Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
pralini, Miss Piggy, Veronika Ehrenberg, Cilia, Nicole Z., Agnes69, Marianne51, Yvonne_R., marlchen

Was soll ich nur machen??

Startbeitrag von pralini am 20.12.2006 07:36

Hallo Ihr Lieben

Wie die meißten ja wohl hier wissen, habe ich ja im Moment viel "STreß" mit dem Großen, 17 J

Jetzt gehts auf Weihnachten zu, meine Eltern haben sich sehr viel mit um ihm ihn gekümmert, ich ging ja auch früher halbtags arbeiten.

Sie lieben auch unseren Sohn über alles und mein Sohn auch eigentlich immer seine Großeltern.

Jetzt gab es eine Meinungsverschiedenheit bei meinen Eltern mit meinem Sohn, wobei ich bei dieser Meinungsverschiedenheit, voll und ganz zu meinen Eltern steh, mein Sohn hatte nen Bock geschossen, doch Opa ist schuld...

Er bleibt dabei und meinte gestern, ich gehe Weihnachten nihct mit zu Oma und Opa...... "diese Leute interessieren mich nicht, es wâren die allerletzen" ........... ich fühlte mich, als hät er mich mit nem Hammer geschlagen.....

Wie bei uns zu Hause, war er auch dort,der absolute Mittelpunkt, alles dreht sich dort um ihn.

Ihr könnt euch vorstellen, wie er meinen Eltern damit weh tun wird;

Jeh mehr ich betteln würde, dass er mitkommt, je mehr wûrde er die Show weiterziehen.

Was soll ich nur machen?

Mein Mann meinte noch, wenn er nicht mitgeht, bekommt er auch nichts von uns zu Weihnachten...

seine Paten sind auch immer auf dem Fest meiner Eltern, da wird er dann auch nichts bekommen.

Ich glaube, wenn ich ihm sage, dass er nichts bei uns bekommt, wird er auch nicht mit bei uns zu Hause feiern...

Aber die Reaktion gegenüber meiner Eltern, ist das Letzte, ...

Wie soll ichs meinen Eltern nur erklären....

Ich habe ja schon ein dickeres Fell bekommen, doch meine Eltern nicht.

LG

Anne

Antworten:

Hallo liebe Anne,

meine Tochter hat früher auch oft so eine Show abgezogen. Je mehr wir dann auf sie einwirkten, um so schlimmer wurde es.

Ich habe dann mal gar nichts gemacht, nur gesagt, o.k., dann gehst Du nicht mit (war allerdings zu einem anderen Anlass, nicht Weihnachten).

Sie meinte, die betteln eh wieder so lange, bis ich mitgeh.... genau das wollte sie.

Als wir es aber nicht taten, sondern einfach akzeptierten, sie geht nicht mit, war sie erst mal so irritiert und frustriert, weil sie dachte, sie wäre keinem mehr wichtig.

Was soll ich sagen, als wir uns fertig machten, war sie bereits fertig angezogen und meinte ganz kleinlaut "komme doch mit". Darauf haben wir gar nichts kommentiert nur gemeint "schön". Denke, je mehr man da macht, umso schlimmer wird es.

Aber es reagieren nicht alle gleich.

Würde aber Deine Eltern mal vorwarnen, dass es sein kann, dass er bockt, dies aber sicher nichts mit ihnen an sich zu tun hat - er eben im Moment überall provoziert, es aber nicht persönlich gegen sie gerichtet ist.

Bei unserer Tochter waren es teilweise echte Banalitäten, worüber sie sich tierisch aufregte und so reagierte - später wusste sie oft selbst nicht mehr, was eigentlich der Anlass für solche Ausraster war. So würde ich es Deinen Eltern auch in etwa erklären.

Aber ich denke, spätestens an Weihnachten hat er selbst keine Lust mehr alleine rumzuhocken, während alle einen gemütlichen Abend bei Oma und Opa haben. Zumal er sie ja wirklich sonst zu lieben scheint.

