Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Yvonne_R., Miss Piggy, Veronika Ehrenberg

...und jetzt geht es wieder los!

Startbeitrag von Yvonne_R. am 22.01.2007 07:32

Hallo ihr Lieben,

nachdem es die letzten Wochen, seit dem meine Hexe Medikinet Retard bekommt, kaum noch Schwierigkeiten mit dem morgentlichen Essen, Waschen, Anziehen und Zähneputzen gab...jetzt leider der Rückschlag.

Heute musste ich mich sehr stark beherrschen um nicht die Fassung zu verlieren und ruhig zu bleiben. Glücklicherweise ist es mir gelungen!

Muss Euch erstmal erklären was los war;

Seitdem ich wieder arbeite geht meine Tochter in den Frühhort der 6.00Uhr in Ihrer Schule beginnt. Trotz Bedenken, daß es sie aus der Bahn wirft plötzlich um fünf aufstehen zu müssen, ging es recht gut.
Ich mussten ab den zweiten Tag zwar meine Tochter doch schon halb fünf wecken,weil fast eineinhalb Stunden braucht um sich für die Schule fertig zu machen, aber dafür geht sie ja dann auch eine Stunde zeitiger ins Bett als zuvor.
Ich war sehr zufrieden, denn sie ging sich Waschen, nachdem sie gefrühstückt hat, zog sich dann an und putzte ihre Zähne...wie es eben sein soll.

Doch heute lief alles anders...ich kenne solche Phasen zwar schon von ihr, als sie keine Medi´s bekommen hat...aber so heftig war es sehr lang nicht mehr!

Mein Mann hat die kleine Hexe langsam geweckt, nach 10min trudelte sie langsam zum Frühstückstisch und jubelte "Mama Du bist die Beste!". Es gab Fruit-Loops mit Honig und Obst.
"Super Start in den Morgen" dachte ich und kümmerte mich um meinen Kleinen wärend meine Tochter putzmunter und genüsslich Ihr Frühstück hineinschaufelte.
Alles lief super, bis ich meine Tochter bat sich zu waschen. Sie spielte und hüpfte in Ihrem Zimmer rum, statt sich auszuziehen und schmollte wenn ich ihr sagte, daß bald der Bus ohne sie fährt wenn sie sich nicht langsam mal wäscht.
Sie grinste nur, ging ins Bad und fing an zu meckern, weil es (nachdem mein Mann auf dem Klo war) etwas roch.
Er meinte es gut und sprühte mit seinem Parfüm ins Bad...es roch wirklich kaum noch.
Aber meine Tochter sah das anders...sie weigerte sich weiterhin sich zu waschen obwohl mitlerweile auch die Badtür auf bleiben durfte.
Nach viel Diskusionen und gebocke von Seite meiner Hexe blieb sie 2min im Bad, ließ das Wasser laufen, kam zu mir und meinte sie hätte sich gewaschen.
Ich schaute sie fragend an und fragte "Sicher?" Als Reaktion wieder freches Grinsen und ein "Jetzt muss ich mich wohl schon wieder waschen?" ihrerseits.
Meine Geduld schwand...um mir unnötigen Stress zu ersparen, sollte sie sich anziehen, denn die Zeit war knapp.
"In 20min fährt Dein Bus und Du bist noch immer nicht angezogen." sagte ich als meine Tochter mit Ihrem Bruder rumalberte statt sich anzuziehen.
Sie drehte total auf..."mein Bus, mein Bus, ich will meinen Bus nicht verpassten!"...rief sie mehr albernd , als ernst.
Ich suchte Ihre Kleidung zusammen und legte sie Ihr hin, blieb dabei stehen damit sie sich endlich anzieht. Trotzdem hüpfte sie rum, alberte und tat als würde es ihr schwer fallen die Kleidung anzuziehen. (sie zieht sich sonst immer alleine an, ohne Hilfestellung zu benötigen)
"Ich finde das nicht mehr witzig." sagte ich zu meiner Tochter. "Der erste Bus ist gleich weg und die Lehrerin im Fühhort wird Dich vermissen."

