Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Miss Piggy, manolito16

Behandlungsmöglichkeiten

Startbeitrag von manolito16 am 03.01.2007 15:10

Unser Sohn wird 16j. Ads ist festgestellt.

Medis sind ausprobiert, aber kein Erfolg.

Nun steht er vor dem Ende der Hauptschule, soll sich entscheiden für Beruf u. Lehrstellen suchen.

Er flüchtet in Ängste u. fühlt sich krank. Wie können wir ihm helfen?

Antworten:

Hallo Manolito,

erstmal willkommen hier im Forum.

Um Eure Situation besser einschätzen und verstehen zu können, hätte ich einige Fragen.

Wann wurde bei Eurem Sohn ADS festgestellt
Welche Form von ADS hat er
Welche Medis wurden bisher probiert
Welche anderen Therapien wurden evtl. bisher gemacht?

Wir haben einen Sohn mit ADS (mit leichtem H - innere Unruhe) mit starken Wahrnehmungs- u. Konzentrationsprobs.
Er bekommt seit einigen Monaten Medikinet, hilft ihm ganz gut.
Mit anderen Medis hatten wir leider weniger Erfolg.
Wir haben nur mal das Medikinet Retard probiert und es ging damit nicht.
Oft hat man einfach das falsche Medikament, oder die Dosierung stimmte nicht..... wurde dies alles überprüft?

Wer hat die Diagnose erstellt?

Habe auch noch eine 19-j. Tochter, sie hatte lange Jahre auch Probs, jedoch wurde ebenfalls erst kurz vor Ende 2006 ADS festgestellt und diagnostiziert. Sie bekommt nun auch Metylphenidat. Es fängt bei ihr nun langsam an positiv zu wirken. Wird allerd. erst noch eingeschlichen.

Bei ihr haben leider ebenf. wie beim Sohn sämtliche Therapien ohne Medikamente überhaupt nicht geholfen.

Falls wirklich alles an Medis durchprobiert wurde, wäre evtl. eine Therapie, die sein Selbstbewusstsein stärkt, die Ängste abbaut sinnvoll. Sollte aber jemand sein, der auf ADS spezialisiert ist.

Auf alle Fälle braucht er sicher von Euch die Unterstützung und Motivation.

Unsere Große brachte damals keine einzige Bewerbung alleine zustande, nicht, weil sie zu dumm war, sie schob und schob.... dachte, sie hätte noch massig Zeit - am Ende, als es immer enger wurde kam die Panik......

Da habe ich mich mit hingesetzt und geholfen...... allerdings gab ich nur Hilfestellung - Rest musste sie alleine machen, damit sie sich nicht darauf ausruht, dass Mama alles macht....

Er braucht sicher auch Anleitung. Wichtig ist herauszufinden, wo seine Stärken genau liegen.

Dabei kann sicher die Berufsberatung etwas behilflich sein.

Evtl. kann er ja Probearbeiten. Haben unsere beiden Großen gemacht. Sie haben sich einige Praktikumsplätze gesucht. Teilweise hat die Große festgestellt, dass ihr einstiger Traumjob dann doch nicht der Wahre ist und hatte die Möglichkeit mehrere Berufe mal auszuprobieren.

Teilweise bekommen Jugendliche über die Praktikumsplätze sogar eine Lehrstelle angeboten.

Evtl. kann er noch ein berufsvorbereitendes Jahr machen - in dem er sich noch weiter stabilisieren kann.

Wenn Du magst, schreib doch mal mehr über Eure Situation - sicher haben dann noch einige andere mehr Tipps für Euch.

LG Rita



von Miss Piggy - am 03.01.2007 16:14
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.