazen über Jahre hinweg.

Aber auch Dein Sohn muss jetzt endlich lernen, dass er sich anpassen muss. Und wenn er es nicht jetzt lernt, dann wohl nie mehr.

Und ausserdem gibt es da auch noch seine Geschwister, die leiden, weil er gegen den Strom schwimmt.

Du hast dabei aber wohl etwas vergessen:denn es gibt auch noch Dich und Deinen Mann!!Ihr seid auch nur Menschen und habt etwas Frieden verdient.

Ich hoffe, dass er durch diese un angenehmen Massnahmen merkt, dass er mitarbeiten musss.

Du machst das Richtige!!! Ich hoffe, dass ich in ein paar Jahren auch noch so stark bin wie Du. Mein Sohn wird in die gleiche Richting laufen, leider. Alle Bemühungen sind eigentlich mehr oder weniger für die Katz. Im Moment reisst er sich zusammen, weil er noch so klein ist und mich als Mama noch braucht. Aber in 6 Jahren habe ich auch wohl nichts mehr zu lachen.

Vielleicht brauche ich dann auch Deinen Trost und Du kanst mir wertvolle Erfahrungen mitteilen.

Ich wünsche Euch, dass sich alles noch zum Guten wendet und Dein Sohn die Warnung ernst nimmt.

LG Diana

von diana-r - am 14.12.2006 12:47
Hallo Leute,

ich finde die Entscheidung auch richtig. Irgendwann ist das Maß einfach voll.

Aber was ich mich immer und immer wieder frage, auch schon den Kispy gefragt habe....Warum?

Warum sind sie so jähzornig, unzufrieden, agressiv?

Ich verstehe es einfach nicht.

Gruss
Marion.

von marlchen - am 14.12.2006 13:22

danke ihr Beiden


sicher ist es nicht sicher, dass er sich im Internat an Regeln hält, jedoch hat er vor seinen Lehrern Respekt, er ist auch immer der Liebste wenn er irgendwo anders ist.

Ich verstehe es auch nicht, ich habe ihn nie unter Druck wegen der Schule gesetzt, er hat immer Sonderbehandlungen bekommen, wenn er was machte, was für die Kleinen selbstverständlich ist, wurde er immer noch zusätzlich gelobt.

Auch jetzt bin ich wieder am warten, die Prüfung heute war von 8.00 bis 10.00 er müsste ja schon lângst wieder hier sein, denn morgen hat er ja wieder Prüfung.

@ Diana, ist doch nicht sicher, dass du das Gleiche mit deinem Sohn mitmachen wirst, ihr habt schon früher mit ihm arbeiten können, bei uns ist es viel zu spät diagnotisiert(schreibt man bestimmt nicht so) worden. Er nimmt auch nicht sein Ritalin. Ich hoffe, es aufjedenfall für dich.

LG

Anne

von pralini - am 14.12.2006 14:17
Hallo,

Es ist wirklich sehr traurig wie es bei euch im moment läuft, es ist aber klar das es nicht so weiter geht und die enscheidung musste jetzt sein.

Ist den das internat spezialiert ? Ich habe nicht alles mitverfolgt, ich hoffe das die dein sohn die augen aufmachen können. Vieleicht bring ihn auch die trennung selber auf dem weg.

Au jedem fall drücke ich dir die Daumen.



von josiane - am 14.12.2006 14:46

Liebes Rätzchen

Ja das Jugendamt hatte uns sehr geholfen, wir hatten vor gut einem Monat ja in einem Gesprächt mit JA meinem Mann, Sohn und mir abgemacht, er geht ins Internat.

Da hat er aber nachher gemeint, ich will nicht ins Internat,ich möchte mit euch mitarbeiten, dass hat ja auch ein Monat geklappt, doch seit einer Woche hält er sich an nichts.

Bis zum Juni wird er wohl ins Internat müssen, zur Schule will er nachher nicht mehr, sind schon überall nach freien Lehrstellen am fragen, jedoch hat er gegen alles was auszusetzen.

Im Oktober 2007 wird er 18, da kann ich ihn nicht mehr ins betreute Wohnen "schicken" ich weiss echt nicht wie wirs machen sollen, weiss nur alleine kommen wir damit nicht klar

Mein Mann , selbst seine Geschwister wollen überhaupt nicht mehr, ich denke zwar auch , sagen immer lass den laufen, aber ich kanns nicht so...