Nach dem Anziehen schickte ich sie zum Zähneputzen ins Bad.
Dort spielte sie mit dem Becher und dachte nicht ans Zähne putzen.
Mein Mann forderte sie auf endlich mal auf das zu Hören, was man Ihr sagt. Der Tonfall war zwar etwas barsch, aber nicht laut oder bedrohlich.
Meiner Tochter reichte es aber um loszumeckern.
Ich ging hin und bat sie ein zweites Mal Ihre Zähne zu putzen...nichts...bis es mir reichte und ich die Zahnbürste in die Hand nahm und Ihr die Zähne putzte.
Meine Tochter schrie, tobte und brüllte, weil sie es alleine kann.
Ich hörte auf und lies sie im Bad stehen. Musste erstmal in ein anders Zimmer um mich zu beruhigen und neue Kraft zu sammeln.
das paste Ihr garnicht und sie tobte in Ihrem Zimmer. Die Tür flog zu und sie trampelte mit den Füßen auf dem Boden rum.
Ich ging wieder zu Ihr.
" Jetzt beruhig Dich mal, es hat Dir niemand was getan." sagte ich und führte sie zum Spiegel, damit sie sich kämmen kann und wenigstens den zweiten Bus schafft.
Statt sich zu kämmen, alberte sie vorm Spiegel rum. Ich nahm die Bürste und wollte sie kämmen um ihr dann einen Zopf zu machen.
Weider gab es riesiges Theater ihrerseits. Ich hatte nichtmal die Bürste angesetzt, schon schrie sie laut...das ziept...du tust mir weh. Hallo? Ich hab sie nichmal berührt.
Ich hielt kompromissbereit die Hand auf dem Kopf meiner tochter um unnötiges Ziepen beim Bürsten zu verhindern. Kein Erfolg...sie schrie, tobte und meine Nerven waren am Ende.
Ich legte die Bürste beiseite und ging zu meinem Kleinen, der mitlerweile wegen dem Geschrei meiner Tochter zu weinen Begann.
Vermutlich irritierte diese Verhalten meine Tochter so sehr, daß sie wieder ins Kinderzimmer ging und einen Schreianfall vom feinsten hinlegte...bis es heftig zweimal von unten gegen die Decke klopfte!
"Ich hab Angst!" schrie meine Tochter erschrocken auf.
Dazu konnte ich nur sagen..."und die Nachbarn haben veermutlich angst, daß es jetzt öfter solche Ausbrüche von dir gibt".
Nun traute sie sich nicht mehr aus der Wohnung, aus Angst den Nachbarn zu begegnen. (Was soll ich da sagen, denn vermutlich wird mir wieder die Schuld zugeschoben weil es so laut zuging.)

Ich ging mit meinem Kleinen ins Gästezimmer um Ihn nicht noch mehr zu irritieren...er wirkte schon ganz verstört.
Als ich fünf Minuten später nach meiner Tochter schaute, war sie weg...ohne ein Wort!!!
Ich bekam Angst, dachte sie wäre in Wut gegangen und würde vielleicht in einen falschen Bus einsteigen. Sie kennt doch die Uhr noch nicht genau und es fahren zwischendurch auch Busse von der Haltestelle in andere Städte. Mir stiegen die Tränen in die Augen.
Kurz drauf klingelte es an der Haustür. "Mama ich habe meine Handschuhe vor der Wohnungtür vergessen" sagte meine Tochter durch die Gegensprechanlage.
Ich zittierte sie hoch in die Wohnung. Ich sagte Ihr was für sorgen ich mir gemacht habe, fragte ob es Ihr nicht gut geht oder was sonst mit Ihr los ist. Warum sie heute so wütend und unberechenbar ist?! Ob sie eventuell schlecht geträumt hat, noch müde ist, oder mein mann und ich was falsches gesagt oder getan haben?! Sie beneinte alles. Es wäre nichts!
Warum dann der ganze Stress, der unnötige Ärger mit den Nachbarn, der verstörte und irritierte Bruder?!
WARUM?
Das ganze Thater hat fast 3 Stunden gedauert. Ich habe meinen Thermin verpasst (weshalb ich heute frei habe) und Ärger mit den Nachbarn.

