Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Imarsa, LucyM, Winterkind, Miss Piggy, Bettina73, marlchen

Keinen Plan mehr - viel...

Startbeitrag von Imarsa am 31.01.2007 20:36

Gestern morgen war unser Termin in der KJP und irgendwie - hab ich schon wieder das Gefühl, nicht ernstgenommen zu werden - bin da sehr sensibel für...noch dazu bin ich extrem gut im "Ins Klo greifen". =(

Mein Sohn zeigte sich (natürlich!) von seiner lieben Seite, ich kam mir wieder vor als wenn ich nur nörgeln würde.
Die Assistenzärztin, die das Gespräch führte, fand ihn in dieser Situation natürlich nicht auffällig.

Im Gespräch was wir zT alleine geführt haben, sagte sie dann Sachen wie "Ich habe auch zwei Kinder, und solche Probleme wie Sie schildern gibt es bei uns auch, das ist normal mit Jungs..."

>>dazu meine Freundin "Wäre das normal (mit Jungs), würde kein Mensch mehr Kinder bekommen oder alle Eltern sich nach einer gewissen Zeit erhängen." )?< Gut, vielleicht macht sie das ja später aber irgendwie hab ich ein mieses Gefühl.

Ich glaube ich habe sowas in der Art schon vorausgeahnt, ich habe nämlich vorgestern nacht noch nach spezialisierten Ärzten in Berlin gegoogelt und ne umfangreiche Liste zusammen getragen - ich weiß jetzt nur nicht wie ich vorgehen soll - soll ich den Kleinen da die Maschinerie in der Kinderpsychiatrie durchlaufen lassen oder gleich n Termin woanders machen, aufgrund meines miesen Gefühls?

Und kann ich das überhaupt so einfach ( krankenkassenmäßig, muß ich dann noch ne Überweisung holen) oder wie?
Könnt ihr mir da raten, bitte?!

Lysander hat sowieso schon wieder den Vogel abgeschossen - hatte einen Brief von der Bücherei im Kasten, daß er sich im Dezember 7 Bücher und 2 CDs ausgeliehen hätte (ohne mein Wissen) und sie die jetzt mal gerne wieder hätten - Kostenpunkt bis heute 7,40 ¤... ! Wenigstens waren die Medien alle noch vorhanden, das wäre um einiges teurer gekommen
( hatten wir auch alles schon - )

Ich lebe im Moment leider von AAmt & Hartz4, das habe ich der Ärztin auch erklärt, daß ich mir diese extra Ausgaben einfach nicht leisten kann - alle 4 Wochen die Federtasche neu ausstatten (KOMPLETT) von verschwundenen oder unbrauchbar gemachten Schulbücher mal ganz zu schweigen....

Ich finanzier dem Lysander soviel wie möglich - Gitarrenunterricht, Selbstverteidigung, Pfadfinder (weil ER dahin möchte) ich habe den anderen beiden Jungs gegenüber schon ein schlechtes Gewissen. Irgendwann meinen die noch, Lysi gehe immer vor - *ratlosbin*

Heute stellte sich raus, daß er meinem Ältestesten sein "heiliges" Diktiergerät gemopst - und natürlich kaputtgemacht hat. Er hatte einen Tag vorher gefragt ob er das mal haben könne und der Große hat nein gesagt, als er für ungefähr 10 min allein zuhause war, hat er sichs dann geholt.........und wieder 40 Euronen im Müll.......Wieder Hausaufgaben Anlügerei - beim Mappe packen hat er dann heimlich noch angefangen Mathe zu machen - er läßt sich die Hausaufgaben wieder nicht abzeichnen, es fruchten so überhaupt keine Regeln - was soll ich denn bloß tun?

Unser Familienleben leidet ganz gewaltig darunter - der Große ist sauer und zieht sich zurück, der Kleine ist natürlich Opfer der herrschenden Stimmung und ist demzufolge recht nölig und ich?