Wenn ich bedenke, wen meine Tochter in dieser Phase alles nicht mal kurzfristig hasste..... es blieb kaum jemand davon verschont. Und klar, immer waren alle anderen Schuld wenn es krachte.

Warte einfach mal noch ab - macht ihm keinen Druck - sonst kommt eher Gegendruck. Und wenn ich zu meiner gesagt hätte - dann bekommst Du kein Geschenk dann hätte ich zur Antwort bekommen "ja und wenn schon... mir doch Wurst" Die können das auch ganz schön stur aussitzen......

Drück Euch die Daumen, dass Ihr trotzdem noch zu einem schönen Fest kommt.

Vielleicht braucht er es auch mal, dass er merkt, er ist nicht immer der Mittelpunkt der Welt.

LG Rita



von Miss Piggy - am 20.12.2006 07:54
Hallo Anne,

ich verstehe Deine Verwirrtheit, ist garnicht so einfach da jetzt richtig zu handeln.
Wie Rita schon sagt, würde ich nicht mehr weiter drauf eingehen, das ist genau die Reaktion die Dein Sohn erwartet.

Meiner Tochter habe ich nach dem Stress der letzten zwei Monate auch angekündigt, daß es keine Geschenke gibt.
"Ich bekomm trotzdem meine Geschenke!" war Ihre trotzige Antwort. Tja, wenn sie der Meinung ist hat sie sich getäuscht...ich bin auf die Antwort nicht eingegangen, denn sie hatte mich ja genau verstanden und wollte nun mit mir diskutieren.

Klar tut es mir leid für sie, aber ich muss es erstmal durchziehen, sonst nimmt sie mich überhaupt nicht mehr ernst.

Heiligabend sind wir bei meinen Eltern und normalerweise gibt es dort nicht nur die Geschenke von Oma und Opa, sondern auch von mir und meinem Partner. Diesmal aber nicht, denn die Geschenke von uns bleiben daheim.

Erst wenn meine Hexe bemerkt, daß sie wirklich nichts bekommt (sie wird uns drauf ansprechen, da bin ich mir sicher),
werden wir Ihr (unter der Vorraussetzung, daß sie sagt warum sie nichts bekommen hat) die Geschenke geben.
Das wird vermutlich zwischen den Feiertagen sein.

Anfangs hatte ich skrupel das wirklich durchzuziehen, aber da sie ja noch die Geschenke vonm Oma, Opa, Uroma, Tante usw. bekommt ist es dann doch nicht so schlimm.

Vielleicht denkt Dein Sohn wirklich mal über sein Verhalten nach, wenn auch Ihr auch mal auf Stur schaltet und Eure Ankündigung durchzieht...vorerst zumindest!


Drück Dich!
Liebe Grüße Yvonne



von Yvonne_R. - am 20.12.2006 09:32
Hallo Anne,

also ich würde ihm sagen, da er ja auch schon 17 Jahre alt ist,

das es seine Entscheidung ist, ob er zu den Großeltern geht,

und das ihr euch da raus haltet.

Sag das auch deinen Eltern.

Ich denke, er muß das alleine durchstehen, so oder so.

Warum sollst du dir seine Kopf zerbrechen, wenn du verstehst,

wie ich das meine. Wenn er der Meinung ist, er geht nicht da

hin, o.k. dann laß ihn halt.

L.G.
Marion

von marlchen - am 20.12.2006 10:53
Ich kann mich meinen Vorgängern nur anschließen:je mehr man bettelt und diskutiert, desto schlimmer wirds. Aber du mußt ihm klar die konsequenzen sagen - und dann am nicht mehr davon reden.
Ich wünsche dir viel Kraft und trotzdem streßfreie Weihnachten!
Marianne

von Marianne51 - am 20.12.2006 12:00
Hallo Anne

ich noch mal. Also ich würde nicht drohen, dass er dann keine Geschenke bekommt.