Was habe ich verkehrt gemacht? Warum ist es so eskaliert? Ich bin doch ruhig und sachlich geblieben, nur scheinbar hat das meine Tochter noch mehr in Rage gebracht.

Habt Ihr Erfahrungen im Umgang mit solchen Anfällen? Wie soll ich reagieren um es meiner Tochter, Ihrem Bruder, mir und den Nachbarn sowas zu ersparen?

Ich habe meine Tochter gebeten heute Nachmittag zu den Nachbarn zu gehen und sich zu entschuldigen.
So geht das doch nicht!

Bin schon am frühen Morgen mit den Nerven am Ende, obwohl ich schon viles nicht mehr so nah an mich ran lasse.

Eure Yvonne

Antworten:

Hallo Yvonne,

ja, leider gibt es auch mit Medis immer mal wieder solche Tage. Ich würde jetzt aber nicht gleich sofort alles in Frage stellen.

Sicher hat es einen Grund, warum sie heute so drauf war - oft aber können es die Kids nicht gleich so ausdrücken - oder es ist ihnen gar nicht bewusst.

Evtl. brütet sie was aus, im Moment geht ja überall die Grippewelle rum.

Mir geht es im Moment selbst auch nicht gut - bin fahrig und nervös - habe Kreislaufprobs etc. Kann im Moment auch an den ständigen Wetterkapriolen liegen - auch Kinder spüren diese heute schon vermehrt.
Vielleicht hat sie schlecht geschlafen.

Wenn Du merkst, sie hat wieder mal einen so miesen Morgen, dann evtl. gar nicht so viel diskutieren und drauf eingehen.
Vielleicht hat sie den Geruch auch ganz anders wahrgenommen. Unsere Tochter war ganz extrem geruchsempfindlich. Toilettengerüche und dann noch vermischt mit Parfum ..... sie hätte sich sofort übergeben - war ganz extrem. Sie hätte ich da auch nicht reingebracht und da wäre auch der Morgen hingewesen. So was reichte bei ihr vollkommen aus und der ganze Ablauf wäre hinüber gewesen.

Vielleicht war sie da einfach sauer. Was natürlich komisch ist, warum sie dann das Wasser laufen lässt - und sich nicht wäscht.. dafür hab ich auch keine Erklärung.... denn entweder ich kann es nicht riechen, dann weigere ich mich komplett da rein zu gehen - oder ich mache ganz schnell und schau, dass ich wieder rauskomme.

Aber Kinder - grade ADSler - reagieren eben einfach ganz anders - und oft für uns leider total unverständlich. Daher gibt es oft diese Mißverständnisse und es eskaliert.

Ich würde jetzt mal abwarten, ob das Verhalten sich häuft - oder ob es sich wieder beruhigt. Du hast ja geschrieben - seit sie Medis bekommt lief es gut.
Wenn es bleibt, dann stimmt evtl. auch was an der Dosierung nicht mehr - dass müsst Ihr dann abklären.

Habt ihr bezüglich des Anziehens u. Waschens noch den Belohnerplan am Laufen? Wenn nicht - führe den doch ein. Für jedes Mal, wo es gut läuft bekommt sie einen Punkt.
Wenn sie sich weiterhin weigert, dann hilft oft nur - nicht diskutieren - nehmen und mit ins Bad gehen - dabeibleiben. Bis es wieder von alleine funktioniert. Ihr kurz erklären, anders geht es wohl nicht - Du hast keine Lust zu spät zu kommen.
Denn so bist Du jetzt sauer, weil Du Deinen Termin verpasst hast - die Nachbarn sauer sind und Du den Ärger abbekommst.
Und dass widerum spürt sie dann wieder an Deiner Reaktion. So schaukelt sich dass dann auf.

