Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
fabianne, Chr.Heim, Nadineschwarz, Nicole Z., sueesse, Bettina73, Annette B., AnJu, Christa

wer kennt sowas?

Startbeitrag von fabianne am 26.01.2007 18:50

sorry, habe oft mitgelesen, aber bin so vom Alltag gefangen, dass ich nur noch selten schreibe.

Wenn ich hier so lese, denke ich, dass es zur Zeit vielen sehr schlecht geht. Was ist los mit unseren kids? Ist es das nahende Zeugnis, der Notendruck, das verrückte Wetter? Ich weiß es nicht.

Uns gehts momentan auch nicht so gut, aber das passt hier alles nicht so wirklich rein in die ADHS`ler. Wir machen zur Zeit keine Therapie, es war bis Weihnachten nur stressig, und wir fanden alle, dass eine Pause gut tut. Auch kamen wir nicht wirklich weiter.

Zur Zeit sind manche Tics aber so schlimm, dass ich dringend etwas unternehmen muss - nur weiß ich nicht mehr, was und wohin ich mich damit auch wenden soll:

1. er bohrt ständig mit seinem Finger in seinem Hintern.. (währden der Fernsehzeit, liegt im zimmer im Bett, in der Badewanne etc.) - und verschmiert dann so alles, was er da rausholt. Sorry, es ist echt eklig, aber das haben wir seit ein paar Wochen und ich verzweifle daran!!! Er ist fast 8!!!

2.Er liegt ständig am Boden am Rücken, Arme und Beine in die Luft gestreckt und dreht sich wie ein Kreisel. Zwischendurch macht er Rollen vorwärts und rückwärts. Und währenddessen redet er mit mir!! Ich verweigere das, sage ihm, er muss sich hinsetzen, dann können wir reden. Er macht das auch zigmal während des Essens, des Anziehens und während der Hausaufgaben.

Das macht mich total fertig. Wir waren inzwischen bei 2 Neurologen - die finden nichts!! Meinem Sohn tut das nicht weh auf dem Boden, er zerkratzt sich neuerdings auch die Unterarme.Er sagt, es wäre ein Zwang, er braucht das!

Bitte - was hat das noch mit ADHS zu tun??? Ich glaube inzwischen, ich bin hier ganz falsch - aber wo soll ich mich hinwenden? Man schickt uns hin und her, vertröstet uns, quält das Kind mit Untersuchungen und - nichts!!! Aber das ist doch alles nicht normal, oder?????

Wer kennt ähnliches? Ich bitte um Eure Zuschriften!!!

Antworten:

Hallo Fabienne

Das was Du schilderst, klingt ganz nach Zwängen.
Ich habe gerade das Buch gelesen "Mein Kind hat Tic´s und Zwänge Erkennen, verstehen und helfen beim Tourette-Syndrom"

Da steht viel über Zwänge und auch Tic´s drin. Habe selber einen Sohn mit wahnsinnig vielen Tic´s, wo der Verdacht auf Tourette Syndrom besteht.
Kann Dir nur empfehlen, dich mal bei [www.tourette.de] zu registrieren und nach speziellen Ärzten zu fragen. Leider gibt es nicht so viele, die es wirklich erkennen. Meist renn man von einem zum anderen und niemand kann einem helfen.

Ich habe jetzt auch bald einen Termin bei einem Spezialisten, weil ich vor Schulbeginn sicher sein will, ob er es hat oder nicht.

Es ist nicht einfach mit so einem Kind, erlebe es schon seit fast 2 Jahren, es kann ziemlich belastend und nervend sein.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und das ihr den richtigen Arzt findet.

Viele liebe Grüße



von Nicole Z. - am 26.01.2007 19:02
Hallo Fabienne,

mein Sohn hat auch Tics, jedoch (noch !) nicht so massive.
Ich habe auch mittlerweile die Bestätigung vom Arzt, dass ADS-Medikamente die Tics verstärken können, was bei meinem Sohn der Fall war. Im Moment bekommt er keine Medis, aufgrund der Schwierigkeiten in der Schule werden wir aber wieder dran gehen müssen. Die Tics werden dann wahrscheinlich gleichzeitig mit anderen Medis behandelt.

Das Buch "Mein Kind hat Tics und Zwänge" kann ich nur empfehlen. Es läßt sich auch gut lesen, ist nicht so "schwere Kost" .

Ich kann gut nachvollziehen wie nervig das für die ganze Familie ist. Es reicht mir schon mit zwinkern, summen und rülpsen. Meine Tochter äfft ihn dann noch nach, was dann regelmäßig größeren Zoff zwischen den beiden auslöst.