Weihnachten ist für mich immer noch Weihnachten - und da gibt es Geschenke, ob die Kinder nun "lieb" waren oder nicht.

Aber ich würde dem ganzen Akt nicht so viel Aufmerksamkeit beimessen. Er soll nicht für sein Verhalten belohnt werden.

Aber er war ja nicht das ganze Jahr über nur negativ.

Konsequenzen würde ich unabhängig von den Weihnachtstraditionen verhängen. Ich denke, er ist gestraft genug, wenn er keine Aufmerksamkeit bekommt und ihr tatsächlich alleine zu Oma und Opa fährt - ohne ihn.

Glaube mir, das Gejammere kommt, von wegen "ihr fahrt tatsächlich ohne mich!?!?"

Du bist einfach bisher viel zu sehr immer auf ihn eingegangen - das ist er gewohnt und versucht Dich immer wieder um den Finger zu wickeln - er testet aus, wie weit er gehen kann - wie weit Du wieder hinter ihm herkriechst.
Woher ich das weiß? Liebe Anne, weil ich den gleichen Fehler auch lange bei meiner Tochter machte - aus Angst, sie sonst zu verlieren ;-)

Mach das einfach nicht mehr. Geh nicht drauf ein - sage ihm "Du bist alt genug - Du musst wissen ob Du mitfährst oder nicht". Aber nicht mehr.

Meine Große wollte immer wie eine Große behandelt werden - als wir dies taten, passte es ihr nicht - weil sie im Grunde ihres Herzen noch gar nicht so reif war, für was sie sich hielt.
Erwachsenwerden ist nicht einfach - für ADSler erst recht nicht.
Die wissen einfach oft nicht, was sie wollen. Ein kleiner Auslöser und Puff-Peng.

Denke wirklich, er erwartet, dass ihr ihm nachlauft. Um das Geschenk geht es ihm da wohl überhaupt nicht - damit kannst Du ihn im Moment nicht ködern und auch wohl nicht so sehr treffen wie einfach mit ignorieren.

LG Rita



von Miss Piggy - am 20.12.2006 12:55
Danke für die Antworten

Es geht sich darum, dass er so meine Eltern "tritt"

Ich kann garnich aufzählen, wie meine Eltern uns immer unterstützt haben, bei der Hilfe vom Großen. Er wollte zu einer Privatschule, wir konnten uns zwar alle denken, dass er es schmeisst, doch meine Eltern meinten, versucht es mal, wir unterstützen euch auch dann finanziel, (so gut gehts ihnenauch nicht) Sie haben die Schule dann bezahlt, die er natürlich nachher geschmissen hat.

Er hat sâmtliche Abteilungen durch, mein Vater ist nach der Schule für ihn da, um ihn zu unterstützen,... jeden Nachmittag ist er freiwillig hin.

Heute morgen meinte meine Mutter , wir haben 8 Enkelkinder, haben die andern ja schon bald vernachlässigt, wegen dem Großen

Ich habe noch nie mit Weihnachten gedroht, habe noch nie gesagt, dass die Kinder Weihnachten nichts bekommen, aber was er jetzt macht, wie er jetzt handelt, ist für mich das Letzte...

Ich kann nicht mit ihm Heiligabend feieren, wenn ich weiss dass meine Eltern weinen. Er war/ist der Mittelpunkt in ihrem Leben, der Große ist ja immer zu ihnen gelaufen, sie haben sich ihm ja nichtmal aufgezwungen.

Und jetzt redet er von ihnen als seien sie die letzten Assozialen.

Und dass finde ich eben das Letzte.

Er ist 17 und ein gewisses Maß an Anstand kann ich andern gegenüber verlangen, wenn er so mit mir ist, da kann ich mittlerweile mit umgehen, aber der Kreis wird ja immer größer

Ich weiss nicht ob ihr versteht wie ich meine, ich kann mich so schlecht ausdrücken

LG
Anne

von pralini - am 20.12.2006 14:25
Liebe Anne,

ich kann Dich gut verstehen. Aber ich habe mal einen schönen Satz in einem Buch gelesen, der mich nachdenklich stimmte:

Was man als Eltern oder Großeltern je für die Kinder getan hat, darf man ihnen nie vorwerfen, egal, was auch passiert.