Ob es sinnvoll ist, wenn sie sich bei den Nachbarn entschuldigt weiß ich nicht - macht nur Sinn, wenn sie sich bewusst ist, dass sie es provoziert hat. Aber hat sie es wirklich? Womit fing es alles genau an..... oft weiß man das hinterher gar nicht mehr. Mir ging es oft so mit meiner Tochter - da gab eines das andere. Und ich war oft lauter und wütender als meine Tochter - also hätte ich da nicht verlangen können, dass sie sich bei den Nachbarn entschuldigt. Auch wenn ich nur so laut wurde - weil mir wegen ihr der Kragen platzte.
Aber wenn sie sich provoziert gefühlt hat, weil sie nicht in das - für sie stinkende - Bad wollte und sich da alles schon aufstaute, weiß ich nicht, ob sie das dann wirklich einsieht.

Ansonsten mussten sich meine bei einem tatsächlichen Vergehen anderen gegenüber auch immer entschuldigen. Ist ihnen meist nicht leicht gefallen - und beim nächsten Mal überlegten sie doch etwas besser.

Ich weiß, es kostet jedes Mal große Anstrengung und Mühe ruhig und gelassen zu bleiben - aber wenn man sich mit hochschaukeln lässt, dann wird es eher schlimmer.
ADSler lieben es geradezu, wenn wir mit ihnen lange diskutieren - sie legen es dann immer öfter drauf an.
Meine fast 20-jährige ist immer noch so - und leider falle ich da auch noch allzu oft drauf rein - obwohl ich es nun langsam wissen müsste .. ;-)

Wünsch Dir viel Kraft und nerven - damit Du selbst wieder runter kommst.

Aber warte mal ab, vielleicht war es heute einfach mal nur wieder ein Ausrutscher .... wenn es doch sonst schon besser geht. Es braucht einfach viel Geduld und Zeit, bis sich auch vom Verhalten wirklich eine deutliche Besserung zeigt - so lange bekommt sie ja die Medis noch nicht - habe Deine Postings ja mitverfolgt. Sie muss das auch noch erst alles lernen. Die Medis sollen sie darin ja nur unterstützen, wegzaubern tun sie nicht sofort das ganze negative Verhalten.

Macht sie denn zusätzlich noch eine Verhaltenstherapie? Würde ich in Betracht ziehen - kombiniert mit Medis machen die wirklich Sinn und bringen dann auch was - bei uns ohne Medis leider nicht.


LG Rita



von Miss Piggy - am 22.01.2007 10:23
Hallo Rita,

ich hatte heute morgen das Gefühl sie provoziert es wirklich bis aufs letzte.
Sie war viel empfindlicher bei Dingen, die sie sonst nicht so stört.
Das mit dem Geruch im Bad kann ich eventuell noch verstehen...nur ihre Provokante Art, obwohl ich versucht habe Streit aus dem weg zu gehen, versteh ich nicht.
Sie hat genau das getan, wo ich Ihr versucht habe zu erklären, daß es so nicht geht. Statt zuzuhören hat sie reingeredet, mich nicht ausreden lassen oder immer das letzte Wort gehabt und diskutiert. Ich hab dann aufgegeben und sie machen lassen. Auch das war nicht richtig, da gab es noch mehr Theater.
Laut zu werden um meine tochter zu übertönen und in der Hoffnung, daß doch mal ein Wort in ihr Ohr dringt....habe ich aufgegeben. Ich werde meiner tochter gegenüber nur noch sehr, sehr selten laut. Heute morgen war ich es keineswegs!
Mir kam es vor als wolle sie mich aus der Reserve locken und da es nicht funktioniert hat ist sie noch wütender geworden.

Also den Belohnerplan haben wir noch! Es ist darauf deutlich zu erkennen, daß die Wascherei Fortschritte gemacht hat..eben nur mit der großen Ausnahme heute (hoffe, daß es eine Ausnahme ist).

Vielleicht hast du recht und es ist etwas mit meiner Hexe, was nicht sofort zu erkennen ist. Mal sehen ob sie heute Nachmittag von alleine auf den Morgen zu sprechen kommt.

