Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Marcus aus Oberberg, AnetteMama, Tonks

ADHS und Epilepsie

Startbeitrag von Marcus aus Oberberg am 13.01.2007 17:55

Guten Abend,

nachdem ich hier schon ein paar Wochen mit gelesen habe, hier mein erster Beitrag b.z.w. meine erste Frage.

Unsere Tochter Lea ist hyperaktiv (6 Jahre) und bekam seid ca. 2 Jahre Ritalin, nun ist sie an Epilepsie erkrankt und die Ärzte im KH haben das Ritalin abgesetzt, weil die Epilepsie nach Ihrer Meinung dadurch ausgebrochen ist. Sie bekam 2 mal 10mg am Tag, bei 21 Kilo.
Nun bekommt Lea ein Antiepileptikum was aber das Krampfen auch nicht komplett unterbindet. In der Schule ist sie total auffallend jetzt und zuhause na ja an manchen Tagen ganz schön schlimm.
Jetzt zu meiner Frage hat hier jemand Erfahrung mit ADHS und Epilepsie ??

Würde mich über Antworten freuen.

MfG

Marcus

Antworten:

Hallo Marcus,

schau doch mal auf der Seite www.hyperaktiv.de nach, dann weiter über Forschung.
Dort ist ein Artikel vonFrau Dr. Krause (oder wars Herr Dr. Krause??) über Epilepsie und die gleichzeitige Gabe von Methylphenidat (Ritalin, Medikinet etc.).
Vielleicht hilft der Artikel ein klein wenig weiter?

Viele Grüße,

Tonks

von Tonks - am 14.01.2007 15:43
Hallo Tonks,

vielen Dank für deine Antwort, habe mir die Seite direkt angesehen und den Bericht abgespeichert. Er ist für uns sehr interessant.

MfG

Marcus



von Marcus aus Oberberg - am 14.01.2007 21:42
Leider schreibst Du nicht, welche Epilepsie festgestellt wurde. Es ist mir überdies neu, dass eine Epilepsie sich aus Ritalin-Gaben heraus entwickeln kann. Vielmehr kann sie bestenfalls "aufgeweckt" werden. Die Hyperaktivität muss sehr ausgeprägt sein, wenn das Kind schon so früh (mit 4 Jahren) medikamentös behandelt wurde. Das war dann sicher ein Hinweis auf bereits früh bemerkbare Veränderungen in der Hirnorganisation.

Meine Empfehlung: Wende Dich an andere Kliniken/auf Epilepsie spezialisierte Ärzte für Zweitdiagnosen. Kümmere Dich um Ergo- und Lerntherapeutische Unterstützung. Jede Klinik/jedes Land hat Stellen zur Beratung von Betroffenen/Eltern bei Epilepsie. Auch hier kannst Du wertvolle Informationen gewinnen. Die gleichzeitige Gabe von Epilepsie und Methylphenidaten ist nicht von vornherein kontraindiziert.

P.S.: Bin Sonder- und Heilpädagogin und Lerntherapeutin und betreue ein Kind mit Rolando-Epilepsie, musste mich auch erst "schlau" machen, was die (neuro-) physiologischen Grundlagen dieser speziellen Erkrankung betrifft.



von AnetteMama - am 19.01.2007 11:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.