Deine Enttäuschung kann ich gut nachvollziehen.

Auch ich hörte meine innere Stimme stets zu mir sagen: Mein Gott, was habe ich grade mit dem Kind schon erlebt (sie wäre fast mal gestorben auf Mutter-Kind-Kur, weil der Arzt so ein D.... war und nicht merkte, sie ist am austrocknen - als sie kollapierte, hat man erst was unternommen) und dann ihre Ausraster und sonstigen Probleme. Bin gerannt, hab gemacht und getan - und dann diese Undankbarkeit.

Heute sehe ich es anders.

Vielleicht sollten ihm Deine Eltern mal etwas die kalte Schulter zeigen. Und springt nicht sofort wegen jeder Kleinigkeit. Das nutzt er aus. Bisher konnte er so mit Euch umspringen.

Meine Tochter legte diesen Schalter erst um, als wir stetig konsequent waren.
Sie wusste immer, wenn es brennt kann sie zu uns kommen, aber nicht, wenn sie gar nichts tut.

Auch heute sage ich ihr, wenn sie den Test nicht bis zum Ende durchzieht und sich nicht an die Empfehlung vom Arzt hält, kann sie mir den Buckel runterrutschen. Ich bin dann nicht mehr für sie da...... das ziehe ich dann auch durch.
Meist kommt dann aber bald die Einsicht, weil sie weiß, ganz alleine schafft sie es nicht - kommt sie mir ein großes Stück entgegen, komme ich ein kleines entgegen.

Denn früher war es so, ich großes Stück, sie kein bischen.

Erst wenn sie merken, dies ist nun dauerhaft so, die alte Masche zieht definitiv nicht mehr, ändert sich was.
Man darf einfach nicht mehr umkippen.

Wissen Oma und Opa vom ADS? Wenn nein, versuche sie aufzuklären darüber, und warum er sich einfach ab und an so, ein anderes mal wieder anders verhält, dass ihr aber alle daran arbeitet - wenn sie mit ihm Boot sitzen und genauso mitwirken, wird es sicher wieder besser.

Aber glaube mir Anne, ich kann Deine Trauer und Enttäuschung und auch Wut verstehen.

Aber davon wird sich Euer Junior im Moment herzlich wenig beeindrucken lassen.

LG Rita



von Miss Piggy - am 20.12.2006 14:37

Liebe Rita

Erstmals wollte ich dir danke sagen, danke für die Mühe die du dir gibst.

Mit dem Spruch in dem Buch, bin ich vollkommen einverstanden, Dankbarkeit verlange ich nicht von den Kindern.

Es geht sich hier nur um ein bisschen Respekt. Ich zähle dem Großen ja auch nicht auf, was wir für ihn tun oder was meine Eltern für ihn getan haben. Dass weiss ich dass der Schuss nach hinten geht.

Mal schauen, ich werde vorläufig mal nix sagen.

@allen ich danke euch für die Antworten

von pralini - am 20.12.2006 17:10
Meine liebe Anne,


du kannst dich garnicht schlecht ausdrücken.......ich verstehe sooo gut, was du meinst und wie du dich fühlst.

Du schämst dich für das rücksichtslose und egoistische Verhalten deines Sohnes, gegenüber deinen Eltern.

Alles haben sie für ihn getan, immer waren sie für ihn da, immer war er der "Mittelpunkt" in ihrem Leben.

Weil er, der arme Junge ja auch diese Hilfe brauchte, weil es ihm sowieso so schlecht ging mit seinem ADS und weil keiner für all' seine Fehler, Marotten, Schwächen sein Benehmen usw. Verständnis zeigte.......ausser seine Großeltern und natürlich ihr, seine Eltern.