Irgendwie kann ich unsere Nachbarn ja verstehen, bisher hat sich die direkte Nachbarin und die Familie obendrüber auch nicht beschwert...nur eben unter uns die. Ich bin ja schon lange am Überlegen, ob ich nicht mal mit Kuchen und Kaffeee runter geh und Ihr die Umstände erkläre.
Bin aber immer noch zu feige! Sie macht auf mich immer einen sehr ernsten Eindruck und hat mir letzten Sommer schon mal mit dem Jugendamt gedroht. Da gab es eine sehr ähnliche Situation...nur bin ich da noch (unbewusst) laut geworden, als meine Tochter mir nicht zugehört hat.
Das JA ist nicht mein Problem, ich habe einen guten Draht zu einer Mitarbeiterin im JA und außerdem gibt es keine Gründe weshalb ich mir diesbezüglich Sorgen machen sollte.
Mich stört nur der Gedanke daran, was die Mieterin unter uns wohl über mich denken muss.
Ihr Verhalten mir gegenüber lässt nichts Gutes erahnen und das ist mit total unangenehm.

Womit es angefangen hat? Jedenfalls nicht mit dem gemecker über den "Duft" im Bad. *schmunzel

Das große Theater ging los,als sie statt sich zu Waschen nur mit dem laufenden wasser gespielt hat und sich daraufhin waschen sollte (zumindest Katzenwäsche). Von da an gab es von meiner Tochter nur noch Geschrei.

Eine Verhaltenstherapie zieht unsere Kipsy bei weiteren Verhaltensauffälligkeiten auch in Betracht.
Die Medikinet Retard bekommt meine Tochter seit Dez´06 und davor bekam sie ca 9Monate Medikinet 15mg morgens.

Ich hoffe auch, daß es ein "Ausrutscher" war. Wer weiß was in meiner kleinen Hexe vorgeht. Manchmal würde ich gern in Ihren Kopf schauen können um sie besser zu verstehen.

Werde es jedenfalls erst mal auf sich beruhen lassen.

Danke für Dein Verständniss! ;-)

Yvonne



von Yvonne_R. - am 22.01.2007 11:31
Hallo Yvonne,

ja, das mit dem aus der Reserve locken .. ;-)
wie bekannt mir das doch vorkommt .... wie gesagt, meine Große macht das heute noch.

Ich denke jedoch, wenn wir frühzeitig gewusst hätten, dass sie ADS hat - es nicht erst letztes Jahr mit 19j diagnostiziert worden wäre - sie die VT damals bereits unter Medis bekommen hätte - die Chance wären viel besser gewesen.
Ich denke, wenn Eure Kipsy eh eine VT in Betracht zieht - würde ich die an Eurer Stelle auf alle Fälle mal machen. Wie gesagt, bei uns brachten sie weder bei der Tochter noch beim Sohn was, solange sie keine Medis bekamen.
Aber hier im Forum berichten viele, welch gute Fortschritte sie kombiniert gemacht haben.

Bei unserem ist im Moment keine nötig, weil er sich alleine durch die Medis so gut macht. Allerdings ist er ja eher derjenige mit Konzentrationsprobs - er provoziert weniger. Das machte aber der Pupert. unsere Große - sie ist das genaue Gegenteil von ihm.
Sie hatte auch nie schulische Probs - er Junior.
Sie haben beide vollkommen untersch. Symptome und untersch. Arten von ADS.

Unsere große hätte sicher dringend früher Medis gebraucht und dementsprechende Therapien.

Sie provoziert wie gesagt heute noch gerne. Bei ihr darf man sich auf keinen Fall auf eine Diskussion einlassen.