LG
ANne

von pralini - am 14.12.2006 15:14
Hallo Anne,

mensch Du musst schon ganz schön was mitmachen.
Sicher ist es die beste Entscheidung Deinen Sohn ins Internat zu geben.
Alleine schon, damit bei Euch daheim erst mal etwas Ruhe einkehrt!
Vielleicht kommt er zum grübeln wenn Du Deine Drohnung nun entgültig machst. Im besten Fall wird er im Internat verstehen, was er an seinem Zuhause und an seinen Eltern hatte. Denn die Zuwendung, das elterliche Verständniss und die Geborgenheit wird ihm das Internat nicht bieten können.
Fühl Dich gedrückt...

...liebe Grüße Yvonne



von Yvonne_R. - am 14.12.2006 16:09
Hallo Rätzchen!

Habe lange nicht mehr mitgeschrieben, war nur stiller Leser sofern es die Zeit zugelassen hat.

Auch ich habe ein solches Exemplar zu Hause und wenn ich das alles so lese wird mir echt himmelangst, denn er ist erst 9 und auch schon ein ganz schönes Früchtchen.

Mein Sohn bekommt 36 mg Concerta + morgens und abends jeweis 0,5 mg Risperdal. Mir war bisher allerdings nicht bekannt, dass es als umstritten im Zusammenhang mit ADHS gilt.

Ich kann nur soviel sagen, dass seine aggressiven Ausbrüche wesentlich besser geworden sind. Er lernt natürlich auch mit zunehmenden Alter besser damit umzugehen, deshalb ist es immer schwierig festzulegen woran der verbesserte Zustand liegt.

Ein Nachteil von Risperdal ist allerdings der grenzenlose Appetit, was dann auch zu explosionsartiger Gewichtszunahme führen kann. Wir hatten den Versuch zunächst ohne Concerta gestartet, was allerdings in jeder Hinsicht ein echtes Chaos war. In Kombination mit dem Concerta, welches den Appetit zügelt, haben wir die Sache mit dem Gewicht wieder einigermaßen unter Kontrolle.

Also wundere Dich nicht über völlig unkontrollierbare Fressattacken, die jedoch weitaus angenehmer sind als die aggressiven Ausbrüche.

Viel Erfolg und liebe Grüße

Susanne

von balu - am 15.12.2006 12:38
Hallo Anne,

Ihr habt euch schon richtig endschieden, ich denke er weiß jetzt schon das er sich daneben benohmen hat. Daswegen wird er euer bemühungen wegen die Lehrstelle ersmal ablennen. Es ist vielleich zu früh um ihn mit noch eine Umstellung zu konfrontieren ?

Ich finde gut das ihr euerem Sohn so viel hilft, es wird irgendwann ihm auch klar werden und er wird euch dankbar sein. Ich hoffe so schnell wie möglich.

Bis bald



von josiane - am 15.12.2006 12:58
Hallo Anne,

als erstes möchte ich Dir sagen: Kopf hoch!

Dein posting hat mich sehr ergriffen und mich selbst in alte Zeiten versetzt.
Unsere Familie war vor 3 Jahren in einer ähnlichen Lage. Einige Stammleser aus dem Forum können sich vielleicht dunkel an die Geschichte erinnern.
Mein Sohn war damals 16, polizeibekannt durch Diebstähle und Sachbeschädigungen, schwänzte zwar nicht die Schule, stellte aber jegliches Arbeiten dort ein, Lügen ohne Ende, terrorisierte die ganze Familie, vollkommen distanz- und respektlos...........
Die Latte ist lang.

Er war damals seit 6 Jahren auf Medis eingestellt, was immer wieder angepasst und aktualisiert wurde. Hatte Hilfe von allen Seiten.
Es hatte manchmal den Anschein, dass er bereitwillig Hilfe annehmen möchte, tat es aber nicht, wie wir heute wissen.

Er war 4 Monate in der Kinder- und Jugendpsychitrie Kiel, was aber alles noch verschlimmerte, weil der dortige Psychologe leider nicht erkannte, was unser Sohn für ein Kaliber ist, erst als er dort straffällig wurde und abhaute und fast 2 Wochen von der Polizei gesucht wurde, fing er an, uns zu glauben.
Allerdings war es da bereits zu spät.

Als er wieder auftauchte, kam er in die Notaufnahme einer Jugendhilfeeinrichtung. Wir hatten auch vorher schon Kontakt mit dem Jugendamt, weil er uns immer mehr entglitt.