Darum war es nun mal so, daß dieses Kind besonders viel Liebe, Verständnis, Mitgefühl, Toleranz, Zeit usw. bekam.

Und er nahm sich alles, ohne Rücksicht auf alles Andere, auf die anderen Enkelkinder, andere Menschen oder Gefühle....
er war es halt so gewöhnt.

Und nun tritt er alles was ihr und die Großeltern ihm gaben, mit den Füßen.

Und du weisst nicht, wie du dies deinen Eltern beibringen sollst, weil du spürst, wie sehr ihnen das weh tut..... wie sie darunter leiden und wie sie an Heiligabend sicherlich Tränen vergießen werden, weil alles so ist, wie es im Moment ist.

Es wird sie sehr verletzen und schmerzen und wiederrum tut es dir sehr weh, sie so leiden zu sehen.

Wir.....du und ich.... sind mal wieder in der gleichen Situation.....
Wir leiden.....aber du und ich haben gelernt, es nicht mehr so nah an uns ran kommen zu lassen. Wir lassen uns nicht mehr so sehr verletzen. Weil wir wissen, daß alles was sie tun und sagen, in einer Stunde schon wieder vergessen ist bei ihnen.

Meiner hat heute mittag.......nachdem ich ihn mehrmals in den letzten zwei Tagen aufgefordert habe, sein Zimmer aufzuräumen.... in einem eiskalten Ton gesagt:" Oh mein Gott, was war es so schön ruhig als du krank warst, hätte deine Krankheit nicht noch ein paar Tage dauern können. Dein Gemecker kotzt mich voll an! Geh mir bloß aus dem Weg, ich kann dich nicht mehr sehen!"

Noch vor einigen Monaten, wäre ich in Tränen ausgebrochen, hätte mich gefragt, wie ein Kind, dem man alles.....wirklich alles.....gibt, seine Mutter so behandeln kann.

Heute denk ich: Ich hab' dich auch lieb.... ;o) Aber innerlich tut es mir schon noch genauso weh. Doch ich zeige ihm keine Tränen mehr. Diesen Trumpf spiele ich ihm nicht mehr in die Hände. Und wenn ich noch so leide.

Ich habe manchmal das Gefühl, daß alles reine Hilflosigkeit bei ihnen ist. Sie wollen ihren Kopf durchsetzen, aber sie wissen, daß im Moment immer noch wir das letzte Wort haben.
Wir bestimmen im letzten Moment, wie und was gemacht wird.

Dann fühlen sie sich hilflos und fangen an, uns verbal zu verletzen. Sie haben das Gefühl, daß wir ihnen weh getan haben, weil wir ihnen irgend etwas nicht erlaubt haben, oder es nicht nach ihrem Kopf ging. Das wir nicht nach ihrer Pfeife tanzen usw.

Und sie können nichts dagegen tun......wenn sie nicht in ein betreutes Wohnen oder auf ein Internat gehen.
Und das will meiner nicht und deiner genauso wenig.

Das heisst, sie müssen sich an unsere Regeln halten, was ihnen nicht gefällt.

Darum fühlen sie sich hilflos und wissen, daß sie uns nur verletzen können, indem sie uns mit Worten verletzen.

Und wir haben es immer zugelassen......und sie haben sich gefreut und gedacht: So,sie haben mir weh getan und jetzt sitzt Mutti da und heult......bravo.....ich habe nicht geheult, aber ich habe Mutti jetzt so richtig fertig gemacht.

Und sie fühlen sich wohl......

Genau das lasse ich nicht mehr zu, denn ich bin dabei vor die Hunde gegangen......habe gespürt, daß ich reif bin für die Psychatrie...... hätte am liebsten meinem Leben ein Ende gesetzt.

War aber "Gott sei Dank" immmer zu feige ;o))

Wir hatten am Sonntag das Gleiche wie du im Moment.