An Deiner Stelle würde ich doch mal versuchen mit der Nachbarin zu reden. Wer weiß, vielleicht ist sie von Dir und Du von ihr positiv und angenehm überrascht. Und mit Kaffee und Kuchen - wer will da schon nein sagen ... :-)
Denke, da kannst Du nichts verlieren - wenn sie abblockt - dann ist sie selbst schuld - dann braucht sie sich auch nicht mehr beschweren - Du brauchst keine Schuldgefühle mehr haben, weil Du wenigstens versucht hast einen SChritt auf sie zuzugehen.
Vielleicht wäre sie erleichtert, wenn sie wüsste, was los ist. Vielleicht macht sie sich auch Gedanken und freut sich über Dein Vertrauen.
Nicht selten ist aus so einem Verhältnis dann eine wunderbare Freundschaft entstanden. Wer weiß, vielleicht erhältst Du sogar zusätzliche Unterstützung?

Trau Dich - versuch es mal. Ich weiß, ich tue mir da auch schwer - man redet sich so leicht. Aber ich habe es etwas gelernt anders mit dem Thema umzugehen.
Allerdings, wenn sie abblockt oder Dir nur die üblichen Weisen sprüche reindrücken will - von wegen nur ordentlicher und strenger erziehen .... blablabla - wäre sicher kein ADS ..... dann mach sofort den Rückzieher .... denn das brauchst Du sicher nicht zursätzlich. Dann hacke es ab ..... denke Dir, ich weiß es besser, wollt Dirs ja erklären, wenn Du nicht willst .... auch o.k.
Man kann halt nicht immer sofort auf Verständnis hoffen, kann aber nicht im vorhinein sagen, die hat sicher eh keines.

Ich drück Dir die Daumen, dass es sich wieder einrenkt - und versuch Dir ein wenig Kraft zu schicken.

LG Rita



von Miss Piggy - am 22.01.2007 11:45


Ach Rita, es ist wirklich leichter gesagt als getan.
Eben kam meine Tochter von der Schule nach Hause und sagte mir, daß sie die Tochter von der Frau unter uns getroffen hat. Sie gehen beide in die selbe Schule.
Meine Tochter muss ihr gesagt habe, daß sie heute Nachmittag runter kommt um mit Ihr zu reden und sich zu entschuldigen (bin ja erstaunt, daß sie es von sich aus sagt).

Die Tochter der Nachbarin muss daraufhin nur gesagt habe, daß sie Ihre Ruhe will und wir nicht kommen sollen.

Jetzt bin ich dabei einen höflich formulierten Brief an die Mutter zu schreiben, mit der Bitte um Verständniss und das diese doch bitte bei Fragen und weiteren LÄRMBELÄSTIGUNGEN auf uns zukommen soll.

Nur leider weiß ich nicht ob es richtig ist und nicht noch mehr Ärger hervorruft.



von Yvonne_R. - am 22.01.2007 12:55
Liebe Yvonne,

ich würde jetzt nicht mal gleich so viel auf das geben, was die Tochter sagt. Sicher reden die oft das nach, was die Eltern sagen.
Aber vielleicht kann sie Deine Tochter einfach nicht verstehen und sie sind sich nicht ganz grün - dann ist von einem anderen Kind so eine Reaktion auch mal so.
Aber das finde ich dann auch nicht in Ordnung - und das widerrum würde ich geklärt haben wollen.

Ich würde es nicht mit einem Brief machen - da kann es sein, dass Du Dich in ihren Augen wirklich falsch ausdrückst - sie hat dann wieder was - Du kannst es aber nicht mal gleich richtig stellen.
Ich würde ein persönliches Gespräch vorziehen. Und ich würde nicht Deine Tochter schicken - ich würde selbst gehen - erst mal auch ohne Deine Tochter. Denn wenn die Nachbarin wirklich blöd kontert, könnte es Deine Tochter unnötig belasten. Lernen wird sie daraus sicher nichts - im Gegenteil. Sie provoziert höchstens dann die Nachbarin gleich mit - weil die sie ja in ihren Augen dann nicht versteht.