Ich kann im Moment einfach nicht mehr, am liebsten würde ich ne Woche durchschlafen, oder noch mehr und dann in meinem nächsten Leben aufwachen.

Antworten:

Hallo,

ich kann gut nachvollziehen, wie du dich fühlst. Ich habe mich Anfang des Jahres an die hiesige Erziehungsberatungsstelle gewandt (auf Anraten der Lehrerin und der Kinderärztin). Ich habe unseren Fall geschildert, dann kam der Rückruf. Ein Psychologe war am Telefon, ihm wurde der Fall zugeteilt. Er fragt mich, wie er mir helfen könne und ich fange an zu erzählen, wie die Situation ist.

Was war das Ergebnis? Sein zweiter Satz war: "Wissen sie! Wir hier in der Erziehungsberatungsstelle denken ja, dass viel zu viel ADS diagnostiziert wird. Wie war das noch mit der Trennung vom Vater? Und ich merke ja, dass da auch noch ganz viel Frust auf ihrer Seite über die alte Schule ihres Sohnes ist! Wollen sie darüber reden? Wir können gerne einen Termin machen!"

Das war für mich wie eine kalte Dusche! Was soll das? Schon wieder mit jemandem über die Existenz von ADS debattieren? Schon wieder erklären, warum man mit dem in der 1:1 Situation so braven Kind nicht zurecht kommt! Dazu fehlt mir die Kraft!

Zum Glück war ich 2 Tage später zum ersten (aber sicher nicht zum letzten) mal bei der Frankfurter Selbsthilfegruppe. Am nächsten Morgen habe ich gleich den Termin abgesagt, zu dem ich mich am Tag vorher noch moralisch verpflichtet gefühlt habe.

Und das war ja nicht die erste Stelle: "Sie sind ja nicht dumm und ihr Sohn ist bestimmt auch ein ganz Schlauer! Intelligente Kinder sind eben anstrengender, als andere!" Das war das Resultat von 5 Terminen bei einer Erziehungsberatungsstelle, als mein Sohn 5 war und bereits wegen seiner Verhaltensprobleme einen Kindergarten wechseln musste!

Ich bin nicht mehr bereit, diese Kraft aufzubringen! Mein Sohn ist zweifach mit ADS diagnostiziert und ich habe mir zumindest fest vorgenommen, mich nicht mehr zu rechtfertigen und mir nicht mehr einreden zu lassen, dass es an meiner Erziehung, der Trennung vom Vater, der neuen Beziehung, dem kleinen viel jüngeren Bruder oder sonst etwas liegt.

Versuche jemanden zu finden, der dich ernst nimmt. Fühle der Ärztin noch einmal auf den Zahn. Stelle sicher, dass sie sich auch alle Zeugnisse und Stellungnahmen der Lehrer ansieht. Vielleicht ändert sie ihre Meinung und es war wirklich nur der erste Eindruck von Euch! Frage sie auch nach den Fragebögen und wie die weitere Vorgehensweise sein wird.

Soweit ich weiss, gibt es in Berlin auch eine Gruppe (Verein oder Verband?). Vielleicht kannst du dort Empfehlungen für Ärzte, Therapeuten, etc. bekommen.

Ich drücke euch auf jeden Fall die Daumen und hoffe, dass du nicht allzu oft merken musst, dass du wertvolle Zeit verschwendest hast.

Viele Grüsse
Bettina

von Bettina73 - am 31.01.2007 22:13
hallo bettina!

Unsere "Geschichte" habe ich neulich in das Diskusssionsforum gestellt ( wenn du das alles lesen magst) und bin ja seit Jahren auf der Suche nach Hilfe. Da bisher die einschlägige Meinung der sog. Experten nicht in Richtung ADS und Co deutete habe ich auch nicht wirklich in dieser Richtung Hilfe gesucht. ICH bin ja kein Experte.