Viel kann ich dir wohl auch nicht helfen aber ich drück dich ganz fest.
lg
Christel

von Chr.Heim - am 26.01.2007 19:41
Hallo Fabianne,

das ist ja echt schlimm, was Du zu berichten hast.
wenn sich Dein Sohn so mit Absicht krazt, ist das ja irgendwie eine Art Selbst-zerstörung . Ich glaube sowas wird bei dem Borderline-Syndrom beschrieben. Hoffentlich kann ihm bald geholfen werden, ehe sich das noch verstärkt.
Aber das kann bestimm Medikamentös behandelt werden, er kann das nicht steuern. Das ist schlimm, aber ihm muß einfach geholfen werden und zwar schnell.

Bitte suche weiter nach einem Arzt, es ist oft ein langer Weg. Nicht aufgeben! Die Mütter sind ja zum Glück kämpferisch veranlagt, bestimmt hast Du bald Erfolg. Ein Kinderpsychologe wäre da doch richtig. Melde Dich einfach beim Nächsten an, wenn Dir der Erste nicht Hilft!

Es beschäftigt mich sehr, aber ich weiß leider keine Lösung. Vielleicht findest Du auch in dem vorgeschlagen Buch von Christel und Nicole Hilfestellung.

Alles Gute und viel Kraft wünscht Dir

Andrea

von AnJu - am 27.01.2007 00:59
hallo,

mein sohn hatte ständig den finger in der nase...auch sehr nervig unbd ekelig,wenn er sich danch die finger in den mund steckt!

irgendwann haben wir das dann nicht mehr gesgat:nimm mal den finder aus der nase....und so..
wir haben ihn ganz sanft berührt und die hand dort weg gezogen....irgendwann war es vorbei....

nun hat er aber (auch schon vor den medis) angefangen,den mund aufzu reissen(wie ein fisch),er rennt ständig und schmeisst sich dann aufs laminat,oder tut so als würde er gegen ne tür laufen und läßt sich dann fallen.und er macht oft geräusche(flugzeug,auto..).

wir wurden von der psychologin vor gabe der medis ins KH überwiesern für ein EEG-wegen den Tics.die konnten aber nichts feststellen.
es hat sich durch gabe der medis nicht verschlimmert,es ist eher gleich geblieben.
hast du schon mal ein EEG machen lassen?

LG
Nadine

von Nadineschwarz - am 27.01.2007 07:21
Hallo Nadine

Ein EEG wird eigentlich nur gemacht, um Epilepsie auszuschliessen.
Bei Tic´s sind EEG und MRT meist unauffällig.

Viele Grüße



von Nicole Z. - am 27.01.2007 07:32
da bin ich echt nicht so bewandert-wir wurden deswegen(TICS) zum EEG überwiesen.
das hatte aber auch etwas "Gutes":dabei ist heraus gekommen,das seine Reaktionszeit(wie schnell er etwas wahrnimmt) auf dem Stand eines Kindergarten kindes ist(ca.4-5 Jahre).Er ist jetzt 7!

Wir sollten das zwar nicht überbewerten,aber es ist auch gut,das wir es wissen.denn somit brauchen wir uns über manche
"Eigenarten" nicht (mehr) zu wundern

LG
Nadine

von Nadineschwarz - am 27.01.2007 08:13
Liebe fabienne,

puh, das ist heftig, was du da beschreibst.

Bei meinem Sohn ist mir aufgefallen, dass seine Tics extrem werden, wenn er unter Strom steht. Als er in der Schule massiv gemobbt worden ist, war es so schlimm, dass er sich die Hände aufgekratzt hatte und nur noch am "ticken" war.

Vielleicht läuft bei deinem Sohn in der Schule gerade irgendetwas schief. Schwierig, wenn die Kinder nicht darüber erzählen - so war es bei meinem Sohn. Bis man dann Licht hinter die Sache bringt, vergeht kostbare Zeit. Man sieht das eigene Kind leiden und kann ihm eigentlich nicht helfen.

Unsere Psychotherapeutin hatte mir geraten, ihm einen "Stressabfluss" zu ermöglichen, damit er sich eben nicht mehr selbst stimulieren muss. Für meinen Sohn war das sehr hilfreich. Er hat dann immer seinen Boxsack misshandelt und konnte dadurch Druck ablassen.
Auch gut waren Entspannungsübungen, da hat sie ihm verschiedene Übungen gezeigt mit Anspannung und Entspannung. Es gab auch einige Übungen, die er unbemerkt in der Schule machen konnte. Das hat er aber nicht so gerne gemacht, ihm ist das körperliche Verausgaben wesentlich angenehmer.