Auch dort war er sehr schwer zu nehmen. Die Betreuer taten ihr bestes.
Letztes Jahr wurde er 18 und bekam mit Hilfe des Heimes eine Wohnung vermittelt, allerdings keine weitere ambulante Betreuung, weil die Betreuer keinen Sinn darin sahen, weil die Mitarbeit unseres Sohnes fehlte. 2 Lehrstellen in den Sand gesetzt.

Kontakt zu uns sehr spärlich. Aber wir kamen als Familie, trotz aller Schwierigkeiten halbwegs zur Ruhe.

Die Entscheidung, unseren Sohn in eine Betreuung zu geben, war sehr schwer, aber die einzige Wahl für uns. Wir wären alle vor die Hunde gegangen.

Deshalb kann ich Dich gut verstehen. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen: richtige Entscheidung, sofern man das als Fremder überhaupt kann.

Versucht als Familie wieder auf die Füße zu kommen, denkt nun auch mal an Euch!!!
Auch andere Dinge sind wichtig. Nicht nur Euer Sohn. Ist schwer zu verstehen, aber mit etwas Abstand haben auch wir das lernen müssen. Und das war gut so.

Tut Euch selbst auch wieder mal was gutes!!! Ihr habt es sicherlich verdient.

Zum Heutigen Zeitpunkt sieht es bei uns so aus, dass unser Sohn in ein paar Tagen 19 wird, von uns unabhängig ist und sein eigenes Leben führt.
Es wird noch Jahre dauern, bis das Verhältnis halbwegs normal ist, aber vielleicht wird es das ja mal.
Wir können telefonieren, uns unterhalten oder auch mal treffen, ohne Aggressionen, Beschimpfungen....
Vielleicht ist das ein Anfang.

Euch wünsche ich viel, viel Kraft und auch den Mut zu
Entscheidungen, die von anderen vielleicht nicht verstanden werden, aber für Euch als Familie wichtig zum Durchhalten sind.

Liebe Grüße
Petra

von Petra H. - am 15.12.2006 15:30
Liebe Susanne,

Danke für Deinen Beitrag. Du hast mir schon sehr weitergeholfen und mich nun auch bestärkt, den Versuch mit Risperdal zu machen. Vielleicht ist ja doch noch was zu retten.

Ich schwanke täglich zwischen Rausschmeissen und einem neuen Versuch mit ihm, sobald er mir nur einen Zentimeter entgegenkommt. Manchmal tut dieser Zentimeter echt gut. Heute kam er nach Hause, und war echt sauer. Klassenlehrer hat ihm sein Handy weggenommen und schon 3 Tage einbehalten. Nachdem ich ihn bat, doch trotzdem zu versuchen, beim Gespräch mit dem Lehrer höflich zu bleiben, fing er gleich wieder an zu motzen. Als ich dann sagte, ich weiß, dass ich ja für Dich nur die Doofe bin, die nervt meinte er dann: Du bist eine klasse Mutter, die im Notfall immer zu mir hält.
Schluck, da denke ich dann schon, eigentlich weiß er schon, wo es lang geht, warum sind diese Jugendlichen nicht in der Lage, den richtigen Weg zu wählen und sich auch mal helfen zu lassen. Es soll bei uns nur noch Hilfe zur Selbsthilfe sein, aber auch die wird kategorisch abgelehnt.

Wie ich schon erwähnte, er hat mir auch schon vor lauter Wut Schläge angedroht, ein Buch nach mir geworfen oder nach einer Auseinandersetzung hinter mir eine Zimmertür mit der bloßen Faust eingeschlagen.

Wegen der Schule mache ich mir auch große Sorgen. Er besucht die 9. Klasse einer Hauptschule auf Probe, da er auch nach 2maligem Anlauf die 8.Klasse in der Realschule nicht gepackt hat, wohlgemerkt mit einem IQ von 118. Er braucht unbedingt den 10b Abschluß, damit er seine Wunschlehrstelle bekommt. Er will Fachkraft für Agrarservice machen und Landmaschinen sind sein Ein und Alles. Er fährt die großen Maschinen sicher und konzentriert und repariert mit Leidenschaft, trotz ADS.

Der Chef der Firma will ihn nehmen, aber nur mit diesem Abschluss. Trotzdem tut er nichts dafür. Er läßt einfach laufen, macht niemals Hausaufgaben und lernt nicht. Es tut mir in der Seele weh dabei zuzuschauen, den als Hauptschüler eine Lehrstelle zu bekommen, ist bei uns wie ein 6er im Lotto.

