Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Miss Piggy, Marsandro

Therapeutenwechsel gelohnt

Startbeitrag von Marsandro am 10.01.2007 17:12

Hallo zusammen

Seit langem bin ich auch mal wieder hier. Ich habe auch gutes zu berichten.

Letzten Spätsommer haben wir die Psychologin gewechselt und das war eine gute Idee. Unser Sohnemann geht jetzt alle 2 Wochen in die Therapie. Bei der alten Psychologin wurden hauptsächlich wir Eltern "therapiert", d.h. sie gab uns einfach Tips wie wir den Alltag meistern und war eigentlich immer gegen Medis, da laut ihrer Abklärung unser Sohn ein Grenzfall bis kein ADS'ler war.

Bei der neuen Psychologin bekommt er jetzt 1 x täglich Ritalin LA (30 mg) und abends da er Stimmen hörte und Angstzustände hatte noch ein Sertraline (Zoloft).

Jetzt haben wir es sehr gut im Griff. Am frühen Morgen ist halt immer noch ein Kampf bis er aus den Haus ist. Ich muss ihn immer drängen und abends der Kampf bis er im Bett ist. Doch während des Tages geht es recht gut.

Gestern hatten wir ein Elterngespräch betreffend Noten. In 2 Wochen bekommen die Kinder die Zeugnisse.

Das war das beste Gespräch bisher. Unser Sohn hat so viel aufgeholt. An der Intelligenz lag es ja nie. Er ist der 2. beste Schüler der Klasse. In der Ostschweiz gibt es ein sogenanntes Cockpit. Da werden alle 4. Klässler mit den gleichen Unterlagen getestet (im Moment irgendwas um die 500 Schüler). Er hat in Mathe 95 % erreicht. D.h. 95 % der getesteten Schüler sind schlechter als er. In Deutsch waren es 61 %. Da müssen wir noch in der Rechtschreibung üben. Nebst dem Zeugnis gibt es noch 2 Blätter. Sozial- und Selbstkompetenz. Auch da hat er überall fast perfekt abgeschnitten. Zu verbessern ist noch der Umgang mit Kritik und die Sorgfalt. Der Lehrer hat ihn gerne.

Juhui. Bin ich happy. Hoffentlich bleibt es so.

Auch die Stimmen sind so zu sagen weg. Nebst alledem hatten wir noch ein Gespräch mit unserem jungen Pfarrer, der selber auch Kinder hat und das tat unserem Sohn auch gut.

Ich möchte alle Mut machen, wenn ihr nicht wirklich zufrieden seid mit Eurer Fachperson, dann wechselt. Bei uns hat es sich auf jeden Fall gelohnt.

Viele liebe Grüsse

Marsandro

Antworten:

Hallo Marsandro,

hört sich super an. Freut mich für Euch.

Bei uns war es ähnlich. Unsere frühere Therapeutin hatte rein nur den analytischen Ansatz und der brachte uns keines wegs weiter - irgendwann haben wir versucht alles umzusetzen, und sie wusste am Ende selbst nicht mehr weiter.

Wir haben dort auch aufgehört, weil sie ebenfalls immer von Medis abriet.

Ein Wechsel kann oft Wunder bewirken ;-) Bei uns ist es auch geschehen.

Zum 1. Mal gehe sogar ich mal gerne zur Elternsprechstunde - und dies ohne Magendruck :-)

LG und weiterhin so tolle Erfolge
Rita



von Miss Piggy - am 10.01.2007 17:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.