Nun hat mir meine Hausärztin aber ihren Verdacht (nach meinem Nerven- zusammenbruch) geäußert und mich bzw. meinen Sohn an die hiesige KJP überwiesen.

Mein Sohn ist imgrunde nur zuhause extrem auffällig, wobei es inder Schule schon mehrere Hinweise gab (Schrift, Konzentration, Feinmotorik, "Konflikte in der Pause können nicht immer verbal gelöst werden" usw.)

Und seit ich also mir selbst über diese und andere Seiten infos über ADS suche, desto klarer ist mir das alles mit meinem Sorgenkind.

Die Erziehungsberater die ich aufgesucht habe, waren ganz klar der Meinung, daß das alles nur auf mich zurückzuführen sei...
gestörtes verhältnis zum Kind wegen dem kaiserschnitt, wegen der Trennung vom Vater oder dies oder das.

Mich kotzt das so an, und wenn ich hier so lese von all euren Leidenswegen, möchte ich am liebsten ans Gesundheitsamt schreiben und die Ärztevereinigung und die alle frisch machen.

Ich werde morgen einfach einen Termin bei einem Spezialisten machen der mir von diversen Leuten empfohlen wurde.

Ich spüre nämlich ganz deutlich daß sich bei mir der totale Burnout anbahnt, wenn ich nicht irgendwie aktiv werde.

LG Imarsa

von Imarsa - am 31.01.2007 22:46
Liebe Imarsa,

uns ging es mit 2 Kindern ganz genauos - man nahm uns einfach nicht ernst.

Bei der 1. war es so, dass ich mich kurz vorher vom leibl. Vater getrennt hatte - also ganz klar nur der analytische Ansatz - da es irgendwann nicht mehr auf die Trennung vom Vater zurückzuführen war, lag es klar wohl an meinen Erziehungsfehlern - da man es ja bessern will, habe ich sämtliche Tipps versucht in die Tat umzusetzen - auch dies brachte keine Besserung - der nächste Spezi meinte, tja, die Tipps vom 1. Spezi waren auch Schwachsinn - probieren sie es doch mal so....... und dies ging von einem Spezi zum nächsten -bis ich schier durchdrehte.

Beim 2. ADSler war es nicht anders - nur dass man da keine Trennung verantwortlich machen konnte - aber da es ja schon mit einem Kind nicht so klappte - sind wir halt wohl unfähig zu erziehen ....

So was sitzt dann irgendwann tief und man dreht echt am Rad. Vor allem - ein Kind (unser mittlerer) war so ein richtiges Vorzeigekind - in jeder Hinsicht. Warum dann haben wir bei ihm nicht versagt?
Die Frage stellte ich mir ständig.

Heute mache ich mir - nachdem beide (meine Tochter mit 19 - der Sohn mit 9 Jahren) diagnostiziert sind zum Glück keine Selbstvorwürfe mehr.

Man muss echt selbst am Ball bleiben - denn ich hab immer gesagt - geh zu 100 Spezialisten - Du hörst 100 versch. Meinungen. Tja, wir waren leider ständig bei den falschen.
Erziehungsberatungsstelle - nur analytischer Ansatz - 2 versch. Stellen (durch Umzug) - 2 vollkommen versch. Ansätze.

Erst als ich die ganzen einzelnen Brocken und Puzzleteile, die man mir bei unserem Junior zugeschmissen habe - selbst sortiert und zusammengesetzt - im Internet geforscht, bin ich auch selbst dahinter gekommen - ADS - ja, das beschreibt genau mein Kind. Leider bin ich da immer noch nicht - da sie sehr untersch. Formen haben - bei der Tochter drauf gekommen - erst nach längerem Forschen und als Junior dann diagnostiziert war.

Ich kann Dir nur den Tipp geben - bleib dran.

Viel Erfolg
LG Rita



von Miss Piggy - am 01.02.2007 06:56
Hallo,

ganz kurz und knapp : höre auf dein Bauchgefühl. Habe ich bisher auch immer gemacht.

