Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Annette B., motoki, Inge1, fame

Schulwechsel

Startbeitrag von fame am 26.01.2007 08:30

Hallo zusammen!
Bei uns steht auch die Anmeldung an eine weiterführende Schule an!
Und da habe ich ein großes Problem!
Er wird wohl eine Hauptschulempfehlung bekommen!
Ich würde ihn gerne an eine IGS anmelden! Die liegt allerdings über 20 km von unserem Wohnort entfernt! Er will da aber absolut nicht hin!
Diese Schule wäre allerdings die beste Wahl für ihn!
Das sind alles recht junge Lehrer! Kenn sich mit ADS recht gut aus und gehen auch darauf ein! Und falls er diese Schulform nicht schaffen sollte, könnte er eventuell in eine sogenannte Förderklasse kommen! Mit den gleichen Abschlüssen!
Nur wird in dieser Klasse zu 97 % mit 2 Lehrern gearbeitet und ein Sozialpädagoge kommt mehrmals die Woche in diese Klasse!

Er will lieber auf die Regionalschule im Nachbarort! Dort ist sein Bruder und sein Cousin! Und einige Freunde gehen dort hin!
Diese Schule ist aber nur gut, wenn ein Kind KEINE Probleme hat!
Meine Tochter hatte sehr große Probleme (vermutlich ADHS als Träumerchen)! Gut sie hat mit einer Wiederholung ihren Abschluss gemacht, aber der Weg dahin - Horror pur!
Mein großer Sohn ist recht gut in der Schule und er hat auch sonst keine Probleme!

Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll! Soll ich über seinen Willen hinweg entscheiden oder soll ich ihm seinen Willen lassen!
Am Montag sind die Anmeldungen!
Bin absolut Rat und Hilflos!
Vielleicht kann mir jemand mal seine Meinung dazu sagen!
Bin für alles dankbar!
Liebe Grüße
Heike

Antworten:

Hallo Heike,

Arne konnt ich erst zu seinem Glück überreden bzw. davon überzeugen, nachdem er drei Probetage mitgemacht hat - da hat er ganz von alleine eingesehen, was für ihn gut war......................wäre das vielleicht auch möglich??

Die Eile sind ja nur die Anmeldetage, bis zum Beginn hättest Du ja noch Zeit.
Doppelanmeldungen bis dahin? Geht das?
Was ist, wenn Du erst bei Gesamt anmeldest?
Die Real vor Ort muss ihn doch nehmen, oder?
Gehen nicht noch andere Klassenkameraden auf die IGS?
Viele Fragen...............

Ich kann Deinen Zwispalt restlos gut verstehen, da macht Mutter eine harte Zeit durch - ich kenne das.
Ich drücke Dir alle Daumen
Inge

von Inge1 - am 26.01.2007 09:35
Hallo Heike,
kann deinen Zwiespalt gut verstehen.... Kann auch deinen Sohn gut verstehen, der lieber auf die Schule möchte auf der sein Cousin, Bruder und Kumpels sind...
Trotzdem würde ich mich auf jeden Fall für die von dir beschriebene IGS entscheiden. Gerade für ADSler ist es in Bezug auf die Schullaufbahn ja absolut entscheidend, wie die Schule mit dem Thema umgeht.

Ich glaube nicht, dass dein Sohn sich über die Tragweite dieser Entscheidung bewußt ist und würde nochmal mit ihm die Für und Wider besprechen. Sicherlich wird er es nicht sofort einsehen aber was nützt es ihm, wenn er zwar mit seinen Kumpels zusammen ist aber sich die schulischen Probleme häufen?

Außerdem glaube ich, daß in einer IGS mit entsprechend engagierten Lehrern die Motivation eine ganz andere ist als auf einer Hauptschule, da die IGS ja in Bezug auf den Schulabschluß mehr Alternativen bietet als die Hauptschule.

Hätte auch Angst, dass man, - wenn man ihm seinen Willen läßt und er dann nicht zurechtkommt , man sich doch große Vorwürfe machen würde.

Alles Gute für die richtige Entscheidung wünscht euch
motoki

von motoki - am 26.01.2007 10:27
Hallo Heike,

eine schwierige Entscheidung.
Wir standen auch damals vor der Frage IGS oder Gymnasium.

Mein Sohn wollte unter allen Umständen auf das Gym. Nicht wegen Freunden oder so. Er hat sich das einfach in den Kopf gesetzt und ließ sich durch nichts davon abbringen.

Wir haben ihn dann trotz einiger Bedenken dort hingeschickt. Mein Sohn reagiert sehr oft mit Verweigerungen und schon während der Grundschulzeit hatte er die Schule verweigert. Ich wollte dieses Risiko nicht eingehen, dass er dann die Schule schwänzt. Hätte ich aufgrund Berufstätigkeit ja auch nicht gleich mitbekommen.

An dieser Schule ist erst mal gar keiner mit seiner Art zurecht gekommen und sie wollten es auch gar nicht. Vielleicht wäre es an der IGS besser gewesen - das werden wir nie erfahren.
Die letzten zwei Schuljahre waren eine einzige Katastrophe. Aber er hielt weiterhin fest an "seiner" Schule. Er nahm Schlägereien und auch Lehrermobbing in Kauf, ging täglich weiterhin zur Schule - wenn auch todunglücklich.

Zur Zeit funktioniert es ganz gut bei ihm. Er geht auch wieder entspannter in die Schule; die Leistungen stabilisieren sich.

Keine Ahnung, ob unsere Entscheidung richtig war. Vielleicht hätten wir ihm viel Leid erspart, wenn wir ihn zur IGS gezwungen hätten. Vielleicht hätten wir aber auch einen Schulschwänzer hier sitzen.

Die Idee in der IGS zu hospitieren finde ich sehr gut - sofern es dein Kind mitmacht, meiner hätte sich auch dabei geweigert.

Ansonsten klingt deine Beschreibung über die IGS natürlich traumhaft. Das wären dort ja die idealen Bedingungen für ADHSler.
Vielleicht kannst du deinen Sohn ja doch noch umstimmen.

Ich wünsche dir, dass du die für euch richtige Entscheidung findest.

Liebe Grüße
Annette

von Annette B. - am 27.01.2007 12:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.