Wenn er aufgeregt ist - das kann im Positiven wie im Negativen sein, läuft er im Kreis und redet dabei. Das macht er schon seit er laufen kann.
Deine Schilderungen der Kreiselbewegungen deines Sohnes erinnern mich an Stereotypien. Habt ihr in diese Richtung schon mal geforscht?

Ach fabienne - tut mir leid, viele Tipps kann ich dir leider auch nicht geben. Ich hoffe, du findest schnell Hilfe und ich schicke dir ganz viel Kraft und Hoffnung.

Herzliche Grüße
Annette

von Annette B. - am 27.01.2007 11:19
Hallo Anette,

vielen Dank! wir haben ihm jetzt auch einen Boxsack ins Zimmer gehängt, weiter hört er sehr viel beruhigende Musik mit Kopfhörer, oder liegt in der Badewanne - gedämpftes Licht, sanfte Musik - nur um sich zu beruhigen.

Er hat viel Stress in der Schule - es gibt bei uns in 2 Wochen Zeugnis, dann Ferien.Natürlich wird da nur noch von Noten gesprochen.

Er erzählt an und für sich schon viel, ich sitze auch immer bei den Mahlzeiten bei ihm, dann redet er. Aber oft kann er gewisse Dinge einfach nicht artikulieren, es beschäftigt ihn in den Träumen.

Ich bin im Job auch etwas gestresst, meine Nerven sind nicht die besten und da gibt es auch oft unnötigen Streit. Mir tut das leid, aber ich kann im Moment nicht anders. Er ist dann ganz sauer auf mich, wenn ich noch rumschreie. Ich muss selber erstmal wieder runter kommen. Habe mir jetzt für die Ferien Urlaub genommen und nette Sachen mit ihm vor. Ich hoffe, das hilft uns wieder!

Bin aber jetzt am Routieren, um den richtigen Arzt zu finden.

Liebe Grüße,



von fabianne - am 27.01.2007 16:31
Hallo Nicole,

danke für deine Antwort! Wir hatten letztes Jahr schon Verdacht auf Tourette - der Neurologe verneinte es.

Eindeutig ist, dass unser Kind an gewissen Zwängen leidet. Da gibt es immer wieder Phasen, zur Zeit ist es einfach ganz schlimm.

Er bekommt seit August Ritalin. Dadurch klappt es in der Schule viel besser. Wir haben das Gefühl, dass er uns daheim noch mehr als Ventil zum Ablassen braucht, wenn er sich auswärts so bemüht, in das Raster zu passen und nicht aufzufallen.

Ich bin ja froh, dass er endlich soziale Kontakte hat, Freunde hat und die Zeit mit anderen Kindern endlich genießt! Aber wir bekommen es daheim um so heftiger "retour".

Wir waren schon bei 2 Neurologen, einmal EEG, 1x MRT im Krankenhaus - alles diesbezüglich unfauffällig.

Wir waren schon bei einer Osteophatin - da gings eine Zeit lang besser. Ich möchte nun zu einem bei uns sehr bekannten Chiropraktiker gehen - er hat schon so vielen geholfen.

Ich bin auch im Zweifel, ob ich das Ritalin wieder ausschleichen lassen soll - es ist sicher nicht ganz das richtige für ihn. Aber es geht halt in der Schule viel besser....

Im Moment ist einfach Handlungsbedarf und ich weiß nicht so recht, wohin ich mich wenden soll.

Ich werde mich auf jeden Fall auf deinem link noch mal informieren! Vielen Dank!

Noch ein schönes Wochenende!



von fabianne - am 27.01.2007 16:39
Hallo Christel,

danke! Ja, rülpsen und zwinkern haben wir auch, dazu noch Arme zucken, Frech sein, total distanzlos sein.....l

es ist wirklich phasenweise, es gibt Zeiten, da gehts recht gut, jetzt, zum Notenschluss hin stresst es ihn offensichtlich total.

Aber es ist schwierig, diese Tics einfach so hinzunehmen, sie zu ignorieren. Da steckt ja was dahinter! Und woanders fällt er dadurch sehr unangenehm auf.

Werde mich in diesem Buch informieren und hoffe, weiterzukommen!