Schwiegervater hatte Geburtstag...... wo wir natürlich immer zusammen hin gehen. Ich sagte unseren mehrer Male, daß er sich bitte fertig machen soll, weil wir bald fahren. Thorsten seine Worte: Neeee, oder?? Ihr glaubt doch nicht, daß ich noch mit zum "Oma-Kaffetrinken" gehe? Da habe ich keinen Bock drauf.....so ne Scheisse ziehe ich mir nicht mehr rein."

Also was machten wir ? Wir fuhren ohne ihn, obwohl es mir dabei nicht sehr gut ging, weil ich wusste, daß ich Opa damit sehr verletzte. Und ich wusste nicht, wie ich es ihm erklären sollte.

Wir sagten dem Opa dann, sehr freundlich formuliert, daß er nicht böse sein soll, aber Thorsten wäre bei Freunden und er hätte halt nicht mehr soooo große Lust auf "Familien-Kaffetrinken"

Opa war sehr freundlich und lieb wie immer, sagte auch, daß er es verstehen würde und das Thorsten deswegen kein schlechtes Gewissen haben bräuchte, aber ich spürte..... er war verletzt.
Und das hat mir unheimlich leid für ihn (76 Jahre) getan.

Nachdem wir schon zwei Stunden dort waren, klingelte das Handy und Thorsten fragte ganz kleinlaut: "Mutti, ich glaube ich habe einen Fehler gemacht, könnte Papa mich bitte noch holen?"

Ich sagte ihm:" Das lohnt sich nicht mehr, du weisst, daß es hin und zurück fast 60km sind und wir können jetzt hier die gemütlich Runde nicht so einfach unterbrechen. Das nächste Mal musst du es dir früher überlegen."

"Wuff..." Das saß!!! (Obwohl es mir sehr weh tat)


Früher hätte ich gesagt:" Das freut mich aber Schatz, ich bin froh , daß du es dir noch überlegt hast. Papa ist in einer halben Stunde da und holt dich."

Er hat dann, ohne das ich etwas gesagt habe, abends noch beim Opa angerufen und ihn gebeten, nicht böse zu sein.

Heute fragte er mich:" Mutti, haben Oma und Opa euch eigentlich mein Weihnachtsgeschenk mit gegeben ?"

Ups.......ich überlegte......und musste antworten:" Nein haben sie nicht."

Habe meinen Mann später nochmal gefragt, ob er einen Umschlag für Thorsten mitbekommen hat......aber nein, hat er tatsächlich nicht.

Weiss jetzt nicht, ob sie es in der Hektik vergessen haben, oder ob sie sich wirklich sagen :" Wer sich für zu Erwachsen hält, um mal ein paar Stunden seiner Zeit mit Oma und Opa zu verbringen, der ist auch erwachsen genug um auf Weihnachtsgeld zu verzichten."

Ich weiss nicht, was in Opas's Kopf vor sich geht, aber irgendwie würde ich mich ein wenig freuen, wenn es wirklich nichts von ihnen gibt. Damit er endlich mal spürt, daß das Leben nicht nur ein "Nehmen" ist, sondern das es viel schöner ist zu "Geben".


Liebe Anne.......
mach dich mal noch nicht all' zu verückt. Es sind noch ein paar Tage Zeit......sprich ihn nicht mehr darauf an.......tu so, als wenn es euch total egal ist, ob er mitkommt oder nicht. Sag ihm auch nicht, daß es den Großeltern weh tut damit.

Vielleicht will er sie ja im Moment verletzen, und weil er weiss, daß er es nur auf diese Art kann, macht er es so.

Ich weiss nicht, was vorgefallen ist bei den Großeltern, aber er fühlt sich wohl im Moment von ihnen verletzt und unverstanden, darum will er sich jetzt auf diese Weise revanchieren.

Ich weiss, daß er sich bestimmt schämt für das was vorgefallen ist bei ihnen. Aber das würde er ja niemals zugeben.

Er schämt sich vielleicht, ihnen jetzt in die Augen zu schauen, weil er vielleicht ein schlechtes Gewissen hat ?

