Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Miss Piggy, Inge1

Gespräch mit Schule

Startbeitrag von Miss Piggy am 17.01.2007 10:12

Hallo Ihr Lieben,

hatte grade ein Gespräch mit der Lehrerin von Junior. War so vor den Ferien abgemacht, dass ich vorbei komme, wegen Nachdosierung.

Sie hat ja eigens für Ihn und dann noch für paar andere Kinder einen sog. Verhaltenspass eingeführt nach den Ferien.

Sie meinte, wie ich es sehe, sie findet, dass es seitdem besser läuft, sie muss kaum noch was sagen. Ich meinte, ich sehe weniger Unterschied, ich kriege ja nicht mit, was in der Schule ist - verlass mich halt drauf und sehe es, welche Smilies sie für welchen Tag aufgemalt hat. Zuhause ergibt es aber keinen Unterschied - da läuft es ja eh.

Aber scheint gut zu funktionieren. Ab morgen versucht sie es mit dem nachdosieren - habe ihr einige Varianten genannt, die mit dem Doc vorher abgesprochen wurden - lieber Gott ich danke Dir - sie nimmt das alles auf sich und hilft uns da enorm. I
Es ist wirklich schön, welche Mühen sie sich macht.

Er wäre nur mal vor ein paar Tagen mit einem Jungen zusammen gerappelt, aber da sieht sie überhaupt nicht die alleinige Schuld von unserem - eher im Gegenteil.

Ich meinte nur, kann mir schon denken mit wem, Junior hat mir einiges erzählt. War bestimmt mit ......? Da gab es letztes Jahr schon Probs.
Sie erzählte mir dann, dass der ganz starkes ADHS hat - sehr extrem hyperaktiv und sehr provozierend - und da knallen dann halt zwei ADSler aufeinander. Sie grinste nur und meinte, es ist ja gut, dass sie es von beiden weiß, Anhaltspunkte hat wie sie reagieren muss.

Ich dachte es mir von dem Jungen schon fast ;-) - ja woher merkt man so was nur ....

Die Mutter war beim letzten Elternabend vor meinem Göga dran und kam frustriert wieder raus und meinte - immer das selbe Lied ... :-(

Die Lehrerin meinte, dass sie beide (die andere Lehrerin und sie) sich unterhielten und nie im Leben drauf gekommen wären, dass unserer ADS hat. Wenn sie jemand gefragt hätte, wer in der Klasse auffällig ist - als letztes wären sie auf Junior gekommen ;-)

Tja, was so eine Diagnose und richtige Behandlung doch bewirken können ;-)

Und was seine Schrift und Hefteinträge anbelangt meinte sie, sie findet andere Dinge wichtiger - sie legt schon etwas Wert drauf - aber nicht nur. Sie wertet hier jedes einzelne Kind anders - je nach seiner Begabung. Bei dem einen ist es so, der hat von Anfang an eine saubere Schrift - der andere nicht, kommt evtl. später - oder er kann es einfach nicht. Wenn sie sieht, die Kinder bemühen sich - aber es klappt nicht, würde sie nie auf die Idee kommen die Seite rauszureißen, wie es andere Lehrer machen - oder das Kind sinnlos am nachmittag das ganze noch mal abschreiben lassen - sie hält davon gar nichts - und ich möge es bitte auch nicht tun. Wenn man es lesen kann - Dinge unterstrichen sind, die sie verlangt hat - und ein Lineal verwendet wurde - es aber evtl. schief angelegt, weil die Motorik bei einem Kind noch nicht so entwickelt ist - ist dies vollkommen o.k.
Hauptsache, der Sinn des gelernten wurde verstanden.

Sie erzählte dann noch, wie sie beide hinterher sich amüsierten über meinen Göga, weil er so ein erstauntes Gesicht machte, weil er nur positives gehört hat. Sie meinte - ich hätte das Gesicht mal sehen sollen. Ich erzählte dann - dass mein Gesicht sicher nicht besser war, als er es mir zuhause erzählte. Wir dachten beide, wir müssen noch mal kommen - weil eine Verwechslung vorlag.

Na, hoffentlich haben wir weiterhin so verständnisvolle tolle Lehrer. Das kann man sich echt nur wünschen.

So machen doch Gespräche in der Schule Spaß .. :-)

LG Rita

Antworten:

Liebe Rita,
herzlichen Glückwunsch, da hast Du ja das Oberglück mit der Lehrerin - echt Klasse.
Die hätten sicherlich etliche gerne in Kopie *gg*.