Ich weiß, mir würde es auch im Magen liegen.
Oder aber Du schreibst ihr jetzt erst mal einen lieben Brief - eine Art Einladung. Dass Du sie sehr gerne für eine Aussprache zu einem Kaffee und Kuchen einladen würdest.
Das ist mal ein etwas leichterer Anfang - Du musst nicht gleich zu ihr gehen, sie muss nicht sofort was drauf erwidern - sie kann in Ruhe überlegen.
Entweder sie kommt dann ebenfalls einen SChritt auf Dich zu - oder nicht, dann kannst Du es auch nicht ändern.
Aber Du hast einen Anfang gemacht - erklären würde ich in dem Brief aber noch nichts - es wäre von mir erst mal nur eine Einladung.

LG Rita



von Miss Piggy - am 22.01.2007 14:19

Du hast Recht Rita,
es wäre wirklich nicht es vor den Kindern zu klären.
Den Brief abzugeben fällt mir allerdings leichter!

Es ist ja kein brief mit Vorwürfen oder ähnlichem. Ich habe den Brief höflich und nicht aufbrausend formuliert.
Ich habe in diesem Brief beschrieben, daß ich Ihr gerne die Umstände erklären würde und sie verstehen kann.
Mir würde es ja auch nicht gefallen wenn morgens zwischen halb sechs und sieben Lärm über mir wäre.
Und sie soll mich bei eventuell wieder vorkommender Lärmbelästigung oder Fragen bezüglich des Themas ansprechen.

Den Inhalt des Briefes kann man eigentlich nicht in den falschen Hals bekommen. *schmunzel



von Yvonne_R. - am 22.01.2007 14:35
Hallo Yvonne,

ich denke, im Grunde ist es einfach wichtig, Du hast einen Schritt auf sie zugemacht.

Jetzt ist sie am Zug. Entweder sie will es klären - oder nicht. Du hast Deine Schuldigkeit getan - hast gezeigt, dass es Dir wichtig ist, einen guten Kontakt zu haben.

Ich bin auch nicht davon ausgegangen, dass Du ihn aufbrausend schreibst - eher, da Du geschrieben hast, die schaut so ernst, die Tochter (sorry meiner Meinung nach) bisschen blöd und komisch reagiert hat, wäre die wohl sehr emfpindlich. Und da kann ein einfaches Wort schon in den falschen Hals kommen.

Daher hätte ich sie eben eingeladen.
Aber wer weiß, vielleicht ist sie jetzt ganz kleinlaut und weiß gar nichts damit anzufangen - und Du hast so schon Deine Ruhe.
Oder sie kommt auf Dich zu.
Du hast jedenfalls getan, was Du konntest, um den Frieden wieder herzustellen.

Wünsch Dir jetzt nur, dass sie es so sehen kann und das Friedensangebot annimmt ;-)

LG Rita



von Miss Piggy - am 22.01.2007 14:42
Danke liebe Rita für Deinen Rat und Beistand. ;-)

Werde jetzt (etwas ungeduldig) die Reaktion auf den Brief abwarten.

Ganz liebe Grüße Yvonne



von Yvonne_R. - am 22.01.2007 14:47
Liebe Yvonne,

ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen.

Sicher helfen die anderen auch mit beim Daumendrücken, dass die Nachbarin freundlich reagiert.
Wenn nicht - sorry, dann ist sie nicht grade ein feiner Mensch. Wenn jemand so auf mich zukommen würde, dann würde ich auch einen Schritt machen.
Und für Dich kostete er mehr Überwindung - das wird sie sicher auch anerkennen.

LG Rita



von Miss Piggy - am 22.01.2007 15:01


Ich drücke auf alle Fälle ganz fest meine Daumen mit !!!

Wenn ich deine Nachbarin wäre und du mich um ein Gespräch bitten würdest, könnte ich mir, bei deiner netten Art, auf alle Fälle vorstellen, den zweiten Schritt zu tun.....

Es ist ganz, ganz wichtig aufeinander zu zu gehen.

Gerade, wenn man in einem Haus zusammen wohnt und sich immer über den Weg läuft.


Liebe Grüsse

Vero



von Veronika Ehrenberg - am 22.01.2007 15:53
Hallo Vero,

danke fürs Daumendrücken!