Um nochmal auf das Risperdal zurückzukommen:
Wegen des Gewichtes mache ich mir eigentlich weniger Sorgen. Er ist ca. 1,78 m groß und wiegt ca. 62 kg. Ein bisschen könnte also noch dazukommen. Im Moment nimmt er morgens eine 36iger Concerta + 10 mg Medikinet retard, mittags nochmal 10 mg Medikinet, mehr nicht. Er frühstückt normal, dann ißt er kaum etwas bis ca. 22 Uhr. Erst wenn sich alle so langsam zur Ruhe begeben, räumt er den Kühlschrank leer. Mitkochen kann ich mir schon lange sparen. Er ißt einfach das was er im Kühlschrank findet, die Debatten darüber habe ich aufgegeben, soll er doch.

Mit einer 54iger Concerta kommen wir leider nicht klar, da sind einfach zu große Löcher drin, an denen die Kapsel nichts abgibt, außerdem war er damit noch aggressiver. Teilweise hatte ich Angst alleine mit ihm.

Wie ist das mit dem Risperdal. Muss sich dabei auch erst ein Wirkstoffspiegel aufbauen wie bei Strattera? Oder wirkt es sofort? Bin schon neugierig auf Deine Auskunft. Bis jetzt habe ich immer nur unter Risperdal gegooglet und da ist nicht viel gutes bei rausgekommen.

So, jetzt muss ich noch ein bisschen in meine Wäscheberge eintauchen. Hier ist es im Moment friedlich. Habe mit der Kleinen Plätzchen gebacken, Männe hat Weihnachtsfeier, die xxxxte, der große ist bei seiner Freundin. Also Kraft tanken für die nächsten Wutattacken.

Danke nochmal und ich würde mich freuen, wieder von Dir zu hören
lg Rätzchen

von T.T. - am 15.12.2006 17:35

Re: diana

Hallo Diana


Da hast du Recht, mein Mann muss auch mitarbeiten, er hat mich in letzter Zeit zwar viel im Haushalt unterstützt, wir sind auch gemeinsam zum Pscychologen gegangen, jedoch "die kämpfe" muss ich weiterhin alleine mit meinem Sohn kämpfen. Mein Mann mischt sich ein, wenn es zu schlimm wird.

Er ist einfach zu sehr von der ganzen Sitution genervt.

Ich sitze Nachts hier und warte, bin mir sicher, wenn mein Sohn wüsste,dass mein Mann aufblieb, würde er zeitiger nach Hause kommen.

Ist nicht sicher, dass du dass Selbe machst Diana, wenn dein Sohn mal 17 ist. Du bist informiert. Weisst viel besser wie du dich verhalten sollst. Ich habe erhlich gesagt, so vielsFalsch gemacht, war nie konsequent. Ich habe mal im Kindergarten gemeint, mein Sohn sei Hyperaktiv, hatte mal eine Bericht gelesen, da meinte der Schulpsychologe nein. Und jetzt die Diagnose mit 17 ist schon hart für ihn, deswegen "tickt " er noch schlimmer daneben.

In der Hoffnung dich nie trösten zu müssen, dass es bei deinem Sohnemann besser klappt

Anne

von pralini - am 15.12.2006 21:37
Hallo Rätzchen!

Das freut mich, dass ich Dir ein bißchen Hoffnung machen konnte. Ich habe wie gesagt auch schon ganz schön was hinter mir und bestimmt auch noch ne ganze Menge vor mir.

Risperdal muß auch erst einen Spiegel aufbauen, allerdings handelt es sich nur um ca. 4 Tage. Ich hatte mal bei der Ärztin nachgefragt, wie lange es dauert bis der Spiegel sich auf- bzw abbaut. Als mein Sohn krank war habe ich komplett auf die Medigabe verzichtet und konnte nach ein paar Tagen eine extreme Verschlechterung seines Verhaltens feststellen.

Es ist kein Problem das MPH wegzulassen, jedoch sollte das Risperdal regelmäßig und durchgehend verabreicht werden. Diese Schwankungen sind auch für unsere "lieben Kinder" nicht so toll.

Ich hoffe, dass Dein Sohn noch rechtzeitig den Knall hört und doch noch was für seinen Abschluß unternimmt. Es wäre echt blöd wenn er das versemmeln würde. Wenn sie doch nur begreifen könnten wie wichtig das ist.

Liebe Grüße

Susanne

von balu - am 16.12.2006 17:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.