Liebe Grüße



von fabianne - am 27.01.2007 16:42
Hallo Fabienne,

mir ist gerade noch was eingafallen dazu.
Meinem Sohn wurde damals Equasym verschrieben, weil er schon leichte Tics hatte. Daher wurde nicht mit Ritalin oder Medikinet angefangen. Es hat sich bei L. dann zwar auch verschlimmert, aber jedes Kind reagiert ja anders. Vielleicht hilft euch ja schon ein Wechsel des Medikamentes.
Lg.
Christel

von Chr.Heim - am 27.01.2007 19:17
Hallo,

kann es nicht aus ein, das er über die beiden von Dir genannten Dinge versucht seinen Körper zu spüren?

Das prokeln in Körperöffnungen kann zum einen einen Lustgewinn sein, das gilt sowohl für anale Öffnunen, wie auch zB. nasale.

Und das man mit dem "Scheiss", im wahrsten Sinne des Wortes, wohin muss, ist auch klar.

Wenn ich in der Nase poppel, muss ich das Ergebnis ja nun auch irgendwo hin packen.
Dafür gibt es ja auch verschiedene Optionen, wie
- essen
- durch die Gegend schnippen oder schmieren
- in ein Taschentuch packen

Sich drehen, Purzelbäume schlagen, das hört sich auch an nach "Ich brauche das, weil ich so meinen Körper besser spüre".

Schon mal mit eurem Ergo-Therapeuten (o.ä.) darüber geredet?



von Christa - am 31.01.2007 08:32
Hallo,

mein Sohn hat auch so seine kleinen Macken. Allerdings ist es längst nicht so massiv. Er hat sich ca. 2 Jahre lang die Haut rund um die Fingernägel abgeknibbelt. Das hat mich fast wahnsinnig gemacht. Jetzt tut er das kaum noch (er ist fast 9). Seit etwa 3 Monaten spannt er immer die Nacken- und Schultermuskulatur (auch die ganzen Arme) an und bewegt sich dann auch noch. Ich habe mal versucht, das nachzumachen. Ich war nach zwei Minuten reif für eine Massage.

Ich denke, es ist einfach eine Art Ventil. Für was? Keine Ahnung. Vielleicht die innere Unruhe, die er kompensieren will.

Wahrscheinlich ist es wirklich so, dass sich die Kinder dann besser spüren. So, wie die Menschen, die sich selbst mit Rasierklingen, etc. verletzen, weil es die einzige Möglichkeit ist, sich zu spüren und ein Gefühl zu haben.

Ich drücke euch die Daumen und hoffe, dass ihr bald kompetente Hilfe findet!

Viele Grüsse
Bettina

von Bettina73 - am 31.01.2007 10:04
Hallo

ich kenne die Selbstzerstörung auch von unserem sohn. wie sagte mal jemand so treffend zu mir, die Wunden sind ausdruck seiner Verletzten Seele. Die Kinde würden ihre seelische schmerzen in körperliche umwandeln, bzw. zeigen direkt nach außen hin, wie verletzt ihre seele ist. Unser Sohnemann wollte sich auch schon selbst umbringen, nur der Zufall hat dies glücklicherweise verhindert.
Eine Zeitlang konnten wir Concerta nicht absetzten, inzwischen wurde er reduziert. Diese Purzelbäume und vielleicht noch mit den Zehen die Ohren kratzen, dass kenn ich auch. er kullert über das Sofa, besonders wenn die körperliche Ausarbeitung fehlt und er sehr unter seelischen Druck steht.

Sucht Euch dri ngend Hilfe. Als diese Selbstverletzungen am schlimmsten waren, haben wir auf psychologische Unterstützung beim Kinderarzt bestanden. Er konnte zumindest sich mal den frust von der Seele reden. Inzwischen macht er es kaum noch, wir wissen aber nicht wieso.
Die Tics, wie Zwinkern Zucken usw. sind derzeit auch auf dem Minimum. Ich denke, je nachdem, wie er sich fühlt und von der Umwelt angenommen wird umso besser geht es ihm.

Ich wünsche Euch viel Kraft und vorallem viel geduld. Durchbrecht den teufelskreis mal und versucht mal ne Kur für ihn zu beantragen. Wir hatten das Glück und er durfte 8 Wochen in die REHA über die BfA. Hat ihm viel gebracht, vorallem eine gezieltere Medikamenteneinstellung mit Reduzierung und seinen 1. auslassversuch nach 6 Jahren mit Medis.

lg
sueesse

von sueesse - am 01.02.2007 17:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.