Ist Dir total gegönnt, weiter so
wünscht Dir
Inge

von Inge1 - am 17.01.2007 11:04
Hallo Inge,

kann ja mal versuchen - sie ist ne sehr schlanke zierliche - vielleicht krieg ich sie in den Kopierer ;-)))

Tja, wir sind auch nach den bisherigen negativen Erfahrungen so happy.

An der Schule passt bisher alles. Dort ist aber auch ein super Rektor. Und die Lehrer untereinander haben denke ich einen guten Kontakt.

Denke, Schule ist halt wie in einer anderen Firma auch - wenn das Betriebsklima stimmt - merken es auch die Kunden....

LG Rita



von Miss Piggy - am 17.01.2007 11:22
Das ist wohl sehr wahr, Betriebsklima und Direktor ist sehr wichtig - da könnte ich auch ein Büchlein (welches niemand haben möchte...) schreiben,
dass sie mit der Nachdosierung so offen ist, das ist ja auch super.

In unserer SHG ist eine Mutter, bei deren Kindergarten die Nachdosierung gänzlich abgelehnt wurde.
Stell Dir mal bitte vor, da musste der Vater - der im Rollstuhl leben muss - täglich die Strapazen auf sich nehmen und zwischendurch zum Kiga fahren, es gab keine andere Lösung.

Du weisst ja auch diese Schule zu schätzen und ich
drücke weiterhin die Daumen, dass es so gut läuft.
Bis dann
Inge

von Inge1 - am 17.01.2007 12:37
Hallo liebe Inge,

wie wahr - wir wissen sie nicht nur zu schätzen - ich könnte sie drücken.... ;-)

Wenn man die Kehrseite auch erlebt hat, dann lernt man das auch zu würdigen - es ist nicht selbstverständlich. Mir ist auch klar, dass man nicht für alles eine Sonderbehandlung voraussetzen kann - es gibt sicher Eltern, die mit ihren "Forderungen" Lehrer auch mal an den Wahnsinn treiben - vor allem, wenn dann von Eltern nichts zurückkommt. Muss denke ich auch mal berücksichtigen.

Aber wir haben uns immer um gute Zusammenarbeit bemüht, hätten gerne auch zurückgegeben und halfen überall mit - aber auch die ersten Schulen und die Kindergärten wo wir Junior hatten, die hätten da nie mitgespielt. Denn da war ja die einzigst richtige Lösung: mehr Stränge, mehr Härte - mehr Disziplin - nicht so falsch erziehen wie bisher .... bla bla bla...

Die Lehrerin meinte auch, sie hat genügend Eltern, die nie kommen - wo es große Probleme gibt, sie so gerne mehr helfen würde, aber die Eltern lehnen es ab - sehen die Probs nicht - das ist natürlich für so eine Lehrerin genauso frustrierend wie für Eltern, die was tun - aber die Hilfe von der Schule verweigert wird.

Es gibt wohl immer beide Seiten.

Schön ist, wenn es zwischendurch dann mal auf beiden Seiten klappt - und glaube mir Inge - ich werde dies jetzt einfach so lange genießen - tja, bis vielleicht wieder eine andere Lehrkraft da ist - mit der wir uns dann wieder "rumschlagen" müssen.

Aber überwiegend denke ich, trifft man auf Lehrer, die hier weniger gewillt sind zu helfen, die einfach nicht verstehen wollen - die noch nicht mal für Aufklärung zugänglich sind - und wir sind eher auch schüchtern und ruhig -bestimmt keine, die mit der Brechstange in die Schule rennen - denen Infos aufs Pult knallen und fordern: hier lest mal und informiert euch gefälligst.
Ich denke, wenn mir persönlich jemand mit so einer Arroganz begegnen würde, ich könnte es auch nicht haben - also haben wir das nie getan - sind aber stehts auf taube Ohren gestoßen.

Vielleicht hätten wir sogar früher mal mehr auf`s Pult hauen sollen ....;-) Aber gebracht hat es ja auch nichts. Am Ende baden es unsere Kids mehr aus. War jedenfalls unsere Erfahrung.

Man kann und muss wirklich dankbar sein, wenn es gut funktioniert.

LG Rita



von Miss Piggy - am 17.01.2007 12:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.