Das gibt er aber nicht zu......denn Schuld haben ja sowieso immer nur die Andern.

Und darum schimpft er jetzt auf sie und straft sie mit Nichtachtung, um sich selbst ein reines Gewisssen zu schaffen.

Anne, mach dir heute bitte noch keine Sorgen, lass' das Thema mal zwei Tage ruhn.

Sei lieb und nett zu ihm und gib ihm das Gefühl, daß es für dich fest steht, daß er diesmal nicht dabei ist.

Treib ihn nicht in die Enge, denn umso mehr zieht er sich zurück.

Wenn er merkt, daß ihr euch trotzdem auf den Abend freut und es euch Sche.... egal ist......., ob er mitkommt, glaube mir, dann kommt er von ganz alleine.

Ich hoffe, in den nächsten Tagen nochmal von dir zu hören und nehme dich nun einmal gaaaaaaanz fest in den Arm Anne.

Sei nicht traurig.....wenn du magst, lass uns telefonieren.


Ganz herzliche Grüsse von

Vero



von Veronika Ehrenberg - am 20.12.2006 17:40

Re: Vero

Liebe Vero

Ich habe diesen Beitrag von Anne mitgelesen, konnte aber nichts dazu schreiben, da meine noch nicht in dem Alter sind.

Bewundere Dich immer wieder, wieviel Mut Du anderen gibst, für andere da bist, obwohl Du doch es auch nicht leicht hast.

Ich kann nur sagen Respekt, würde den Hut vor dir ziehen.
Aber denke auch an Dich, du warst krank und hast selbst geschrieben, dass Du fertig warst. Ich habe auch schon oft Gedanken gehabt, alles hinzuschmeissen, aber habe es dann doch nicht gemacht. (weißt vielleicht, was ich meine)

Du bist die optimale Freundin, kannst zu hören (lesen), gibst Mut und bist immer für andere da. (Soll ein Kompliment sein)

Zu dem Thema von Anne kann ich nicht soviel sagen, obwohl, meine größere Schwester war damals auch so. Meine Eltern haben immer alles nach ihren Wünschen gemacht, wollte Sie nicht, haben Sie gebettelt usw., ich habe Sie (Schwester) dafür gehasst und habe auch heute nach so vielen Jahren keinen Kontakt zu ihr. Denke mal, sie hat auch ADS, nur hat sie ihr Leben verkorkst und ist für mich gestorben.

So, nun ist es doch etwas lang geworden, muss noch arbeiten.

Wollte dies einfach nur loswerden.

Viele Grüße und ein hoffentlich ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest mit Deinen lieben.




von Nicole Z. - am 20.12.2006 20:36

Re: Vero


Liebe Nicole,


danke dir herzlich für dein liebes Posting...

weisst du, ichfrage mich auch manchmal im Nachhinein, wo ich all' die Kraft noch her nehme. um anderen Mut zu machen....

Aber es ist so, daß ich vor ca. 6Jahren in dieses Forum gekommen bin.....hilflos, verzweifelt und keine Ahnung wie es weiter gehen soll.

Ich habe hier von Dagmar (Forumsbetreiberin) und ganz vielen lieben Forumsmitgliedern sooooo viel Zuspruch, Hilfe, Kraft und Mut bekommen, daß ich es heute einfach nicht schaffe, mich jetzt zurück zu ziehen.

Habe schon so oft gedacht: Jetzt ist Schluss mit antworten.....ich lese nur noch mit.......habe selbst keine Kraft mehr und mit total ausgebrannt.

Aber dann......wenn ich wieder die Hilferufe lese, von Menschen, die heute da sind, vor ich vor einigen Jahren war......dann schaffe ich es einfach nicht, diese Hilfe, welche ich hier bekommen habe, anderen zu verweigern.

Auch wenn oft der Schlaf zu kurz kommt......es ist mir dann ein ganz starkes Bedürfniss, noch ein paar tröstende WOrte zu schreiben. Auch wenn es oft keine wirkliche Hilfe ist.