Heute morgen lief alles viel ruhiger ab...dank Britta´s Zeitspardose!*freu
Meine Tochter war so sehr damit beschäftigt, zügig fertig zu werden...sie möchte ja am Wochenende möglichst viel gesparte Zeit für Ihr Lieblingsspiel mit mir verbringen.

Statt 2 oder 1,5h hat meine Hexe nur 50min gebraucht um Schulfertig zu sein.

Wenn das so bleibt bin ich mehr als zufrieden und unsere Nachbarin wird merken, daß es keine lauten Morgende mehr gibt.

Wünsche Euch einen schönen Tag!

Liebe Grüße Yvonne



von Yvonne_R. - am 23.01.2007 06:25


Na siehste......

geht doch ;o) Und die Isee mit der Zeitspardose ????
Finde ich total suuuuuuuper.


Hoffe für euch, dass es weiter so gut klappt.


Herzliche Grüsse von Vero



von Veronika Ehrenberg - am 23.01.2007 06:38

@ Rita , @ Vero

Hallo ihr zwei,

möchte euch berichten, was mein brief gebracht hat;

Als ich heute nach Hause kam hing ein Brief an meiner Wohnungtür. Mir war klar von wem...!
Ich öffnete Ihn mit zittrigen Händen und schon beim Lesen fiel mir ein riesiger Stein vom Herzen.
Es war eine ebenfalls höfliche und verständnissvolle Antwort.
Also wenn wir unser Bestes geben um Lautstärke zu vermeiden und die Familie unter uns etwas Verständniss aufbringt...so seh ich keine Konflikte mehr!
Vor allem seh ich unsere nachbarin jetzt in einem anderen Licht und sie mich vermutlich auch.

Also alles gut gegangen! *freu



von Yvonne_R. - am 23.01.2007 15:23

Re: @ Rita , @ Vero

Hallo Yvonne,

das freut mich sehr für Dich - hat es Dich doch so sehr belastet.

Wirst sehen, wenn jetzt was ist, wird sie sicher ganz anders auf Dich zugehen. Lärm in einer Familie mit Kindern lässt sich einfach nie komplett abstellen.
Unsere Nachbarskinder sind am Sonntag morgen um 7.00 Uhr top fit - hüpfen die Treppe rauf und runter, toben und lärmen - dauert immer so gut 15-20 Min. - wahrscheinlich, bis sie die Eltern aus dem Bett gebracht haben - dann hört man Papa mit dem Auto wegfahren - kommt kurz danach wieder - wahrscheinlich Brötchen geholt ;-)
Da steh ich dann auch senkrecht im Bett...
Da ich aber selbst 3 Kids aufgezogen habe - und auch immer auf Verständnis der Nachbarn gehofft habe - drücke ich da auch ein Auge zu, wenngleich ich auch oft denke, jetzt hast Du keine kleinen Kinder mehr - könntest ausschlafen....
Aber eben ..... meine waren auch mal klein. Und da muss man eben Verständnis haben. Wenn die Kids dann ihr Frühstück haben - dann weiß ich, jetzt sind sie friedlich - dann leg ich mich wieder hin :-)
Man muss halt immer beide Seiten sehen.
Meine Schwester z.B. hat selbst keine Kinder - hat Depris und ist extrem genervt - sie ist nun auch wieder umgezogen - wo es keine Kinder gibt....... weil ihr die zu laut sind - das erträgt sie nicht.
Ich konnte das lange nicht verstehen.
Wenn jemand wohl schwache Nerven hat .... dann stört manche halt schon die Fliege an der Wand.

Aber ich denke auch, mit gegenseitigem Verständnis, geht das schon. Und sie sieht ja, Du tust Dein bestmögliches - Du bist auf gute Nachbarschaft aus.

Wirst sehen, das läuft schon. Und Deine Hexe - sie lernt das alles noch. Ihr seid doch auch erst am Anfang.

Ganz lieben Gruß
Rita

LG Rita



von Miss Piggy - am 23.01.2007 16:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.