Geh gleich zu einen anderen Arzt.


Gruss
Marion.

von marlchen - am 01.02.2007 07:15
Hallo ihr Lieben!

Ich mache jetzt einen Termin bei einem mir privat empfohlenen Arzt - ich weiß ja nur nicht ob ich die Tests in der KJP noch machen lassen soll oder alles canceln bei denen ??

Krieg ich dann Streß mit der Krankenkasse?

Liebe Grüße
Imarsa

von Imarsa - am 01.02.2007 12:31
Hallo Imarsa!


Ich komme auch aus der Nähe von Berlin , hab auch schon einiges durch. Also eigentlich wollte ich dich fragen wo ihr wart, wenn es die KJP W....Grund ist, lass es.
Da kommt meiner Meinung nach nichts bei raus. Habe da schon einige Elternberichte gehört.

Mein Sohn wird seit gestern stationär für ca.8 Wochen diagnostiziert und behandelt.
Ich habe ein wirklich sehr gutes Gefühl , ich hoffe mein Bauch täuscht sich nicht.
Wir wurden das erste Mal wirklich über unsere Situation von Geburt bis jetzt befragt und dieses Gespräch hat sage und schreibe 2 Stunden gedauert , (nicht 30 min!)

ich drück uns die daumen, dass wir endlich an die richtigen Leute geraten und Hilfe bekommen.
Liebe Grüsse Lucy

von LucyM - am 01.02.2007 16:05
Hallo Lucy!

Nein es ist die KJP Abteilung eines DRK Klinikums...
und mein Bauch lügt ja sehr selten.=) Über den w-Grund hab ich auch schon schlimmes gehört ;(

Warum ist das so? Steckt da Politik hinter, die Eltern immer mehr zu verunsichern?

Wie alt ist denn dein Sohn?

LG Imarsa

von Imarsa - am 01.02.2007 16:46
Hi,
mein Sohn ist 11 Jahre alt ,wir sind schon 4 Jahre auf der Suche nach dem"Was hat Das Kind nur?"
Ich hoffe so sehr, dass wir endlich wissen was los ist.
Es hieß immer er habe keine Konzentrationsprobleme , er ist auch nicht zappelig u.s.w.
Nun wenn ich mir jetzt den Fragebogen der Lehrerin ansehe, ist das der totale Gegensatz.
Es trifft eindeutig zu, dass er:
-Unruhig,überaktiv,kann nicht lange stillsitzen,
-hat oft Wutanfälle,ist aufbrausend,
-ständig zappelig(ausser beim malen, zeichnen)
-streitet oft mit anderen Kindern oder schikaniert sie,
-leicht ablenkbar, unkonzentriert,
und es ist nicht zutreffend:
-führt Aufgaben zu Ende, gute Konzentrationsspanne
hm, naja schaun wir mal
Heute habe ich mit ihm telefoniert und es geht ihm gut, kein Wort dass er nach Hause will oder dass es da doof ist o. ä.
Das erleichtert mir die Sache ungemein.
Es sind dort nur 10-12 Kinder auf der Station, sehr angenehm!
Wie alt ist denn Deiner? Also mit 6 oder so hätte ich ihn auch nicht stationär behandeln lassen.
Ich wünsch Euch viel Glück !
Vielleicht berichtest Du ja mal wieder.
Schönen Abend
Lucy

von LucyM - am 01.02.2007 19:28
Hallo Imarsa,

hör auf dein Bauchgefühl. Wiederholt zu hören, es liege an dir, raubt dir Kraft.

Vielleicht kannst du mal mit Frau Wright sprechen, sie verschickt auch eine Liste mit ADS-Fachleuten in Berlin und kann einige davon ganz gut einschätzen.

[www.ads-gruppe.de]

Viele Grüße
Winterkind

von Winterkind - am 02.02.2007 15:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.