Ich versuche aus Dankbarkeit zu helfen, weil ich weiss wie es ist, wenn man so ratlos und verzweifelt ist.

Ich sage dir vielen Dank für dein nettes Posting Nicole
und wünsche dir noch eine gute Nacht

Herzliche Grüsse von

Vero



von Veronika Ehrenberg - am 20.12.2006 22:10

Re: Vero

Hallo,

@ Vero: schließe mich Nicole an:

@pralini:

Liebe Anne,

Wie immer: in Ermangelung eigener Erfahrungen schließe ich mich meinen "Vorschreiberinnen" an. Das klang alles sehr einleuchtend, und was Vero geschrieben hat... besser geht's wohl nicht.

Ich wünsche Dir die Kraft, die Entscheidung, die Du triffst, konsequent durchzuziehen, und dass alles viel, viel besser wird, als es jetzt aussieht.

Drück Dich ganz fest!
Agnes

von Agnes69 - am 20.12.2006 22:10

Re: Vero

Hallo Vero,

schließe mich meinen Vorrednerinnen an, schön das du wieder "auf" bist und ich wünsche dir aus ganzem Herzen besinnnliche und friedliche Weihnachten. Und lass es ruhig angehen, sonst liegst du schneller wieder im Bett als dir lieb ist.

VG Cilia

von Cilia - am 21.12.2006 06:29
Hallo Pralini,

vieles ist schon gesagt, da kann ich mich nur anschließen.

Stell dir einmal vor, dein Sohn wäre jetzt krank, so richtig 40 Fieber etc, müsste er dann auch mitgehen? Nein, es wäre kein Problem, alle würden es akzeptieren. aber er ist doch "krank", dass er den Trubel und die vielen Leute als ADSler nicht aushalten kann, werden deine Eltern sicherlich verstehen. Ich habe diese Familienfeiern nie gemocht und hinmüssen macht es nicht besser. Daher würde ich ganz offen mit dem Thema umgehen.

Ich würde Weihnachten feiern und ihm auch seine Geschenke geben, denn diese Spirale Druck-Gegendruck-Druck... oder wenn du nicht, dann... wird nur immer weiter eskalieren. Wenn du Weihnachten feiern möchtest, dann kannst du ihn nicht ausschließen ohne dich selbst zu belasten.

Vor ein paar Tagen habe ich einen guten Rat bekommen - jeder muss seine eigene Verantwortung übernehmen. Du bist nicht verantwortlich, wenn er nicht hin will und manchmal fallen Widerstände in sich zusammen, wenn der "Druck fehlt.

Also genieße euer Weihnachtsfest, auch wenn er einfach mal eine "Auszeit" braucht.

VG Cilia

von Cilia - am 21.12.2006 06:46

Liebe VEro



Du bist einfach SUPER

Ich schmeiss die Worte hier im Forum und du räumst auf und sortierst sie DANKE

Danke für die Mühe und die Hilfe die du mir immer gibst.

Liebe Grüße

Anne

Ps und schone dich noch

von pralini - am 21.12.2006 09:19

Re: Nicole



Mensch Nicole, ich glaube es braucht nicht viel hier,dass die Kleinen den Großen hassen, habe mich richtig erschrocken, als ich dein Posting gelesen habe...

Die Kleinen kommen ja oft zu kurz, wenn der Große im Raum ist, da er immer wieder irgendwas zu sagen oder irgendjemand rumkommandiert, er kommt im zimmer rein und legt einfach los, egal ob ich mich gerade mit dem Einen oder Andern beschäftige.

Deswegen bin ich erhlrich gesagt, froh wenn der Große unterwegs ist. Ist schon schlimm...

Wir machen alle UFFFFFFFFFFFFF wenn er meint er gehe zu einem Freund, auch wenn ein Freund zu ihm kommt, ist es auch ok, dann sind sie oben im Zimmer. Aber wenn er alleine hier ist, ist es schon schlimm

von pralini - am 21.12.2006 09:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.